TechNet
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Integration Services-Verbindungen (SSIS)

 

Betrifft: SQL Server 2016

Microsoft SQL Server Integration Services -Pakete verwenden Verbindungen zum Ausführen verschiedener Tasks und zum Implementieren von Integration Services -Funktionen.

  • Herstellen einer Verbindung mit Quell- und Zieldatenspeichern, z. B. Text, XML, Excel-Arbeitsmappen und relationale Datenbanken, zum Extrahieren und Laden von Daten.

  • Herstellen einer Verbindung mit relationalen Datenbanken, die Verweisdaten zum Ausführen von genauen oder Fuzzysuchvorgängen beinhalten.

  • Herstellen einer Verbindung mit relationalen Datenbanken zum Ausführen von SQL-Anweisungen, z. B. der Befehle SELECT-, DELETE- und INSERT, sowie zum Ausführen gespeicherter Prozeduren.

  • Herstellen einer Verbindung mit SQL Server zum Durchführen von Wartungs- und Übertragungstasks, z. B. dem Sichern von Datenbanken und Übertragen von Anmeldungen.

  • Schreiben von Protokolleinträgen in Text- und XML-Dateien und SQL Server -Tabellen sowie Paketkonfigurationen in SQL Server -Tabellen.

  • Herstellen einer Verbindung mit SQL Server zum Erstellen temporärer Arbeitstabellen, die von einigen Transformationen benötigt werden.

  • Herstellen einer Verbindung mit Analysis Services -Projekten und -Datenbanken für den Zugriff auf Data Mining-Modelle, zum Verarbeiten von Cubes und Dimensionen und zum Ausführen von DDL-Code.

  • Angeben vorhandener Dateien und Ordner bzw. Erstellen neuer Dateien und Ordner für die Verwendung mit Foreach-Schleifenenumeratoren und Tasks.

  • Herstellen einer Verbindung mit Meldungswarteschlangen sowie mit der Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI, Windows Management Instrumentation), mit SQL Server Management Objects (SMO), dem Web und mit Mailservern.

Um diese Verbindungen herzustellen, verwendet Integration Services Verbindungs-Manager. Dies wird im nächsten Abschnitt beschrieben.

Integration Services verwendet den Verbindungs-Manager als logische Darstellung einer Verbindung. Zur Entwurfszeit legen Sie die Eigenschaften eines Verbindungs-Managers fest, um die physische Verbindung zu beschreiben, die Integration Services beim Ausführen des Pakets erstellt. Beispielsweise enthält ein Verbindungs-Manager die ConnectionString -Eigenschaft, die Sie zur Entwurfszeit festlegen. Zur Laufzeit wird mithilfe des Werts in der ConnectionString-Eigenschaft eine physische Verbindung erstellt.

Ein Paket kann mehrere Instanzen eines Verbindungs-Manager-Typs verwenden, und Sie können die Eigenschaften für jede Instanz festlegen. Zur Laufzeit erstellt jede Instanz eines Verbindungs-Manager-Typs eine Verbindung mit verschiedenen Attributen.

SQL Server Integration Services stellt verschiedene Typen von Verbindungs-Managern bereit, mit denen Pakete eine Verbindung mit einer Reihe von Datenquellen und Servern herstellen können:

  • Einige integrierte Verbindungs-Manager werden bei der Installation von Integration Services installiert.

  • Andere Verbindungs-Manager stehen auf der Microsoft -Website zum Herunterladen zur Verfügung.

  • Sie können einen eigenen benutzerdefinierten Verbindungs-Manager erstellen, wenn die vorhandenen Verbindungs-Manager Ihren Anforderungen nicht entsprechen.

Integrierte Verbindungs-Manager

In der folgenden Tabelle werden die Verbindungs-Manager-Typen aufgeführt, die von SQL Server Integration Services zur Verfügung gestellt werden.

TypBeschreibungThema
ADOStellt eine Verbindung mit ADO-Objekten (ActiveX Data Objects) her.ADO-Verbindungs-Manager
ADO.NETStellt eine Verbindung mit einer Datenquelle mithilfe eines .NET-Anbieters her.ADO.NET-Verbindungs-Manager
CACHELiest Daten aus dem Datenfluss oder einer Cachedatei (.caw) und kann Daten in der Cachedatei speichern.Cacheverbindungs-Manager
DQSStellt eine Verbindung mit einem Data Quality Services-Server und einer Data Quality Services-Datenbank auf dem Server her.Verbindungs-Manager für DQS-Bereinigung
EXCELStellt eine Verbindung mit einer Excel-Arbeitsmappendatei her.Excel-Verbindungs-Manager
FILEStellt eine Verbindung mit einer Datei oder einem Ordner her.Dateiverbindungs-Manager
FLATFILEStellt eine Verbindung mit Daten in einer einzelnen Flatfile her.Verbindungs-Manager für Flatfiles
FTPStellt eine Verbindung mit einem FTP-Server her.FTP-Verbindungs-Manager
HTTPStellt eine Verbindung mit einem Webserver her.HTTP-Verbindungs-Manager
MSMQStellt eine Verbindung mit einer Nachrichtenwarteschlange her.MSMQ-Verbindungs-Manager
MSOLAP100Stellt eine Verbindung mit einer Instanz von SQL Server Analysis Services oder einem Analysis Services -Projekt her.Analysis Services-Verbindungs-Manager
MULTIFILEStellt eine Verbindung mit mehreren Dateien und Ordnern her.Verbindungs-Manager für mehrere Dateien
MULTIFLATFILEStellt eine Verbindung mit mehreren Datendateien und Ordnern her.Verbindungs-Manager für mehrere Flatfiles
OLEDBStellt eine Verbindung mit einer Datenquelle mithilfe eines OLE DB-Anbieters her.OLE DB-Verbindungs-Manager
ODBCStellt eine Verbindung mit einer Datenquelle mithilfe von ODBC her.ODBC-Verbindungs-Manager
SMOServerStellt eine Verbindung mit einem SMO-Server (SQL Server Management Objects) her.SMO-Verbindungs-Manager
SMTPStellt eine Verbindung mit einem SMTP-Mailserver her.SMTP-Verbindungs-Manager
SQLMOBILEStellt eine Verbindung mit einer SQL Server Compact-Datenbank her.SQL Server Compact Edition-Verbindungs-Manager
WMIStellt eine Verbindung mit einem Server her und gibt den Bereich der WMI-Verwaltung (Windows Management Instrumentation, Windows-Verwaltungsinstrumentation) auf dem Server an.WMI-Verbindungs-Manager

Zum Herunterladen verfügbare Verbindungs-Manager

In der folgenden Tabelle sind weitere Typen von Verbindungs-Managern aufgeführt, die von der Microsoft -Website heruntergeladen werden können.

System_CAPS_ICON_important.jpg Wichtig


Die in der folgenden Tabelle aufgelisteten Verbindungs-Manager funktionieren nur mit Microsoft SQL Server 2012 Enterprise und Microsoft SQL Server 2012 Developer.

TypBeschreibungThema
ORACLEEine Verbindung mit einem Oracle < Versionsinfo> Server.Der Oracle-Verbindungs-Manager ist die Verbindungs-Manager-Komponente des Microsoft -Connectors für Oracle von Attunity. Der Microsoft -Connector für Oracle von Attunity enthält auch eine Quelle und ein Ziel. Weitere Informationen finden Sie auf der Downloadseite Microsoft Connectors for Oracle and Teradata by Attunity.
SAPBIStellt eine Verbindung mit einem System mit SAP NetWeaver BI, Version 7 her.Der SAP BI-Verbindungs-Manager ist die Verbindungs-Manager-Komponente des Microsoft -Connectors für SAP BI. Der Microsoft -Connector für SAP BI enthält auch eine Quelle und ein Ziel. Weitere Informationen finden Sie auf der Downloadseite Microsoft SQL Server 2008 Feature Pack.
TERADATAEine Verbindung mit einem Teradata < Versionsinfo> Server.Der Teradata-Verbindungs-Manager ist die Verbindungs-Manager-Komponente des Microsoft -Connectors für Teradata von Attunity. Der Microsoft -Connector für Teradata von Attunity enthält auch eine Quelle und ein Ziel. Weitere Informationen finden Sie auf der Downloadseite Microsoft Connectors for Oracle and Teradata by Attunity.

Benutzerdefinierte Verbindungs-Manager

Sie können auch benutzerdefinierte Verbindungs-Manager schreiben. Weitere Informationen finden Sie unter Developing a Custom Connection Manager.

Ausführliche Informationen zum Hinzufügen oder Löschen eines Verbindungs-Managers in einem Paket finden Sie unter Hinzufügen, löschen oder Freigeben eines Verbindungs-Managers in einem Paket.

Ausführliche Informationen zum Festlegen der Eigenschaften eines Verbindungs-Managers in einem Paket finden Sie unter Legen Sie die Eigenschaften eines Verbindungs-Managers.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2016 Microsoft