"PartitionByOU" ersetzt durch "msRTCSIP-GroupingID"

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-06-19

Wenn in Office Communications Server 2007 R2 der Parameter "PartitionByOU" (verwaltet in der Windows-Verwaltungsinstrumentation, WMI) auf TRUE gesetzt ist, werden bei einer Benutzersuche nur Kontakte anderer Benutzer zurückgegeben, die Mitglied derselben Organisationseinheit (Organizational Unit, OU) sind wie der Benutzer, der die Suche gestartet hat. Dies ist eine sehr nützliche Funktion, wenn Ihre Organisation über eine Benutzergruppe verfügt, deren Kontakte bei allgemeinen Benutzersuchen nicht offengelegt werden sollen.

In Lync Server 2010 werden die Einstellungen für Benutzer- oder Serverobjekte nicht mehr über die WMI, sondern über den zentraler Verwaltungsspeicher und in Active Directory-Domänendienste (AD DS) verwaltet und gespeichert. Die Umgestaltung dieser Funktion berücksichtigt, dass viele Organisationen über eine sehr umfangreiche OU-Struktur verfügen, und dass die Zusammenfassung von Benutzern auf der Basis von OUs eine Einschränkung darstellte, die bei der Benutzerverwaltung Probleme hervorrief. Benutzer benötigen Sichtbarkeit über ihre OU hinaus. In Lync Server 2010 wird Benutzerobjekten ein zusätzliches Attribut hinzugefügt. Dieses Attribut, "msRTCSIP-GroupingID", kann mit der eindeutigen GUID (Globally Unique Identifier) eines Benutzers gefüllt werden, um eine Suche nach anderen Benutzern zu ermöglichen. Nur wenn der Benutzer ein Mitglied der angegebenen Gruppe ist, werden die Benutzerkontakte in den Suchergebnissen angezeigt. Beachten Sie jedoch Folgendes: Selbst wenn eine Benutzer über das Adressbuch keine Suchergebnisse für einen spezifischen Benutzer erhält, hindert es den Benutzer nicht daran, E-Mail-Kontaktinformationen oder manuelle Einträge mit Kontakt- oder Telefonnummerinformationen zu verwenden.

Kunden, die derzeit Office Communications Server 2007 R2 einsetzen und die Methode "PartitionByOU" verwendet haben, bieten sich zwei mögliche Szenarien zum Wechsel von der "PartitionByOU"- auf die "msRTCSIP-GroupingID"-Methode.

Option 1: Legen Sie das Attribut "msRTCSIP-GroupingID" für das Benutzerobjekt für alle Benutzer in dieser OU auf die GUID der OU fest. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Mitglieder weiterhin dieselbe Funktionalität nutzen können, die sie bisher verwendet haben. Das Attribut kann mit einem Windows PowerShell-Cmdlet oder -Skript aufgefüllt werden.

CautionAchtung:
Das Attribut msRTCSIP-GroupingID sollte in einer gewerblichen Hostingumgebung nicht verwendet werden und wird aufgrund der Datenschutz- und Sicherheitsrisiken bei der Bereitstellung von Mehrinstanzfähigkeit in einer Hostingumgebung nicht von Microsoft unterstützt. Die Verwendung des Attributs simuliert lediglich eine Gruppierung von Benutzern in logischen Partitionen. Es wird keine echte Partition erstellt, in der Sicherheit und Datenschutz der Instanzen streng kontrolliert werden kann.

Option 2: Entwerfen Sie die gewünschte Partition neu, und füllen Sie das Attribut der Benutzerobjekte gemäß den Anforderungen Ihrer Organisation. Dieser Ansatz eignet sich für Neukunden und Kunden mit einer vorhandenen Office Communications Server-Bereitstellung, die ihre aktuelle Lösung umgestalten möchten.

Ein empfohlener Ansatz ist, ein Windows PowerShell-Skript zu schreiben, mit dem das Attribut für die Benutzer aufgefüllt wird, die Sie in Gruppen zusammenfassen möchten.

Wenn Sie Benutzer mit "msRTCSIP-GroupingID" in spezifischen Gruppen zusammenfassen möchten, liefert die folgende Tabelle eine einfache Konfiguration:

 

Benutzer GroupingID OU-ID

Benutzer1

GUID 1

GUID X

Benutzer2

GUID 3

GUID X

Benutzer3

GUID 2

GUID X

Benutzer4

GUID 1

GUID X

Benutzer5

GUID 3

GUID X

Wenn Benutzer1 nach Kontakten sucht, wäre das Ergebnis Benutzer4, und Benutzer2 erhält als Ergebnis Benutzer5. Die OU-ID hat auf die Suchergebnisse keinerlei Auswirkung, relevant ist nur das Attribut "GroupingID".

 
Anzeigen: