Konfigurieren der Richtlinie für ausgehende Spamnachrichten

Exchange Online
 

Gilt für:Exchange Online, Exchange Online Protection

Letztes Änderungsdatum des Themas:2016-11-10

Die Filterung ausgehender Spamnachrichten ist immer aktiviert, wenn Sie den Dienst für das Senden ausgehender E-Mails verwenden und dadurch Organisationen, die den Dienst nutzen, und ihre jeweiligen Empfänger schützen. Ebenso wie die Filterung eingehender Nachrichten besteht die Filterung ausgehender Nachrichten aus einer Verbindungsfilterung und einer Inhaltsfilterung, wobei die Einstellungen für den ausgehenden Filter nicht konfiguriert werden können. Wenn eine ausgehende Nachricht als Spam identifiziert wird, wird sie durch den Pool für besonders riskante Zustellungen geleitet, der die Wahrscheinlichkeit reduziert, dass der normale Pool für ausgehende IP-Adressen einer Sperrliste hinzugefügt wird. Falls ein Kunde auch weiterhin ausgehende Spamnachrichten über den Dienst sendet, wird er für das Senden von Nachrichten gesperrt. Die Filterung ausgehender Spamnachrichten kann zwar nicht deaktiviert oder geändert werden, aber Sie können verschiedene unternehmensweite Spameinstellungen über die Standardrichtlinie für ausgehende Spamnachrichten konfigurieren.

Das folgende Video zeigt, wie die Richtlinie für ausgehende Spamnachrichten konfiguriert wird:

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Geschätzte Zeit bis zum Abschließen des Vorgangs: 5 Minuten

Bevor Sie diese Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Antispam" im Thema Featureberechtigungen in Exchange Online.

Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen in der Exchange-Verwaltungskonsole.

Das folgende Verfahren kann auch über Remote-PowerShell erfolgen. Mit dem Cmdlet Get-HostedOutboundSpamFilterPolicy können Sie Ihre Einstellungen überprüfen und mit dem Cmdlet Set-HostedOutboundSpamFilterPolicy Ihre Einstellungen für ausgehende Spamnachrichten bearbeiten. Wie Sie mit Windows PowerShell eine Verbindung mit Exchange Online Protection herstellen, können Sie unter Verbinden mit PowerShell in Exchange Online Protection nachlesen.Wie Sie mit Windows PowerShell eine Verbindung mit Exchange Online herstellen, können Sie unter Herstellen einer Verbindung mit Exchange Online PowerShell nachlesen.

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um die Standardrichtlinie für ausgehende Spamnachrichten zu bearbeiten:

So konfigurieren Sie die Standardrichtlinie für ausgehende Spamnachrichten
  1. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole zu Schutz > Ausgehende Spamnachrichten, und doppelklicken Sie dann auf die Standardrichtlinie.

  2. Wählen Sie die Menüoption Einstellungen für ausgehenden Spam aus.

  3. Aktivieren Sie folgende Kontrollkästchen für ausgehende Nachrichten, und geben Sie dann eine oder mehrere zugehörige E-Mail-Adressen in dem nebenstehenden Eingabefeld ein (es kann sich dabei um Verteilerlisten handelt, wenn diese gültige SMTP-Ziele ergeben):

    1. Eine Kopie aller verdächtigen ausgehenden E-Mails an folgende E-Mail-Adressen senden. Dabei handelt es sich um Nachrichten, die vom Filter als Spam markiert wurden (unabhängig von der SCL-Bewertung). Sie werden vom Filter nicht zurückgewiesen, sondern durch den Pool für besonders riskante Zustellungen geleitet. Trennen Sie mehrere Adressen durch ein Semikolon. Beachten Sie, dass die angegebenen Empfänger die Nachrichten als "Bcc" (Blind Carbon Copy, nicht sichtbare Kopie) erhalten (in den Feldern "Von" und "An" sind der ursprüngliche Sender und Empfänger angegeben).

    2. Senden Sie eine Benachrichtigung an die folgende E-Mail-Adresse, wenn ein Absender für das Senden ausgehender Spamnachrichten blockiert wird. Trennen Sie mehrere Adressen durch ein Semikolon.

      Wenn eine auffällige Menge an Spamnachrichten von einem bestimmten Benutzer stammt, wird dieser Benutzer für das Senden von E-Mails gesperrt. Der Administrator der Domäne, der in dieser Einstellung angegeben ist, wird darüber informiert, dass ausgehende Nachrichten für diesen Benutzer blockiert werden. Ein Beispiel für diese Benachrichtigung finden Sie unter Beispielbenachrichtigung, wenn ein Absender aufgrund des Versendens von ausgehendem Spam blockiert wird. Informationen zur erneuten Aktivierung finden Sie unter Entfernen von Benutzern, Domänen oder IP-Adressen aus einer Sperrliste nach dem Senden von Spamnachrichten.

  4. Klicken Sie auf Speichern. Im Bereich auf der rechten Seite wird eine Zusammenfassung der Standardrichtlinieneinstellungen angezeigt.

 
Anzeigen: