Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Introduction to Compliance Settings in Configuration Manager (Einführung in die Kompatibilitätseinstellungen in Configuration Manager)

 

Betrifft: System Center 2012 Configuration Manager, System Center 2012 Configuration Manager SP1, System Center 2012 Configuration Manager SP2, System Center 2012 R2 Configuration Manager, System Center 2012 R2 Configuration Manager SP1

Mit den Kompatibilitätseinstellungen in System Center 2012 Configuration Manager wird eine einheitliche und benutzerfreundliche Schnittstelle bereitgestellt, über die Sie die Kompatibilität von Servern, Laptops, Desktopcomputern und mobilen Geräten in Ihrer Organisation verwalten können.Complianceeinstellungen enthält Tools, die Ihnen bei der Bewertung der Kompatibilität von Benutzern und Clientgeräten für viele Konfigurationen, z. B. gibt an, ob die richtigen Versionen des Windows-Betriebssystem installiert und ordnungsgemäß konfiguriert sind, gibt an, ob alle erforderlichen Programme installiert und ordnungsgemäß konfiguriert sind, gibt an, ob optionale Anwendungen entsprechend konfiguriert sind und ob unzulässige Anwendungen installiert werden.Zudem können Sie die Kompatibilität zu Softwareupdates, Sicherheitseinstellungen und mobilen Geräten überprüfen.Einstellungen des Konfigurationselements vom Typ Windows-Verwaltungsinstrumentation (Windows Management Instrumentation, WMI), Registrierung, Skripts und alle Einstellungen für mobile Geräte in Configuration Manager können Sie die nicht kompatible Einstellungen automatisch zu beheben, wenn sie gefunden werden.

System_CAPS_importantWichtig

Bereitstellen von Konfigurationselementen für Android, iOS, Windows Phone und angemeldeten Windows 8.1-Geräten müssen diese Geräte registriert werden in Microsoft Intune.Informationen dazu, wie Sie die registrierten Geräte zu erhalten, finden Sie unter Verwalten mobiler Geräte mit Microsoft Intune.

Kompatibilität wird durch die Definition einer Konfigurationsbasislinie mit dem Konfigurationselemente, die Sie auswerten möchten, und Einstellungen und Regeln, die den Grad der Kompatibilität zu beschreiben, die Sie benötigen, ausgewertet.Sie können diese Konfigurationsdaten aus dem Internet in Microsoft System Center Configuration Manager-Konfigurationspaketen importieren, bewährte Verfahren, die von Microsoft und anderen Herstellern, in definiert sind Configuration Manager, und importieren Sie dann in Configuration Manager.Alternativ können auch von einem Administrator neue Konfigurationselemente und Konfigurationsbasislinien erstellt werden.

Nachdem eine Basiskonfiguration definiert ist, können Sie für Benutzer und Geräte über Sammlungen bereitstellen und bewerten die Einstellungen für die Kompatibilität nach einem Zeitplan.Client-Geräte können mehrere Konfigurationsbasislinien bereitgestellt werden.Dies bietet ein hohes Maß an Kontrolle den Administrator.

Von Clientgeräten wird die Kompatibilität anhand jeder zugewiesenen Konfigurationsbasislinie ausgewertet. Die Ergebnisse werden dem Standort sofort über Zustands- und Statusmeldungen gemeldet.Wenn ein Clientgerät ist derzeit nicht mit dem Netzwerk verbunden, aber die Konfigurationselemente, die in den bereitgestellten Konfigurationsbasislinien verwiesen wird heruntergeladen hat, wird die Grundlage für die Konfiguration auf Kompatibilität ausgewertet.Die Kompatibilitätsinformationen, die nach der erneuten Herstellen einer Verbindung gesendet wird.Bei Clients, auf denen Windows ausgeführt wird, können Sie die Ergebnisse der Kompatibilitätsbewertung auch in der Systemsteuerung auf der Registerkarte Konfiguration unter Configuration Manager anzeigen.

Im Knoten Bereitstellungen des Arbeitsbereichs Überwachung in der Configuration Manager-Konsole können Sie die Ergebnisse der Kompatibilitätsbewertung der Konfigurationsbasislinie überwachen. Darin werden die häufigsten Ursachen für Nichtkompatibilität, Fehler und die Anzahl der betroffenen Benutzer und Geräte angezeigt.Sie können auch Kompatibilität ausführen Einstellungen Berichten können Sie zusätzliche Details zu ermitteln, z. B. welche Geräte kompatibel bzw. nicht kompatibel, und welches Element der Konfigurationsbasislinie verursacht einen Computer nicht konform ist.Bei Clients, auf denen Windows ausgeführt wird, können Sie die Ergebnisse der Kompatibilitätsbewertung auch in der Systemsteuerung auf der Registerkarte Konfiguration unter Configuration Manager anzeigen.

Sie können Kompatibilitätseinstellungen verwenden, um folgende Unternehmensanforderungen zu unterstützen:

  • Vergleichen der Konfiguration von Desktopcomputern, Laptops, Servern und mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen mit bewährten Konfigurationen von Microsoft und anderen Herstellern

  • Überprüfen der Konfiguration bereitgestellter Geräte mit einer oder mehreren benutzerdefinierten Konfigurationsbasislinien, bevor die Computer in die Produktion gehen

  • Identifizieren von nicht autorisierten Gerätekonfigurationen mithilfe von Verfahren zur Änderungssteuerung

  • Priorisieren der Nichtkompatibilität anhand von fünf Schweregraden (Keine, Informationen, Warnung, Kritisch und Kritisch mit Ereignis)

  • Melden der Kompatibilität mit vorgeschriebenen Richtlinien und internen Sicherheitsrichtlinien.

  • Identifizieren von Sicherheitslücken, die von Microsoft und anderen Softwareherstellern definiert wurden, im ganzen Unternehmen.

  • Bieten Sie das Helpdesk an die wahrscheinlichsten Ursachen für gemeldete Vorfälle und Probleme zu erkennen, indem Sie Identifizieren von nicht kompatiblen Konfigurationen.

  • Automatisches Wiederherstellen nicht kompatibler Einstellungen für WMI, die Registrierung, Skripts und sämtlicher Einstellungen für mobile Geräte, die von Configuration Manager angemeldet werden

  • Wiederherstellen der Nichtkompatibilität durch Bereitstellen von Anwendungen, Paketen, Programmen oder Skripts für eine Sammlung, die automatisch mit Computern aufgefüllt wird, von denen eine Nichtkompatibilität gemeldet wird

  • Integration in andere Verwaltungsprodukte, von denen Windows-Ereignisse auf Computern überwacht werden, damit automatische Maßnahmen ergriffen werden, wenn eine Konfiguration als nicht kompatibel gemeldet wird

Ein Beispielszenario, das zeigt, wie Sie Complianceeinstellungen in Ihrer Umgebung verwenden können, finden Sie unter Beispielszenario für Complianceeinstellungen in Configuration Manager.

Für System Center 2012 Configuration Manager SP1 und höher:

Benutzer und Profile von Konfigurationselementen enthalten, Systemeinstellungen, die steuern, wie Benutzer in Ihrer Hierarchie verwalten, ordnerumleitung, Offlinedateien und servergespeicherte Profile auf Computern, auf denen Windows 8 ausgeführt wird.Sie können sie Sammlungen von Benutzern bereitstellen und überwachen Sie die Kompatibilität in der Überwachung Knoten der Configuration Manager Konsole.Im Gegensatz zu anderen Konfigurationselementen fügen Sie Sie nicht diese Konfigurationsbasislinien vor der Bereitstellung.Sie können sie direkt mit Bereitstellen der Bereitstellen von Benutzerdaten und Profile Konfigurationselement (Dialogfeld).

Weitere Informationen finden Sie unter dem Thema Erstellen von Benutzerdaten und Profile von Konfigurationselementen in Configuration Manager.

System_CAPS_noteHinweis

Die Informationen in diesem Abschnitt erscheinen auch in dem Handbuch Erste Schritte mit System Center 2012 Configuration Manager.

Die folgenden Elemente sind neu oder wurden geändert für Complianceeinstellungen, vormals Verwalten der gewünschten Konfiguration seit Configuration Manager 2007:

  • Die Verwaltung der gewünschten Configuration Manager 2007-Konfiguration wird in System Center 2012 Configuration Manager nun als "Kompatibilitätseinstellungen" bezeichnet.

  • Configuration Manager bietet eine neue integrierte Sicherheitsrolle namens Kompatibilitätseinstellungs-Manager.Administratoren, die Mitglieder dieser Rolle sind, können Konfigurationselemente und Konfigurationsbasislinien verwalten und bereitstellen sowie Kompatibilitätsergebnisse anzeigen.

  • Administratoren können Registrierungs- und Dateisystemeinstellungen erstellen, indem sie eine vorhandene Datei, einen vorhandenen Ordner oder eine vorhandene Registrierungseinstellung auf einem lokalen oder Remotereferenzcomputer suchen.

  • Es ist jetzt einfacher für einen Administrator Konfigurationsbasislinien erstellen.

  • Sie können Einstellungen für mehrere Konfigurationselemente wiederverwenden.

  • Sie können nicht kompatible Einstellungen für WMI, die Registrierung, Skripts und sämtliche Einstellungen für mobile Geräte, die von Configuration Manager angemeldet werden, wiederherstellen.

  • Beim Bereitstellen einer Konfigurationsbasislinie können Sie für die Bereitstellung einen Kompatibilitätsschwellenwert angeben.Liegt die Kompatibilität nach einem angegebenen Datum und einer angegebenen Uhrzeit unter dem angegebenen Schwellenwert, wird von System Center 2012 Configuration Manager eine Warnung zur Benachrichtigung des Administrators generiert.

  • Sie können die neuen Überwachungsfunktionen von System Center 2012 Configuration Manager zur Überwachung von Kompatibilitätseinstellungen und zum Anzeigen der häufigsten Ursachen für Nichtkompatibilität, Fehler sowie der Anzahl der betroffenen Benutzer und Geräte verwenden.

  • Sie können Konfigurationsbasislinien für Benutzer und Geräte bereitstellen.

  • Konfigurationsbasislinienbereitstellungen und Evaluierung unterstützen jetzt Configuration Manager Wartungsfenstern.

  • Sie können Kompatibilitätseinstellungen zum Verwalten der mobilen Geräte verwenden, die Sie mit Configuration Manager anmelden.

  • Versionsverwaltung von Konfigurationselementen können Sie anzeigen und Verwenden von früheren Versionen von Konfigurationselementen.Wiederherstellen oder Löschen von früheren Versionen von Konfigurationselementen, und finden Sie die Namen der Administratoren, die Änderungen vorgenommen.

  • Konfigurationselemente können Benutzer- und Geräteeinstellungen enthalten.Benutzereinstellungen werden ausgewertet, wenn der Benutzer angemeldet ist.Beispiele für Benutzereinstellungen sind u. a. Registrierungseinstellungen, die in HKEY CURRENT USER gespeichert wurden, oder von einem Administrator konfigurierte benutzerbasierte Skripteinstellungen.

  • Verbesserte Berichte enthalten Regeldetails, Wiederherstellungsinformationen und Informationen zur Problembehandlung.

  • Sie können nun in Konflikt stehende Kompatibilitätsregeln erkennen und berichten.

  • Im Gegensatz zu Configuration Manager 2007 werden von System Center 2012 Configuration Manager keine nicht interpretierten Konfigurationselemente unterstützt.Ein nicht interpretiertes Konfigurationselement ist ein Konfigurationselement, das in die Kompatibilitätseinstellungen importiert wird, das jedoch von der Configuration Manager-Konsole nicht interpretiert werden kannDaher können keine Sie anzeigen oder bearbeiten die Konfigurationselementeigenschaften in der Konsole.Vor dem Importieren von Konfigurationspaketen oder Konfigurationsbasislinien in System Center 2012 Configuration Manager müssen Sie nicht interpretierte Konfigurationselemente aus Configuration Manager 2007 entfernen.

  • Sie können Konfigurationselemente und Konfigurationsbasislinien von Configuration Manager 2007 zu System Center 2012 Configuration Manager migrieren.Während der Migration werden die Konfigurationsdaten automatisch in das neue Format konvertiert.

  • Einstellungsgruppen aus Configuration Manager 2007 werden in System Center 2012 Configuration Manager nicht mehr unterstützt.

  • Reguläre Ausdrücke für Einstellungen werden in System Center 2012 Configuration Manager nicht unterstützt.

  • Verwenden von Platzhalterzeichen für Registrierungseinträge wird nicht unterstützt System Center 2012 Configuration Manager.Wenn Sie Konfigurationsdaten aus migrieren Configuration Manager 2007, müssen Sie Platzhalterzeichen aus Registrierungseinträge entfernen, bevor Sie migrieren.Andernfalls die Daten nicht mehr gültig in die System Center 2012 Configuration Manager des Konfigurationselements.

  • Die Zeichenfolgen-Operatoren "Matches" und "Do not Match" werden in System Center 2012 Configuration Manager nicht unterstützt.

  • Sie können nicht mehr Konfigurationselemente des Typs erstellen Allgemein aus den Configuration Manager Konsole.Sie können nur noch Anwendungskonfigurationselemente und Betriebssystem-Konfigurationselemente erstellen.Wenn Sie ein Konfigurationselement für ein mobiles Gerät erstellen, wird es jedoch als allgemeines Konfigurationselement erstellt.

System_CAPS_noteHinweis

Die Informationen in diesem Abschnitt erscheinen auch in dem Handbuch Erste Schritte mit System Center 2012 Configuration Manager.

Die folgenden Elemente für die Kompatibilitätseinstellungen sind neu oder wurden in Configuration Manager SP1 geändert:

  • Sie können Benutzerdaten und Profile von Konfigurationselementen erstellen, die Einstellungen, die steuern enthalten, wie Benutzer in Ihrer Hierarchie verwalten, ordnerumleitung, Offlinedateien und servergespeicherte Profile auf Computern, auf denen Windows 8 ausgeführt.Sie können diese Einstellungen für Benutzersammlungen bereitstellen und dann die Kompatibilität in der Configuration Manager-Konsole im Knoten Überwachung überwachen.

  • Das neue Konfigurationselement für Mac OS X können Sie die Eigenschaft Eigenschaftenliste (plist) Einstellungen auf Macintosh-Computern auswerten und wiederherstellen.Mithilfe von Shellskripts können Sie auch andere Macintosh-Einstellungen auswerten und wiederherstellen.

System_CAPS_noteHinweis

Die Informationen in diesem Abschnitt erscheinen auch in dem Handbuch Erste Schritte mit System Center 2012 Configuration Manager.

Die folgenden Elemente sind neu oder wurden geändert für Complianceeinstellungen in System Center 2012 R2 Configuration Manager:

  • Neue Einstellungen und Einstellungsgruppen für mobile Geräte wurden hinzugefügt.Diese finden Sie auf der Einstellungen für Mobile Geräte auf der Seite der Assistenten zum Erstellen von Konfigurationselementen.

Anzeigen: