Erstellen von Verbindungs-Managern

 

Integration Services enthält eine Reihe von Verbindungs-Managern für Tasks, mit denen eine Verbindung mit verschiedenen Server- und Datenquellentypen hergestellt wird. Verbindungs-Manager werden von den Datenflusskomponenten verwendet, die Daten in verschiedenen Arten von Datenspeichern extrahieren und laden, und von den Protokollanbietern, die Protokolle auf einen Server, in eine SQL Server -Tabelle oder eine Datei schreiben. Beispielsweise verwendet ein Paket mit einem Task Mail senden einen SMTP-Verbindungs-Manager, um eine Verbindung mit einem SMTP-Server (Simple Mail Transfer Protocol) herzustellen. Ein Paket mit einem Task SQL ausführen kann einen OLE DB-Verbindungs-Manager zum Herstellen einer Verbindung mit einer SQL Server -Datenbank verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Integration Services-Verbindungen (SSIS).

Um die Verbindungs-Manager beim Erstellen eines Pakets automatisch zu erstellen und zu konfigurieren, können Sie den SQL Server -Import/Export-Assistenten verwenden. Dieser Assistent hilft Ihnen auch, die Quellen und Ziele zu erstellen und zu konfigurieren, die die Verbindungs-Manager verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Create Packages in SQL Server Data Tools.

Um manuell einen neuen Verbindungs-Manager zu erstellen und ihn einem vorhandenen Paket hinzuzufügen, verwenden Sie den Bereich Verbindungs-Manager auf den Registerkarten Ablaufsteuerung, Datenflussund Ereignishandler des SSIS -Designers. Im Bereich Verbindungs-Manager wählen Sie in einem Dialogfeld des SSIS -Designers den Typ des Verbindungs-Managers zum Erstellen und dann zum Festlegen der Eigenschaften des Verbindungs-Managers aus. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Verwenden des Verbindungs-Manager-Bereichs" weiter unten in diesem Thema.

Nachdem der Verbindungs-Manager einem Paket hinzugefügt wurde, können Sie ihn in Tasks, Foreach-Schleifencontainern, Quellen, Transformationen und Zielen verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Integration Services-Tasks, Foreach-Schleifencontainer, und Datenfluss.

Sie können Verbindungs-Manager erstellen, während die Registerkarte Ablaufsteuerung, Datenflussoder Ereignishandler des SSIS -Designers aktiviert ist.

Im folgenden Diagramm wird der Bereich Verbindungs-Manager auf der Registerkarte Ablaufsteuerung des SSIS -Designers angezeigt.

Screenshot des Ablaufsteuerungs-Designers mit Paket

So erstellen, konfigurieren oder löschen Sie einen Verbindungs-Manager im SSIS-Designer

Viele der von Verbindungs-Managern verwendeten Anbieter sind in der 32-Bit- und 64-Bit-Version verfügbar. Die Integration Services-Entwurfsumgebung ist eine 32-Bit-Umgebung, sodass beim Entwerfen eines Pakets nur 32-Bit-Anbieter angezeigt werden. Daher können Sie einen Verbindungs-Manager nur dann zum Verwenden eines bestimmten 64-Bit-Anbieters konfigurieren, wenn die 32-Bit-Version desselben Anbieters ebenfalls installiert ist.

Zur Laufzeit wird stets die richtige Version verwendet, unabhängig davon, ob Sie zur Entwurfszeit die 32-Bit-Version des Anbieters angegeben haben. Die 64-Bit-Version des Anbieters kann auch dann ausgeführt werden, wenn das Paket in SQL Server Data Tools (SSDT) ausgeführt wird.

Beide Versionen des Anbieters verfügen über die gleiche ID. Um anzugeben, ob die Integration Services-Laufzeit eine verfügbare 64-Bit-Version des Anbieters verwenden soll, müssen Sie die Run64BitRuntime-Eigenschaft des Integration Services-Projekts festlegen. Ist die Run64BitRuntime-Eigenschaft auf TRUE festgelegt, wird über die Laufzeit der 64-Bit-Anbieter gefunden und verwendet. Ist die Run64BitRuntime-Eigenschaft jedoch auf FALSE festgelegt, wird über die Laufzeit der 32-Bit-Anbieter gefunden und verwendet. Weitere Informationen zu Eigenschaften, die Sie in Integration Services-Projekten festlegen können, finden Sie unter Integration Services- (SSIS) und Studio-Umgebungen.

Ablaufsteuerung
Datenfluss
Integration Services-Ereignishandler (SSIS)

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: