Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

New-MigrationEndpoint

Exchange Online
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-01-20

Dieses Cmdlet ist im lokalen Exchange Server 2013 und im cloudbasierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Cmdlet New-MigrationEndpoint, um die Verbindungseinstellungen für gesamtstrukturübergreifende Verschiebungen, Remoteverschiebungsmigrationen, einstufige oder mehrstufige Exchange-Migrationen und IMAP-Migrationen zu konfigurieren.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax.

New-MigrationEndpoint -ExchangeRemoteMove <SwitchParameter> -RemoteServer <Fqdn> [-Credentials <PSCredential>] <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationEndpoint -Autodiscover <SwitchParameter> -Credentials <PSCredential> -EmailAddress <SmtpAddress> -ExchangeRemoteMove <SwitchParameter> <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationEndpoint -Credentials <PSCredential> -PublicFolder <SwitchParameter> -PublicFolderDatabaseServerLegacyDN <String> -RpcProxyServer <Fqdn> -SourceMailboxLegacyDN <String> [-Authentication <Basic | Digest | Ntlm | Fba | WindowsIntegrated | LiveIdFba | LiveIdBasic | WSSecurity | Certificate | NegoEx | OAuth | Adfs | Kerberos | Negotiate | LiveIdNegotiate | Misconfigured>] [-TestMailbox <MailboxIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationEndpoint -Autodiscover <SwitchParameter> -Credentials <PSCredential> -EmailAddress <SmtpAddress> -ExchangeOutlookAnywhere <SwitchParameter> [-MailboxPermission <Admin | FullAccess>] [-SourceMailboxLegacyDN <String>] [-TestMailbox <MailboxIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationEndpoint -Credentials <PSCredential> -ExchangeOutlookAnywhere <SwitchParameter> [-Authentication <Basic | Digest | Ntlm | Fba | WindowsIntegrated | LiveIdFba | LiveIdBasic | WSSecurity | Certificate | NegoEx | OAuth | Adfs | Kerberos | Negotiate | LiveIdNegotiate | Misconfigured>] [-EmailAddress <SmtpAddress>] [-ExchangeServer <String>] [-MailboxPermission <Admin | FullAccess>] [-NspiServer <String>] [-RpcProxyServer <Fqdn>] [-SourceMailboxLegacyDN <String>] [-TestMailbox <MailboxIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationEndpoint -PSTImport <SwitchParameter> -RemoteServer <Fqdn> [-Credentials <PSCredential>] <COMMON PARAMETERS>
New-MigrationEndpoint -IMAP <SwitchParameter> -RemoteServer <Fqdn> [-Authentication <Basic | Digest | Ntlm | Fba | WindowsIntegrated | LiveIdFba | LiveIdBasic | WSSecurity | Certificate | NegoEx | OAuth | Adfs | Kerberos | Negotiate | LiveIdNegotiate | Misconfigured>] [-Port <Int32>] [-Security <None | Ssl | Tls>] <COMMON PARAMETERS>
COMMON PARAMETERS: -Name <String> [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-MaxConcurrentIncrementalSyncs <Unlimited>] [-MaxConcurrentMigrations <Unlimited>] [-Organization <OrganizationIdParameter>] [-Partition <MailboxIdParameter>] [-SkipVerification <SwitchParameter>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird ein Endpunkt für Remoteverschiebungen erstellt. Dabei werden die Einstellungen mit dem Parameter Autodiscover bestimmt.

New-MigrationEndpoint -Name Endpoint1 -ExchangeRemoteMove -Autodiscover -EmailAddress tonysmith@contoso.com -Credentials (Get-Credential contoso\tonysmith)

In diesem Beispiel wird ein Endpunkt für Remoteverschiebungen erstellt, indem die Einstellungen manuell angegeben werden.

New-MigrationEndpoint -Name Endpoint2 -ExchangeRemoteMove -RemoteServer MRSServer.contoso.com -Credentials (Get-Credential Contoso.com\Administrator)

In diesem Beispiel wird mit dem Parameter Autodiscover ein Outlook Anywhere-Migrationspunkt zur Erkennung der Einstellungen von Verbindungen mit der lokalen Organisation erstellt. Outlook Anywhere-Endpunkte werden für ein- und mehrstufige Exchange-Migrationen verwendet. Mit dem Cmdlet Get-Credential werden die Anmeldeinformationen für ein lokales Konto abgerufen, das über die erforderlichen Administratorrechte in der Domäne verfügt und auf die zu migrierenden Postfächer zugreifen kann. Wenn Sie aufgefordert werden, den Benutzernamen einzugeben, können Sie dem entweder in Form der E-Mail-Adresse des Administratorkontos oder im Format "Domäne\Benutzername" nachkommen. Dieses Konto kann mit dem vom Parameter EmailAddress festgelegten Konto identisch sein.

$Credentials = Get-Credential
New-MigrationEndpoint -ExchangeOutlookAnywhere -Name EXCH-AutoDiscover -Autodiscover -EmailAddress administrator@contoso.com -Credentials $Credentials

In diesem Beispiel wird ein Outlook Anywhere-Migrationsendpunkt durch manuelle Festlegung der Verbindungseinstellungen erstellt. Outlook Anywhere-Endpunkte werden für ein- und mehrstufige Exchange-Migrationen verwendet. Mit dem Wert für den Parameter ExchangeServer wird der lokale Exchange-Server angegeben, auf dem die zu migrierenden Postfächer gehostet sind. Mit dem Wert für den Parameter RPCProxyServer wird ein Clientzugriffsserver in der lokalen Organisation festgelegt. Mit dem Parameter EmailAddress kann ein beliebiges Postfach in der lokalen Domäne angegeben werden.

New-MigrationEndpoint -ExchangeOutlookAnywhere -Name EXCH_Manual -ExchangeServer EXCH-01-MBX.contoso.com -RPCProxyServer EXCH-02-CAS.contoso.com -Credentials (Get-Credential administrator@contoso.com) -EmailAddress annb@contoso.com

WichtigWichtig:
Es wird empfohlen, einen Migrationsendpunkt zu verwenden, der mithilfe von automatisch ermittelten Verbindungseinstellungen erstellt wurde (siehe Beispiel 3), da der AutoErmittlungsdienst eine Verbindung mit jedem Postfach im Migrationsbatch herstellt. Geben Sie die Verbindungseinstellungen für den Endpunkt manuell an und befindet sich auf dem vom Parameter ExchangeServer angegebenen Server kein Benutzerpostfach, schlägt die Migration für diesen Benutzer fehl. Dies ist wichtig, wenn mehrere lokale Exchange-Server vorhanden sind. Andernfalls müssen Sie eventuell für jeden lokalen Server einen eigenen Migrationsendpunkt erstellen.

In diesem Beispiel wird ein IMAP-Migrationsendpunkt erstellt. Mit dem Wert für den Parameter RemoteServer wird der FQDN des IMAP-Servers angegeben, auf dem die zu migrierenden Postfächer gehostet sind. Der Endpunkt ist für die Verwendung des Ports 993 für die SSL-Verschlüsselung konfiguriert.

New-MigrationEndpoint -IMAP -Name IMAPEndpoint -RemoteServer imap.contoso.com -Port 993 -Security Ssl

In diesem Beispiel wird ein IMAP-Migrationsendpunkt erstellt, der 50 gleichzeitige Migrationen und 10 gleichzeitige inkrementelle Synchronisierungen unterstützt. Der Endpunkt ist für die Verwendung des Ports 143 für die TLS-Verschlüsselung konfiguriert.

New-MigrationEndpoint -IMAP -Name IMAP_TLS_Endpoint -RemoteServer imap.contoso.com -Port 143 -Security Tls -MaxConcurrentMigrations
50 -MaxConcurrentIncrementalSyncs 10

Mithilfe des Cmdlets New-MigrationEndpoint lassen sich Verbindungseinstellungen für verschiedene Migrationstypen konfigurieren:

  • Gesamtstrukturübergreifende Verschiebung  Verschieben von Postfächern zwischen zwei unterschiedlichen lokalen Exchange-Gesamtstrukturen. Für gesamtstrukturübergreifende Verschiebungen muss ein RemoteMove-Endpunkt verwendet werden.

  • Remoteverschiebung  In einer hybriden Bereitstellung umfasst eine Remoteverschiebung Onboarding- oder Offboardingmigrationen. Für Remoteverschiebungen ist auch ein Exchange-RemoteMove-Endpunkt erforderlich. Beim Onboarding werden Postfächer aus einer lokalen Exchange-Organisation nach Exchange Online in Office 365 verschoben. Als Quellendpunkt des Migrationsbatches wird ein RemoteMove-Endpunkt verwendet. Beim Offboarding werden Postfächer aus Exchange Online in Office 365 in eine lokale Exchange-Organisation verschoben. Als Zielendpunkt des Migrationsbatches wird ein RemoteMove-Endpunkt verwendet.

  • Einstufige Exchange-Migration  Migrieren aller Postfächer in einer lokalen Exchange-Organisation zu Exchange Online in Office 365. Für eine einstufige Exchange-Migration ist ein Outlook Anywhere-Migrationsendpunkt erforderlich.

  • Mehrstufige Exchange-Migration  Migrieren einer Teilmenge von Postfächern aus einer lokalen Exchange-Organisation zu Exchange Online in Office 365. Für eine einstufige Exchange-Migration ist ein Outlook Anywhere-Migrationsendpunkt erforderlich.

  • IMAP-Migration  Migrieren von Postfachdaten aus einer lokalen Exchange-Organisation oder einem anderen E-Mail-System zu Exchange Online in Office 365. Für eine IMAP-Migration müssen Sie zunächst die cloudbasierten Postfächer erstellen, bevor Sie die Postfachdaten migrieren. Bei IMAP-Migrationen muss ein IMAP-Endpunkt verwendet werden.

HinweisHinweis:
Für das Verschieben von Postfächern zwischen verschiedenen Servern oder Datenbanken innerhalb einer einfachen lokalen Exchange-Gesamtstruktur (eine sogenannte lokale Verschiebung) ist kein Migrationsendpunkt erforderlich.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für Postfachverschiebungen und -migrationen" im Thema Empfängerberechtigungen.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

AutoErmittlung

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Bei einer Exchange-Migration gibt der Autodiscover-Parameter an, ob weitere Verbindungseinstellungen für den lokalen Server durch den AutoErmittlungsdienst abgerufen werden sollen.

E-Mail-Adresse

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.SmtpAddress

Mit dem EmailAddress-Parameter wird die vom AutoErmittlungsdienst verwendete E-Mail-Adresse angegeben, die gegebenenfalls bei der manuellen Angabe der Verbindungseinstellungen auch zur Überprüfung des Endpunkts verwendet werden kann.

ExchangeOutlookAnywhere

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der ExchangeOutlookAnywhere-Parameter bestimmt den Endpunkttyp für mehrstufige und Überlaufmigrationen.

ExchangeRemoteMove

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Mit dem ExchangeRemoteMove-Parameter wird der Endpunkttyp für gesamtstrukturübergreifende Verschiebungen und Remoteverschiebungsmigrationen in einer Hybridbereitstellung festgelegt.

IMAP

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der IMAP-Parameter gibt den Endpunkttyp für IMAP-Migrationen an.

Name

Erforderlich

System.String

Der Name-Parameter gibt den Namen an, den Sie dem neuen Migrationsendpunkt zuweisen. Sie können den Name-Parameter beim Ausführen des New-MigrationBatch-Cmdlets verwenden.

PSTImport

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

PublicFolder

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

PublicFolderDatabaseServerLegacyDN

Erforderlich

System.String

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

RemoteServer

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der RemoteServer-Parameter gibt den FQDN des Remoteservers an, der vom Protokolltyp für Verschiebungen abhängig ist.

  • Für gesamtstrukturübergreifende Verschiebungen und Remoteverschiebungsmigrationen verweist dieser Parameter auf den Clientzugriffsserver in der lokalen Organisation.

  • Bei IMAP-Migrationen verweist der Parameter auf den IMAP-Server.

RpcProxyServer

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der RpcProxyServer-Parameter gibt den FQDN des Clientzugriffsservers für die lokale Exchange-Organisation an. Dieser Parameter wird für die Erstellung eines Outlook Anywhere-Migrationsendpunkts für mehrstufige und Exchange-Überlaufmigrationen verwendet. Typischerweise entspricht dieser FQDN der URL für Outlook Web App, z. B. "mail.contoso.com". Dies ist auch die URL für den Proxyserver, der von Outlook zum Herstellen einer Verbindung mit einem Exchange-Server verwendet wird.

Dieser Parameter ist nur erforderlich, wenn Sie den Autodiscover-Parameter nicht verwenden.

SourceMailboxLegacyDN

Erforderlich

System.String

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Mit dem SourceMailboxLegacyDN-Parameter wird der LegacyExchangeDN eines lokalen Postfachs festgelegt, mit dem getestet wird, ob der Migrationsdienst mit diesem Endpunkt eine Verbindung herstellen kann. Das Cmdlet versucht, mithilfe der Anmeldeinformationen für das im Befehl angegebene Administratorkonto auf dieses Postfach zuzugreifen.

Authentifizierung

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.SystemConfiguration.AuthenticationMethod

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Authentication-Parameter gibt die Authentifizierungsmethode des lokalen E-Mail-Servers an. Wenn Sie diesen Parameter nicht verwenden, wird die Basic-Authentifizierung verwendet.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

Anmeldeinformationen

Optional

System.Management.Automation.PSCredential

Der Credentials-Parameter gibt für alle Exchange-Migrationstypen die Anmeldeinformationen zum Herstellen der Verbindung zum Quell- oder Zielendpunkt an.

Dieser Parameter erfordert die Erstellung und Übergabe eines Anmeldeinformationsobjekts. Dieses Anmeldeinformationsobjekt wird mithilfe des Cmdlets Get-Credential erstellt. Weitere Informationen finden Sie unter Get-Credential.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter DomainController gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der diese Konfigurationsänderung in Active Directory. schreibt

ExchangeServer

Optional

System.String

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der ExchangeServer-Parameter legt den FQDN des lokalen Exchange-Servers fest, auf dem die zu migrierenden Postfächer gehostet sind. Dieser Parameter wird für die Erstellung eines Outlook Anywhere-Migrationsendpunkts für mehrstufige und Exchange-Überlaufmigrationen verwendet.

Dieser Parameter ist nur erforderlich, wenn Sie den Autodiscover-Parameter nicht verwenden.

MailboxPermission

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Storage.Management.MigrationMailboxPermission

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der MailboxPermission-Parameter gibt die Berechtigungen für den Zugriff auf das Quellpostfach während des Outlook Anywhere-Onboardings an (mehrstufige Exchange-Migration und Exchange-Übernahmemigration).

Für das für den Endpunkt angegebene Migrationsadministratorkonto muss eine der folgenden Berechtigungen angegeben sein:

  • Admin: Das Konto ist ein Domänenadministrator, der auf alle Postfächer zugreifen kann, die migriert werden sollen.

  • FullAccess: Dem Konto wird entweder die Berechtigung "Vollzugriff" für die zu migrierenden Postfächer oder die Berechtigung "Empfangen als" für die Postfachdatenbank zugewiesen, in der die zu migrierenden Postfächer gehostet sind.

Ist dieser Parameter nicht festgelegt, versucht das Cmdlet, mit der Domänenadministratorberechtigung auf Quellpostfächer zuzugreifen. Schlägt dies fehl, wird versucht, mit den Berechtigungen "Vollzugriff" oder "Empfangen als" auf die Quellpostfächer zuzugreifen.

Dieser Parameter kann nicht für die Erstellung von Nicht-Outlook Anywhere-Migrationsendpunkten verwendet werden.

MaxConcurrentIncrementalSyncs

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der MaxConcurrentIncrementalSyncs-Parameter gibt die maximale Anzahl von inkrementellen Synchronisierungen an, die pro Endpunkt zulässig sind. Der Standardwert ist 20.

MaxConcurrentMigrations

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der MaxConcurrentMigrations-Parameter gibt die maximale Anzahl von Postfächern an, die während der ersten Synchronisierung migriert werden. Dieser Parameter gilt für alle Migrationstypen. Der Standardwert ist 100.

NspiServer

Optional

System.String

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der NspiServer-Parameter gibt die Adresse des NSPI-Remoteservers (Name Service Provider Interface) für mehrstufige oder Überlaufmigrationen an. Sie müssen den FQDN des Servers angeben.

Organization

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.OrganizationIdParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Partition

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailboxIdParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Port

Optional

System.Int32

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Bei einer IMAP-Migration gibt der Port-Parameter die TCP-Portnummer an, die bei der Migration zum Herstellen einer Verbindung mit dem Remoteserver verwendet wird. Dieser Parameter ist nur erforderlich, wenn Sie Daten von einem lokalen IMAP-Server zu cloudbasierten Postfächern migrieren möchten.

Sicherheit

Optional

Microsoft.Exchange.Data.IMAPSecurityMechanism

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Mit dem Security-Parameter wird die vom IMAP-Server für eine IMAP-Migration verwendete Verschlüsselungsmethode festgelegt. Die verfügbaren Optionen sind None, SSL (Standard) oder TLS. Dieser Parameter ist nur erforderlich, wenn Sie Daten von einem lokalen IMAP-Server zu cloudbasierten Postfächern migrieren möchten.

SkipVerification

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option SkipVerification gibt an, ob der Schritt zur Überprüfung, ob der Remoteserver erreichbar ist, beim Erstellen eines Migrationsendpunkts übersprungen werden soll. Der Standardwert lautet $false.

TestMailbox

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailboxIdParameter

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Mit dem TestMailbox-Parameter wird ein Exchange Online-Postfach angegeben, das vom Migrationsdienst als Ziel für die Überprüfung der mit diesem Endpunkt verwendeten Verbindung genutzt wird. Wird dieser Parameter nicht angegeben, überprüft der Migrationsdienst die Verbindung mit dem Migrationsvermittlungspostfach in der Exchange Online-Organisation.

Dieser Parameter wird ausschließlich zur Erstellung von Outlook Anywhere-Migrationsendpunkten verwendet.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft