Neue Adressbuchfunktionen

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-22

Microsoft Lync Server 2010 erstellt und verwendet einen Adressbuchdienst, um die folgenden Funktionen für Clients bereitzustellen:

  • Globale Adressliste (aus Active Directory abgeleitet) zur Bereitstellung von Kontakten und Kontaktattributen

  • Verteilerlistenerweiterung für Gruppen und Kontaktmitgliedschaften in Gruppen

  • Normalisierung von Telefonnummern aus einem lokalen Format in das RFC 3966/ITU E.164-Format

Der Adressbuchdienst wird zusammen mit dem Adressbuch-Webabfragedienst für alle Clienttypen in Lync Server 2010 eingesetzt. Der Adressbuchdienst verbessert die Infrastrukturleistung zusätzlich, indem er in geplanten Intervallen die Active Directory-Domänendienste kontaktiert, um die Informationen in Datenbanken des Adressbuchdiensts zu erfassen und zu aktualisieren. Die Datenbanken ("Rtcab" und "Rtcab1") werden als Teil der auf einem Front-End-Server oder -Pool der Enterprise oder Standard Edition bereitgestellten Datenbanken gespeichert, um diesen Front-End-Server oder -Pool zu betreiben (vergleichbar mit den Daten, die für Anwesenheitsinformationen verwaltet und gepflegt werden).

Der Adressbuchdienst und der Adressbuch-Webabfragedienst führen ähnliche Funktionen aus, jedoch auf unterschiedliche Weise. Der Adressbuchdienst ruft Informationen aus den Active Directory-Domänendiensten ab, die entweder als vollständiger Download von Kontaktinformationen, als Deltadateien oder als komprimierte Deltadateien verwaltet werden sollen. Durch die Verwaltung der drei Typen von Downloadauszügen kann ein neuer Client zunächst den vollständigen Download und anschließend basierend auf den aktuellen Anforderungen des Clients entweder Deltadateien oder komprimierte Deltadateien empfangen.

Die Funktion zur Verteilerlistenerweiterung folgt der Speicherung von Kontakten in den Datenbankdateien des Adressbuchdiensts oder im Adressbuch-Webabfragedienst. Bei Dateien des Adressbuchdiensts wird der Kontakt den Gruppen und Mitgliedern der Gruppen zugeordnet. Gruppeninformationen werden dem Client über die aktualisierten Dateien des Adressbuchdiensts zur Verfügung gestellt. Der Adressbuch-Webabfragedienst ruft die Informationen direkt aus den Active Directory-Domänendiensten ab, wenn ein Client die Gruppenmitgliedschaft eines Clients anfordert, und gibt die Gruppenmitgliedschaft an den Client zurück.

Für ein voll funktionsfähiges Kommunikationssystem mit Telefonieoptionen ist die Normalisierung von Telefonnummern in ein verwendbares Format (unabhängig vom Standort des Clients) eine entscheidende Funktion. Wenn ein Benutzer einen anderen Benutzer über das Telefonfestnetz (Public Switched Telephone Network, PSTN) anruft, liegt die Telefonnummer des anderen Benutzers möglicherweise in einem Format vor, das zur Verwendung im Telefonfestnetz neu formatiert werden muss. Beispiel: Der Benutzer ruft den anderen Kontakt unter der für diesen Benutzer aufgeführten Nummer an. Die für den Kontakt aufgeführte Nummer stammt aus den Active Directory-Domänendiensten, die keine Normalisierung von Telefonnummern durchführen. Die Nummer liegt beispielsweise im Format 555-1010 vor. Bei der Normalisierung der Telefonnummer wird das lokale Format 555-1010 in +14255551010 umgewandelt. Die Normalisierung wird durchgeführt, wenn der Adressbuchdienst die Informationen aus den Active Directory-Domänendiensten liest. Anschließend wird die normalisierte Form in der Adressbuchdatei und in den Indexdatenbanken – "RTCab" und "RTCab1" – gespeichert.

In Lync Server 2010 wurden die Adressbuchdienste im Vergleich zu vorherigen Versionen (Microsoft Office Communicator 2007 und Microsoft Office Communicator 2007 R2) verbessert.

Der Adressbuch-Webabfragedienst ist für Lync 2010- und Lync 2010 Phone Edition-Clients verfügbar. Um Abwärtskompatibilität zu bieten, können Microsoft Office Communicator und Microsoft Office Communicator Mobile den Adressbuch-Webabfragedienst verwenden. Lync und Office Communicator verwenden jedoch den Adressbuchdienst, wenn dieser verfügbar ist. Die folgende Tabelle zeigt, welcher Client welchen Dienst verwendet (basierend auf der Verfügbarkeit).

 

Verfügbarkeit der Adressbuchdienste Communicator 2007, Communicator 2007 R2 Lync Communicator Phone Edition Lync Phone Edition Communicator Mobile oder Lync Web App

Adressbuchdienst und Adressbuch-Webabfragedienst verfügbar

Verwendet den Dateidownload des Adressbuchdiensts

Verwendet den Dateidownload des Adressbuchdiensts

Verwendet den Dateidownload des Adressbuchdiensts/Geräts

Verwendet den Adressbuch-Webabfragedienst

Verwendet den Adressbuch-Webabfragedienst

Nur Adressbuch-Webabfragedienst

Verwendet den Adressbuch-Webabfragedienst

Verwendet den Adressbuch-Webabfragedienst

Deaktiviert die Kontaktsuche

Verwendet den Adressbuch-Webabfragedienst

Verwendet den Adressbuch-Webabfragedienst

Nur Adressbuchdienst

Verwendet den Dateidownload des Adressbuchdiensts

Verwendet den Dateidownload des Adressbuchdiensts

Verwendet den Dateidownload des Adressbuchdiensts/Geräts

Verwendet den Dateidownload des Adressbuchdiensts/Geräts

Deaktiviert die Kontaktsuche

Über eine In-Band-Bereitstellungseinstellung wird festgelegt, ob der Adressbuchdienst verfügbar ist. Die In-Band-Bereitstellungseinstellung "AbsUsage" wird über einen von drei Werten festgelegt:

  • WebSearchOnly

  • FileDownloadOnly

  • WebSearchAndFileDownload

Clients, die den Adressbuchdienst bevorzugen, verwenden anstelle des Adressbuch-Webabfragediensts die Downloaddateien des Adressbuchdiensts. Wenn der Adressbuchdienst nicht verfügbar ist, wird der Adressbuch-Webabfragedienst verwendet, und es werden einzelne Abfragen für die RTCab- oder RTCab1-Datenbank ausgeführt (abhängig davon, welche Datenbank gerade aktiv ist).

 
Anzeigen: