Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Übersicht über den Export und Import virtueller Computer

Letzte Aktualisierung: September 2014

Betrifft: Windows 8, Windows 8.1, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2



Mit den Export- und Importfunktionen von Hyper-V können Sie virtuelle Computer auf einen anderen Host verschieben.

Ab Windows Server 2012 brauchen Sie einen virtuellen Computer für den Import nicht mehr zu exportieren. Die Exportfunktion ist jedoch noch vorhanden und kann Ihnen dabei helfen, virtuelle Computer auf den Import vorzubereiten.

Informationen zum Exportieren von virtuellen Computern mithilfe von Windows PowerShell finden Sie unter Export-VM.

Während des Exports werden Dateien, die zur Ausführung der virtuellen Computer erforderlich sind, an die von Ihnen angegebenen Speicherorte verschoben. Die Dateien werden in den folgenden Unterordnern gespeichert:

 

Name des untergeordneten Ordners Inhalt

Snapshots

Wenn Prüfpunkte (ehemals Snapshots) vorhanden sind, enthält dieser Ordner für jeden Prüfpunkt eine XML-Konfigurationsdatei, wobei als Dateiname die GUID des Prüfpunkts verwendet wird.

Virtuelle Festplatten

Dieser Ordner enthält eine Kopie der VHDX-Datei und aller AVHDX-Dateien bestehender Prüfpunkte.

Virtuelle Computer

Solange der virtuelle Computer nicht ausgeführt wird, enthält dieser Ordner nur die XML-Konfigurationsdatei des virtuellen Computers. Liegt der virtuelle Computer in einem gespeicherten Zustand vor, so enthält dieser Ordner einen Unterordner, dessen Name die GUID des virtuellen Computers ist. Dieser Unterordner enthält eine BIN- und eine VSV-Datei mit dem gespeicherten Zustand des virtuellen Computers.

Ab Windows Server 2012 brauchen Sie einen virtuellen Computer für den Import nicht mehr zu exportieren. Sie können den virtuellen Computer und seine zugehörigen Dateien einfach auf den neuen Host kopieren und den Speicherort der Dateien dann mit dem Assistenten Virtuellen Computer importieren festlegen. Dadurch wird der virtuelle Computer bei Hyper-V registriert und zur Verfügung gestellt.

Statt des Assistenten können Sie auch die Cmdlets des Hyper-V-Moduls für Windows PowerShell zum Importieren virtueller Computer verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Import-VM.

Während des Imports können Sie angeben, wie der virtuelle Computer importiert werden soll:

 

Importtyp Beschreibung

Registrieren

Übernimmt die bestehende eindeutige ID des virtuellen Computers zur Registrierung des virtuellen Computers. Wählen Sie diese Option, wenn sich die Dateien des virtuellen Computers bereits am richtigen Speicherort befinden.

Wiederherstellen

Übernimmt die eindeutige ID des ursprünglichen virtuellen Computers und kopiert die Dateien des virtuellen Computers an den für den Host festgelegten Standardspeicherort.

Kopieren

Erstellt für den virtuellen Computer eine neue eindeutige ID und kopiert die Dateien des virtuellen Computers an den für den Host festgelegten Standardspeicherort.

Der Assistent Virtuellen Computer importieren führt Sie beim Import des virtuellen Computers auf den neuen Host auch durch die Schritte zur Behandlung eventueller Inkompatibilitäten. Der Assistent hilft Ihnen daher auch bei der Konfiguration der zugehörigen physischen Hardware, wie Arbeitsspeicher, virtuelle Switches und virtuelle Prozessoren. Beim Import eines virtuellen Computers führt der Assistent die folgenden Schritte aus:

  1. Er erstellt eine Kopie der Konfigurationsdatei des virtuellen Computers. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme für den Fall, dass der Host beispielsweise aufgrund eines Stromausfalls außerplanmäßig neu gestartet wird.

  2. Er überprüft die Hardware. Die Informationen in der Konfigurationsdatei des virtuellen Computers werden mit der Hardware des neuen Hosts verglichen.

  3. Er erstellt eine Fehlerliste. Diese Liste zeigt auf, wo Konfigurationsbedarf besteht, und bestimmt somit, welche Assistentenseiten als nächstes angezeigt werden.

  4. Er zeigt die relevanten Seiten nach Kategorien an. Der Assistent erläutert jede bestehende Inkompatibilität, um Ihnen zu zeigen, was neu konfiguriert werden muss, damit der virtuelle Computer mit dem neuen Host kompatibel ist.

  5. Er entfernt die Kopie der Konfigurationsdatei. Danach kann der virtuelle Computer gestartet werden.

  • Hyper-V-Modul für Windows PowerShell

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2015 Microsoft