Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren des benutzerdefinierten E-Mail-Flusses mithilfe von Connectors

Exchange Online
 

Gilt für: Exchange Online, Exchange Online Protection

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-09-10

Exchange Online Protection (EOP) und Exchange Online sind E-Mail-Dienste, die von Office 365 bereitgestellt werden. Innerhalb dieser Dienste können Sie Connectors konfigurieren. Dabei handelt es sich um eine Auflistung von Anweisungen, mit denen Sie den Fluss Ihrer E-Mails anpassen können. In der gesamten Connectors-Dokumentation bezieht sich der Begriff "Dienst" auf EOP, Exchange Online oder Office 365.

Wenn Ihre Organisation eines der folgenden Kriterien erfüllt, müssen Sie Exchange-Connectors definitiv als Teil der E-Mail-Lösung erstellen. Andernfalls ist das Erstellen von Connectors optional.

Ein Connector ist erforderlich, wenn Sie Folgendes verwenden:

  • Nur EOP: Sie haben eigene E-Mail-Server und abonnieren Exchange Online Protection (EOP) nur aufgrund der Schutzdienste. Informationen zu den ersten Schritten mit EOP und nicht nur Connectors finden Sie unter Einrichten Ihres EOP-Diensts.

  • Hybrid: Sie haben eine Exchange-Hybridumgebung mit einigen Postfächern auf eigenen E-Mail-Servern und einigen Postfächern in Exchange Online. Informationen zum Einrichten einer Hybridumgebung finden Sie unter Assistent für die Hybridkonfiguration. Sie sollten zum Einrichten dieser Connectors den Hybridkonfigurations-Assistenten verwenden, nicht die hier verknüpften Verfahrensweisen, die das Exchange Admin Center (EAC) verwenden.

  • TLS: Transport Layer Security (TLS) soll für Ihre E-Mails immer erforderlich sein.

Möchten Sie sofort mit Connectors beginnen? Wechseln Sie zu Auswählen, welcher Connector verwendet werden soll. Wenn Sie E-Mails über einen Microsoft-fremden Dienst zustellen möchten, sodass Regeln angewendet oder zusätzliche E-Mail-Bearbeitungen durchgeführt werden können, bevor sie den Empfänger erreichen, müssen Sie einen Connector erstellen, um den E-Mail-Fluss zwischen den Office 365-Diensten, EOP oder Exchange Online und dem cloudbasierten E-Mail-Dienst eines Drittanbieters zu ermöglichen. Weitere Informationen zu diesen Szenarios finden Sie unter Verwenden von nicht von Microsoft gehosteten E-Mail-Filterdiensten mit Office 365.

Für die ersten Schritte mit Connectors können Sie sich hier die Erläuterungen zu den verschiedenen verfügbaren Connectortypen ansehen. Sobald Sie diese grundlegenden Konzepte verstehen, ist es einfacher, zu entscheiden, welche Connectors Sie benötigen. Dann können Sie unseren Schritten zur Erstellung dieser Connectors folgen.

Sie konfigurieren einen eingehenden Connector so, dass der Dienst (EOP oder Exchange Online) E-Mails akzeptieren darf. Sie konfigurieren einen ausgehenden Connector so, dass der Dienst E-Mails zustellen darf. Die Begriffe eingehend und ausgehend beziehen sich auf die E-Mail-Richtung aus der Perspektive des Diensts. Kunden, die Forefront Online Protection for Exchange (FOPE) verwendet haben, sollten bemerken, dass sich diese Terminologie von der in FOPE verwendeten unterscheidet.

  • Eingehend bezieht sich auf E-Mails, die vom Dienst akzeptiert werden.

  • Ausgehend bezieht sich auf E-Mails, die vom Dienst zugestellt werden.

Unabhängig von der Richtung gibt es zwei Typen von Connectors, die Sie konfigurieren können: Lokal und Partner, die sich auf den Standort des E-Mail-Absenders oder -Empfängers beziehen.

  • Typ: Lokal bezieht sich auf die E-Mail-Server Ihrer Organisation, die sich normalerweise in Ihrem Rechenzentrum befinden.

  • Typ: Partner bezieht sich auf ein Unternehmen, mit dem Ihre Organisation Geschäfte betreibt, zum Beispiel eine Bank. Dies kann auch webbasierte Sicherheitsdienste oder webbasierte E-Mail-Marketingdienste umfassen.

Es folgt eine allgemeine Beschreibung der vier daraus resultierenden Connectoroptionen:

  • Ein eingehender Connector vom Typ Lokal gilt für E-Mails, die vom E-Mail-Server Ihrer Organisation, zum Beispiel Exchange 2013, versendet werden und dann in den Dienst gelangen. Dies wird im folgenden Diagramm veranschaulicht. Eigenständige EOP-Kunden und Kunden mit einer Hybridkonfiguration benötigen diesen Connector zur Beförderung der E-Mails.

  • Ein ausgehender Connector vom Typ Lokal gilt für E-Mails, die vom Dienst an den E-Mail-Server Ihrer Organisation gesendet werden. Dies wird im folgenden Diagramm veranschaulicht. Eigenständige EOP-Kunden und Kunden mit einer Hybridkonfiguration benötigen diesen Connector zur Beförderung der E-Mails.

  • Ein eingehender Connector vom Typ Partner gilt für E-Mails, die von einem Geschäftspartner an den Dienst gesendet werden.

  • Ein ausgehender Connector vom Typ Partner gilt für E-Mails, die vom Dienst an Ihren Geschäftspartner gesendet werden, zum Beispiel eine Bank oder einen anderen E-Mail-Dienstanbieter.

Das folgende Diagramm zeigt die Beziehung zwischen E-Mail-Richtung und Connectors.

Wie Connectors in den Nachrichtenfluss passen
 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft