Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Verwalten von Benutzerkonten in Windows Server Essentials

Veröffentlicht: April 2010

Letzte Aktualisierung: April 2014

Betrifft: Windows Server 2012 Essentials, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012 R2 Essentials

Die Seite "Benutzer" des Windows Server Essentials-Dashboards zeigt Informationen und Aufgaben zentral an, die Sie dabei unterstützen, die Benutzerkonten im kleinen Firmennetzwerk zu verwalten. Eine Übersicht über das Benutzerdashboard finden Sie unter Übersicht über das Dashboard in Windows Server Essentials.

Inhalt dieses Themas:

Die folgenden Themen enthalten Informationen zur Verwendung des Windows Server Essentials-Dashboards zum Verwalten der Benutzerkonten auf dem Server:

Wenn Sie ein Benutzerkonto hinzufügen, kann sich der zugewiesene Benutzer am Netzwerk anmelden, und Sie können dem Benutzer dann die Berechtigung für den Zugriff auf Netzwerkressourcen erteilen, z. B. auf freigegebene Ordner und die Website für den Remotewebzugriff. Windows Server Essentials umfasst den Assistenten zum Hinzufügen von Benutzerkonten, der Ihnen bei folgenden Aufgaben hilft:

  • Bereitstellen eines Namen und Kennworts für das Benutzerkonto.

  • Definieren des Kontos als Administrator oder Standardbenutzer.

  • Auswählen der freigegebenen Ordner, auf die das Benutzerkonto zugreifen kann.

  • Angeben, ob das Benutzerkonto über Remotezugriff auf das Netzwerk verfügt.

  • Auswählen von E-Mail-Optionen, falls zutreffend.

  • Zuweisen eines Microsoft Online Services-Kontos (in Windows Server 2012 Essentials auch als "Office 365-Konto" bezeichnet), falls zutreffend.

  • Zuweisen von Benutzergruppen (nur Windows Server 2012 R2 Essentials).

noteHinweis
  • Nicht-ASCII-Zeichen werden in Microsoft Azure Active Directory (Azure AD) nicht unterstützt. Verwenden Sie keine Nicht-ASCII-Zeichen in Ihrem Kennwort, wenn der Server mit Azure AD integriert ist.

  • Die E-Mail-Optionen sind nur verfügbar, wenn Sie ein Add-In installieren, das den E-Mail-Dienst bereitstellt.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Klicken Sie im Bereich Tasks für Benutzer auf Benutzerkonto hinzufügen. Der Assistent zum Hinzufügen von Benutzerkonten wird angezeigt.

  4. Folgen Sie den Anweisungen, um den Assistenten fertigzustellen.

Wenn Sie das Entfernen eines Benutzerkontos vom Server gewählt haben, wird das ausgewählte Konto von einem Assistenten gelöscht. Deshalb können Sie sich nicht länger über das Konto am Netzwerk anmelden oder es für den Zugriff auf eine der Netzwerkressourcen verwenden. Optional können Sie auch die Dateien für das Benutzerkonto zusammen mit dem zu entfernenden Benutzerkonto löschen. Wen das Benutzerkonto nicht dauerhaft gelöscht werden soll, können Sie das Benutzerkonto deaktivieren, anstatt den Zugriff auf Netzwerkressourcen einzustellen.

ImportantWichtig
Wenn einem Benutzerkonto ein Microsoft-Onlinekonto zugewiesen ist, wird beim Entfernen des Benutzerkontos auch das Onlinekonto aus Microsoft Online Services gelöscht und die Daten des Benutzers, einschließlich der E-Mails, unterliegen den Datenaufbewahrungsrichtlinien von Microsoft Online Services. Wenn Sie die Benutzerdaten für ein Onlinekonto bewahren möchten, deaktivieren Sie das Benutzerkonto, anstatt es zu entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Online-Konten für Benutzer von Windows Server Essentials.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das zu entfernende Benutzerkonto aus.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Benutzerkonto entfernen. Der Assistent zum Löschen eines Benutzerkontos wird angezeigt.

  5. Auf der Seite Möchten Sie die Dateien behalten? des Assistenten können Sie das Löschen der Dateien des Benutzers auswählen, einschließlich der Dateiverlaufssicherungen und des umgeleiteten Ordners für das Benutzerkonto. Lassen Sie das Kontrollkästchen leer, um die Dateien des Benutzers zu erhalten. Nachdem Sie die Auswahl getroffen haben, klicken Sie auf Weiter.

  6. Klicken Sie auf Konto löschen.

noteHinweis
Nachdem Sie ein Benutzerkonto entfernt haben, wird das Konto nicht mehr in der Liste der Benutzerkonten angezeigt. Wenn Sie die Dateien löschen möchten, löscht der Server die Ordner des Benutzers dauerhaft aus dem Serverordner Benutzer und aus dem Serverordner Sicherungen von Dateiversionsverläufen.

Wenn Sie über einen integrierten E-Mail-Anbieter verfügen, wird das E-Mail-Konto, das dem Benutzerkonto zugewiesen ist, ebenfalls entfernt.

Der Abschnitt Benutzer des Windows Server Essentials-Dashboards zeigt eine Liste der Netzwerkbenutzerkonten an. Die Liste enthält auch zusätzliche Informationen zu den einzelnen Konten.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Hauptnavigationsleiste auf Benutzer.

  3. Das Dashboard zeigt eine aktuelle Liste von Benutzerkonten an.

  1. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das Konto aus, für das Sie Eigenschaften anzeigen oder ändern möchten.

  2. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Kontoeigenschaften anzeigen. Die Seite Eigenschaften wird für das Benutzerkonto angezeigt.

  3. Klicken Sie auf eine Registerkarte, um die Eigenschaften für diese Kontofunktion anzuzeigen.

  4. Um die Änderungen zu speichern, die Sie an den Eigenschaften des Benutzerkontos vorgenommen haben, klicken Sie auf Übernehmen.

Der Anzeigename ist der Name, der in der Spalte Name auf der Seite Benutzer des Dashboards angezeigt wird. Durch die Änderung des Anzeigenamens ändert sich nicht der Name für die Anmeldung an einem Benutzerkonto.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das zu ändernde Benutzerkonto aus.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Kontoeigenschaften anzeigen. Die Seite Eigenschaften wird für das Benutzerkonto angezeigt.

  5. Geben Sie auf der Registerkarte Allgemein einen neuen Vornamen und Nachnamen für das Benutzerkonto ein, und klicken Sie dann auf OK.

    Der neue Anzeigename wird in der Liste der Benutzerkonten angezeigt.

Wenn Sie ein Benutzerkonto aktivieren, kann sich der zugeordnete Benutzer am Netzwerk anmelden und auf Netzwerkressourcen zugreifen, für die das Konto über die entsprechende Berechtigung verfügt, z. B. freigegebene Ordner und die Website für den Remotewebzugriff.

noteHinweis
Sie können nur Benutzerkonten aktivieren, die deaktiviert sind. Ein Benutzerkonto kann nicht aktiviert werden, nachdem es vom Server entfernt wurde.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Listenansicht das zu aktivierende Benutzerkonto aus.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Benutzerkonto aktivieren.

  5. Klicken Sie im Bestätigungsfenster auf Ja, um die Aktion zu bestätigen.

noteHinweis
Nachdem Sie ein Benutzerkonto aktiviert haben, wird als Status für das Konto Aktiv angezeigt. Das Benutzerkonto erhält wieder dieselben Zugriffsrechte, die vor der Deaktivierung des Kontos zugewiesen waren.

Wenn Sie über einen integrierten E-Mail-Anbieter verfügen, wird das E-Mail-Konto, das dem Benutzerkonto zugewiesen ist, ebenfalls aktiviert.

Wenn Sie ein Benutzerkonto deaktivieren, wird der Zugriff des Kontos auf den Server vorübergehend unterbrochen. Daher kann der zugeordnete Benutzer das Konto nicht für den Zugriff auf die Netzwerkressourcen wie die freigegebenen Ordner oder die Website für den Remotewebzugriff verwendet werden, bis Sie das Konto aktivieren.

Wenn dem Benutzerkonto ein Microsoft-Onlinekonto zugeordnet ist, wird das Onlinekonto ebenfalls deaktiviert. Der Benutzer kann keine Ressourcen in Office 365 und anderen von Ihnen abonnierten Onlinediensten verwenden, aber die Daten des Benutzers, einschließlich der E-Mails, bleiben in Microsoft Online Services erhalten.

noteHinweis
Sie können nur Benutzerkonten deaktivieren, die derzeit aktiviert sind.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Listenansicht das zu deaktivierende Benutzerkonto aus.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Benutzerkonto deaktivieren.

  5. Klicken Sie im Bestätigungsfenster auf Ja, um die Aktion zu bestätigen.

noteHinweis
Nachdem Sie ein Benutzerkonto deaktiviert haben, wird als Status für das Konto Aktiv angezeigt.

Wenn Sie über einen integrierten E-Mail-Anbieter verfügen, wird das E-Mail-Konto, das dem Benutzerkonto zugewiesen ist, ebenfalls deaktiviert.

Ein Benutzerkonto stellt wichtige Informationen zu Windows Server Essentials bereit, wodurch Benutzer Zugriff auf Informationen erhalten können, die auf dem Server gespeichert werden. Zudem wird es einzelnen Benutzern ermöglicht, ihre Dateien und Einstellungen zu erstellen und zu verwalten. Benutzer können sich auf beliebigen Computern im Netzwerk anmelden, wenn sie ein Benutzerkonto für Windows Server Essentials besitzen und über Zugriffsrechte für einen Computer verfügen. Benutzer greifen mithilfe ihres Benutzernamens und des zugehörigen Kennworts auf ihr Benutzerkonto zu.

Es gibt zwei hauptsächliche Benutzerkontotypen. Die einzelnen Typen weisen den Benutzern jeweils einen anderen Grad an Kontrolle für den Computer zu:

  • Standardkonten sind für die tägliche Arbeit am Computer konzipiert. Das Standardkonto schützt das Netzwerk, indem Benutzer daran gehindert werden Änderungen vorzunehmen, die sich auf andere Benutzer auswirken, z. B. Dateien löschen oder Netzwerkeinstellungen ändern.

  • Administratorkonten bieten die umfassendsten Kontrollmöglichkeiten über ein Computernetzwerk. Administratorkonten sollten nur zugewiesen werden, wenn dies wirklich erforderlich ist.

Windows Server Essentials ermöglicht die Ausführung allgemeiner administrativer Aufgaben über das Windows Server Essentials-Dashboard. Standardmäßig umfasst die Seite Benutzer des Dashboards zwei Registerkarten: Benutzer und Benutzergruppen.

noteHinweis
  • Wenn Sie Ihren Server, auf dem Windows Server 2012 R2 Essentials ausgeführt wird, mit Office 365 integrieren, wird eine neue Registerkarte mit der Bezeichnung Verteilergruppen zur Seite Benutzer des Dashboards hinzugefügt.

  • In Windows Server 2012 Essentials besitzt die Seite Benutzer des Dashboards nur eine einzelne Registerkarte: Benutzer.

Die Registerkarte Benutzer enthält Folgendes:

  • Eine Liste von Benutzerkonten, in der Folgendes angezeigt wird:

    • Der Name des Benutzers.

    • Der Anmeldename für das Benutzerkonto.

    • Ob das Benutzerkonto über die Berechtigung "Zugriff überall" verfügt. Die Berechtigung "Zugriff überall" für ein Benutzerkonto bedeutet entweder Zulässig oder Nicht zulässig.

    • Ob der Dateiverlauf für dieses Benutzerkonto von dem Server verwaltet wird, der Windows Server Essentials ausführt. Der Dateiverlaufsstatus für ein Benutzerkonto ist entweder Verwaltet oder Nicht verwaltet.

    • Die Zugriffsebene, die dem Benutzerkonto zugewiesen wird. Sie können entweder Standardbenutzer oder Administrator für den Umfang des Zugriffs auf ein Benutzerkonto zuweisen.

    • Der Benutzerkontostatus. Ein Benutzerkonto kann Aktiv, Inaktiv oder Unvollständig sein.

    • Wenn der Server in Windows Server 2012 R2 Essentials mit Office 365 oder Windows Intune integriert ist, wird das Microsoft-Onlinekonto angezeigt.

    • Wenn der Server in Windows Server 2012 Essentials mit Microsoft Office 365 integriert ist, wird der Status des Office 365-Kontos (in Windows Server 2012 R2 Essentials als Microsoft-Onlinekonto bezeichnet) für das Benutzerkonto angezeigt.

  • Ein Detailbereich mit zusätzlichen Informationen zum ausgewählten Benutzerkonto.

  • Ein Aufgabenbereich, der Folgendes enthält:

    • Eine Reihe von Verwaltungsaufgaben für das Benutzerkonto, z. B. Benutzerkonten anzeigen und entfernen oder Kennwörter ändern.

    • Aufgaben, die es Ihnen gestatten, Einstellungen für alle Benutzerkonten im Netzwerk global festzulegen oder zu ändern.

In der folgenden Tabelle sind die verschiedenen Benutzerkontoaufgaben beschrieben, die über die Registerkarte Benutzer verfügbar sind. Einige Aufgaben sind benutzerkontoabhängig und sie werden nur angezeigt, wenn Sie ein Benutzerkonto in der Liste auswählen.

noteHinweis
Wenn Sie Office 365 mit Windows Server Essentials integrieren, werden weitere Aufgaben zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Online-Konten für Benutzer von Windows Server Essentials.

Benutzerkontoaufgaben im Dashboard

Aufgabenname Beschreibung

Kontoeigenschaften anzeigen

Gestattet es Ihnen, die Eigenschaften des ausgewählten Benutzerkontos anzuzeigen und zu ändern sowie die Berechtigungen für den Ordnerzugriff für das Konto anzugeben.

Benutzerkonto deaktivieren

Ein deaktiviertes Benutzerkonto kann sich nicht am Netzwerk anmelden oder auf die Netzwerkressourcen zugreifen, z. B. auf die freigegebenen Ordner oder Drucker.

Benutzerkonto aktivieren

Ein aktiviertes Benutzerkonto kann sich am Netzwerk anmelden und gemäß der definierten Kontoberechtigungen auf Netzwerkressourcen zugreifen.

Benutzerkonto entfernen

Ermöglicht es Ihnen, das ausgewählte Benutzerkonto zu entfernen.

Benutzerkontokennwort ändern

Ermöglicht es Ihnen, das Netzwerkkennwort für das ausgewählte Benutzerkonto zurückzusetzen.

Benutzerkonto hinzufügen

Startet den Assistenten zum Hinzufügen eines Benutzerkontos, mit dem Sie ein einzelnes neues Benutzerkonto erstellen können, das entweder über Standardbenutzer- oder Administratorzugriff verfügt.

Microsoft-Onlinekonto zuweisen

Fügt ein Microsoft-Onlinekonto zum ausgewählten lokalen Netzwerkbenutzerkonto hinzu.

Diese Aufgabe wird angezeigt, wenn Ihr Server mit Microsoft-Onlinediensten wie Office 365 integriert ist.

Microsoft-Onlinekonten hinzufügen

Fügt Microsoft-Onlinekonten hinzu und ordnet sie lokalen Netzwerkbenutzerkonten zu.

Diese Aufgabe wird angezeigt, wenn Ihr Server mit Microsoft-Onlinediensten wie Office 365 integriert ist.

Kennwortrichtlinie festlegen

Ermöglicht es Ihnen, die Werte der Kennwortrichtlinien für Ihr Netzwerk zu ändern.

Microsoft-Onlinekonten importieren

Führt einen Massenimport von Konten von Microsoft-Onlinediensten in das lokale Netzwerk aus.

Diese Aufgabe wird angezeigt, wenn Ihr Server mit Microsoft-Onlinediensten wie Office 365 integriert ist.

Aktualisieren

Aktualisiert die Registerkarte "Benutzer".

Diese Aufgabe gilt für Windows Server 2012 R2 Essentials.

Dateiverlaufseinstellungen ändern

Ermöglicht es Ihnen, die Einstellungen für den Dateiverlauf zu ändern, z. B. Sicherungshäufigkeit oder Sicherungsdauer.

Diese Aufgabe gilt für Windows Server 2012 R2 Essentials.

Alle Remoteverbindungen exportieren

Erstellt für alle Remoteverbindungen zum Server, die in den letzten 30 Tagen hergestellt wurden, eine Datei im CSV-Format.

Die folgenden Themen enthalten Informationen zur Verwendung des Windows Server Essentials-Dashboards zum Verwalten von Benutzerkontokennwörtern und für den Benutzerzugriff auf freigegebene Ordner auf dem Server:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Benutzerkontokennwort zu ändern oder zurückzusetzen.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das Benutzerkonto aus, das Sie zurücksetzen möchten.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> auf Benutzerkontokennwort ändern. Der Assistent zum Ändern des Benutzerkontokennworts wird angezeigt.

  5. Geben Sie ein neues Kennwort für das Benutzerkonto ein, und geben Sie das Kennwort anschließend erneut ein, um es zu bestätigen.

  6. Klicken Sie auf Kennwort ändern.

  7. Stellen Sie das neue Kennwort für die Benutzer bereit.

    ImportantWichtig
    • Möglicherweise können Sie Ihr Kennwort nicht ändern, wenn die Kennwortrichtlinie für Ihr Konto auf Kennwörter laufen nicht ab festgelegt wurde.

    • Nicht-ASCII-Zeichen werden in Azure AD nicht unterstützt. Wenn Ihr Server daher mit Azure AD integriert wurde, verwenden Sie keine Nicht-ASCII-Zeichen in Ihrem Kennwort.

    • Wenn dem Benutzer ein Microsoft-Onlinekonto (in Windows Server 2012 Essentials als "Office 365-Konto" bezeichnet) zugewiesen ist, wird das Kennwort mit dem Onlinekontokennwort synchronisiert. Der Benutzer verwendet das neue Kennwort, um sich auf dem Server oder bei Office 365 anzumelden. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Online-Konten für Benutzer von Windows Server Essentials.

Die Kennwortrichtlinie besteht aus einer Reihe von Regeln, die festlegen, wie Benutzer Kennwörter entsprechend erstellen und verwenden. Die Richtlinie hilft dabei den nicht berechtigten Zugriff auf Benutzerdaten und andere Informationen zu vermeiden, die auf dem Server gespeichert werden. Die Kennwortrichtlinie wird auf alle Benutzerkonten angewendet, die auf das Netzwerk zugreifen.

Die Kennwortrichtlinie von Windows Server Essentials besteht wie folgt aus drei primären Elementen:

  • Kennwortlänge  Je länger ein Kennwort, desto sicherer ist es. Leere Kennwörter sind nicht sicher.

  • Kennwortkomplexität  Komplexe Kennwörter enthalten eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben (a-z, A-Z), Basiszahlen (0-9) und nicht alphabetischen Zeichen (z. B. !,@,#,_,-). Komplexe Kennwörter sind weniger anfällig für unberechtigte Zugriffe. Kennwörter, die Benutzernamen, Geburtsdaten oder andere persönliche Informationen enthalten, bieten keine geeignete Sicherheit.

  • Kennwortalter  Windows Server Essentials erfordert, dass Benutzer ihr Kennwort mindestens alle 180 Tage ändern. Optional können Sie auswählen, dass Kennwörter nicht ablaufen.

Um die Implementierung einer Kennwortrichtlinie in Ihrem Computernetzwerk zu vereinfachen, bietet Windows Server Essentials ein einfaches Tool, mit dem die Kennwortrichtlinie auf eines der folgenden vier vordefinierten Richtlinienprofile festgelegt oder in eines dieser Profile geändert werden kann:

  • Unsicher  Benutzer können ein beliebiges nicht leeres Kennwort angeben.

  • Mittel  Diese Kennwörter müssen mindestens fünf Zeichen enthalten. Ein komplexes Kennwort ist nicht erforderlich.

  • Mittelstark  Diese Kennwörter müssen mindestens fünf Zeichen enthalten und dabei Buchstaben, Zahlen und Zeichen einbeziehen.

  • Sicher  Diese Kennwörter müssen mindestens sieben Zeichen enthalten und dabei Buchstaben, Zahlen und Zeichen einbeziehen. Diese Kennwörter sind sicherer, aber schwerer zu merken.

    noteHinweis
    Kennwörter dürfen weder den Benutzernamen noch die E-Mail-Adresse enthalten.

    Bei der Integration mit Office 365 wird die Kennwortrichtlinie Sicher erzwungen und die Richtlinie aktualisiert, um die folgenden Anforderungen einzubeziehen:

    • Kennwörter müssen 8-16 Zeichen enthalten.

    • Kennwörter dürfen kein Leerzeichen oder den E-Mail-Namen für Office 365 enthalten.

Bei der Serverinstallation wird die Standardkennwortrichtlinie standardmäßig auf die Option Sicher festgelegt.

Verwenden Sie das folgende Verfahren zum Festlegen oder Ändern der Kennwortrichtlinie auf bzw. in eines der vier vordefinierten Richtlinienprofile.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard, und klicken Sie dann auf Benutzer.

  2. Klicken Sie im Bereich Tasks für Benutzer auf Kennwortrichtlinie festlegen.

  3. Legen Sie auf dem Bildschirm Kennwortrichtlinie ändern den Grad der Kennwortsicherheit über den Schieberegler fest.

    Microsoft empfiehlt, dass Sie für die Kennwortsicherheit Sicher festlegen.

    noteHinweis
    Optional können Sie auch Kennwörter laufen nicht auswählen. Diese Einstellung ist weniger sicher und wird somit nicht empfohlen.

  4. Klicken Sie auf Richtlinie ändern.

Als bewährte Methode sollten Sie die restriktivesten verfügbaren Berechtigungen zuweisen, die es den Benutzern weiterhin gestatten, die erforderlichen Aufgaben auszuführen.

Für die freigegebenen Ordner auf dem Server sind drei Zugriffseinstellungen verfügbar:

  • Lesen/Schreiben  Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Sie es der Benutzerkontoberechtigung gestatten möchten, Dateien in den freigegebenen Ordnern zu erstellen, zu ändern und zu löschen.

  • Schreibgeschützt  Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Sie es der Benutzerkontoberechtigung nur gestatten möchten, Dateien in den freigegebenen Ordnern zu lesen. Benutzerkonten mit schreibgeschützten Zugriff können keine Dateien im freigegebenen Ordner erstellen, ändern oder löschen.

  • Kein Zugriff  Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn das Benutzerkonto nicht auf Dateien im freigegebenen Ordner zugreifen können soll.

Der Netzwerkadministrator kann ein Benutzerkonto entfernen und auswählen, dass die Dateien des Benutzers zur zukünftigen Verwendung erhalten bleiben sollen. In diesem Szenario kann das entfernte Benutzerkonto nicht mehr für die Anmeldung am Netzwerk verwendet werden. Die Dateien für diesen Benutzer werden jedoch in einem freigegebenen Ordner gespeichert, der mit einem anderen Benutzer gemeinsam verwendet werden kann.

ImportantWichtig
Beachten Sie, dass beim Entfernen eines Benutzerkontos mit zugewiesenem Microsoft-Onlinekonto, dieses Onlinekonto ebenfalls entfernt wird, und die Benutzerdaten, einschließlich E-Mails, unterliegen den Datenaufbewahrungsrichtlinien in Microsoft Online Services. Um die Benutzerdaten für ein Onlinekonto zu bewahren, deaktivieren Sie das Benutzerkonto, anstatt es zu entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Online-Konten für Benutzer von Windows Server Essentials.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das zu entfernende Benutzerkonto aus.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Benutzerkonto entfernen. Der Assistent zum Löschen eines Benutzerkontos wird angezeigt.

  5. Stellen Sie auf der Seite Möchten Sie die Dateien behalten? sicher, dass das Kontrollkästchen Dateien (samt Sicherungen des Dateiversionsverlaufs und umgeleitetem Ordner) für das Benutzerkonto löschen deaktiviert ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Es wird eine Bestätigungsseite mit einer Warnung angezeigt, dass Sie das Konto löschen, aber die Dateien behalten.

  6. Klicken Sie auf Konto löschen, um das Benutzerkonto zu löschen.

Nachdem das Benutzerkonto entfernt wurde, kann der Administrator einem anderen Benutzerkonto den Zugriff auf den freigegebenen Ordner erteilen.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Speicher, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Serverordner.

  3. Wählen Sie in der Liste der Ordner den Ordner Benutzer aus.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für Benutzer auf Ordner öffnen. Windows-Explorer wird geöffnet und zeigt den Inhalt des Ordners Benutzer an.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner für das Benutzerkonto, das Sie freigeben möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  6. Klicken Sie in Eigenschaften von <Benutzerkonto> auf die Registerkarte Freigabe, und klicken Sie dann auf Freigeben.

  7. Geben Sie in das Fenster Dateifreigabe den Benutzerkontonamen ein oder wählen Sie einen Namen aus, für den der Ordner freigegeben werden soll, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  8. Wählen Sie die Berechtigungsstufe aus, über die das Benutzerkonto verfügen soll, und klicken Sie dann auf Freigeben.

Die Verzeichnisdienstwiederherstellung (Directory Services Restore Mode, DSRM) ist eine spezielle Startmethode zum Reparieren oder Wiederherstellen von Active Directory. Das Betriebssystem verwendet die Verzeichnisdienstwiederherstellung für die Anmeldung auf dem Computer, falls Active Directory fehlschlägt oder wiederhergestellt werden muss. Wenn sich Ihr Netzwerkadministratorkennwort und das Kennwort für die Verzeichnisdienstwiederherstellung unterscheiden, wird die Verzeichnisdienstwiederherstellung nicht geladen.

Während einer reinen Erstinstallation von Windows Server Essentials legt das Programm das DSRM-Kennwort auf das Kennwort für das Netzwerkadministratorkonto fest, das Sie während des Setups oder in der Antwortdatei für die Migration angeben. Wenn Sie Ihr Netzwerkadministratorkennwort ändern (es wird empfohlen, dies alle 60 Tage vorzunehmen, um die Serversicherheit zu erhöhen), die Kennwortänderung nicht an die Verzeichnisdienstwiederherstellung weitergeleitet. Dies führt zu einem Kennwortkonflikt. In diesem Fall können Sie die folgenden Lösungen verwenden, um das Kennwort Ihres Netzwerkadministrators mit dem DSRM-Kennwort zu synchronisieren.

  1. Führen Sie an einer Eingabeaufforderung ntdsutil.exe aus, um das Tool "ntdsutil" zu öffnen.

  2. Geben Sie zum Zurücksetzen des DSRM-Kennworts set dsrm password ein.

  3. Um das DSRM-Kennwort auf einem Domänencontroller mit dem aktuellen Netzwerkadministratorkonto zu synchronisieren, geben Sie Folgendes ein:

    sync from domain account <Aktuelles_Netzwerkadministratorkonto>, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.

Da Sie das Kennwort für das Netzwerkadministratorkonto in regelmäßigen Abständen ändern, um sicherzustellen, dass das DSRM-Kennwort immer dem aktuellen Kennwort des Netzwerkadministrators entspricht, empfiehlt es sich, dass Sie einen Zeitplantask planen, um das DSRM-Kennwort automatisch täglich mit dem Netzwerkadministratorkennwort zu synchronisieren.

  1. Öffnen Sie auf dem Server Verwaltung, und doppelklicken Sie dann auf Taskplaner.

  2. Klicken Sie im Taskplaner im Bereich Aktionen auf Task erstellen.

  3. Geben Sie in das Textfeld Name einen Namen für die Task ein, z. B. AutoSync DSRM-Kennwort, und wählen Sie dann die Option Mit höchsten Berechtigungen ausführen aus.

  4. Legen Sie fest, wann die Task ausgeführt werden soll:

    1. Klicken Sie im Dialogfeld Task erstellen auf die Registerkarte Trigger ein, und klicken Sie auf Neu.

    2. Wählen Sie im Dialogfeld Neuer Trigger die Häufigkeit aus, geben Sie das Wiederholungsintervall an, und wählen Sie dann eine Startzeit aus.

      noteHinweis
      Als bewährte Methode sollten Sie die Task täglich außerhalb der Geschäftszeiten ausführen lassen.

    3. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern und zum Dialogfeld Task erstellen zurückzukehren.

  5. Definieren Sie die folgenden Taskaktionen:

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Aktionen, und klicken Sie dann auf Neu. Das Dialogfeld Neue Aktion wird angezeigt.

    2. Klicken Sie in der Liste Aktion auf Programm starten, und navigieren Sie dann zu C:\WINDOWS\SYSTEM32\ntdsutil.exe.

    3. Geben Sie in das Textfeld Argumente hinzufügen (optional) Folgendes ein (Sie müssen die Anführungszeichen einschließen): “set dsrm password” “sync from domain account SBS_network_administrator_account” q q, wobei SBS_network_administrator_account den Kontonamen des aktuellen Netzwerkadministrators darstellt.

  6. Klicken Sie zweimal auf OK, um die Task zu speichern und das Dialogfeld Task erstellen zu schließen. Die neue Task wird im Abschnitt Aktive Tasks des Taskplaners angezeigt.

Bei der Standardinstallation von Windows Server Essentials verfügen Netzwerkbenutzer nicht über die Berechtigung zum Herstellen einer Remoteverbindung zu Computern oder anderen Ressourcen im Netzwerk.

Bevor die Netzwerkbenutzer eine Remoteverbindung mit Netzwerkressourcen herstellen können, müssen Sie zuerst die Option "Zugriff überall" einrichten. Nachdem Sie die Option "Zugriff überall" eingerichtet haben, können die Benutzer über ein Gerät an einem beliebigen Standort mit Internetverbindung auf Dateien, Anwendungen und Computer im Unternehmensnetzwerk zugreifen.

Der Assistent zum Einrichten von "Zugriff überall" gestattet es Ihnen, zwei Methoden für den Remotezugriff zu aktivieren:

  • Virtuelles privates Netzwerk (Virtual Private Network, VPN)

  • Remotewebzugriff

Wenn Sie den Assistenten ausführen, können Sie auch auswählen, dass für alle aktuellen und neu hinzugefügten Benutzerkonten der "Zugriff überall" gestattet ist.

Öffnen Sie zum Einrichten von "Zugriff überall" die Seite Start des Dashboards, klicken Sie auf SETUP, und klicken Sie dann auf "Zugriff überall" einrichten.

Weitere Informationen zum "Zugriff überall" finden Sie unter Verwalten von „Zugriff überall“ in Windows Server 2012 Essentials.

Dieser Abschnitt gilt für einen Server mit Windows Server 2012 Essentials oder Windows Server 2012 R2 Essentials bzw. für einen Server mit Windows Server 2012 R2 Standard oder Windows Server 2012 R2 Datacenter mit installierter Windows Server Essentials Experience-Rolle.

Wenn Benutzer den Remotezugriff verwenden und/oder über einzelne Benutzerkonten verfügen sollen, können Sie nach dem Herstellen einer Verbindung zwischen einem Computer und dem Server über das Dashboard neue Netzwerkbenutzerkonten für die Benutzer des an das Netzwerk angeschlossenen Computers auf dem Server erstellen. Weitere Informationen zum Erstellen von Benutzerkonten finden Sie unter Hinzufügen von Benutzerkonten. Nachdem Sie die Benutzerkonten erstellt haben, müssen Sie die Informationen zum Netzwerkbenutzernamen und dem zugehörigen Kennwort für die Benutzer des Clientcomputers bereitstellen, damit diese mithilfe des Launchpads auf die Ressourcen auf dem Server zugreifen können.

Für jedes erstellte Benutzerkonto können Sie den Zugriff auf Folgendes über die Benutzerkontoeigenschaften festlegen:

  • Freigegebene Ordner  Standardmäßig verfügen Netzwerkadministratoren über die Berechtigung Lesen/Schreiben für alle freigegebenen Ordner, und Standardbenutzerkonten weisen die Berechtigung Schreibgeschützt für den Unternehmensordner auf. Wenn das Medienstreaming aktiviert ist, können Sie Ordnerzugriffsberechtigungen für einzelne Standardbenutzerkonten für die folgenden freigegebenen Ordner zuweisen: Musik, Bilder, TV-Aufzeichnungen und Videos. Sie können Berechtigung für Benutzerkonten für den Zugriff auf freigegebene Ordner auf der Registerkarte Freigegebene Ordner der Benutzerkontoeigenschaften festlegen.

  • Zugriff überall  Standardmäßig können Netzwerkadministratoren entweder VPN oder den Remotewebzugriff für den Zugriff auf Serverrollen verwenden. Für Standardbenutzerkonten müssen Sie Benutzerkontoberechtigungen auf der Registerkarte Zugriff überall festlegen.

  • Computerzugriff  Standardmäßig können Netzwerkadministratoren auf alle Computer im Netzwerk zugreifen. Für Standardbenutzerkonten können Sie jedoch einzelne Benutzerkontoberechtigungen für den Zugriff auf Computer im Netzwerk auf der Registerkarte Computerzugriff der Benutzerkontoeigenschaften festlegen.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das Benutzerkonto aus, das Sie bearbeiten möchten.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Kontoeigenschaften anzeigen.

  5. Gehen Sie in Eigenschaften für <Benutzerkonto> wie folgt vor:

    1. Legen Sie auf der Registerkarte Freigegebene Ordner die entsprechenden Berechtigungen für die einzelnen freigegebenen Ordner fest.

    2. Auf der Registerkarte Zugriff überall:

      1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Virtuelles privates Netzwerk (VPN) zulassen, um es Benutzern zu gestatten, die Verbindung zum Server über ein VPN herzustellen.

      2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Remotewebzugriff und Zugriff auf Webdienstanwendungen zulassen, um es Benutzern zu gestatten, die Verbindung zum Server über Remotewebzugriff herzustellen.

    3. Wählen Sie auf der Registerkarte Computerzugriff die Netzwerkcomputer aus, auf die die Benutzer zugreifen können sollen.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das Benutzerkonto aus, das Sie bearbeiten möchten.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Eigenschaften.

  5. Gehen Sie in Eigenschaften für <Benutzerkonto> wie folgt vor:

    1. Wählen Sie auf der Registerkarte Allgemein die Option Benutzer kann Integritätswarnungen für das Netzwerk anzeigen aus, wenn das Benutzerkonto auf die Berichte zur Netzwerkintegrität zugreifen können muss.

    2. Legen Sie auf der Registerkarte Freigegebene Ordner die entsprechenden Berechtigungen für die einzelnen freigegebenen Ordner fest.

    3. Auf der Registerkarte Zugriff überall:

      1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Virtuelles privates Netzwerk (VPN) zulassen, um es Benutzern zu gestatten, die Verbindung zum Server über ein VPN herzustellen.

      2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Remotewebzugriff und Zugriff auf Webdienstanwendungen zulassen, um es Benutzern zu gestatten, die Verbindung zum Server über Remotewebzugriff herzustellen.

    4. Wählen Sie auf der Registerkarte Computerzugriff die Netzwerkcomputer aus, auf die die Benutzer zugreifen können sollen.

Ein Benutzer kann von einem Remotestandort aus über ein VPN, den Remotewebzugriff oder andere Webdienstanwendungen auf Ressourcen zugreifen, die sich auf dem Server befinden. Standardmäßig werden die Remotezugriffsberechtigungen für Netzwerkbenutzer aktiviert, wenn Sie die Option "Zugriff überall" in Windows Server Essentials über das Dashboard konfigurieren.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das zu ändernde Benutzerkonto aus.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Kontoeigenschaften anzeigen. Die Seite Eigenschaften wird für das Benutzerkonto angezeigt.

  5. Gehen Sie auf der Registerkarte Zugriff überall folgendermaßen vor:

    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Virtuelles privates Netzwerk (VPN) zulassen, um es Benutzern zu gestatten, die Verbindung zum Server über ein VPN herzustellen.

    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Remotewebzugriff und Zugriff auf Webdienstanwendungen zulassen, um es Benutzern zu gestatten, die Verbindung zum Server über Remotewebzugriff herzustellen.

  6. Klicken Sie auf Übernehmen, und klicken Sie dann auf OK.

Sie können die Verbindung über ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) mit Windows Server Essentials herstellen und auf die Ressourcen zugreifen, die auf dem Server gespeichert sind. Dies ist insbesondere hilfreich, wenn sie über einen Clientcomputer verfügen, der mit Netzwerkkonten eingerichtet ist, die dazu verwendet werden können, eine Verbindung zu einem gehosteten Windows Server Essentials-Server über eine VPN-Verbindung herzustellen. Alle neu erstellten Benutzerkonten auf dem gehosteten Windows Server Essentials-Server müssen bei der ersten Anmeldung am Clientcomputer VPN verwenden.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das Benutzerkonto aus, dem Sie den Remotezugriff auf den Desktop gewähren möchten.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Eigenschaften.

  5. Klicken Sie in Eigenschaften für <Benutzerkonto> auf die Registerkarte Zugriff überall.

  6. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Zugriff überall das Kontrollkästchen Virtuelles privates Netzwerk (VPN) zulassen, um es Benutzern zu gestatten, die Verbindung zum Server über ein VPN herzustellen.

  7. Klicken Sie auf Übernehmen, und klicken Sie dann auf OK.

Sie können den Zugriff auf freigegebene Ordner auf dem Server mithilfe der Tasks auf der Registerkarte Serverordner des Dashboards verwalten. Standardmäßig werden die folgenden Serverordner erstellt, wenn Sie Windows Server Essentials installieren:

  • Clientcomputersicherungen  Darin werden Clientcomputersicherungen gespeichert, die von der Windows Server-Sicherung erstellt wurden. Dieser Serverordner wird nicht freigegeben.

  • Firma  Darin werden Dokumente von Netzwerkbenutzern gespeichert und abgerufen, die sich auf das Unternehmen beziehen.

  • Sicherungen von Dateiversionsverläufen  Windows Server Essentials speichert standardmäßig Dateisicherungen, die über den Dateiversionsverlauf erstellt wurden. Dieser Serverordner wird nicht freigegeben.

  • Ordnerumleitung  Darin werden Ordner gespeichert und abgerufen, die von Netzwerkbenutzern für die Ordnerumleitung eingerichtet wurden. Dieser Serverordner wird nicht freigegeben.

  • Musik  Darin werden Musikdateien von Netzwerkbenutzern gespeichert und abgerufen. Dieser Ordner wird erstellt, wenn Sie die Medienfreigabe aktivieren.

  • Bilder  Darin werden Bilder von Netzwerkbenutzern gespeichert und abgerufen. Dieser Ordner wird erstellt, wenn Sie die Medienfreigabe aktivieren.

  • TV-Aufzeichnungen  Darin werden aufgezeichnete Fernsehsendungen von Netzwerkbenutzern gespeichert und abgerufen. Dieser Ordner wird erstellt, wenn Sie die Medienfreigabe aktivieren.

  • Videos  Darin werden Videos von Netzwerkbenutzern gespeichert und abgerufen. Dieser Ordner wird erstellt, wenn Sie die Medienfreigabe aktivieren.

  • Benutzer  Darin werden Dateien von Netzwerkbenutzern gespeichert und abgerufen. Ein benutzerspezifischer Ordner wird automatisch im Serverordner Benutzer für jedes Netzwerkbenutzerkonto generiert, das Sie erstellen.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf SPEICHER und anschließend auf Serverordner.

  3. Navigieren Sie zum Serverordner, für den Sie die Berechtigungen ändern möchten, und wählen Sie ihn aus.

  4. Klicken Sie im Aufgabenbereich auf Ordnereigenschaften anzeigen.

  5. Klicken Sie in Eigenschaften für <Ordnername> auf Freigabe, und wählen Sie die entsprechende Zugriffsebene für die aufgeführten Benutzerkonten aus, und klicken Sie dann auf Übernehmen.

    noteHinweis
    Die Freigabeberechtigungen für die Serverordner Sicherungen von Dateiversionsverläufen, Ordnerumleitung und Benutzer können nicht geändert werden. Die Ordnereigenschaften dieser Serverordner enthalten daher keine Registerkarte für Freigabe.

Dieser Abschnitt gilt für einen Server mit Windows Server 2012 Essentials oder Windows Server 2012 R2 Essentials bzw. für einen Server mit Windows Server 2012 R2 Standard oder Windows Server 2012 R2 Datacenter mit installierter Windows Server Essentials Experience-Rolle.

Der Netzwerkadministrator kann Netzwerkbenutzern Berechtigungen erteilen, die es ihnen ermöglichen, von einem Remotestandort aus auf ihre Netzwerkcomputer zuzugreifen.

  1. Öffnen Sie das Windows Server Essentials-Dashboard.

  2. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Benutzer.

  3. Wählen Sie in der Liste der Benutzerkonten das Benutzerkonto aus, dem Sie den Remotezugriff auf den Desktop gewähren möchten.

  4. Klicken Sie im Bereich Tasks für <Benutzerkonto> Bereich, klicken Sie auf Eigenschaften.

  5. Klicken Sie in Eigenschaften für <Benutzerkonto> auf die Registerkarte Computerzugriff.

  6. Wählen Sie die Computer aus, auf die dieses Benutzerkonto remote zugreifen können soll, und klicken Sie dann auf OK.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft