Markieren Sie das Kontrollkästchen Englisch, um die englische Version dieses Artikels anzuzeigen. Sie können den englischen Text auch in einem Popup-Fenster einblenden, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Data Center Bridging (DCB): Übersicht

 

Betrifft: Windows Server 2003, Windows Vista, Windows XP, Hyper-V Server 2012, Windows Server 2008, Windows 7, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012, Windows 8

Dieses Dokument stellt einführende Informationen zum Data Center Bridging (DCB) bereit. Außerdem werden Verknüpfungen sowie Ressourcen mit Informationen zu Technologien bereitgestellt, die mit DCB verwandt sind oder auf andere Weise für DCB relevant sind.

Meinten Sie…

Data Center Bridging DCB ist eine Suite aus IEEE-Standards (Institute of Electrical and Electronics Engineers), die Converged Fabrics im Data Center aktivieren, wo Speicher, Datennetzwerke, Cluster-IPC und Verwaltungsdatenverkehr gemeinsam dieselbe Ethernet-Netzwerkinfrastruktur nutzen. DCB bietet hardwarebasierte Bandbreitenzuordnung für einen bestimmten Datenverkehrstyp und verbessert die Zuverlässigkeit der Ethernet-Übertragung durch die Verwendung einer prioritätsbasierten Flusssteuerung. Eine hardwarebasierte Bandbreitenzuordnung ist notwendig, wenn der Datenverkehr das Betriebssystem umgeht und auf einen Converged Network Adapter abgeladen wird, der iSCSI (Internet Small Computer System Interface), RoCE (RDMA over Converged Ethernet) oder FCoE (Fiber-Channel over Ethernet) unterstützt. Eine prioritätsbasierte Flusssteuerung ist notwendig, wenn das Protokoll der übergeordneten Ebenen (z. B. Fiber-Channel) einen zugrunde liegenden Transport ohne Verluste voraussetzt.

Viele Unternehmen haben große Installationen mit FC-Speicherbereichsnetzwerken (Fibre Channel-SAN) für Speicherdienste. FC-SANs erfordern spezielle Netzwerkadapter auf Servern und FC-Switches im Netzwerk. Im allgemeinen ist die Bereitstellung von FC-Hardware deutlich teurer als die Bereitstellung von Ethernet-Hardware, was zu großen Kapitalausgaben führt. Außerdem erfordert das Vorhandensein separater Hardware für Adapter und Switches zur Unterstützung des Ethernet-Datenverkehrs und der FC-SAN-Dienste zusätzlichen Platz und zusätzliche Kapazitäten für Energieversorgung und Kühlung, was in zusätzlichen laufenden Betriebsausgaben resultiert. Aus Sicht der Kosten ist es für viele Unternehmen vorteilhaft, die FC-Technologie mit der Ethernet-basierten Hardwarelösung zusammenzuführen, um Speicherdienste und Datennetzwerkdienste bereitzustellen.

Die Unternehmen, die bereits über ein großes FC-SAN verfügen, aber weg von zusätzlichen Investitionen in die FC-Technologie migrieren möchten, erhalten durch DCB die Möglichkeit, ein Ethernet-basiertes Converged Fabric für Speicher- und Datennetzwerke zu erstellen. Ein DCB-Converged Fabric kann die zukünftigen Gesamtbetriebskosten senken und die Verwaltung vereinfachen.

Für Hoster. die iSCSI bereits als Speicherlösung implementiert haben oder dies planen, kann DCB hardwareunterstützte Bandbreitenreservierung für iSCSI-Datenverkehr bereitstellen, um Leistungsisolation sicherzustellen. Und im Gegensatz zu anderen proprietären Lösungen basiert DCB auf Standards und kann daher relativ einfach in einem heterogenen Netzwerk bereitgestellt und verwaltet werden.

Eine Windows Server® 2012-basierte DCB-Implementierung behebt viele der Probleme, die auftreten können, wenn Converged Fabric-Lösungen von mehreren Originalgeräteherstellern (Original Equipment Manufacturers, OEMs) bereitgestellt werden. Implementierungen proprietärer Lösungen, die von mehreren OEMs bereitgestellt werden, funktionieren möglicherweise nicht miteinander, sind unter Umständen schwer zu verwalten und haben normalerweise unterschiedliche Zeitpläne für die Softwarewartung. Im Gegensatz zu anderen proprietären Lösungen basiert Windows Server® 2012 DCB auf Standards und kann daher relativ einfach in einem heterogenen Netzwerk bereitgestellt und verwaltet werden.

im Folgenden finden Sie eine Liste, die die von DCB bereitgestellten Funktionen zusammenfasst.

  1. Stellt Interoperabilität zwischen DCB-fähigen Netzwerkadaptern und DCB-fähigen Switches bereit.

  2. Stellt einen verlustfreien Ethernet-Transport zwischen einem Computer unter Windows Server® 2012 und dem Nachbarswitch bereit. Hierzu wird für den Netzwerkadapter die prioritätsbasierte Flusssteuerung aktiviert.

  3. Stellt die Möglichkeit des Zuweisens einer Bandbreite zu einem Datenverkehrssteuerelement mithilfe einer Prozentzahl bereit, wobei das Datenverkehrssteuerelement aus mehreren Datenverkehrsklassen bestehen kann, die durch 802.1p unterschieden werden.

  4. Ermöglicht Serveradministratoren und Netzwerkadministratoren das Zuweisen einer Anwendung zu einer bestimmten Datenverkehrsklasse oder zu prioritätsbasierten bzw. bekannten Protokollen, TCP/UDP-Ports oder NetworkDirect-Ports, die von dieser Anwendung verwendet werden.

  5. Stellt DCB-Verwaltung per Windows-Verwaltungsinstrumentation (Windows Management Instrumentation, WMI) und PowerShell von Windows Server® 2012 bereit.

  6. Stellt DCB-Verwaltung per Windows Server® 2012-Gruppenrichtlinie bereit.

  7. Unterstützt die Koexistenz von Quality of Service-Lösungen (QoS-Lösungen) von Windows Server® 2012.

Im Anschluss finden Sie eine Liste mit Hardwareanforderungen für DCB:

  1. Setzt voraus, dass in Computern, von denen Windows Server® 2012 DCB bereitgestellt wird, mindestens ein DCB-fähiger Ethernet-Netzwerkadapter installiert ist.

  2. Erfordert, dass DCB-fähige Hardwareswitches im Netzwerk bereitgestellt werden.

im Folgenden finden Sie eine Tabelle der Ressourcen für Technologien, die mit DCB verwandt sind.

Inhaltstyp

Verweise

Produktbewertung

DCB Windows PowerShell-Benutzer Scripting-Handbuch

Planen

Inhalt nicht verfügbar

Bereitstellung

Inhalt nicht verfügbar

Betrieb

Inhalt nicht verfügbar

Problembehandlung

Inhalt nicht verfügbar

Sicherheit

Inhalt nicht verfügbar

Tools und Einstellungen

Inhalt nicht verfügbar

Communityressourcen

Inhalt nicht verfügbar

Verwandte Technologien

Inhalt nicht verfügbar

Anzeigen: