Übersicht über die Features

 

Betrifft: Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012

Lesen Sie die Artikel in diesem Abschnitt, um einige der Funktionen von Hyper-V kennenzulernen, die auf Windows Server® 2012 R2-Hosts ausgeführt werden.

Inhalt

Beschreibung

Automatische Aktivierung virtueller Maschinen

Mit dieser Funktion können Sie virtuelle Computer auf einem ordnungsgemäß aktivierten Windows-Server installieren, ohne dabei die Product Keys für die einzelnen virtuellen Computer verwalten zu müssen. Dies gilt auch für nicht verbundene Umgebungen.

Sichern und Wiederherstellen

Hier erfahren Sie mehr über die Sicherungsoptionen und den Wiederherstellungsprozess für virtuelle Computer.

Prüfpunkte und Momentaufnahmen

Prüfpunkte für virtuelle Computer (bislang als Momentaufnahmen virtueller Computer bezeichnet) erfassen den Status, die Daten und die Hardwarekonfiguration eines aktiven virtuellen Computers.

Dynamischer Speicher

Dynamischer Speicher hilft bei der Konsolidierung von Ressourcen und verbessert die Zuverlässigkeit der Neustarts virtueller Computer.

Export und Import

Hier erfahren Sie mehr über die Export- und Importoptionen in Hyper-V, mit denen Sie virtuelle Computer auf einen anderen Host verschieben können.

Virtuelle Computer der Generation 2

Hier erfahren Sie mehr über virtuelle Computer der Generation 2 unter Windows Server 2012 R2.

Hyper-V-Replikat

Hier erfahren Sie, wie Sie einen virtuellen Computer an einem primären Standort asynchron in ein virtuelles Computerreplikat an einem sekundären Standort replizieren.

Integrationsdienste

Installieren Sie diese Dienste auf virtuellen Computern, um die Integration zwischen Hostserver und virtuellem Computer zu verbessern.

Livemigration

Verschieben Sie aktive virtuelle Computer von einem physischen Server auf einen anderen ohne Auswirkung auf deren Verfügbarkeit für die Benutzer.

Netzwerkvirtualisierung

In dieser Artikelsammlung werden die Konzepte der Netzwerkvirtualisierung vorgestellt, die wichtigsten Vorteile und Funktionen der Virtualisierung eines Netzwerks mit Hyper-V-Netzwerkvirtualisierung beschrieben und technische Details bereitgestellt.

Virtueller Switch

Diese Artikelsammlung erläutert die Verwendungsmöglichkeiten für den virtuellen Hyper-V-Switch, dessen Hardware- und Softwareanforderungen, die Erstellung von Sicherheitsrichtlinien mit erweiterten Zugriffsteuerungslisten für Ports und bietet darüber hinaus eine Übersicht über Unified Tracing.

Datenübertragung mit Abladung

Hardwarefunktion, die das Kopieren großer Datenmengen von einem Speicherort zu einem anderen schneller denn je ermöglicht.

Prozessorkompatibilitätsmodus

Modus, in dem Sie einen aktiven virtuellen Computer oder einen gespeicherten Zustand zwischen Virtualisierungshosts mit unterschiedlichen Prozessorgenerationen verschieben können.

Ressourcenmessung

Ermöglicht Hostinganbietern die schnelle und kostengünstige Erstellung einer erweiterten, zuverlässigen und nutzungsbasierten Abrechnungslösung, die sich an Geschäftsmodell und Strategie des Anbieters anpasst.

Speichertechnologien

Diese Themensammlung stellt die unterstützten Speichertechnologien vor.

Virtuelle NUMA

Hier erfahren Sie mehr über virtuelles NUMA, wie Anwendungen ihre Leistung mittels NUMA optimieren und wie virtuelles NUMA konfiguriert wird.


Anzeigen: