Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Planen der Bereitstellung von Windows 8-Apps in Configuration Manager

 

Betrifft: System Center 2012 Configuration Manager SP1, System Center 2012 Configuration Manager SP2, System Center 2012 R2 Configuration Manager, System Center 2012 R2 Configuration Manager SP1

System_CAPS_noteHinweis

Die Informationen in diesem Thema gelten für System Center 2012 Configuration Manager SP1 oder höher und System Center 2012 R2 Configuration Manager oder höher.

Verwenden Sie die Informationen in der folgenden Tabelle beim Planen und Vorbereiten der Bereitstellung von Windows 8-Anwendungen (Apps) für System Center 2012 Configuration Manager SP1-Clients Ihrer Organisation.

Prozess

Referenz

Lesen Sie die aufgeführten Informationen zu den Grundbegriffen der Anwendungsverwaltung in Configuration Manager.

Einführende Informationen zur Anwendungsverwaltung finden Sie unter Einführung in die Anwendungsverwaltung in Configuration Manager.

Lesen und implementieren Sie die Voraussetzungen für die Bereitstellung von Anwendungen in Configuration Manager.

Informationen zu den Voraussetzungen für die Anwendungsverwaltung finden Sie unter Voraussetzungen für die Anwendungsverwaltung in Configuration Manager.

Konfigurieren und testen Sie den Anwendungskatalog und das Softwarecenter, um Benutzern das Suchen nach Software und die damit verbundene Installation zu ermöglichen.

Informationen zum Konfigurieren des Anwendungskatalogs und des Softwarecenters finden Sie unter Konfigurieren von Anwendungskatalog und Softwarecenter in Configuration Manager.

Informieren Sie sich über die beiden Verfahren, die Sie zum Bereitstellen von Software auf Computern mit Windows 8 verwenden können:

  • Bereitstellung eines Links zur App im Windows Store

  • Bereitstellung der App-Installationsdatei (.appx ) direkt auf Computern unter Umgehung des Windows Store. Dieser Vorgang wird auch als „Sideloading“ bezeichnet.

keine zusätzlichen Informationen

Lesen Sie sich die Anforderungen und Empfehlungen zum Bereitstellen von Windows 8-Apps auf Computern in Unternehmen durch. Arbeiten Sie beim Bereitstellen einer Branchenanwendung mit den Anwendungsentwicklern zusammen, um sicherzustellen, dass die folgenden Anforderungen erfüllt sind:

  • Die technische Kompatibilität der App wurde überprüft, um Folgendes sicherzustellen: Sie bietet eine einheitliche Windows 8-Anwendungsoberfläche, erfüllt die technischen Mindestanforderungen für Apps und funktioniert auch unter zukünftigen Versionen von Windows ordnungsgemäß.

  • Die App wurde von einer Zertifizierungsstelle (Certification Authority, CA) signiert, die für Windows 8-Computer vertrauenswürdig ist, auf denen die App installiert wird. Der Herausgebername in der Paketmanifestdatei muss mit dem Herausgebernamen in dem Zertifikat übereinstimmen, mit dem die App signiert wird.

    System_CAPS_noteHinweis

    Microsoft empfiehlt, alle per Bereitstellung von Anwendungsinstallationsdateien installierten Apps mit einem Zertifikat zu signieren, das von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle stammt. Standardmäßig sind unter Windows viele Zertifizierungsstellen ohne zusätzliche Konfiguration vertrauenswürdig. Falls das Signaturzertifikat von einer dieser vertrauenswürdigen Zertifizierungsstellen stammt, müssen Sie keine zusätzlichen Zertifikate auf den Windows 8-Computern bereitstellen und verwalten, auf denen die Windows 8-App installiert wird. Sie können auch Ihre interne PKI zum Signieren der App verwenden, wenn von Computern der Zertifizierungsstelle vertraut wird, von der das Signaturzertifikat ausgestellt wird.

    Visual Studio enthält ein selbstsigniertes Testzertifikat, das Sie zum internen Testen von Apps verwenden können. Microsoft empfiehlt, diese selbstsignierten Zertifikate ausschließlich für interne Tests zu nutzen. Die Verwendung in Produktionsnetzwerken für die Unternehmensbereitstellung ist nicht ratsam.

    System_CAPS_importantWichtig

    Beim Importieren einer Windows 8-App in Configuration Manager wird nicht überprüft, ob die App signiert ist. Stellen Sie sicher, dass Sie die in diesem Thema beschriebenen Schritte zum Signieren der Anwendung ausführen, bevor Sie diese in Configuration Manager importieren.

Informationen zum Überprüfen der technischen Kompatibilität von Windows 8-Apps finden Sie im Windows Dev Center unter Testen der App mit dem Zertifizierungskit für Windows-Apps.

Informationen zum Signieren von Apps mit Microsoft Visual Studio finden Sie im Windows Dev Center unter Signieren eines Pakets (Windows Store-Apps).

Konfigurieren Sie Windows 8-Computer, um die direkte Installation von Windows 8-Apps zu ermöglichen. Verwenden Sie dabei die Gruppenrichtlinie, um die folgenden Registrierungseinstellungen für das Sideloading zu konfigurieren:

System_CAPS_noteHinweis

Clientcomputer, auf denen unterschiedliche Versionen von Windows 8 ausgeführt werden, weisen auch unterschiedliche Anforderungen für die Aktivierung des Sideload-Vorgangs für Apps auf. Weitere Informationen zu den Anforderungen finden Sie im Abschnitt Sideload-Anforderungen für Windows 8 dieses Themas.

  • Verwenden Sie auf Computern, auf denen die Enterprise-Versionen von Windows 8 Enterprise ausgeführt werden, die folgende Registrierungseinstellung: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\Appx\AllowAllTrustedApps = 1

  • Verwenden Sie auf Computern, auf denen Windows 8 Professional ausgeführt wird, die folgende Registrierungseinstellung: HKEYLOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\Appx\AllowAllTrustedApps = 1

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Gruppenrichtlinieneinstellungen zur Konfiguration von Registrierungseinstellungen finden Sie in der Dokumentation zu Windows.

Beim Erstellen einer Anwendung vom Typ Windows-App-Paket (im Windows Store) müssen Sie auf einen Referenzcomputer zugreifen und die Anwendung auswählen, um einen Link zu erstellen. Vor diesem Schritt müssen Sie den Referenzcomputer auf den Empfang von WS-Management-Anforderungen (Web Service Management) von der Configuration Manager-Konsole vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereiten des Referenzcomputers für die Suche nach Anwendungen in diesem Thema.

Verwenden Sie die folgenden Informationen, wenn die Schritte in der vorstehenden Tabelle zusätzliche Verfahren erfordern.

Verwenden Sie das folgende Verfahren zum Konfigurieren einer HTTPS-Verbindung zwischen dem Computer, auf dem die Configuration Manager-Konsole ausgeführt wird, und dem Referenzcomputer. Beim Referenzcomputer handelt es sich um den Windows 8-Computer, der die zu durchsuchenden Windows Store-Anwendungen enthält.

So bereiten Sie den Referenzcomputer vor

  1. Stellen Sie sicher, dass das Konto, mit dem Sie sich auf dem Computer mit der Configuration Manager-Konsole anmelden, über Administratorberechtigungen für den Computer, auf dem die Konsole ausgeführt wird, und für den Referenzcomputer verfügt.

  2. Geben Sie auf dem Referenzcomputer an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, um einen HTTPS-basierten Listener zu erstellen:

    winrm qc –Transport:HTTPS
    
  3. Geben Sie auf dem Referenzcomputer den folgenden Befehl ein, um Windows PowerShell das Herstellen von Remoteverbindungen zum Computer zu ermöglichen:

    enable-psremoting
    
  4. Geben Sie auf dem Referenzcomputer den folgenden Befehl ein, um den HTTP-basierten Listener zu entfernen, der mit dem vorherigen Befehl aktiviert wurde:

    winrm delete winrm/config/Listener?Address=*+Transport=HTTP
    
  5. Konfigurieren Sie auf dem Referenzcomputer eine Windows Firewall-Eingangsregel für den Port 5986. Dies ist der HTTPS-Standardport, der für die Kommunikation genutzt wird.

Die folgende Tabelle enthält Informationen darüber, wann Sie die Sideload-Schlüssel in Windows 8 oder Windows Server 2012 konfigurieren müssen, um die direkte Installation von Anwendungen zu ermöglichen:

System_CAPS_importantWichtig

Die Funktion „Desktopdarstellung“ aus Windows Server 2012 muss aktiviert sein, wenn Sie Anwendungen aus dem Windows Store installieren möchten.

Windows-Version

AllowAllTrustedApps-Registrierungsschlüssel erforderlich?

APPX-Datei mit Codesignaturzertifikat eines vertrauenswürdigen Unternehmens signieren

Configuration Manager-Client

Bei Microsoft Intune registriert

Sideload-Schlüssel erforderlich?

Domäne beigetreten?

Sideload-Schlüssel erforderlich?

Domäne beigetreten?

Windows 8 Enterprise

Windows 8.1 Enterprise

Ja

Ja. Codesignatur-Zertifizierungsstelle ist für Windows 8-Clients vertrauenswürdig.

Nein

Ja

Ja

Nicht erforderlich

Windows 8 Professional

Windows 8.1 Professional

Ja

Ja. Codesignatur-Zertifizierungsstelle ist für Windows 8-Clients vertrauenswürdig.

Ja

Ja

Ja

Nicht erforderlich

Windows RT

Ja

Ja. Codesignatur-Zertifizierungsstelle ist für Windows 8-Clients vertrauenswürdig.

Nicht unterstützt

Nein

Ja

Nein

Windows Server 2012

Ja

Ja. Codesignatur-Zertifizierungsstelle ist für Clients von Windows Server 2012 vertrauenswürdig.

Sideload-Schlüssel wird nicht unterstützt

Ja

Sideload-Schlüssel wird nicht unterstützt

Ja

 

System_CAPS_noteHinweis

Windows 8 Home-Versionen unterstützen kein Enterprise-Sideloading.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2015 Microsoft