Ausführen von Assistenten zur Hybridkonfiguration für Exchange 2010-Hybridbereitstellungen

 

Gilt für:Exchange Online, Office 365

Geschätzte Zeit bis zum Abschließen des Vorgangs: 30 Minuten

Der Assistent für die Hybridkonfiguration unterstützt Sie bei der Einrichtung Ihrer Hybridbereitstellung, indem er das HybridConfiguration-Objekt in Ihrer lokalen Active Directory erstellt und vorhandene Exchange- und Active Directory-Topologiekonfigurationsdaten sammelt. Der Assistent für die Hybridkonfiguration ermöglicht es Ihnen außerdem, mehrere Organisationsparameter für die Hybridbereitstellung zu definieren und zu konfigurieren, beispielsweise Optionen für den sicheren E-Mail-Transport.

WichtigWichtig:
Eine Version des Assistenten für Hybridkonfiguration ist im Lieferumfang der Exchange-Verwaltungskonsole (EMC) in Exchange 2010 SP3 enthalten. Eine neuere Version des Assistenten für Hybridkonfiguration steht zum Download zur Verfügung. Verwenden Sie den unter dem Link aus den vorherigen Schritten verfügbaren Assistenten für Hybridkonfiguration. Verwenden Sie nicht den Assistenten, der im Lieferumfang von EMC enthalten ist.

Weitere Informationen finden Sie unter: Assistent für die Hybridkonfiguration

Verwenden Sie den Assistenten für Hybridkonfiguration zum Erstellen und Konfigurieren der Hybridbereitstellung.

  1. Melden Sie sich auf einem Computer an, der einer Domäne Ihrer Organisation angehört.

  2. Rufen Sie in einem Webbrowser http://aka.ms/HybridWizard auf. Dabei wird der Assistent für Hybridkonfiguration heruntergeladen und geöffnet. Klicken Sie, wenn Sie dazu aufgefordert werden, auf Installieren im Dialogfeld Anwendung installieren.

  3. Klicken Sie auf Weiter, und wählen Sie dann im Abschnitt Lokale Exchange Server-Organisation die Option Optimalen Exchange-Server erkennen aus. Der Assistent versucht, einen lokalen Exchange 2010 SP3-Clientzugriffsserver zu erkennen. Wenn der Assistent keinen Exchange 2010 SP3-Server erkennt, oder wenn Sie einen anderen Server verwenden möchten, wählen Sie Einen Server mit Exchange 2010, Exchange 2013 oder Exchange 2016 angeben aus, und geben Sie dann den internen FQDN eines Exchange 2010 SP3-Clientzugriffsservers ein.

  4. Wählen Sie im Abschnitt Office 365 Exchange Online die Option Microsoft Office 365 und dann Weiter aus.

  5. Wählen Sie auf der Seite Anmeldeinformationen im Abschnitt Geben Sie Ihre lokalen Kontoanmeldeinformationen ein die Option Aktuelle Windows-Anmeldeinformationen verwenden aus, damit der Assistent das Konto verwendet, mit dem Sie sich angemeldet haben, um auf Ihr lokales Active Directory und Ihre lokalen Exchange 2010 SP3-Server zuzugreifen. Wenn Sie einen anderen Satz von Anmeldeinformationen angeben möchten, deaktivieren Sie Aktuelle Windows-Anmeldeinformationen verwenden, und geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort eines Active Directory-Kontos ein, das Sie verwenden möchten. Unabhängig von Ihrer Auswahl muss das von Ihnen verwendete Konto ein Mitglied der Sicherheitsgruppe Organisations-Admins sein.

  6. Geben Sie im Abschnitt Office 365-Anmeldeinformationen eingeben den Benutzernamen und das Kennwort für ein Office 365-Konto ein, das über globale Administratorberechtigungen verfügt. Klicken Sie auf Weiter.

  7. Auf der Seite Überprüfen der Verbindungen und Anmeldeinformationen stellt der Assistent eine Verbindung mit Ihrer lokalen Organisation und Ihrer Office 365-Organisation her, um Anmeldeinformationen und die aktuelle Konfiguration beider Organisationen zu überprüfen. Klicken Sie dann auf Weiter.

  8. Wählen Sie unter Hybriddomänen die Domänen aus, die Sie in Ihre Hybridumgebung einschließen möchten. In den meisten Bereitstellungen können Sie die Spalte Automatische Erkennung für alle Domänen auf False festlegen. Wählen Sie neben einer Domäne nur True aus, wenn Sie den Assistenten zwingen möchten, die Autoerkennungsinformationen aus einer bestimmten Domäne zu verwenden. Klicken Sie auf Weiter.

    WichtigWichtig:
    Die Seite Hybriddomänen wird nur angezeigt, wenn Sie Ihrer Office 365-Organisation mehrere lokale akzeptierte Domänen hinzugefügt haben.
  9. Klicken Sie auf der Seite Verbundvertrauensstellung auf Aktivieren, und klicken Sie dann auf Weiter.

  10. Klicken Sie auf der Seite Domänenbesitz auf Klicken Sie, um in die Zwischenablage zu kopieren, um die Domänen-Prüftokeninformationen der Domänen, die Sie für die Aufnahme in die Hybridbereitstellung ausgewählt haben, zu kopieren. Öffnen Sie einen Texteditor (beispielsweise Editor), und fügen Sie die Tokeninformationen für diese Domänen ein. Bevor Sie im Assistenten für die Hybridkonfiguration zum nächsten Schritt wechseln, müssen Sie mit diesen Informationen einen TXT-Eintrag für jede Domäne in Ihrem öffentlichen DNS erstellen. Informationen zum Hinzufügen eines TXT-Eintrags zur DNS-Zone finden Sie in der Hilfe zu Ihrem DNS-Host. Klicken Sie auf Weiter, nachdem Sie die TXT-Einträge erstellt haben und die DNS-Einträge repliziert wurden.

    WichtigWichtig:
    Die Assistentenseite für TXT-Einträge für Besitznachweise wird nur angezeigt, wenn Sie im vorherigen Schritt eine Domäne außerhalb des Verbunds ausgewählt haben.
  11. Wählen Sie auf der Seite Hybridkonfiguration die Option Meine Hub-Transport-Server für sicheren E-Mail-Transport konfigurieren (typisch), um Ihre lokalen Hub-Transport-Server für den sicheren E-Mail-Transport mit Office 365 konfigurieren möchten. Klicken Sie auf Weiter.

    WichtigWichtig:
    Wenn Sie möchten, dass Office 365 alle ausgehenden Nachrichten an externe Empfänger an Ihre lokalen Transportserver sendet, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zentralen E-Mail-Transport aktivieren im Abschnitt Weitere Optionen. Die Nachrichten werden über die lokalen Transportserver an die externen Empfänger zugestellt. Diese Methode ist hilfreich in Richtlinientreueszenarien, in denen alle Nachrichten an das und vom Internet von lokalen Servern verarbeitet werden müssen. Ist dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert, umgeht die Office 365 die lokale Organisation und verwendet die externen DNS-Einstellungen des jeweiligen Empfängers, um die Nachrichten direkt an externe Empfänger zuzustellen.
  12. Wählen Sie auf der Seite Hub-Transport-Serverkonfiguration einen Exchange 2010 SP3-Hub-Transport-Server, auf dem sich das weiter oben in der Prüfliste konfigurierte Zertifikat befindet. Klicken Sie auf Weiter.

  13. Geben Sie auf der Seite Öffentliche IP-Adressen die extern zugängliche IP-Adresse des Exchange 2010 SP3-Transportservers an, der Verbindungen aus Office 365 akzeptieren soll. Klicken Sie auf Weiter.

  14. Wählen Sie auf der Seite Transportzertifikat das für den sicheren E-Mail-Transport zu verwendende Zertifikat. In der Liste werden die digitalen Zertifikate angezeigt, die von einer externen Zertifizierungsstelle ausgegeben wurde, die auf dem Hub-Transport-Server installiert ist, den Sie auf der Seite Hub-Transport-Serverkonfiguration ausgewählt haben. Klicken Sie auf Weiter.

  15. Geben Sie auf der Seite FQDN der Organisation den extern zugänglichen FQDN für den mit dem Internet verbundenen Exchange 2010 SP3-Transportserver ein. Office 365 verwendet diesen FQDN, um die Dienstconnectors für den sicheren E-Mail-Transport zwischen Ihren Exchange-Organisationen zu konfigurieren. Geben Sie beispielsweise „mail.contoso.com“ ein. Klicken Sie dann auf Weiter.

  16. Die ausgewählten Optionen für die Konfiguration der Hybridbereitstellung wurden aktualisiert, Sie können nun die Änderungen der Exchange-Dienste und die Konfiguration der Hybridbereitstellung starten. Klicken Sie auf Aktualisieren, um die Konfiguration zu starten. Im Verlauf des Hybridkonfigurationsprozesses zeigt der Assistent die Feature- und Dienstbereiche an, die während ihrer Aktualisierung für die Hybridbereitstellung konfiguriert werden.

  17. Wenn der Assistent alle Aufgaben durchgeführt hat, die er automatisch ausführen kann, werden alle Aufgaben aufgeführt, die manuell durchgeführt werden müssen, um die Hybridbereitstellungskonfiguration abzuschließen.

  18. Der Assistent zeigt eine Meldung über die Fertigstellung und die Schaltfläche Schließen an. Klicken Sie auf Schließen, um den Konfigurationsprozess für die Hybridbereitstellung abzuschließen und den Assistenten zu beenden.

Der Abschluss des Assistenten für die Hybridkonfiguration ist der erste Hinweis darauf, dass das Active Directory-Objekt für die Hybridbereitstellung erwartungsgemäß erstellt wurde und die Konfigurationsschritte für die Hybridbereitstellung erfolgreich ausgeführt wurden. Wenn Sie darüber hinaus die ordnungsgemäße Konfiguration der hybriden Bereitstellung sicherstellen möchten, können Sie außerdem den folgenden Befehl in der Shell für die lokale Organisation ausführen.

Get-HybridConfiguration

Weitere Informationen finden Sie unter: Get-HybridConfiguration

Ferner können Sie überprüfen, ob der Assistent für Hybridkonfiguration alle Konfigurationsschritte ausgeführt hat, indem Sie das Protokoll zur Hybridkonfiguration heranziehen. Standardmäßig befindet sich das Konfigurationsprotokoll unter %AppData%\Roaming\Microsoft\Exchange Hybrid Configuration.

Weitere Informationen finden Sie unter: Assistent für die Hybridkonfiguration

Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Office 365-Foren um Hilfe. Für den Zugriff auf die Foren müssen Sie sich mit einem Konto anmelden, das über Administratorzugriff auf Ihren cloudbasierten Dienst verfügt. Besuchen Sie die Foren unter: Office 365-Foren

 
Anzeigen: