Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Aktivieren von Azure Rights Management

Letzte Aktualisierung: Februar 2015

Betrifft: Azure Rights Management, Office 365

Wenn Sie Azure Rights Management aktivieren, aktivieren Sie dieses Feature für alle rechteaktivierten Dienste und Anwendungen. Sie müssen Rights Management aktivieren, bevor Sie beginnen, IRM-Features in Office, SharePoint und Exchange zu verwenden und sensible oder vertrauliche Dateien zu schützen.

Wenn Sie weitere Informationen zu Azure Rights Management benötigen, bevor Sie den Dienst aktivieren (Beispiel: welche geschäftlichen Probleme gelöst werden, einige typische Anwendungsfälle sowie Informationen zur Funktionsweise) lesen Sie Was ist Azure Rights Management?.

ImportantWichtig
Bevor Sie Rights Management aktivieren, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Organisation einen Serviceplan hat, der Rights Management-Dienste beinhaltet. Ist dies nicht der Fall, können Sie Azure RMS nicht aktivieren.

Weitere Informationen finden Sie im Thema Cloud subscriptions that support Azure RMS im Abschnitt Voraussetzungen für Azure Rights Management.

Nachdem Sie Azure RMS aktiviert haben, können alle Benutzer in Ihrer Organisation Information Protection (Informationsschutz) auf die eigenen Dateien anwenden und Dateien öffnen (nutzen), die über Azure RMS geschützt wurden. Bei Bedarf können Sie jedoch einschränken, wer Informationsschutz anwenden kann, indem Sie Onboardingsteuerungsrichtlinien für eine in Phasen vorgenommene Bereitstellung verwenden. Weitere Informationen finden Sie in diesem Thema im Abschnitt Konfigurieren der Onboardingsteuerungsrichtlinien für eine Bereitstellung in Phasen.

noteHinweis
Um Azure RMS mit den lokalen Diensten zu verwenden, müssen Sie den Microsoft RMS-Verbindungsdienst installieren. Weitere Informationen zum RMS-Verbindungsdienst finden Sie unter Bereitstellen des Azure Rights Management-Verbindungsdiensts.

Verwenden Sie eins der folgenden Verfahren, um Rights Management zu aktivieren.

TipTipp
Sie können auch das Windows PowerShell-Cmdlet Enable-Aadrm verwenden, um Rights Management zu aktivieren.

  1. Nachdem Sie sich für einen Office 365-Plan registriert haben, der Rechteverwaltung umfasst, melden Sie sich bei Office 365 mit Ihrem Geschäfts- oder Schulkonto an, das ein Administrator für Ihre Office 365-Bereitstellung ist.

  2. Wenn das Office 365 Admin Center nicht automatisch angezeigt wird, wählen Sie in der linken oberen Ecke das Symbol für das App-Startprogramm aus, und wählen Sie dann Administrator aus. Die Kachel Administrator wird nur für Office 365-Administratoren angezeigt.

    TipTipp
    Hilfe zum Admin Center finden Sie unter Informationen zum Office 365 Admin Center - Administratorhilfe.

  3. Klicken Sie im linken Bereich auf DIENSTEINSTELLUNGEN.

  4. Kicken Sie auf Rights Management.

    noteHinweis
    Wenn diese Option nicht angezeigt wird, kann dies daran liegen, dass Ihr Serviceplan oder Ihre Produktversion Rights Management nicht unterstützen kann, oder dass noch kein Upgrade für die Unterstützung von Rights Management durchgeführt wurde.

    Verwenden Sie die Informationen im Abschnitt Cloud subscriptions that support Azure RMS des Themas Voraussetzungen für Azure Rights Management, um Ihre Unterstützung zu überprüfen. Wenn Ihr Serviceplan oder Ihre Produktversion unterstützt wird, aber die Rights Management-Option nicht angezeigt wird, kann dies daran liegen, dass noch kein Upgrade des Diensts erfolgt ist. Um Hilfe zu diesem Problem zu erhalten, senden Sie eine E-Mail an askipteam.

  5. Klicken Sie auf der Seite RIGHTS MANAGEMENT auf Verwalten.

  6. Klicken Sie auf der Seite Rights Management auf Aktivieren.

  7. Klicken Sie, wenn Sie gefragt werden Möchten Sie die Rechteverwaltung aktivieren?, auf Aktivieren.

Es sollten jetzt Rights Management ist aktiviert und die Option zum Deaktivieren angezeigt werden.

  1. Nachdem Sie sich für Ihr Azure-Konto registriert haben, melden Sie sich am Azure-Verwaltungsportal an.

  2. Klicken Sie im linken Bereich auf ACTIVE DIRECTORY.

  3. Klicken Sie auf der Seite Active Directory auf RIGHTS MANAGEMENT.

  4. Wählen Sie das Verzeichnis aus, für das Sie Rights Management verwalten möchten, klicken Sie auf AKTIVIEREN, und bestätigen Sie Ihre Aktion.

    noteHinweis
    Wenn ein Aktivierungsfehler angezeigt wird, kann das die Ursache haben, dass Ihr Serviceplan oder Ihre Produktversion keine Unterstützung für Rights Management bietet.

    Verwenden Sie die Informationen im Abschnitt Cloud subscriptions that support Azure RMS des Themas Voraussetzungen für Azure Rights Management, um Ihre RMS-Unterstützung zu überprüfen. Um Hilfe zu diesem Problem zu erhalten, senden Sie eine E-Mail an askipteam.

Der RECHTEVERWALTUNGSSTATUS sollte jetzt als Aktiv angezeigt werden und die Option AKTIVIEREN durch DEAKTIVIEREN ersetzt sein.

Neben dem Status Aktiv, der angibt dass der Rechteverwaltungsdienst aktiviert und verwendungsbereit ist, wird ggf. der Status Inaktiv, Nicht verfügbar oder Nicht autorisiert angezeigt.

 

Statuswert Beschreibung

Aktiv

Rights Management ist aktiviert und kann verwendet werden.

Inaktiv

Rights Management ist deaktiviert und muss aktiviert werden, bevor Ihre Organisation Dateien schützen kann.

Nicht verfügbar

Der Rights Management Service ist nicht verfügbar. Versuchen Sie es später erneut.

Nicht autorisiert

Sie sind nicht berechtigt, den Status des Rights Management Services anzuzeigen. Ihr Konto ist z. B. gesperrt, oder Sie sind nicht der globale Administrator für den ausgewählten Mandanten.

Sollen nicht alle Benutzer sofort die Möglichkeit haben, Dateien mithilfe von Azure RMS zu schützen, können Sie mit dem Windows PowerShell-Befehl Set-AadrmOnboardingControlPolicy Benutzereinbindungsrichtlinien (Onboardingsteuerungsrichtlinien) konfigurieren.

ImportantWichtig
Damit Sie diesen Befehl verwenden können, benötigen Sie mindestens Version 2.1.0.0 des Azure RMS Windows PowerShell-Moduls.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Version zu überprüfen, die installiert ist: (Get-Module aadrm –ListAvailable).Version

Wenn Sie beispielsweise möchten, dass zunächst nur Administratoren der Gruppe "IT-Abteilung" (die die Objekt-ID "fbb99ded-32a0-45f1-b038-38b519009503" hat) in der Lage sein sollen, Inhalte zu Testzwecken zu schützen, verwenden Sie den folgenden Befehl:

Set-AadrmOnboardingControlPolicy – SecurityGroupObjectId fbb99ded-32a0-45f1-b038-38b519009503

Oder Sie möchten sicherstellen, dass nur Benutzer, die ordnungsgemäß für die Verwendung von Azure RMS lizenziert sind, Inhalte schützen können:

Set-AadrmOnboardingControlPolicy -UseRmsUserLicense $true

Wenn Sie diese Onboardingsteuerungsrichtlinien verwenden, können alle Benutzer in der Organisation immer geschützte Inhalte nutzen, die durch Ihre Teilmenge von Benutzern geschützt wurde, können aber Informationsschutz nicht selbst anwenden. Beispielsweise sehen sie nicht die Standardvorlagen, die automatisch veröffentlicht werden, wenn Azure RMS aktiviert ist, oder benutzerdefinierte Vorlagen, die Sie möglicherweise konfiguriert haben.

Nachdem Sie jetzt Azure Rights Management für Ihre Organisation aktiviert haben, verwenden Sie die Roadmap für die Bereitstellung von Azure Rights Management, um herauszufinden, ob Sie vor dem Rollout von Azure Rights Management für Benutzer und Administratoren weitere Konfigurationsschritte ausführen möchten. Es kann beispielsweise sinnvoll sein, benutzerdefinierte Vorlagen zu verwenden, um die Anwendung von Datenschutz auf Dateien für Benutzer zu erleichtern, Verbindungen mit Ihren lokalen Servern zum Verwenden von Azure Rights Management durch Installieren des RMS-Connectors herzustellen und die Rights Management-Freigabeanwendung bereitzustellen, die den Schutz von Dateien aller Dateitypen auf allen Geräten unterstützt. Wenn keine Konfigurationsschritte ausgeführt werden müssen, lesen Sie Verwenden von Azure Rights Management, um Hilfestellung zum Betrieb zu erhalten, damit die Bereitstellung für Ihre Organisation ein Erfolg wird.

Weitere Informationen dazu, wie Ihre Anwendungen in Verbindung mit Azure Rights Management funktionieren, finden Sie unter Unterstützung von Azure Rights Management durch Anwendungen.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft