Skalierter Directorpool – DNS-Lastenausgleich und Hardwarelastenausgleich in Lync Server 2013

Lync Server 2013
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-10-22

Für einen skalierten Directorpool, bei dem mehr als ein Director zum Verarbeiten zusätzlicher Kapazitäten und zum Bereitstellen einer hohen Verfügbarkeit bereitgestellt wird, muss der Lastenausgleich die Client- und Serverkommunikation auf alle Mitglieder des Pools verteilen. Ein Director hostet Webdienste genauso wie ein Front-End-Pool. Für die Bereitstellung des Lastenausgleichs können Sie entweder den Hardwarelastenausgleich oder DNS-Lastenausgleich (Domain Name System) und den Hardwarelastenausgleich verwenden. Der Hardwarelastenausgleich ist für die Webdienste erforderlich, und der DNS-Lastenausgleich allein bietet nicht die für Webdienste erforderlichen Funktionen.

In den folgenden Themen werden die Planungsaspekte zum Bereitstellen eines Directorpools mithilfe des DNS-Lastenausgleichs in Kombination mit dem Hardwarelastenausgleich beschrieben. Wenn Sie den Hardwarelastenausgleich ohne DNS-Lastenausgleich für den Directorpool verwenden möchten, lesen Sie die Informationen unter dem Thema Skalierter Directorpool (Hardwarelastenausgleich) in Lync Server 2013. Darin werden die Planungsanforderungen für diese Topologie beschrieben.

Skalierter Directorpool
 
Anzeigen: