Verwalten der Kommunikation mit externen Benutzern

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-02-03

Standardmäßig werden keine Richtlinien zur Unterstützung des Zugriffs durch externe Benutzer konfiguriert, einschließlich des Zugriffs durch Remotebenutzer und durch Partnerbenutzer, auch dann nicht, wenn Sie die Unterstützung für den Zugriff durch externe Benutzer bereits für Ihre Organisation aktiviert haben. Zur Steuerung des Zugriffs durch externe Benutzer müssen Sie eine oder mehrere Richtlinien konfigurieren und den für jede Richtlinie unterstützten Typ des externen Benutzerzugriffs angeben. Hierzu gehören die folgenden Richtlinien für den externen Zugriff:

  • Globale Richtlinie   Die globale Richtlinie wird bei der Bereitstellung der Edgeserver erstellt. Standardmäßig sind in der globalen Richtlinie keine Optionen für den externen Benutzerzugriff aktiviert. Zur Unterstützung des Zugriffs durch externe Benutzer auf globaler Ebene konfigurieren Sie die globale Richtlinie so, dass mindestens ein Typ des externen Benutzerzugriffs unterstützt wird. Die globale Richtlinie gilt für alle Benutzer in Ihrer Organisation, wird jedoch durch Standort- und Benutzerrichtlinien außer Kraft gesetzt. Wenn Sie die globale Richtlinie löschen, wird diese nicht entfernt. Stattdessen wird sie auf die Standardeinstellung zurückgesetzt.

  • Standortrichtlinie   Sie können eine oder mehrere Standortrichtlinien erstellen und konfigurieren, um die Unterstützung für den Zugriff durch externe Benutzer auf bestimmte Standorte einzuschränken. Die Konfiguration in der Standortrichtlinie setzt die globale Richtlinie außer Kraft, jedoch nur für den durch die Standortrichtlinie abgedeckten Standort. Wenn Sie beispielsweise den Remotebenutzerzugriff in der globalen Richtlinie aktivieren, können Sie eine Standortrichtlinie festlegen, die den Remotebenutzerzugriff für einen bestimmten Standort deaktiviert. Standardmäßig wird eine Standortrichtlinie auf alle Benutzer des jeweiligen Standorts angewendet, Sie können jedoch einem Benutzer eine Benutzerrichtlinie zuweisen, um die Standortrichtlinieneinstellung außer Kraft zu setzen.

  • Benutzerrichtlinie   Sie können eine oder mehrere Benutzerrichtlinien erstellen und konfigurieren, um die Unterstützung für den Zugriff durch Remotebenutzer auf bestimmte Benutzer einzuschränken. Die Konfiguration in der Benutzerrichtlinie setzt die Richtlinien auf globaler und Standortebene außer Kraft. Dies gilt jedoch nur für die Benutzer, denen die Benutzerrichtlinie zugewiesen wird. Wenn Sie beispielsweise den Zugriff durch Remotebenutzer in der globalen und in der Standortrichtlinie aktivieren, können Sie eine Benutzerrichtlinie festlegen, die den Zugriff durch Remotebenutzer deaktiviert. Anschließend können Sie diese Benutzerrichtlinie bestimmten Benutzern zuweisen. Wenn Sie eine Benutzerrichtlinie erstellen, müssen Sie sie auf einen oder mehrere Benutzer anwenden, damit sie wirksam wird.

Sie müssen eine Konferenzrichtlinie konfigurieren und Benutzern zuweisen, um die Teilnahme anonymer Benutzer in Konferenzen zu unterstützen. Indem Sie Benutzern oder Benutzergruppen eine Konferenzrichtlinie zuweisen, in der die anonyme Teilnahme aktiviert wird, ermöglichen Sie diesen Benutzern das Einladen anonymer Benutzer zu von ihnen organisierten Konferenzen.

Neben Richtlinien für den externen Benutzerzugriff und Konferenzrichtlinien erfordern einige Optionen für den externen Benutzerzugriff die Konfiguration weiterer Optionen. Hierzu gehören auch der Zugriff durch Partnerbenutzer und der Zugriff durch öffentliche Benutzer. Dies umfasst Folgendes:

  • Die Angabe zulässiger und blockierter Domänen für Verbundpartner sowie aller spezifischen Server, auf denen der Zugriffs-Edgedienst ausgeführt wird, den Sie zulassen oder blockieren möchten.

  • Die Angabe der spezifischen Dienstanbieter, die von Ihrer Organisation unterstützt werden, einschließlich des Namens des Servers, auf dem der Zugriffs-Edgedienst ausgeführt wird, sowie die für den Anbieter unterstützte Überprüfungsstufe.

 
Anzeigen: