Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Richtlinienbasierter QoS (Quality of Service)

 

Betrifft: Windows Server 2012

System_CAPS_noteHinweis

Zusätzlich zu diesem Thema ist auch die folgende richtlinienbasierten QoS-Dokumentation verfügbar.

Datenverkehr in einem Netzwerk zunimmt, wird es zunehmend wichtiger IT-Abteilungen, um die Leistung des Netzwerks mit den Kosten des Diensts zu verteilen. Netzwerkverkehr ist jedoch nicht ohne weiteres priorisiert und verwaltet. Wichtige und latenzempfindliche Anwendung müssen für die Bandbreite für den Datenverkehr mit niedriger Priorität konkurrieren. Gleichzeitig differenzierte einige Benutzer und Computer mit bestimmten netzwerkleistung Anforderungen erfordern möglicherweise Servicelevels.

Solche Probleme Leistungsstufen kostengünstige, zuverlässige Netzwerk bereitstellen werden häufig zuerst angezeigt, über Verbindungen wide Area Network (WAN) oder mit latenzempfindliche, wie Voice over IP (VoIP) und Video. Allerdings gilt das Endziel vorhersagbare Network Service-Level bereitstellen zu jeder Netzwerkumgebung (z. B. ein Unternehmen lokales Netzwerk) und mehr als VoIP-Clientanwendungen wie Ihr Unternehmen benutzerdefinierte Line-of-Business-Anwendung.

Bei Computern mitWindows Server 2012Windows 8Windows Server 2008 R2Windows 7Windows Server 2008undWindows Vistakönnen richtlinienbasierten Quality of Service (QoS) Datenverkehr bieten eine bessere Benutzeroberflächen, die Kontrolle der Bandbreitenkosten, verwalten oder mehrere fein abgestufter Dienstebenen mit Bandbreitenanbietern oder unternehmensabteilungen auszuhandeln. Richtlinienbasierte QoS bietet Netzwerk-Verwaltungsfunktionen für Clientanwendungen, Benutzer und Computer. Clientanwendungen müssen nicht für bestimmte Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs), bietet Ihnen die Möglichkeit zur Verwendung von QoS mit vorhandenen Anwendung geschrieben werden. Darüber hinaus nutzt richtlinienbasierten QoS Ihrer vorhandenen Verwaltungsinfrastruktur, da Richtlinienbasierte QoS in Gruppenrichtlinien integriert ist.

Sie können die QoS-Richtlinien angeben, die Priorität über ein Differentiated Services Code Point (DSCP)-Wert definieren. Der DSCP gilt einen Wert (0 und 63) innerhalb des Felds Type of Service "(TOS) im Header des IPv4-Pakets und innerhalb des Traffic Class-Felds in IPv6. Dieser DSCP-Wert enthält, Klassifizierung auf der Ebene IP (Internet Protocol), dem Router warteschlangenverhalten entscheiden können. Sie können auch den ausgehenden Netzwerkverkehr in einer Anwendung einschränken, durch eine Drosselungsrate angeben.

Sie können z. B. konfigurieren, Router so, dass Pakete mit bestimmten DSCP-Werten in einer der drei Warteschlangen platziert: hoher Priorität, bestmöglichen oder niedriger als beste Leistung. Deshalb erhält wichtiger Netzwerkverkehr, der in der Warteschlange mit hoher Priorität ist, bevorzugt vor anderen Datenverkehr. Die QoS-Richtlinie, die Einschränkung definiert schränkt die Rate der ausgehenden Netzwerkverkehr. Eine IT-Abteilung kann z. B. eine Vereinbarung zum Servicelevel implementieren, die angibt, dass ein Dateiserver niemals Downloads nach einem bestimmten Satz zum Verwalten von WAN-Kosten bereitstellen kann.

Sie können auch richtlinienbasierten QoS DSCP-Werte anwenden und Drosselung Gebühren für ausgehenden Netzwerkverkehr wie folgt:

  • Sendende Anwendung und Verzeichnispfad

  • Quell- und IP-Adressen, einschließlich der Unterstützung für Adresspräfixe

  • Quell-und Zielports und Portbereiche

  • Protokoll (Transmission Control Protocol [TCP] und User Datagram Protocol [UDP])

  • Bestimmte Gruppen von Benutzern oder Computern (über die Bereitstellung in der Gruppenrichtlinie)

Mit diesen Steuerelementen können Sie können eine QoS-Richtlinie angeben, mit einem DSCP-Wert von 46 für eine Anwendung VoIP Router die Pakete in einer Warteschlange mit geringer Latenz zu platzieren, oder können Sie eine QoS-Richtlinie um eine Reihe von Servern ausgehenden Datenverkehr auf 512 Kilobytes pro Sekunde (Kbit/s) beim Senden von TCP-Port 443 zu drosseln. Oder wie im erweiterten Beispiel im nächsten Abschnitt QoS-Richtlinie auf eine bestimmte Anwendung mit besonderen Bandbreitenbedarf angewendet werden kann.

Mit einer richtlinienbasierten QoS können IT-Administratoren konfigurieren und Erzwingen von QoS-Richtlinien, die auf Routern und Switches konfiguriert werden können.

  1. Detailebene: Es ist schwierig, die QoS-Richtlinien auf Benutzerebene auf Routern und Switches, erstellen, insbesondere wenn der Computer des Benutzers entweder mithilfe von dynamischen IP-Adresszuweisung konfiguriert ist oder wenn der Computer nicht mit festen Switch oder Routerports verbunden ist, wie häufig der Fall bei tragbaren Computern ist. Im Gegensatz dazu erleichtert richtlinienbasierten QoS konfigurieren eine QoS-Richtlinie auf Benutzerebene auf einem Domänencontroller und verteilen es auf dem Computer des Benutzers, unabhängig davon, wo und wie der Computer mit dem Netzwerk verbunden. Sie können z. B. konfigurieren, eine auf Benutzerebene QoS-Richtlinie, die auf einem Computer, unabhängig davon, wo der Anmeldung des Benutzers angewendet werden: z. B. in eine zentrale oder in einer Zweigstelle. Ebenso gilt dieselbe Richtlinie der Benutzerebene QoS-unabhängig davon, wie der Benutzer mit dem Netzwerk verbunden: z. B. das verdrahtete Ethernet-Netzwerk oder Wi-Fi.

  2. Sicherheit: Wenn Ihre IT-Abteilung Benutzer den Datenverkehr von Anfang bis Ende verschlüsselt mit Internet Protocol Security (IPsec), kann nicht den Datenverkehr auf Routern basierend auf Informationen über die IP-Schicht im Paket (z. B. einen TCP-Port) klassifiziert werden. Mithilfe der richtlinienbasierten QoS können Sie jedoch Pakete an das Endgerät an, dass die Priorität der Pakete im IP-Header, bevor die IP-Nutzlast verschlüsselt werden und die gesendeten Pakete klassifizieren.

  3. Leistung: Einige QoS-Funktionen, z. B. die Einschränkung, werden besser ausgeführt werden, wenn sie näher an der Quelle werden. Richtlinienbasierte QoS verschiebt diese QoS-Funktionen an, wo sie am nächsten an der Quelle werden können.

  4. Verwaltung: Richtlinienbasierte QoS fördert die Netzwerk-Verwaltung auf zwei Arten:

    • Zuerst, da es auf Gruppenrichtlinien basiert, können Sie Richtlinienbasierte QoS konfigurieren und verwalten eine Reihe von Benutzer/Computer QoS-Richtlinien bei Bedarf, und klicken Sie auf einem zentralen Domänencontroller-Computer.

    • Zweitens richtlinienbasierten QoS erleichtert Benutzer/Computer-Konfiguration durch Bereitstellen eines Mechanismus zum Festlegen von Richtlinien durch URL, im Gegensatz zu Richtlinien basierend auf den Servern, die QoS-Richtlinien angewendet werden, müssen die IP-Adressen angeben.

    Nehmen wir beispielsweise an, dass Ihr Netzwerk einen Cluster von Servern verfügt, die eine gemeinsame URL gemeinsam nutzen. Mithilfe der richtlinienbasierten QoS müssen Sie nur eine Richtlinie auf der Grundlage dieser allgemeinen URL, im Gegensatz zum Erstellen einer Richtlinie für jeden Server im Cluster mit einzelnen Richtlinien basierend auf der IP-Adresse jedes Servers erstellen.

In diesem Szenario eine IT-Abteilung fügt QoS zum Netzwerk für mehrere Benutzer wichtige leistungsfähiger und unternehmenswichtige Anwendung Benutzer abhängig, aber es muss auch die WAN-Verbindung zu minimieren. Die IT-Abteilung entscheidet sich für bestimmte Applikationen zu priorisieren, mithilfe von DSCP-Werte den Netzwerkverkehr zu klassifizieren und so konfigurieren Sie den Router so, dass bevorzugte Behandlung für Datenverkehr mit höherer Priorität zu geben. Später, sollten sie mithilfe dieser Klassifizierung zum Aushandeln der Service-Level für die WAN-Lease.

Zusätzlich zu den DSCP-Werte können die QoS-Richtlinien eine Drosselungsrate angeben. Diese Einstellung beschränkt alle ausgehenden Datenverkehr, der QoS-Richtlinie zu einem bestimmten Senderate verglichen.

Die erste wichtige Anwendung mithilfe der richtlinienbasierten QoS ist eine unternehmensweite-Enterprise Resource planning (ERP)-Anwendung. Die ERP-Anwendung gehostet wird, auf mehreren Computern ausführenWindows Server 2012im Rechenzentrum, die Teil einer Organisationseinheit (OU) für Computer sind. Während viele Gruppen im Unternehmen Zugriff, den die ERP-Anwendung der Finance-Gruppe erfordert Leistung unterschieden, da die Finance-Gruppe, die von dieser Anwendung abhängig, beim Umgang mit Kunden ist. Die clientseitige Komponente der ERP-Anwendung installiert ist, auf Computern mitWindows 8Windows 7undWindows Vista.

Das folgende Beispiel veranschaulicht den Clients und Servern in einem Szenario mit Prioritäten. Im nachfolgenden Abschnitt "Konfigurieren des richtlinienbasierten QoS" den Schritten des Assistenten zum Erstellen von QoS-Richtlinien erläutert. In diesem Beispiel wählt der IT-Administrator das Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) für die QoS-Richtlinie bereitgestellt wird. QoS-Richtlinien-Assistent erstellt der IT-Administrator eine QoS-Richtlinie für die Gruppe von Servern, die Namen "Server LOB Richtlinie" einen hoher Priorität DSCP-Wert 44 für alle Programme, alle IP-Adressen, TCP und UDP und Portnummer angibt. Die QoS-Richtlinie gilt nur für die Line-of-Business (LOB)-Server durch Verknüpfen das Gruppenrichtlinienobjekt mit der Organisationseinheit, nur diese Server über das Tool für die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console, GPMC) enthält. Dieser ersten Server LOB-Richtlinie wird den DSCP-Wert von hoher Priorität verwendet, wenn der Computer den Netzwerkdatenverkehr sendet. Diese QoS-Richtlinie kann später (im Gruppenrichtlinienobjekt-Editor-Tool) bearbeitet werden, um Portnummern ERP-Anwendung, enthalten die beschränkt, die Richtlinie angewendet wird, wenn die angegebene Portnummer verwendet wird.

Um sicherzustellen, dass die Finance-Gruppe ihrer Kunden unterstützen kann, muss eine QoS-Richtlinie dieser Benutzer Datenverkehr mit höherer Priorität zu klassifizieren. Jedoch sollten die Richtlinie nicht anwenden, wenn Mitglieder der Finance-Gruppe nur die ERP-Anwendung verwenden. Die IT-Abteilung definiert daher eine zweite QoS-Richtlinie namens "Client LOB Richtlinie" im Gruppenrichtlinienobjekt-Editor-Tool, das einen DSCP-Wert von 60 gilt, wenn die Benutzergruppe Finance ERP-Anwendung ausgeführt wird.

Eine separate backup-Anwendung wird auf allen Computern ausgeführt werden. Um sicherzustellen, dass die backup-Anwendung Datenverkehr nicht alle verfügbaren Netzwerkressourcen verwendet, wird eine Richtlinie für die backup-Daten erstellt. Diese Sicherungsrichtlinie gibt einen DSCP-Wert von 1, die basierend auf den Namen der ausführbaren Datei für die backup-Anwendung zu backup.exe. Eine dritte GPO erstellt und für alle Clientcomputer in der Domäne bereitgestellt. Wenn die backup-Anwendung Daten sendet, wird mit niedriger Priorität DSCP-Wert angewendet, selbst wenn es von Computern in der Finanzabteilung stammt.

Beachten Sie, dass Datenverkehr ohne eine QoS-Richtlinie mit einem DSCP-Wert von 0 sendet.

In der folgende Tabelle werden die QoS-Richtlinien für dieses Szenario zusammengefasst.

Richtlinienname

DSCP-Wert

Drosselungsrate

Auf Organisationseinheiten angewendet

Beschreibung

[Keine Richtlinie]

0

NONE

[Keine-Bereitstellung]

Beste Aufwand (Standard)-Behandlung für nicht klassifizierte Datenverkehr.

Sicherungsdaten

1

NONE

Alle clients

Wendet einen DSCP-Wert mit niedriger Priorität für diese Massendaten.

LOB-Server

44

NONE

Computer OU für ERP-Server

Wendet hoher Priorität DSCP für ERP-Server-Datenverkehr

LOB-Client

60

NONE

Finance-Benutzergruppe

Hoher Priorität DSCP für ERP-Clientdatenverkehr gilt

System_CAPS_noteHinweis

DSCP-Werte werden im Dezimalformat dargestellt.

Mit QoS-Richtlinien definiert und mithilfe von Gruppenrichtlinien angewendet empfängt die ausgehenden Netzwerkverkehr den Richtlinie angegebenen DSCP-Wert. Router sind dann differenzielle Behandlung basierend auf diesen DSCP-Werten mithilfe von Warteschlangen. Für diese IT-Abteilung die Router mit vier Warteschlangen konfiguriert sind: hoher Priorität, mittlerer Priorität, bestmöglichen und mit niedriger Priorität.

Wenn Datenverkehr geht auf den Router mit DSCP-Werten aus "LOB-Server Richtlinie" und "Client LOB-Richtlinie" die Daten in Warteschlangen mit hoher Priorität platziert. Verkehr mit einem DSCP-Wert von 0 erhält einen bestmöglichen Service. Pakete mit einem DSCP-Wert von 1 (von der backup-Anwendung) erhalten mit niedriger Priorität behandelt.

Um diese Aufgabe abzuschließen, stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Die beteiligten Computern ausgeführt werdenWindows Server 2012Windows 8Windows Server 2008 R2Windows Server 2008oderWindows Vista.

  • Die betroffenen Computer sind Mitglieder einer Domäne der Active Directory-Domänendienste (AD DS), damit sie mithilfe von Gruppenrichtlinien gesteuert werden können.

  • TCP/IP-Netzwerken werden Router konfiguriert für DSCP (RFC 2474) eingerichtet. Weitere Informationen finden Sie unterhttp://www.ietf.org/rfc/rfc2474.txt.

  • Administrative Anmeldeinformationen erfüllt sind.

Um diese Aufgabe ausführen zu können, müssen Sie in der Lage erstellen und Bereitstellen von Gruppenrichtlinienobjekten.

Zum Einrichten der Umgebung für führen Sie die folgenden Aufgaben aus:

  • Erstellen Sie einen AD DS-Domänencontroller mit Clients und Benutzer, die in Organisationseinheiten gruppiert.

  • Konfigurieren Sie die Router differentially Warteschlange basierend auf DSCP-Werten. Beispielsweise DSCP-Wert 44 gibt eine Warteschlange "Platin" und alle anderen sind weighted Fair-Warteschlange.

    System_CAPS_noteHinweis

    DSCP-Werte können mithilfe von netzwerkerfassungen, wie z. B. Tools wie NetMon, und beobachten das TOS-Feld angezeigt werden.

Um eine Line-of-Business-Anwendung zu priorisieren, führen Sie die folgenden Aufgaben aus:

  1. Erstellen Sie und verknüpfen Sie ein Group Policy (GPO) mit einer QoS-Richtlinie.

  2. Konfigurieren Sie den Router so, dass eine Line-of-Business differentially behandeln Anwendung (mithilfe von Warteschlangen) basierend auf den ausgewählten DSCP-Werten. Die Verfahren dieser Aufgabe abhängig vom Typ des Routers, die Sie haben.

Viele unternehmensanwendungen sind entwickelt und auf dem Webserver (Internet Information Services, IIS) gehostet. Die Anwendung wird in der Regel von Browsern auf Client-Computern zugegriffen. Diese Bereitstellung profitieren IT-Abteilungen von priorisieren des Netzwerkverkehrs, der eine webbasierte Anwendung zugeordnet ist. InWindows Server 2012Windows 8Windows 7undWindows Server 2008 R2Richtlinienbasierte QoS bietet ein neues Feature, bekannt als URL-basierter Richtlinien, die es Administratoren ermöglicht, um HTTP-Antworten zu platzieren – für Clientanwendungen, die auf HTTP aufbauen – QoS gesteuert.

In diesem Szenario wird davon ausgegangen Sie, dass Sie eine Reihe von IIS-Server, Host-Schulungsvideos für Mitarbeiter Ihres Unternehmens verwalten. Ihr Ziel ist, sicherzustellen, dass der Datenverkehr von diesen Servern video wird nicht Ihr Netzwerk überlasten und sicherzustellen, dass die video-Datenverkehr von Sprach- und Datenverkehr im Netzwerk unterschieden wird. Der Vorgang ähnelt der Task in Szenario 1. Sie entwerfen und konfigurieren Sie die Einstellungen für die Verwaltung, z. B. den DSCP-Wert für die video-Datenverkehr und die Drosselung gleich bewerten, wie dies bei der Line-of-Business-Anwendung. Nur bei der Angabe des Datenverkehrs, statt den Anwendungsnamen, müssen Sie nur die URL eingeben, der die HTTP-Server-Anwendung reagiert: z. B. https://hrweb/training.

System_CAPS_noteHinweis

URL-basierten QoS-Richtlinien gelten nur für Computer mitWindows Server 2012Windows 8Windows 7undWindows Server 2008 R2. Sie können keine URL-basierten QoS-Richtlinien Priorisierung des Netzwerkverkehrs bei Computern mit Windows-Betriebssystemen, die vor dem freigegeben wurdenWindows 7undWindows Server 2008 R2.

Alle der folgenden URLs sind gültig und können in einer richtlinienbasierten QoS und gleichzeitig auf einem Computer oder Benutzer angewendet:

  • http://Video

  • https://Training.hr.mycompany.com

  • Http://10.1.10.249:8080/tech

  • https://*/eBooks

Aber welche erhalten Vorrang vor? Die Regeln sind einfach. URL-basierte Richtlinien sind in einer links-nach-rechts-Lesefolge priorisiert. Von der höchsten Priorität auf die niedrigste Priorität sind die Felder für die URL:

  1. 1. URL-Schema

  2. 2. URL-host

  3. 3. URL-port

  4. 4. URL-Pfad

Details lauten wie folgt:

https:// hat eine höhere Priorität als http://.

Von der höchsten Priorität zum niedrigsten sind sie folgende Aktionen ausführen:

  1. Hostname

  2. IPv6-Adresse

  3. IPv4-Adresse

  4. Platzhalter

Im Fall von Hostname hat ein Hostnamen mit mehr gepunktet Elemente (genauer) eine höhere Priorität als einen Hostnamen mit weniger gepunktet Elemente. Angenommen, zwischen den folgenden Hostnamen:

  • Video.Internal.Training.hr.mycompany.com (Depth = 6)

  • selfguide.Training.mycompany.com (Depth = 4)

  • Schulung (Depth = 1)

  • Bibliothek (Depth = 1)

video.internal.training.hr.mycompany.comhat die höchste Priorität, undselfguide.training.mycompany.comdie höchste Priorität hat. TrainingundBibliothekteilen die gleiche Priorität.

Eine bestimmte oder eine implizite Portnummer hat eine höhere Priorität als ein Platzhalter-Port.

Wie ein Hostname kann ein URL-Pfad von mehreren Elementen bestehen. Der Datensatz mit mehreren Elementen hat immer eine höhere Priorität als die mit weniger Aufwand. Beispielsweise sind die folgenden Pfade nach Priorität aufgeführt:

  1. /eBooks/Tech/Windows/Networking/QoS

  2. / e-Books/Software/Windows /

  3. /eBooks

  4. /

Wenn ein Benutzer beschließt, alle Unterverzeichnisse und Dateien, die nach einem URL-Pfad einschließen, müssen diese URL-Pfad eine niedrigere Priorität als hätte, wenn die Auswahl nicht vorgenommen wurden.

Ein Benutzer kann auch an eine Ziel-IP-Adresse in einer URL-basierte Richtlinie auswählen. Die Ziel-IP-Adresse hat eine niedrigere Priorität als die vier URL-Felder, die weiter oben beschrieben.

Eine Quintupel Richtlinie wird durch die Protokoll-ID, IP-Quelladresse, Quellport, IP-Zieladresse und Zielport angegeben. Eine Richtlinie Quintupel hat immer Vorrang vor einer URL-basierte Richtlinie. Wenn bereits eine Quintupel Richtlinie für einen Benutzer angewendet wird, verursacht eine neue URL-basierte Richtlinie nicht Konflikte auf Client des Benutzers Computer.

Basierend auf dem vorherigen Anwendungsbeispiel von Line-of-Business-, sehen Sie, dass die QoS für Netzwerke eine branchenweite Standards und Mechanismen zur Gewährleistung der Leistung von hoher Qualität für unternehmenswichtige Anwendung ist. Mithilfe von QoS-Mechanismen können Netzwerkadministratoren vorhandene Ressourcen effizient nutzen und das erforderliche Servicelevel sicherstellen, ohne die Netzwerke reaktiv zu erweitern oder überflüssige Ressourcen für Netzwerke bereitzustellen.

In Windows-Betriebssystemen kombiniert richtlinienbasierten QoS die Funktionalität von QoS-Standards basierende, mit der Verwaltung von Gruppenrichtlinien. Konfiguration des diese Kombination ist eine einfache Anwendung von QoS-Richtlinien Group Policy Objects. Windows enthält eine Richtlinienbasierte QoS-Assistent:

Bevor Sie eine QoS-Richtlinie erstellen, ist es wichtig, dass Sie verstehen, dass die beiden wichtigsten QoS-Steuerelemente, die verwendet werden, um den Netzwerkverkehr zu verwalten:

  • DSCP-Wert

  • Drosselungsrate

Wie im vorherigen Anwendungsbeispiel Line-of-Business-erwähnt, können Sie die Priorität von ausgehendem Netzwerkdatenverkehr definieren, indem Sie mithilfe vonDSCP-Wert angebenso konfigurieren Sie eine QoS-Richtlinie mit einem bestimmten DSCP-Wert. Wie beschrieben in RFC 2474 ermöglicht DSCP Werte von 0 bis 63 im TOS-Feld eines IPv4-Pakets und innerhalb des Traffic Class-Felds in IPv6 angegeben werden. Netzwerkrouter verwenden den DSCP-Wert, um Netzwerkpakete zu klassifizieren und sie entsprechend in die Warteschlange.

System_CAPS_noteHinweis

Standardmäßig weist Windows Datenverkehr einen DSCP-Wert von 0.

Die Anzahl der Warteschlangen und deren Priorisierungsverhalten muss im Rahmen der QoS-Strategie der Organisation festgelegt werden. Angenommen, Ihre Organisation u. u. fünf Warteschlangen haben: wartezeitempfindlichem Datenverkehr, die Kontrolle des Datenverkehrs, geschäftskritische Datenverkehr, bestmöglichen Datenverkehr und Bulk Data Transfer-Verkehr.

Zusammen mit DSCP-Werten ist Drosselung ein anderes Steuerelement zum Verwalten der Netzwerkbandbreite aus. Wie bereits erwähnt, können Sie dieDrosselungsrate angebenEinstellung aus, um eine QoS-Richtlinie mit einer bestimmten Drosselungsrate für ausgehenden Datenverkehr konfigurieren. Mithilfe der Drosselung begrenzt eine QoS-Richtlinie den ausgehenden Netzwerkdatenverkehr zu einer angegebenen Drosselungsrate. DSCP-Markierung und Drosselung können gemeinsam verwendet werden, um den Datenverkehr effektiv zu verwalten.

System_CAPS_noteHinweis

Das Kontrollkästchen Drosselungsrate angeben ist standardmäßig nicht aktiviert.

Zum Erstellen einer QoS-Richtlinie bearbeiten Sie die Einstellungen von einer (Group Policy Object GPO) aus innerhalb des Tools für die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console, GPMC). Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole wird der Gruppenrichtlinienobjekt-Editor geöffnet.

QoS-Richtliniennamen müssen eindeutig sein. Anwenden von Richtlinien auf Servern und Endbenutzern, hängt davon ab, wo die QoS-Richtlinie im Gruppenrichtlinienobjekt-Editor gespeichert ist:

  • Eine QoS-Richtlinie in "Computerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Richtlinienbasierter QoS" gilt für Computer, unabhängig vom zurzeit angemeldeten Benutzer. Normalerweise verwenden Sie computerbasierte QoS-Richtlinien für Servercomputer.

  • Eine QoS-Richtlinie in "Benutzerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Richtlinienbasierter QoS" gilt für angemeldete Benutzer, unabhängig vom Computer, bei dem sie sich angemeldet haben.

So erstellen Sie eine neue QoS-Richtlinie mit dem Assistenten für richtlinienbasierten QoS
  • Im Gruppenrichtlinienobjekt-Editor mit der rechten Maustaste entweder von derrichtlinienbasierten QoSKnoten, und klicken Sie dann aufErstellen einer neuen Richtlinie.

Auf der ersten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS können Sie Richtlinienname und konfigurieren, wie QoS ausgehenden Netzwerkverkehr steuert.

So konfigurieren Sie die Seite "Richtlinienprofil" des Assistenten für richtlinienbasierten QoS
  1. Geben Sie in das Feld Richtlinienname einen Namen für die QoS-Richtlinie ein. Der Name muss die Richtlinie eindeutig identifizieren.

  2. Verwenden Sie optionalDSCP-Wert angebenDSCP-Markierung zu aktivieren und konfigurieren Sie dann einen DSCP-Wert zwischen 0 und 63.

  3. Verwenden Sie optional Drosselungsrate angeben, um die Datenverkehrsdrosselung zu aktivieren und die Drosselungsrate zu konfigurieren. Der Wert der Drosselungsrate muss größer als 1 sein. Sie können Einheiten in KBit/s (Kilobytes pro Sekunde) oder MBit/s (Megabytes pro Sekunde) angeben.

  4. Klicken Sie aufWeiter.

In der zweiten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS können Sie die Richtlinie auf alle Programme, die für eine bestimmte Anwendung anwenden, identifiziert durch seine Programmname, Pfad und Name der Anwendung oder der HTTP-Server-Clientanwendungen, die für eine bestimmte URL-Anforderungen zu verarbeiten.

  • Alle Anwendungen gibt an, dass die Einstellungen für die Datenverkehrsverwaltung auf der ersten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS für alle Anwendungen gelten.

  • Nur Anwendungen, bei denen es sich um folgende ausführbare Datei handelt gibt an, dass die Einstellungen für die Datenverkehrsverwaltung auf der ersten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS für eine bestimmte Anwendung gelten. Der Name der ausführbaren Datei muss die Dateinamenerweiterung EXE aufweisen.

  • Nur HTTP-Server-Clientanwendungen antwortet auf Anfragen für diese URLgibt an, dass die Einstellungen für die Verwaltung auf der ersten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS für bestimmte HTTP-serveranwendungen nur gelten.

Optional können Sie den Anwendungspfad eingeben. Zum Angeben des Anwendungspfads geben Sie den Pfad zusammen mit dem Anwendungsnamen ein. Der Pfad kann Umgebungsvariablen enthalten. Beispiele: "%ProgramFiles%\Mein Anwendungspfad\MeineAnwendung.exe" oder "C:\Programme\Mein Anwendungspfad\MeineAnwendung.exe".

System_CAPS_noteHinweis

Der Anwendungspfad kann nicht auf einen Pfad enthalten, der die eine symbolische Verknüpfung aufgelöst wird.

Die URL muss RFC 1738 entsprechen (http://tools.ietf.org/html/rfc1738), d. h. in Form von "http [s] :// < Hostname >: < port > / < Url-Pfad >". Können Sie einen Platzhalter ' *', für < Hostname > bzw. < Port >, z. B. http://training. * / https://*.*, aber das Platzhalterzeichen kann nicht zu kennzeichnen einer Teilzeichenfolge des < Hostname > oder < Port >.

Anders ausgedrückt, weder http://my * Website / noch https://*training*/ ist ungültig. Optional können Sie überprüfenUnterverzeichnisse und Dateien gehörenAusführen des Abgleichs auf alle Unterverzeichnisse und Dateien, die nach einer URL. Z. B. wenn diese Option aktiviert ist, und die URL lautet "http://training", berücksichtigt Richtlinienbasierte QoS Anfragen für "http://training/video" eine gute Übereinstimmung.

So konfigurieren Sie die Seite "Anwendungsname" des Assistenten für richtlinienbasierten QoS
  1. InDiese QoS-Richtlinie gilt fürwählen Sie entwederAlle Programmeodernur Programme mit den Namen dieser ausführbaren Datei.

  2. Wenn Sie Nur Anwendungen, bei denen es sich um folgende ausführbare Datei handelt auswählen, geben Sie den Namen einer ausführbaren Datei an, der mit der Dateinamenerweiterung EXE endet.

  3. Klicken Sie aufWeiter.

In der dritten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS können Sie die IP-Adresse Vorschriften für die QoS-Richtlinie, einschließlich der folgenden angeben:

  • Alle Quell- IPv4- oder Quell-IPv6-Adressen oder bestimmte Quell- IPv4- oder Quell-IPv6-Adressen

  • Alle Ziel-IPv4- oder IPv6-Adressen oder bestimmte Ziel-IPv4- oder IPv6-Adressen

Wenn Sie Nur für die folgende Quell-IP-Adresse oder Nur für die folgende Ziel-IP-Adresse auswählen, müssen Sie eines der folgenden Elemente eingeben:

  • IPv4-Adresse, beispielsweise 192.168.1.1

  • IPv4-Adresspräfix mit Netzwerkpräfix-Längenschreibweise, beispielsweise 192.168.1.0/24.

  • IPv6-Adresse, beispielsweise 3ffe:ffff::1

  • IPv6-Adresspräfix, beispielsweise 3ffe:ffff::/48

Wenn Sie beide auswählennur für die folgende Quell-IP-Adresseundnur für die folgende Ziel-IP-AdresseAdressen oder Adresspräfixe müssen entweder IPv4 oder IPv6-basierten sein.

Wenn Sie die URL für den HTTP-Server-Clientanwendungen in der vorherigen Seite des Assistenten angegeben haben, werden Sie feststellen, dass die IP-Quelladresse für die QoS-Richtlinie auf dieser Seite des Assistenten deaktiviert ist. Grund hierfür ist die Quell-IP-Adresse ist die Adresse des HTTP-Servers ist nicht konfigurierbar hier. Auf der anderen Seite können Sie die Richtlinie durch Angabe der IP-Zieladresse weiterhin anpassen. Dadurch können Sie verschiedene Richtlinien für verschiedene Clients mithilfe von HTTP-Server dieselben zu erstellen.

So konfigurieren Sie die Seite "IP-Adressen" des Assistenten für richtlinienbasierten QoS
  1. InDiese QoS-Richtlinie gilt für(Quelle), wählen Sieeiner Quell-IP-Adresseodernur für die folgenden IP-Quelladresse.

  2. Bei Auswahl vonnur die folgenden IP-Quelladressegeben Sie eine IPv4- oder IPv6-Adresse oder das Präfix.

  3. InDiese QoS-Richtlinie gilt für(Ziel), wählen SieZieladresseodernur für die folgenden IP-Zieladresse.

  4. Bei Auswahl vonnur für die folgenden IP-Adresseeine IPv4- oder IPv6-Adresse oder ein Präfix, das den Typ der Adresse entspricht, oder ein Präfix für die Quelladresse angegeben anzugeben.

  5. Klicken Sie aufWeiter.

Auf der vierten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS können Sie angeben, die Typen von Datenverkehr und die Ports, die von den Einstellungen auf der ersten Seite des Assistenten gesteuert werden. Sie können Folgendes angeben:

  • TCP-Datenverkehr und/oder UDP-Datenverkehr

  • Alle Quellports, einen Quellportbereich oder einen bestimmten Quellport

  • Alle Zielports, einen Bereich des Zielports oder einen bestimmten Zielport

So konfigurieren Sie die Seite "Protokolle und Ports" des Assistenten für richtlinienbasierten QoS
  1. Wählen Sie unter Wählen Sie das Protokoll aus, auf das diese QoS-Richtlinie angewendet wird die Option TCP, UDP oder TCP und UDP aus.

  2. Wählen Sie unter Geben Sie die Quellportnummer an die Option Von einem beliebigen Quellport oder Von dieser Quellportnummer aus.

  3. Bei Auswahl vonvon dieser Quellportnummergeben Sie eine Portnummer zwischen 1 und 65535 sein.

    Optional können Sie einen Portbereich angeben, das Format "Niedrig:hohe", in demNiedrigundhohedie untere und obere Grenze des Portbereichs, einschließlich darstellen. Niedrigundhohejede muss eine Zahl zwischen 1 und 65535 sein. Zwischen dem Doppelpunkt (:) und den Zahlen ist kein Leerzeichen zulässig.

  4. Wählen Sie unter Geben Sie die Zielportnummer an die Option An einen beliebigen Port oder An diese Zielportnummer aus.

  5. Wenn Sie im vorherigen Schritt An diese Zielportnummer ausgewählt haben, geben Sie eine Portnumber zwischen 1 und 65535 ein.

Um die Erstellung der neuen QoS-Richtlinie abzuschließen, klicken Sie aufFertig stellenauf derProtokolle und PortsSeite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS. Abschließend wird die neue QoS-Richtlinie im Detailbereich der Gruppenrichtlinien-Editor aufgeführt.

Zum Anwenden der QoS-Richtlinien für Benutzer oder Computer verknüpfen Sie das Gruppenrichtlinienobjekt in der QoS-Richtlinien mit einem Active Directory-Domänendienste-Container, z. B. eine Domäne, einen Standort oder eine Organisationseinheit (OU) befinden.

Die Seiten von der zuvor Assistenten beschriebenen richtlinienbasierten QoS entsprechen die Eigenschaftenseiten, die angezeigt werden, wenn Sie anzeigen oder der Eigenschaften einer Richtlinie bearbeiten.

So zeigen Sie die Eigenschaften einer QoS-Richtlinie an

  • Mit der rechten Maustaste im Detailbereich der Gruppenrichtlinien-Editor des Richtliniennamen, und klicken Sie dann aufEigenschaften.

    Der Gruppenrichtlinienobjekt-Editor wird die Eigenschaftenseite mit den folgenden Registerkarten angezeigt:

    • "Richtlinienprofil"

    • Anwendungsname

    • "IP-Adressen"

    • Protokolle und Ports

So bearbeiten Sie eine QoS-Richtlinie

  • Mit der rechten Maustaste im Detailbereich der Gruppenrichtlinien-Editor des Richtliniennamen, und klicken Sie dann aufvorhandene Richtlinie bearbeiten.

    Der Gruppenrichtlinienobjekt-Editor zeigt dieBearbeiten Sie eine vorhandene QoS-Richtlinie(Dialogfeld).

So löschen Sie eine QoS-Richtlinie

  • Mit der rechten Maustaste im Detailbereich der Gruppenrichtlinien-Editor des Richtliniennamen, und klicken Sie dann aufRichtlinie löschen.

Nach dem Anwenden einer Anzahl von QoS-Richtlinien in Ihrem Unternehmen möglicherweise hilfreich oder notwendig, regelmäßig zu überprüfen, wie die Richtlinien angewendet werden. Eine Übersicht über die QoS-Richtlinien für einen bestimmten Benutzer oder Computer kann mithilfe der GPMC-Berichterstattung angezeigt werden.

Zum Ausführen der Gruppenrichtlinienergebnis-Assistenten einen Bericht über QoS-Richtlinien

  • Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit der rechten Maustaste dieGruppenrichtlinienergebnisseKnoten, und wählen Sie dann im Menü die option zumGruppenrichtlinienergebnis-Assistenten.

Nachdem die Gruppenrichtlinienergebnisse generiert werden, klicken Sie auf dieSettingsRegisterkarte. Auf derSettingsRegisterkarte QoS-Richtlinien finden Sie unter "Computer Computerkonfiguration\Windows-einstellungen\richtlinienbasierter QoS" und "Benutzer Computerkonfiguration\Windows-einstellungen\richtlinienbasierter QoS"-Knoten.

Auf derSettingsRegisterkarte QoS-Richtlinien anhand ihrer Namen QoS-Richtlinie, mit deren DSCP-Wert, die Drosselungsrate, die Vorschriften aufgeführt sind, und in der gleichen Zeile aufgeführten ausschlaggebende Gruppenrichtlinienobjekt.

Die Gruppenrichtlinien-Ergebnisansicht identifiziert eindeutig das ausschlaggebende Gruppenrichtlinienobjekt. Wenn mehrere Gruppenrichtlinienobjekte QoS-Richtlinien mit dem gleichen Namen der QoS-Richtlinie verfügen, wird das Gruppenrichtlinienobjekt mit der höchsten Rangfolge Gruppenrichtlinienobjekt angewendet. Dies ist das ausschlaggebende Gruppenrichtlinienobjekt. In Konflikt stehende QoS-Richtlinien (identifiziert durch den Namen der Richtlinie), die auf einer niedrigeren Priorität, das Gruppenrichtlinienobjekt nicht angewendet. Beachten Sie, dass die GPO-Prioritäten zu definieren, welche QoS-Richtlinien in der Site, Domäne oder Organisationseinheit, nach Bedarf bereitgestellt werden. Nach der Bereitstellung auf einer Ebene Benutzer- oder dieQoS-Richtlinie Vorrang vor Regelnzu bestimmen, welcher Datenverkehr zugelassen und blockiert wird.

Der QoS-Richtlinie DSCP-Wert, Drosselungsrate und Vorschriften sind auch in Group Policy Object Editor (GPOE) sichtbar

Das Ziel ist mit einer richtlinienbasierten QoS Verwaltung des Datenverkehrs im Netzwerk eines Unternehmens. In mobilen Szenarios können Benutzer Datenverkehr aktiviert oder deaktiviert das Unternehmensnetzwerk senden. Da QoS-Richtlinien nicht beim vom Netzwerk des Unternehmens relevant sind, sind nur für Netzwerkschnittstellen, die für Unternehmen verbunden sind QoS-Richtlinien aktiviertWindows 8Windows 7oderWindows Vista.

Beispielsweise kann ein Benutzer seinen tragbaren Computer auf ihr Unternehmensnetzwerk über virtual private Network (VPN) aus einem Café verbinden. Für VPN haben die physische Netzwerkschnittstelle (z. B. drahtlos) nicht QoS-Richtlinien angewendet. VPN-Schnittstelle müssen jedoch QoS-Richtlinien angewendet, da er für das Unternehmen eine Verbindung herstellt. Wenn der Benutzer später einen anderen Unternehmensnetzwerk, die nicht über eine AD DS-Vertrauensstellung verfügt eingibt, werden die QoS-Richtlinien nicht aktiviert.

Beachten Sie, dass diese mobilen Szenarios nicht für Server-Arbeitslasten gelten. Beispielsweise kann ein Server mit mehreren Netzwerkadaptern am Rand des Netzwerk eines Unternehmens befinden. Die IT-Abteilung können QoS-Richtlinien Drosselung Datenverkehr verfügen, die das Unternehmen egresses; dieser Netzwerkadapter, die von dieser ausgehenden Datenverkehr gesendet wird jedoch nicht unbedingt wieder mit dem Unternehmensnetzwerk verbinden. Aus diesem Grund sind immer QoS-Richtlinien auf alle Netzwerkschnittstellen eines Computers aktiviertWindows Server 2012.

System_CAPS_noteHinweis

   Selektive Aktivierung gilt nur für QoS-Richtlinien und nicht für die erweiterte QoS-Einstellungen, die nachfolgend in diesem Dokument.

Erweiterte QoS-Einstellungen bieten zusätzliche Steuerelemente für IT-Administratoren zum Verwalten von Computer Auslastung und DSCP-Auswahlmöglichkeiten. Erweiterte QoS-Einstellungen gelten nur auf Computerebene, während die QoS-Richtlinien auf der Computer- und Ebenen angewendet werden können.

So konfigurieren Sie erweiterte QoS-Einstellungen

  1. Klicken Sie aufComputerkonfigurationund klicken Sie dann aufWindows-Einstellungen in der Gruppenrichtlinie.

  2. Mit der rechten Maustasterichtlinienbasierten QoSund klicken Sie dann aufErweiterte QoS-Einstellungen.

    Die folgende Abbildung zeigt, dass die beiden Registerkarten mit QoS-Einstellungen erweitert: Eingehender TCP-DatenverkehrundDSCP-Markierung außer Kraft setzen.

System_CAPS_noteHinweis

   Erweiterte QoS-Einstellungen sind Gruppenrichtlinien auf Computerebene.

Eingehender TCP-Datenverkehrsteuert den TCP-Bandbreitenverbrauch auf der Empfängerseite, QoS-Richtlinien für den ausgehenden TCP- und UDP-Datenverkehr beeinträchtigen. Durch Festlegen eines geringeren Durchsatzes auf Ebene derEingehender TCP-DatenverkehrRegisterkarte TCP schränkt die Größe des angekündigten TCP-Empfangsfenster. Die Auswirkung dieser Einstellung wird höhere Durchsatzraten und Auslastung für TCP-Verbindungen mit höhere Bandbreiten oder Wartezeiten (Bandbreite Bandwidth Delay Product) verknüpfen. Standardmäßig werden Computer mitWindows Server 2012Windows 8Windows Server 2008 R2Windows Server 2008undWindows Vistawerden auf der Ebene der maximalen Durchsatz festgelegt.

Das TCP-Empfangsfenster Fenster wurde geändertWindows Server 2012Windows 8Windows Server 2008 R2Windows Server 2008undWindows Vistaaus früheren Versionen von Windows. Frühere Versionen von Windows TCP-Receive-Side-Fenster auf ein Maximum von 64 Kilobyte (KB) beschränkt, währendWindows Server 2012Windows 8Windows Server 2008 R2Windows Server 2008undWindows Vistadynamisch empfangsseitigen Fenstergröße bis zu 16 Megabyte (MB). Im Steuerelement eingehender TCP-Datenverkehr können Sie kontrollieren die eingehende Durchsatz durch Festlegen den maximalen Wert, den das TCP-Empfangsfenster vergrößert werden kann. Die folgenden Höchstwerte entsprechen die Ebenen.

Eingehende Durchsatz-Ebene

Maximum

0

64 KB

1

256 KB

2

1 MB

3

16 MB

Die tatsächliche Fenstergröße möglicherweise einen Wert gleich oder kleiner als der Maximalwert je nach Netzwerkprobleme.

Zum Festlegen des TCP-empfangsseitige
  1. Klicken Sie im Gruppenrichtlinienobjekt-Editorlokale Computerrichtlinieklicken Sie aufWindows-Einstellungenklicken Sie mit der rechten Maustaste aufrichtlinienbasierten QoSund klicken Sie dann aufErweiterte QoS-Einstellungen.

  2. Inempfangen TCP-Durchsatzwählenempfangen TCP-Durchsatz konfigurierenund wählen Sie dann auf die Ebene des Durchsatzes, die Sie möchten.

  3. Verknüpfen Sie das Gruppenrichtlinienobjekt mit der Organisationseinheit.

DSCP-Markierung außer Kraft setzen, schränkt die Fähigkeit von Clientanwendungen angeben – oder "markiert" – DSCP-Werte als die in der QoS-Richtlinien. Angeben, dass Applications festzulegenden DSCP-Werte zulässig sind, können DSCP-Werten ungleich 0 (null) festgelegt. Durch Angabeignorierendie QoS-APIs verwenden, müssen ihre DSCP-Werte auf 0 (null) festgelegt und QoS-Richtlinien können DSCP-Werte festzulegen. Standardmäßig werden Computer mitWindows Server 2012Windows 8Windows Server 2008 R2Windows Server 2008undWindows Vistaund DSCP-Werte angegeben werden können, Anwendungen und Geräte, die nicht die QoS-APIs verwenden, werden nicht überschrieben.

DieWi-Fi Allianceeine Zertifizierung für Wireless Multimedia (WMM), die vier Zugriffskategorien (WMM_AC) definiert, für die Priorisierung des Netzwerkverkehrs übertragen in einem drahtlosen Wi-Fi-Netzwerk hergestellt hat. Die Kategorien enthalten (in der Reihenfolge der höchsten zum niedrigsten Priorität): Stimme, Video, beste Aufwand und Hintergrund; bzw. als VO, VI, BE und BK abgekürzt. Die WMM-Spezifikation definiert, welchen DSCP Werte entsprechen den vier Kategorien:

DSCP-Wert

Kategorie der WMM-Zugriff

48-63

Stimme (VO)

32-47

Video (VI)

24-31, 0-7

Beste Leistung (BU)

8-23

Hintergrund (s.)

InWindows Server 2012Windows 8Windows Server 2008 R2Windows Server 2008undWindows Vistaverwenden diese DSCP-Werten, um sicherzustellen, dass der tragbare Computer mit Wi-Fi-zertifizierten ™ für WMM-wireless-Adapter empfangen Behandlung bei Wi-Fi-zertifizierten WMM-Zugriffspunkten priorisiert QoS-Richtlinien erstellt werden.

Ähnlich wie bei den Prioritäten des GPO QoS-Richtlinien haben Vorrang vor Regeln zum Lösen von Konflikten, wenn mehrere QoS-Richtlinien auf einen bestimmten Satz von Datenverkehr anwenden. Für ausgehenden TCP- oder UDP-Datenverkehr kann nur eine QoS-Richtlinie zu einem Zeitpunkt, was bedeutet, dass die QoS-Richtlinien keinen kumulativen Effekt, z. B. wo Drosselung Sätze summiert werden würde angewendet werden.

Im Allgemeinen gewinnt die QoS-Richtlinie mit den entsprechenden. Wenn mehrere QoS-Richtlinien anwenden möchten, können die Regeln in drei Kategorien: auf Benutzerebene im Vergleich zu Computerebene; die Anwendung gegenüber dem Netzwerk fünf Mal. und quintuple zwischen dem Netzwerk.

DurchNetzwerk Quintupelwir verstehen die Quell-IP-Adresse, IP-Zieladresse, Quellport, Zielport und Protokoll (TCP/UDP).

QoS-Richtlinie auf Benutzerebene hat Vorrang vor QoS-Richtlinie auf Computerebene

Diese Regel erleichtert erheblich Netzwerkadministratoren die Verwaltung QoS-Gruppenrichtlinienobjekte, insbesondere für Benutzer-Richtlinien. Z. B. wenn der Netzwerkadministrator eine QoS-Richtlinie für eine Benutzergruppe definieren möchte, können sie einfach erstellen und verteilen ein Gruppenrichtlinienobjekts zu dieser Gruppe. Sie müssen keine Gedanken über welche, denen Computer dieser Benutzer angemeldet sind und angibt, ob diese Computer müssen in Konflikt stehende QoS-Richtlinien definiert, da, wenn ein Konflikt vorhanden ist, die Richtlinie auf Benutzerebene immer Vorrang hat.

System_CAPS_noteHinweis

Eine QoS-Richtlinie auf Benutzerebene gilt nur für Datenverkehr, der von diesem Benutzer generiert wird. Andere Benutzer von einem bestimmten Computer, und der Computer selbst werden nicht gemäß der QoS-Richtlinien, die für diesen Benutzer definiert sind.

Anwendung Spezifität und Vorrang vor den über das Netzwerk fünf Mal

Wenn mehrere QoS-Richtlinien für den Datenverkehr eines bestimmten übereinstimmen, wird die spezifischere Richtlinien angewendet. Für Richtlinien, die Anwendung zu identifizieren, eine Richtlinie, die die sendende Anwendung Dateipfad detaillierter als eine andere Richtlinie gilt, die nur den Anwendungsnamen (kein Pfad) identifiziert. Wenn mehrere Richtlinien mit weiterhin gültig, verwenden die Rangfolgeregeln Quintupel Netzwerk die beste Übereinstimmung zu finden.

Alternativ können mehrere QoS-Richtlinien auf den gleichen Datenverkehr durch Angabe der Zustände nicht überlappende anwenden. Zwischen Konditionen Anwendungstypen und das Netzwerk fünf Mal die Richtlinie, die in der Anwendung wird spezifischere gilt und angewendet wird. Beispielsweise Policy_A gibt nur einen Anwendungsnamen (app.exe), und Policy_B gibt den Ziel-IP-Adresse 192.168.1.0/24. Wenn diese QoS-Richtlinien (app.exe sendet Datenverkehr an eine IP-Adresse innerhalb des Bereichs von 192.168.4.0/24) in Konflikt stehen, wird das Policy_A angewendet.

Weitere Besonderheiten hat Vorrang vor innerhalb des Netzwerks Quintupel

Bei Richtlinienkonflikten in das Netzwerk fünf Mal Vorrang die Richtlinie mit den meisten übereinstimmenden. Nehmen wir beispielsweise an, dass Policy_C gibt Quell-IP-Adresse "Beliebig", Ziel-IP-Adresse 10.0.0.1, port-Quelle "Beliebig", Ziel "Beliebig" port und Protokoll "TCP". Nehmen Sie wir als Nächstes Policy_D gibt Quell-IP-Adresse "Beliebig", Ziel-IP-Adresse 10.0.0.1, Quellport "Beliebig", Zielport 80 und Protokoll "TCP". Sie Policy_C und Policy_D die Verbindungen mit dem Ziel 10.0.0.1: 80 durch zuordnen. Da die richtlinienbasierten QoS die Richtlinie mit der spezifischsten übereinstimmende Bedingung gilt, Vorrang Policy_D in diesem Beispiel.

Jedoch möglicherweise die QoS-Richtlinien eine gleiche Anzahl von Startbedingungen. Mehrere Richtlinien können jede Geben Sie z. B. nur eine (aber nicht identisch) Teil der Netzwerk-fünf Mal. Zwischen dem Netzwerk fünf Mal stammt der folgende Reihenfolge höherer Rangfolge zu senken:

  • Quell-IP-Adresse

  • Ziel-IP-Adresse

  • Quellport

  • Zielport

  • Protokoll (TCP oder UDP)

Innerhalb einer bestimmten Bedingung, wie z. B. IP-Adresse ist eine spezifische IP-Adresse mit einer höheren Priorität behandelt. Beispielsweise ist eine IP-Adresse 192.168.4.1 genauer als 192.168.4.0/24.

System_CAPS_noteHinweis

   Im Allgemeinen sollten die QoS-Richtlinien entworfen werden möglichst genau wie möglich verstehen Ihrer Organisation vereinfachen die Richtlinien wirksam sind.

Im folgenden werden die Fehler- und Nachrichten, die Richtlinienbasierte QoS zugeordnet sind.

MessageId

16500

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_MACHINE_POLICY_REFRESH_NO_CHANGE

Language

English

Message

QoS-Richtlinien für Computer wurden erfolgreich aktualisiert. Keine Änderung festgestellt.

MessageId

16501

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_MACHINE_POLICY_REFRESH_WITH_CHANGE

Language

English

Message

QoS-Richtlinien für Computer wurden erfolgreich aktualisiert. Ändert sich die Richtlinie erkannt.

MessageId

16502

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_USER_POLICY_REFRESH_NO_CHANGE

Language

English

Message

QoS-Richtlinien für Benutzer wurden erfolgreich aktualisiert. Keine Änderung festgestellt.

MessageId

16503

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_USER_POLICY_REFRESH_WITH_CHANGE

Language

English

Message

QoS-Richtlinien für Benutzer wurden erfolgreich aktualisiert. Ändert sich die Richtlinie erkannt.

MessageId

16504

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_TCP_AUTOTUNING_NOT_CONFIGURED

Language

English

Message

Die erweiterte QoS-Einstellung für den eingehenden TCP-Durchsatz wurde erfolgreich aktualisiert. Der Einstellungswert ist nicht von einer QoS-Richtlinie angegeben. Standardwert des lokalen Computers wird angewendet.

MessageId

16505

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_TCP_AUTOTUNING_OFF

Language

English

Message

Die erweiterte QoS-Einstellung für den eingehenden TCP-Durchsatz wurde erfolgreich aktualisiert. Der Einstellungswert lautet Stufe 0 (minimaler Durchsatz).

MessageId

16506

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_TCP_AUTOTUNING_HIGHLY_RESTRICTED

Language

English

Message

Die erweiterte QoS-Einstellung für den eingehenden TCP-Durchsatz wurde erfolgreich aktualisiert. Der Einstellungswert ist auf Ebene1.

MessageId

16507

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_TCP_AUTOTUNING_RESTRICTED

Language

English

Message

Die erweiterte QoS-Einstellung für den eingehenden TCP-Durchsatz wurde erfolgreich aktualisiert. Der Einstellungswert ist auf Ebene 2.

MessageId

16508

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_TCP_AUTOTUNING_NORMAL

Language

English

Message

Die erweiterte QoS-Einstellung für den eingehenden TCP-Durchsatz wurde erfolgreich aktualisiert. Der Einstellungswert lautet Stufe 3 (maximaler Durchsatz).

MessageId

16509

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_APP_MARKING_NOT_CONFIGURED

Language

English

Message

Die erweiterte QoS-Einstellung für DSCP-Markierung überschreibt wurden erfolgreich aktualisiert. Der Einstellungswert ist nicht angegeben. Clientanwendungen können DSCP-Werte unabhängig von QoS-Richtlinien festlegen.

MessageId

16510

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_APP_MARKING_IGNORED

Language

English

Message

Die erweiterte QoS-Einstellung für DSCP-Markierung überschreibt wurden erfolgreich aktualisiert. DSCP-Markierung für Application-Anforderungen werden ignoriert. QoS-Richtlinien können DSCP-Werte festlegen.

MessageId

16511

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_APP_MARKING_ALLOWED

Language

English

Message

Die erweiterte QoS-Einstellung für DSCP-Markierung überschreibt wurden erfolgreich aktualisiert. Clientanwendungen können DSCP-Werte unabhängig von QoS-Richtlinien festlegen.

MessageId

16512

Schweregrad

Information

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_INFO_LOCAL_SETTING_DONT_USE_NLA

Language

English

Message

Selektive Anwendung von QoS-Richtlinien basierend auf Domäne Netzwerkkategorie wurde deaktiviert. QoS-Richtlinien werden auf alle Netzwerkschnittstellen angewendet werden.

MessageId

16600

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_TEST_1

Language

English

Message

EQOS: *** Test *** [, mit einer Zeichenfolge] "%2".

MessageId

16601

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_TEST_2

Language

English

Message

EQOS: *** Test *** [, mit zwei Zeichenfolgen string1 ist] "%2" [, String2] "%3".

MessageId

16602

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_MACHINE_POLICY_VERSION

Language

English

Message

Der Computer QoS-Richtlinie "%2" hat eine ungültige Versionsnummer. Diese Richtlinie wird nicht angewendet werden.

MessageId

16603

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_USER_POLICY_VERSION

Language

English

Message

Der Benutzer QoS-Richtlinie "%2" hat eine ungültige Versionsnummer. Diese Richtlinie wird nicht angewendet werden.

MessageId

16604

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_MACHINE_POLICY_PROFILE_NOT_SPECIFIED

Language

English

Message

Der Computer QoS-Richtlinie "%2" gibt keinen DSCP-Wert oder drosseln Satz an. Diese Richtlinie wird nicht angewendet werden.

MessageId

16605

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_USER_POLICY_PROFILE_NOT_SPECIFIED

Language

English

Message

Die QoS-Richtlinie "%2" keinen DSCP-Wert oder drosseln Satz angegeben. Diese Richtlinie wird nicht angewendet werden.

MessageId

16606

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_MACHINE_POLICY_QUOTA_EXCEEDED

Language

English

Message

Die maximale Anzahl von QoS-Richtlinien für Computer überschritten. Die QoS-Richtlinie "%2" und die nachfolgenden Computer QoS-Richtlinien werden nicht angewendet werden.

MessageId

16607

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_USER_POLICY_QUOTA_EXCEEDED

Language

English

Message

Die maximale Anzahl von QoS-Richtlinien für Benutzer überschritten. Die QoS-Richtlinie "%2" und die nachfolgenden QoS-Richtlinien werden nicht angewendet werden.

MessageId

16608

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_MACHINE_POLICY_CONFLICT

Language

English

Message

Der Computer QoS-Richtlinie "%2" steht möglicherweise in Konflikt mit anderen QoS-Richtlinien. Finden Sie in der Dokumentation für Regeln, die über die Richtlinie angewendet werden soll.

MessageId

16609

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_USER_POLICY_CONFLICT

Language

English

Message

Der Benutzer QoS-Richtlinie "%2" steht möglicherweise in Konflikt mit anderen QoS-Richtlinien. Finden Sie in der Dokumentation für Regeln, die über die Richtlinie angewendet werden soll.

MessageId

16610

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_MACHINE_POLICY_NO_FULLPATH_APPNAME

Language

English

Message

Des Computers QoS-Richtlinie "%2" wurde ignoriert, da der Anwendungspfad nicht verarbeitet werden kann. Pfad der Anwendung möglicherweise ungültig, enthält einen ungültigen Laufwerkbuchstaben oder einem zugeordneten Netzlaufwerk enthalten.

MessageId

16611

Schweregrad

Warning

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_WARNING_USER_POLICY_NO_FULLPATH_APPNAME

Language

English

Message

Benutzer QoS-Richtlinie "%2" wurde ignoriert, da der Anwendungspfad nicht verarbeitet werden kann. Pfad der Anwendung möglicherweise ungültig, enthält einen ungültigen Laufwerkbuchstaben oder einem zugeordneten Netzlaufwerk enthalten.

MessageId

16700

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_MACHINE_POLICY_REFERESH

Language

English

Message

QoS-Richtlinien für Computer wurden nicht aktualisiert. Fehlercode: "%2".

MessageId

16701

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_USER_POLICY_REFERESH

Language

English

Message

QoS-Richtlinien für Benutzer wurden nicht aktualisiert. Fehlercode: "%2".

MessageId

16702

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_OPENING_MACHINE_POLICY_ROOT_KEY

Language

English

Message

QoS konnte den Stammschlüssel auf Computerebene für QoS-Richtlinien zu öffnen. Fehlercode: "%2".

MessageId

16703

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_OPENING_USER_POLICY_ROOT_KEY

Language

English

Message

QoS konnte den Stammschlüssel auf Benutzerebene für QoS-Richtlinien zu öffnen. Fehlercode: "%2".

MessageId

16704

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_MACHINE_POLICY_KEYNAME_TOO_LONG

Language

English

Message

Eine QoS-Richtlinie für Computer überschreitet die maximal zulässige Länge. Diese Richtlinie wird unter der Computerebene QoS-Richtlinie Stammschlüssel mit Index "%2" aufgeführt.

MessageId

16705

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_USER_POLICY_KEYNAME_TOO_LONG

Language

English

Message

Eine QoS-Richtlinie für Benutzer überschreitet die maximal zulässige Länge. Diese Richtlinie wird unter der Stammschlüssel der QoS-Richtlinie für Benutzer mit Index "%2" aufgeführt.

MessageId

16706

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_MACHINE_POLICY_KEYNAME_SIZE_ZERO

Language

English

Message

Eine QoS-Richtlinie für Computer hat einen Namen mit der Länge 0 (null). Diese Richtlinie wird unter der Computerebene QoS-Richtlinie Stammschlüssel mit Index "%2" aufgeführt.

MessageId

16707

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_USER_POLICY_KEYNAME_SIZE_ZERO

Language

English

Message

Eine QoS-Richtlinie für Benutzer hat einen Namen mit der Länge 0 (null). Diese Richtlinie wird unter der Stammschlüssel der QoS-Richtlinie für Benutzer mit Index "%2" aufgeführt.

MessageId

16708

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_OPENING_MACHINE_POLICY_SUBKEY

Language

English

Message

QoS konnte den Registrierungsunterschlüssel für eine QoS-Richtlinie für Computer zu öffnen. Die Richtlinie wird unter der Computerebene QoS-Richtlinie Stammschlüssel mit Index "%2" aufgeführt.

MessageId

16709

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_OPENING_USER_POLICY_SUBKEY

Language

English

Message

QoS konnte den Registrierungsunterschlüssel für eine QoS-Richtlinie für Benutzer zu öffnen. Die Richtlinie wird unter der Stammschlüssel der QoS-Richtlinie für Benutzer mit Index "%2" aufgeführt.

MessageId

16710

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_PROCESSING_MACHINE_POLICY_FIELD

Language

English

Message

QoS konnte nicht gelesen oder überprüfen das Feld "%2" für den Computer QoS-Richtlinie "%3".

MessageId

16711

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_PROCESSING_USER_POLICY_FIELD

Language

English

Message

QoS konnte nicht gelesen oder überprüfen das Feld "%2" für den Benutzer QoS-Richtlinie "%3".

MessageId

16712

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_SETTING_TCP_AUTOTUNING

Language

English

Message

QoS konnte nicht gelesen oder festgelegt eingehenden TCP-Durchsatz, Fehlercode: "%2".

MessageId

16713

Schweregrad

Fehler

Spmevent_package_fault

EVENT_EQOS_ERROR_SETTING_APP_MARKING

Language

English

Message

QoS-Fehler beim Lesen oder Festlegen der DSCP-Markierung außer Kraft setzen festlegen, Fehlercode: "%2".

Der Domänencontroller kann Windows 2000 Server, Windows Server 2003 ausgeführt werdenWindows Server 2008oderWindows 8.

System_CAPS_noteHinweis

Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole muss auf die Version inWindows Server 2012Windows 8Windows Server 2008 R2Windows Server 2008oderWindows Vista.

Nein,Windows Server 2008Windows Server 2008 R2oderWindows Server 2012ist nicht erforderlich. QoS-Richtlinien gelten jedoch nur für Benutzer oder Computer mitWindows Server 2012Windows 8Windows Server 2008 R2Windows Server 2008undWindows Vista.

QoS-Richtlinien müssen auf dem sendenden Computer beeinflussen den ausgehenden Datenverkehr angewendet werden. Um den bidirektionalen Datenverkehr mit zwei Computern beeinflussen, müssen QoS-Richtlinien auf beiden Computern bereitgestellt werden.

Wenn mehrere Richtlinien anwenden, hat die spezifischere QoS-Richtlinie Vorrang. Beispielsweise wird eine Richtlinie, die eine Hostadresse (192.168.4.12) gibt anstelle einer Netzwerkadresse (192.168.0.0/16) angewendet. Wenn eine Richtlinie auf Computerebene und Benutzerebene die gleiche Spezifität haben, wird die QoS-Richtlinie auf Benutzerebene anstelle der Computerebene QoS-Richtlinie angewendet.

Anzeigen: