Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Soll die Überprüfung Ihrer Domäne mit einem TXT- oder einem MX-Eintrag erfolgen?

Veröffentlicht: Juni 2012

Letzte Aktualisierung: Juni 2015

Betrifft: Azure, Windows Intune

noteHinweis
Dieses Thema stellt Onlinehilfeinhalte für Cloud-Dienste zur Verfügung, z. B. für Windows Intune und Office 365, die Microsoft Azure Active Directory für Identitäts- und Verzeichnisdienste verwenden.

Um Ihre Domäne in Ihrem Microsoft Azure AD-Mandanten zu überprüfen, erstellen Sie einen DNS-Eintrag bei Ihrem DNS-Hostinganbieter, und anhand dieses DNS-Eintrags kann von Azure AD anschließend bestätigt werden, dass Sie der Besitzer der Domäne sind. Der von Ihnen erstellte DNS-Eintrag kann ein TXT-Eintrag oder ein MX-Eintrag sein. Welchen Eintragstyp sollten Sie wählen?

  • Wenn Ihr DNS-Hostinganbieter das Erstellen von TXT-Einträgen unterstützt, sollten Sie für Überprüfungen einen TXT-Eintrag verwenden. Warum? TXT-Einträge lassen sich einfach erstellen und bergen nicht die Gefahr, die E-Mail-Übermittlung zu beeinträchtigen, wenn versehentlich ein falscher Wert eingegeben wurde.

  • Gestattet Ihr DNS-Hostinganbieter Benutzern nicht, ihre eigenen TXT-Einträge zu erstellen, führen Sie die weiteren Schritte aus, und erstellen Sie stattdessen einen MX-Eintrag. Wenn Sie die angegebenen Schritte sorgfältig ausführen, wird Ihre E-Mail-Übermittlung nicht betroffen sein.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft