Grundlegendes zu Hybridservern in Exchange 2010-Hybridbereitstellungen

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2016-11-28

Wenn Sie eine Hybridbereitstellung in einer Exchange 2010-Organisation konfigurieren, müssen Sie keine zusätzlichen Exchange-Server in Ihrer vorhandenen Exchange-Organisation installieren. Solange Ihre Clientzugriffs- und Hub-Transport-Server auf Exchange 2010 Service Pack 3 (SP3) mit den aktuellen Updaterollups aktualisiert sind, können diese Server die Kommunikation zwischen Exchange 2010-Organisationen und der Exchange Online-Organisation koordinieren. Diese Kommunikation beinhaltet auch den Nachrichtentransport zwischen der lokalen und der Exchange Online-Organisation sowie Messagingfunktionen. Um die Zuverlässigkeit und die Verfügbarkeit der Funktionen der hybriden Bereitstellung zu verbessern, wird dringend empfohlen, mehrere Exchange-Server in der lokalen Organisation zu installieren.

Im Folgenden können Sie sich einen raschen Überblick über die Exchange 2010-Serverrollen in einer Hybridbereitstellung verschaffen:

  • Clientzugriffs-Serverrolle   Über die Clientzugriffs-Serverrolle wird im Wesentlichen die gleiche Funktionalität bereitgestellt wie von anderen Clientzugriffsservern in der Exchange 2010-Organisation. Der Unterschied besteht in einigen Erweiterungen, die zur Unterstützung einer Hybridbereitstellung erforderlich sind. Alle Clientverbindungen, einschließlich Outlook-Clientzugriff, Outlook Web App und Outlook Anywhere, erfolgen über die Clientzugriffs-Serverrolle. Auch Funktionen für die Organisationsbeziehung zwischen der lokalen und der Exchange Online-Organisation (z. B. Austausch von Frei/Gebucht-Informationen) werden von der Clientzugriffs-Serverrolle verarbeitet.

    Weitere Informationen finden Sie unter: Grundlegendes zum Clientzugriff

  • Hub-Transport-Serverrolle   Über die Hub-Transport-Serverrolle wird die gesamte Nachrichtenübermittlung zwischen der lokalen und der Exchange Online-Organisation sowie zwischen der lokalen Organisation und dem Internet verarbeitet. Diese Rolle ist in einer Hybridbereitstellung sowohl für den sicheren Transport und eine sichere Kommunikation zwischen der lokalen und der Exchange Online-Organisation als auch für die Verwaltung von Transportregeln und Journalrichtlinien sowie für die Nachrichtenzustellung an die Benutzerpostfächer zuständig.

    Weitere Informationen finden Sie unter: Übersicht über die Hub-Transport-Serverrolle

Je nach gewünschter Konfiguration für die Hybridbereitstellung müssen Sie auf einem Exchange 2010 SP3-Server eine oder mehrere Serverrollen installieren:

  • Einzelner Exchange-Server   Wenn Sie einen einzelnen Exchange-Server in Ihrer lokalen Organisation installieren, müssen Sie die Postfach-, Clientzugriffs- und Hub-Transport-Serverrollen auf diesem Einzelserver installieren.

  • Mehr als ein Exchange-Server   Wenn Sie mehr als einen Exchange-Server in Ihrer lokalen Organisation installieren, können Sie die Serverrollen auf separaten Servern in Ihrer lokalen Organisation installieren. Sie können beispielsweise einen Exchange-Server installieren, auf dem sich die Postfach- und Clientzugriffs-Serverrollen befinden und einen weiteren Exchange-Server konfigurieren, auf dem nur die Hub-Transport-Serverrolle installiert wird. Als bewährte Methode und empfohlene Serverkonfiguration sollten Sie die Clientzugriffs- und Hub-Transport-Serverrolle jedoch auf jedem Server installieren, der in der lokalen Organisation bereitgestellt wird.

Wenn Sie auch die Exchange 2010-Postfachserverrolle in Ihrer Hybridbereitstellung installieren, sollten Sie die Postfachserverrolle jedem Exchange-Server hinzufügen, auf dem die Clientzugriffs- und Hub-Transport-Serverrollen installiert sind. Weitere Informationen zur Postfachserverrolle finden Sie unter Übersicht über die Postfachserverrolle, weitere Informationen zur Exchange-Kapazitätsplanung finden Sie unter Grundlegendes zur Konfiguration mehrerer Serverrollen bei der Kapazitätsplanung.

Ein hybrider Exchange-Server stellt in einer Hybridbereitstellung viele wichtige Funktionen für die lokale Organisation bereit:

  • Partnerverbund   Exchange-Server ermöglichen die Erstellung einer Verbundvertrauensstellung mit Microsoft Federation Gateway für Ihre lokale Organisation. Microsoft Federation Gateway ist ein kostenloser, cloudbasierter Dienst von Microsoft, der als Vertrauensbroker zwischen der lokalen und der Office 365-Mandantenorganisation fungiert. Der Partnerverbund ist eine Voraussetzung für das Erstellen einer Organisationsbeziehung zwischen der lokalen und der Exchange Online-Organisation.

    Weitere Informationen finden Sie unter: Grundlegendes zum Verbund

  • Organisationsbeziehungen   Exchange-Server mit Clientzugriffs-Serverrolle ermöglichen die Erstellung von Organisationsbeziehungen zwischen den lokalen Organisationen und den Exchange Online-Organisationen. Organisationsbeziehungen sind für viele andere Dienste in einer Hybridbereitstellung erforderlich, beispielsweise für den Austausch von Kalender- und Frei/Gebucht-Informationen, für die Nachrichtenverfolgung sowie für das Verschieben von Postfächern zwischen der lokalen und der Exchange Online-Organisation.

    Weitere Informationen finden Sie unter: Grundlegendes zur Verbunddelegierung

  • Nachrichtentransport   Exchange-Server mit der Hub-Transport-Serverrolle sind für den Nachrichtentransport in einer Hybridbereitstellung verantwortlich. Mithilfe von Sende- und Empfangsconnectors dienen sie als Verbindungsendpunkt für eingehende externe Nachrichten und sorgen zudem für die Zustellung ausgehender Nachrichten an das Internet und die Exchange Online-Organisation.

    Weitere Informationen finden Sie unter: Grundlegendes zum Transport

  • Sicherheit des Nachrichtentransports   Exchange-Server mit Hub-Transport-Serverrolle sorgen durch Verwendung der Domänensicherheitsfunktionalität in Exchange 2010 für eine sichere Nachrichtenübermittlung zwischen der lokalen und der Exchange Online-Organisation. Durch die Verwendung der gegenseitigen TLS-Authentifizierung (Transport Layer Security) und einer Verschlüsselung für die Nachrichtenübermittlung kann die Sicherheit noch erhöht werden.

    Weitere Informationen finden Sie unter: Grundlegendes zur Domänensicherheit

  • Outlook Web App   Exchange-Server mit Clientzugriffs-Serverrolle unterstützen die Konfiguration eines einzelnen URL-Endpunkts für externe Verbindungen mit lokalen und Exchange Online-Postfächern. Für lokale Postfächer werden Clientzugriffsserver zur Verarbeitung von Outlook Web App-Anforderungen konfiguriert. Für Postfächer in Exchange Online-Organisationen werden Clientzugriffsserver so konfiguriert, dass sie automatisch einen Link zum Outlook Web App-Endpunkt in der Exchange Online-Organisation anzeigen.

    Weitere Informationen finden Sie unter: Grundlegendes zu Outlook Web App

Wenn Sie zusätzliche Exchange-Server zur Unterstützung Ihrer Hybridbereitstellung installieren, wird der Exchange-Server ähnlich wie ein beliebiger anderer Exchange 2010-Server in Ihrer vorhandenen Exchange 2010-Organisation bereitgestellt. Zur Konfiguration Ihrer vorhandenen lokalen Exchange 2010-Organisation für eine Hybridbereitstellung ist keine besondere Exchange-Servertopologie erforderlich. Die folgende Tabelle umfasst eine kurze Beschreibung der Änderungen, die nach der Konfiguration einer Hybridbereitstellung für die Dienste berücksichtigt werden müssen.

 

Dienst Vor der Bereitstellung eines Hybridservers Nach der Bereitstellung eines Hybridservers Beschreibung

Nachrichtentransport (eingehend und ausgehend)

Exchange 2010-Hub-Transport-Server

Exchange 2010-Hub-Transport-Server oder Exchange Online Protection (EOP) ist im Lieferumfang von Office 365 enthalten

Der MX-Eintrag (Mail Exchanger) für die Domäne kann unverändert bleiben oder zur Referenzierung von EOP aktualisiert werden.

Öffentliche URL von Outlook Web App

Exchange 2010-Clientzugriffsserver

Exchange 2010-Clientzugriffsserver

Clientzugriffsserver verarbeiten weiterhin Outlook Web App-Anforderungen für lokale Postfächer. Für Outlook Web App-Anforderungen für Postfächer, die in einer Exchange Online-Organisation gehostet werden, wird ein Link zur Exchange Online-Outlook Web App-URL bereitgestellt.

Exchange 2010 SP3 bietet über Assistenten zur Hybridkonfiguration die Möglichkeit zur Bereitstellung von Funktionen für Hybridbereitstellungen. Bei der Installation zusätzlicher Exchange 2010 SP3-Server können Sie ein beliebiges Exchange 2010-Medium verwenden.

Wir empfehlen außerdem eine Installation von Update-Rollups 4 für Exchange 2010 SP3 auf allen Hybridservern in naher Zukunft. Microsoft veröffentlicht Updaterolluppakete ungefähr alle sechs bis acht Wochen. Die Rolluppakete stehen über Microsoft Update und das Microsoft Download Center zur Verfügung. Geben Sie im Suchfeld für das Microsoft Download Center "Exchange 2010 SP3 update rollup" ein, um Links zu Rolluppaketen für Exchange 2010 SP3 anzuzeigen.

Laden Sie Exchange Server 2010 SP3 von folgender Website herunter: Exchange 2010 Service Pack 3 (SP3)

Updaterolluppakete finden Sie im: Microsoft Download Center

WichtigWichtig:
Sie müssen einen Product Key für eine Exchange 2010 Hybrid Edition auf dem Hybridserver angeben, wenn Sie eine Hybridbereitstellung mit Office 365 konfigurieren. Wenden Sie sich an den Office 365-Support, um einen Product Key für eine Hybridedition zu erhalten.
 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: