Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Roadmap für die Bereitstellung von Azure Rights Management

Letzte Aktualisierung: Februar 2015

Betrifft: Azure Rights Management, Office 365

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Azure Rights Management (RMS) für Ihre Organisation vorzubereiten, zu implementieren und zu verwalten.

ImportantWichtig
Bevor Sie diese Schritte ausführen, stellen Sie sicher, dass Sie Voraussetzungen für Azure Rights Management gelesen haben.

Wenn Sie bereits eine Einladung erhalten haben, Ihre Organisation mit einem Azure- oder Microsoft Office 365-Konto einzurichten, und sich bereits registriert haben, sind Sie fast soweit, starten zu können. Je nach Funktionalität, die Sie testen möchten, erfordert Azure Rights Management nur ein paar zusätzliche Schritte, um es zu konfigurieren und zu aktivieren.

Bevor Sie mit der Verwendung von Rights Management beginnen, führen Sie folgende Vorbereitungsschritte aus:

  1. Bereiten Sie Ihren Azure- oder Office 365-Mandanten vor, indem Sie nach Bedarf neue Gruppen für die Administration des Rights Management-Diensts erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereiten für Azure Rights Management.

  2. Entscheiden Sie, ob Sie möchten, dass Microsoft Ihren Mandantenschlüssel verwaltet (Standard), oder ob Sie Ihren Mandantenschlüssel selber generieren und verwalten möchten (bekannt als BYOK, Bring Your Own Key). Weitere Informationen finden Sie unter Planen und Implementieren Ihres Azure Rights Management-Mandantenschlüssels.

  3. Installieren Sie das Windows PowerShell-Modul für Rights Management auf mindestens einem Computer, der Zugang zum Internet hat. Sie können diesen Schritt jetzt oder später durchführen. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren der Windows PowerShell für Azure Rights Management.

  4. Wenn Sie derzeit lokale Rights Management Services verwenden: Führen Sie eine Migration aus, um die Schlüssel, Vorlagen und URLs in die Cloud zu verschieben. Weitere Informationen finden Sie unter Migration von AD RMS zu Azure Rights Management.

  5. Aktivieren Sie Rights Management, damit Sie mit der Verwendung des Diensts beginnen können. Wenn eine Bereitstellung in Phasen erforderlich ist, konfigurieren Sie benutzerbezogene Steuerungsrichtlinien für die Einbindung (Onboarding), um die Nutzung auf bestimmte Benutzer zu beschränken. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von Azure Rights Management.

Erwägen Sie optional die Konfigurierung folgender Funktionen:

Die Konfiguration Ihrer Anwendungen kann das Installieren der Rights Management-Freigabeanwendung umfassen sowie die Aktivierung von Unterstützung für IRM-Features in SharePoint Online oder Exchange Online.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Anwendungen für Azure Rights Management.

Wenn Sie über lokale Dienste verfügen, die Sie mit Azure Rights Management verwenden möchten, installieren und konfigurieren Sie den Rights Management-Verbindungsdienst. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen des Azure Rights Management-Verbindungsdiensts.

Nachdem Clientcomputer und Anwendungen für Rights Management aktiviert wurden, können Sie geschützte Inhalte veröffentlichen und benutzen sowie protokollieren, wie Ihre Firma Rights Management verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Azure Rights Management.

Wenn Sie mit der Verwendung von Rights Management beginnen, kann das Rights Management-Modul für Windows PowerShell nützlich sein, um administrative Änderungen skriptgestützt oder automatisiert durchzuführen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Azure Rights Management unter Verwendung der Windows PowerShell.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft