Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren von Azure Backup für DPM-Daten

Letzte Aktualisierung: Januar 2015

Betrifft: System Center 2012 R2 Data Protection Manager, System Center 2012 SP1 - Data Protection Manager

Sie können DPM-Daten mithilfe von Microsoft Azure Backup in Azure wie folgt sichern:

  • DPM, bereitgestellt als physischer Server oder lokaler virtueller Computer: Wenn Sie DPM als physischen Server oder als lokalen virtuellen Computer in Hyper-V bereitstellen, können Sie Daten, zusätzlich zum Sichern auf einem Datenträger und Band, mit Azure Backup sichern.

  • DPM, bereitgestellt als virtueller Azure-Computer: Ab System Center 2012 R2 mit Update 3 kann DPM als virtueller Azure-Computer bereitgestellt werden. In dieser Bereitstellung können Sie Daten auf Azure-Datenträgern sichern, die an den virtuellen DPM-Computer in Azure angefügt sind, und dann den Datenspeicher mit der Sicherung nach Azure Backup auslagern.

Bereitstellen von WAOB für DPM

Gründe für die Verwendung von Azure Backup

  • Für eine lokale DPM-Bereitstellung bietet Azure Backup eine einfache Methode zur externen Speicherung. Mithilfe von Azure können Sie Daten bis zu 3360 Tage speichern.

  • Wenn DPM als virtuelle Azure-Computer bereitgestellt wird, können Sie die Speicherung vom Azure-Datenträger nach Azure Backup auslagern. Dies gestattet Ihnen eine Vergrößerung, da ältere Daten in Azure Backup und neue Daten auf dem Datenträger gespeichert werden.

Eine ausführliche exemplarische Vorgehensweise für Azure Backup mit DPM finden Sie unter Sichern von DPM-Arbeitsauslastungen in Azure.

-----
For additional resources, see Information and Support for System Center 2012.

Tip: Use this query to find online documentation in the TechNet Library for System Center 2012. For instructions and examples, see Search the System Center 2012 Documentation Library.
-----
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft