Grundlegendes zu freigegebenen Frei/Gebucht-Informationen in Exchange 2003-Hybridbereitstellungen

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

Die Freigabe von Frei/Gebucht-Informationen (Kalenderverfügbarkeitsinformationen) durch lokale Benutzer und Benutzer in der Microsoft Exchange Online-Organisation ist einer der wesentlichen Vorteile einer Hybridbereitstellung. Benutzer in beiden Organisationen können gegenseitig die Kalender anzeigen, als befänden sie sich in derselben physischen Organisation. Dies ermöglicht eine einfache und effiziente Planung von Sitzungen und Ressourcen.

In einer Hybridbereitstellung sind mehrere Komponenten erforderlich, um die Funktion für gemeinsam genutzte Frei-/Gebucht-Informationen in einer Microsoft Exchange Server 2003-Bereitstellung zu aktivieren:

  • Verbundvertrauensstellung   Sowohl für die lokalen als auch für die Microsoft Office 365-Dienstorganisationen muss eine Verbundvertrauensstellung mit Microsoft Federation Gateway eingerichtet sein. Eine Verbundvertrauensstellung ist eine 1:1-Beziehung mit Microsoft Federation Gateway, mit der die Parameter für die Exchange-Organisation definiert werden. Das Gateway verwendet diese Parameter, wenn es beim Austausch von Frei/Gebucht-Informationen zwischen Ihrer lokalen Organisation und der Office 365-Dienstorganisation als Vertrauensbroker zwischen den Benutzern der lokalen und der Exchange Online-Organisation fungiert.

    Bei der Erstellung des Kontos wird für Ihre Office 365-Dienstorganisation automatisch eine Verbundvertrauensstellung mit dem Gateway konfiguriert. Der Assistent zum Verwalten von Hybridbereitstellungen überprüft automatisch, ob für die lokale Organisation eine Verbundvertrauensstellung mit Microsoft Federation Gateway vorliegt. Wenn ja, wird die vorhandene Verbundvertrauensstellung zur Unterstützung der Hybridbereitstellung verwendet. Wenn nicht, erstellt der Assistent für die lokale Organisation eine Verbundvertrauensstellung mit Microsoft Federation Gateway. Der Assistent fügt der Verbundvertrauensstellung für die lokale Organisation außerdem alle im Assistenten für die Hybridkonfiguration ausgewählten Domänen hinzu.

    Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Verbunddelegierung

  • Organisationsbeziehungen   Organisationsbeziehungen werden sowohl für die lokale als auch für die Exchange Online-Organisation benötigt und automatisch durch den Assistenten zum Verwalten von Hybridkonfigurationen konfiguriert. Mit einer Organisationsbeziehung wird definiert, welche Ebene von Frei/Gebucht-Informationen für eine Organisation freigegeben wird.

    Die Frei/Gebucht-Datenzugriffsebene lautet sowohl für lokale als auch für Exchange Online-Organisationsbeziehungen standardmäßig Frei/Gebucht-Zugriff mit Zeit plus Betreff und Ort. Wenn Sie die Frei/Gebucht-Datenzugriffsebene zwischen Ihren lokalen und Exchange Online-Organisationsbenutzern ändern möchten, können Sie die Zugriffsebene für die Organisationsbeziehung nach Abschluss des Assistenten zum Verwalten von Hybridkonfigurationen manuell konfigurieren.

    Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Verbunddelegierung

  • Hybrider Postfachserver   Exchange 2003-Organisationen müssen über einen hybriden Server verfügen, auf dem die Exchange 2010 SP3-Postfachserverrolle installiert ist, um die Freigabe von Frei/Gebucht-Informationen zwischen lokalen und Exchange Online-Postfächern zu unterstützen. Frei/Gebucht-Informationen für Exchange 2003-Postfächer werden in öffentlichen Ordnern gespeichert, und die Frei/Gebucht-Informationen in vorhandenen öffentlichen Ordnern müssen auf die hybriden Postfachserver repliziert werden. Clientanforderungen für Frei/Gebucht-Informationen werden sowohl für lokale als auch für Exchange Online-Organisationsbenutzer zur Verarbeitung automatisch an die hybriden Postfachserver weitergeleitet, nachdem die Hybridbereitstellung mit dem Assistenten zum Verwalten von Hybridkonfigurationen eingerichtet wurde. Um eine einzelne Fehlerquelle für diese Replikate öffentlicher Ordner zu vermeiden, sollten Sie das Hinzufügen zusätzlicher hybrider Postfachserver zu Ihrer lokalen Organisation in Betracht ziehen, um Redundanz zu bieten.

Bei der Konfiguration Ihrer Organisation für eine Hybridbereitstellung wird über den Assistenten zum Verwalten von Hybridkonfigurationen für alle Szenarien automatisch ein gemeinsamer Zugriff auf den Frei/Gebucht-Kalender konfiguriert. Die Erstellung einer Verbundvertrauensstellung mit Microsoft Federation Gateway sowie das Konfigurieren von Organisationsbeziehungen für die lokale und die Exchange Online-Organisation sind Voraussetzungen für eine Hybridbereitstellung. Wenn Sie die gemeinsame Nutzung von Frei/Gebucht-Informationen durch lokale und Exchange Online-Organisationsbenutzer in der Hybridbereitstellung nicht zulassen möchten, können Sie die gemeinsame Verwendung von Frei/Gebucht-Informationen nach Abschluss des Assistenten zum Verwalten von Hybridkonfigurationen manuell deaktivieren. Verwenden Sie hierzu die Shell und das Cmdlet Set-HybridConfiguration.

Die in der folgenden Tabelle gezeigten Funktionen einer Hybridbereitstellung weisen eine Abhängigkeit von Verbundvertrauensstellungen und Organisationsbeziehungen auf.

 

Nachrichtenbereich Funktion

E-Mail-Client

  • Nachrichtenverfolgung

  • E-Mail-Infos

  • Suche in mehreren Postfächern

Transport

  • Verschieben von Postfächern

  • Sichere organisationsinterne Nachrichtenzustellung

Richtlinientreue

  • Exchange Online-Archivierung

Frei/Gebucht-Kalenderinformationen bei der Hybridbereitstellung werden auf folgenden Clients unterstützt:

 

Client Notizen

Outlook 2013

Frei/Gebucht-Funktion

Outlook 2010

Frei/Gebucht-Funktion

Outlook 2007

Frei/Gebucht-Funktion

Exchange 2003 OWA

Lokale Benutzer, die Outlook Web Access für den Zugriff auf die Exchange 2003-Postfächer verwenden, können keine Frei/Gebucht-Informationen für Exchange Online-Benutzerpostfächer abrufen. Exchange Online-Benutzer können jedoch Frei/Gebucht-Informationen für lokale Benutzer abrufen.

Exchange 2010 OWA

Lokale Benutzer, die Outlook Web Access für den Zugriff auf die Exchange 2003-Postfächer verwenden, können keine Frei/Gebucht-Informationen für Exchange Online-Benutzerpostfächer abrufen. Exchange Online-Benutzer können jedoch Frei/Gebucht-Informationen für lokale Benutzer abrufen.

Exchange 2003 EAS

Frei/Gebucht-Zugriff wird nicht unterstützt

Exchange 2010 EAS

Frei/Gebucht-Zugriff wird nicht unterstützt

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: