TechNet
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

iSCSI-Zielblockspeicher: So wird's gemacht

 

Betrifft: Windows Storage Server 2012, Windows Server 2012

Mit dem iSCSI-Zielserver von einem beliebigen Computer mitWindows Server 2012kann ein Speichergerät werden.

System_CAPS_noteHinweis

Dieses Thema enthält Windows PowerShell-Beispiel-Cmdlets, mit denen Sie einige der beschriebenen Vorgehensweisen automatisieren können. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Cmdlets.

Vorbereitungsmaßnahmen

Bevor Sie Blockspeicher konfigurieren, müssen Sie zwei oder mehr Servern einrichten, auf denenWindows Server 2012.

Installieren der Rolle erforderlichen Dienste und Features mithilfe von Windows PowerShell-Befehle:

  1. Starten Sie Windows PowerShell, wenn er nicht bereits geöffnet ist. Klicken Sie im Menü Start aufVerwaltungund klicken Sie dann aufWindows PowerShell-Module. Die Windows PowerShell-Module Befehlszeilenkonsole wird angezeigt. Beim ersten Öffnen Sie das Tool, und drücken Sie die EINGABETASTE, werden alle Cmdlets von Windows PowerShell importiert.

  2. Fügen Sie dem iSCSI-Zielserver-Rollendienst, durch den folgenden Befehl ausführen:

    PS C:\> Add-WindowsFeature fs-iscsitarget-server
    
  3. Stellen Sie sicher, dass der iSCSI-Zielserver-Rollendienst installiert ist, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    PS C:\> Get-WindowsFeature fs-iscsitarget-server
    
    System_CAPS_noteHinweis

    "[X]" gibt an, dass der Rollendienst installiert ist.

  4. Installieren Sie Failover-Clusterunterstützung durch den folgenden Befehl auf dem Clusterknoten ausführen:

    PS C:\> Add-WindowsFeature failover-clustering
    
  5. Stellen Sie sicher, dass die Funktion auf beiden Knoten installiert ist, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    PS C:\> Get-WindowsFeatures failover-clustering
    
    System_CAPS_noteHinweis

    "[X]" gibt an, dass das Feature installiert ist.

  1. Starten Sie den iSCSI-Initiator-Eigenschaften auf dem Computer, den Sie als iSCSI-Initiator einrichten. Im Server-Manager, klicken Sie auf dieToolsMenü, und wählen Sie danniSCSI-Initiator.

  2. Klicken Sie auf dieZieleRegisterkarte, und geben Sie die iSCSI-Ziel-IP-Adresse.

  3. Klicken Sie aufSchnellverbindungund wählen Sie dann dieVerbindenSchaltfläche.

Nachdem eine Verbindung hergestellt wurde, können Sie Windows PowerShell-Cmdlets, die Datenträger online schalten.

Um das PowerShell-Cmdlets verwenden, um den Datenträger online zu schalten.

  1. In Windows PowerShell Folgendes ein:

    New-IscsiTargetPortal –TargetPortalAddress <IP_address> $t = Get-IscsiDiscoveredTarget Connect-IscsiDiscoveredTarget –NodeAddress $t.NodeAddress Get-IscsiPersistentTarget
    
    System_CAPS_noteHinweis

    Ist kein Datensatz zurückgegeben wird, können Sie durch Eingabe das iSCSI-Ziel registrieren:

    Register-IscsiPersistentTarget –TargetName $t.NodeAddress
    
  2. Schalten Sie den Datenträger online, und erstellen Sie ein Volume auf:

    Get-disk
    
    System_CAPS_noteHinweis

    Zum Verwalten von iSCSI-Zielserver auf einem Cluster müssen Sie die Server-Manager oder Windows PowerShell-Cmdlets verwenden.

Um transparentes Failover sicherzustellen, erstellen Sie die iSCSI-Zielserver-Rollendienst auf einem Cluster.

Erstellen Sie die iSCSI-Zielserver-Rollendienst auf einem cluster

  1. Öffnen Sie die Failovercluster-Manager.

  2. Mit der rechten MaustasteRollenund klicken Sie dann aufRolle konfigurieren. Der Assistent für hohe Verfügbarkeit, Dienst auswählen oder die Anwendungsseite wird angezeigt.

  3. Wählen SieiSCSI-Zielserver. DieClientzugriffspunktSeite wird angezeigt.

  4. Geben Sie den Dienst oder Anwendungsnamen und die IP-Adresse für den iSCSI-Zielserver Hochverfügbarkeits-Instanz.

  5. Wählen Sie dieNetzwerke Adresseund klicken Sie dann aufWeiter. DieSpeicher auswählenSeite wird angezeigt.

    System_CAPS_noteHinweis

    Bei jedem Clusterknoten Speicher zuweisen standardmäßig sind die Datenträger offline. Sie müssen manuell online zu schalten. Um die Datenträger online zu schalten, lassen Sie den Assistenten für hohe Verfügbarkeit geöffnet (Sie befinden sich wieder es in Kürze), und öffnen Sie das Datenträger-Verwaltungstool.

  6. Der Datenträger-Verwaltungstool mit der rechten Maustaste die Datenträger aus, um diese online zu schalten.

  7. Nach der Einbindung von Datenträger online, müssen Sie sie in den Speicher abzulegen. Öffnen Sie den Failovercluster-Manager. Klicken Sie im Aktionsbereich aufSpeicherund klicken Sie dann aufDatenträger hinzufügen.

  8. Zurück zu den Assistenten für hohe Verfügbarkeit, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für dieses Speichervolume und klicken Sie dann aufWeiter. DieBestätigungSeite wird angezeigt.

  9. Zurück zu den Failovercluster-Manager, und stellen Sie sicher, dass das Speichervolume erfolgreich erstellt wurde.

System_CAPS_noteHinweis

Zum Verwalten von iSCSI-Zielserver auf einem Cluster müssen Sie Server-Manager oder Windows PowerShell-Cmdlets verwenden.

Die iSCSI-Speicheranbieter vom Typ VDS und VSS müssen so konfiguriert werden, dass sie unter den Administratorrechten des iSCSI-Zielservers ausgeführt werden. Sie können diese Anmeldeinformationen mithilfe von Windows PowerShell oder mithilfe der Komponentendienste (DcomCnfg) konfigurieren. Erstellen Sie bei Servern, die nicht Teil einer Domäne sind ein lokales Benutzerkonto mit dem gleichen Benutzernamen und Kennwörter für jeden Server.

Windows PowerShell verwenden, um Anmeldeinformationen zu konfigurieren

  1. Öffnen Sie WindowsPowerShell.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    $PsCred = Get-Credential $PrvdIdentityPath = New-Object System.Management.ManagementPath("root\wmi:WT_iSCSIStorageProviderIdentity") $PrvdIdentityClass = New-Object System.Management.ManagementClass($PrvdIdentityPath) $PrvdIdentityClass.SetProviderIdentity("{88155B26-CE61-42FB-AF31-E024897ADEBF}",$PsCred.UserName,$PsCred.GetNetworkCredential().Password) $PrvdIdentityClass.SetProviderIdentity("{9D884A48-0FB0-4833-AB70-A19405D58616}",$PsCred.UserName,$PsCred.GetNetworkCredential().Password)
    

Komponentendienste verwenden, um Anmeldeinformationen zu konfigurieren

  1. OpenKomponentendienste.

  2. Klicken Sie im linken Bereich aufComputerklicken Sie aufArbeitsplatzund klicken Sie dann aufDCOM-Konfiguration...

  3. Mit der rechten MaustasteWTVdsProvklicken Sie aufEigenschaftenklicken Sie auf dieIdentitätaufBenutzergeben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für den iSCSI-Zielserver-Konto, und klicken Sie dann aufOK.

  4. Mit der rechten MaustasteWTSnapsthoProviderklicken Sie aufEigenschaftenklicken Sie auf dieIdentitätaufBenutzergeben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des iSCSI-Zielserver-Konto, und klicken Sie dann aufOK.

  5. Klicken Sie aufAusführenund geben Sie dannRegedit. Klicken Sie im linken Bereich aufHKey_Local_Machineklicken Sie aufSoftwareklicken Sie aufMicrosoftklicken Sie aufWindows NTklicken Sie aufCurrentVersionklicken Sie aufWTVDSProvund klicken Sie dann aufWtServers. . Mit der rechten MaustasteWtServerszeigen Sie aufNeuklicken Sie aufZeichenfolgenwertund geben Sie den Namen des iSCSI-Zielserver. (DieDatenWert kann leer bleiben.)

Anzeigen:
© 2016 Microsoft