Aktualisieren auf SQL Server 2016 mithilfe des Installations-Assistenten (Setup)

 

Der SQL Server-Installations-Assistent enthält eine Funktionsstruktur zum direkten Upgrade von SQL Server-Komponenten auf SQL Server 2016.

System_CAPS_ICON_warning.jpg Warnung


Wenn Sie SQL Server aktualisieren, wird die frühere SQL Server-Instanz überschrieben und ist
auf dem Computer folglich nicht mehr vorhanden. Sichern Sie vor dem Upgrade die SQL Server-Datenbanken und alle anderen
der früheren SQL Server-Instanz zugeordneten Objekte.

System_CAPS_ICON_caution.jpg Achtung


Für viele Produktions- und einige Entwicklungsumgebungen eignet sich ein Upgrade durch Neuinstallation oder ein paralleles Update besser als ein direktes Upgrade. Weitere Informationen zu den Upgradeverfahren finden Sie unter Wählen einer Upgrademethode für das Datenbankmodul, Aktualisieren von Data Quality Services, Upgrade von Integration Services, Aktualisieren von Master Data Services, Aktualisieren und Migrieren von Reporting Services, Aktualisieren von Analysis Services und Upgraden von PowerPivot für SharePoint.

Sie müssen Setup als Administrator ausführen. Wenn Sie SQL Server von einer Remotefreigabe installieren, müssen Sie ein Domänenkonto verwenden, das Lese- und Ausführungsberechtigungen auf der Remotefreigabe hat und ein lokaler Administrator ist.

System_CAPS_ICON_warning.jpg Warnung


Sie können die zu aktualisierenden Funktionen nicht ändern und während des Aktualisierungsvorgangs keine Funktionen hinzufügen. Wenn Sie einer aktualisierten Instanz von SQL Server 2016 Funktionen hinzufügen möchten, nachdem der Upgradevorgang abgeschlossen wurde, finden Sie entsprechende Informationen unter Hinzufügen von Funktionen zu einer Instanz von SQL Server 2016 (Setup).

Wenn Sie ein Upgrade von Datenbankmodul durchführen, lesen Sie zunächst Planen und Testen des Upgradeplans für das Datenbankmodul und führen Sie dann die folgenden Aufgaben je nach Umgebung durch:

  • Sichern Sie alle SQL Server-Datenbankdateien der zu aktualisierenden Instanz, damit diese bei Bedarf wiederhergestellt werden können.

  • Führen Sie die entsprechenden Datenbank-Konsolenbefehle (Database Console Commands, DBCC) für die zu aktualisierenden Datenbanken aus, um deren Konsistenz sicherzustellen.

  • Schätzen Sie ab, wie viel Speicherplatz für das Upgrade von SQL Server-Komponenten sowie der Benutzerdatenbanken erforderlich ist. Informationen zum erforderlichen Speicherplatz für SQL Server-Komponenten finden Sie unter Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von SQL Server 2016.

  • Stellen Sie sicher, dass für vorhandene SQL Server-Systemdatenbanken – master, model, msdb und tempdb – die automatische Vergrößerung konfiguriert ist, und stellen Sie sicher, dass ausreichend Festplattenspeicherplatz verfügbar ist.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Datenbankserver über Anmeldeinformationen in der master-Datenbank verfügen. Dies ist wichtig für das Wiederherstellen einer Datenbank, da sich die Systemanmeldeinformationen in der master-Datenbank befinden.

  • Deaktivieren Sie alle gespeicherten Startprozeduren, da im Rahmen des Upgradeprozesses auch Dienste auf der zu aktualisierenden SQL Server-Instanz beendet und gestartet werden. Der Upgradeprozess kann durch beim Start verarbeitete gespeicherte Prozeduren blockiert werden.

  • Wenn Sie Instanzen von SQL Server aktualisieren, wo SQL Server-Agent in MSX/TSX-Beziehungen eingetragen wird, aktualisieren Sie Zielserver vor den Masterservern. Wenn Sie Masterserver vor den Zielservern aktualisieren, kann SQL Server Agent keine Verbindung mit den Masterinstanzen von SQL Server herstellen.

  • Beenden Sie alle Anwendungen sowie alle Dienste mit SQL Server-Abhängigkeiten. Wenn Verbindungen von lokalen Anwendungen mit der zu aktualisierenden Instanz bestehen, kann das Upgrade einen Fehler erzeugen.

  • Stellen Sie sicher, dass die Replikation aktuell ist, und beenden Sie die Replikation.
    Ausführliche Schritte zum Ausführen eines parallelen Upgrades in einer replizierten Umgebung finden Sie unter Aktualisieren von replizierten Datenbanken.

So aktualisieren Sie auf SQL Server 2016

  1. Legen Sie das SQL Server-Installationsmedium ein, und doppelklicken Sie im Stammordner auf Setup.exe. Wenn Sie eine Installation über eine Netzwerkfreigabe ausführen möchten, wechseln Sie in der Freigabe zum Stammordner, und doppelklicken Sie auf Setup.exe.

  2. Das SQL Server-Installationscenter wird vom Installations-Assistenten ausgeführt. Um eine vorhandene Instanz von SQL Server zu aktualisieren, klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Installation und dann auf Von SQL Server 2008, SQL Server 2008 R2, SQL Server 2012 oder SQL Server 2014 aktualisieren.

  3. Aktivieren Sie auf der Seite für den Product Key eine Option, um anzugeben, ob Sie auf eine kostenlose Edition von SQL Server aktualisieren oder ob Sie über einen PID-Schlüssel für eine Produktionsversion des Produkts verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Editionen und Komponenten von SQL Server 2016 und unter Unterstützte Versions- und Editionsupgrades.

  4. Lesen Sie auf der Seite mit den Lizenzbedingungen den Lizenzvertrag, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen, wenn Sie diesen zustimmen. Klicken Sie anschließend auf Weiter. Falls Sie zur Verbesserung von SQL Server beitragen möchten, können Sie auch die Option zur Funktionsverwendung aktivieren und Berichte an Microsoft senden.

  5. Im Fenster Globale Regeln wechselt Setup automatisch weiter zum Fenster Produktupdates, sofern keine Regelfehler auftreten.

  6. Die Seite Microsoft Update wird als Nächstes angezeigt, wenn das Kontrollkästchen Microsoft Update in Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\Windows Update\Einstellungen ändern nicht aktiviert ist. Wenn Sie die Seite Microsoft Update mit einem Häkchen markieren, ändern sich die Computereinstellungen, und beim Suchen nach Windows Update werden die neuesten Updates angezeigt.

  7. Auf der Seite für Produktupdates werden die neuesten verfügbaren SQL Server-Produktupdates angezeigt. Wenn Sie die Updates nicht einschließen möchten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen SQL Server-Produktupdates einschließen. Wenn keine Produktupdates ermittelt wurden, zeigt SQL Server -Setup diese Seite nicht an und geht automatisch zur Seite Setupdateien installieren über.

  8. Auf der Seite "Setupdateien installieren" wird der Status angezeigt, während die Setupdateien heruntergeladen, extrahiert und installiert werden. Wenn ein Update für SQL Server-Setup gefunden und angegeben wird, dass das Update eingeschlossen werden soll, wird dieses Update ebenfalls installiert.

  9. Im Fenster Upgradeegeln wechselt Setup automatisch weiter zum Fenster Instanz auswählen, sofern keine Regelfehler auftreten.

  10. Geben Sie auf der Seite Instanz auswählen die zu aktualisierende Instanz von SQL Server an. Zum Aktualisieren der Verwaltungstools und freigegebenen Funktionen wählen Sie Nur freigegebene Funktionen aktualisieren.

  11. Auf der Seite Funktionen auswählen sind die Funktionen, die aktualisiert werden sollen, bereits markiert. Nach Auswahl des Funktionsnamens wird im rechten Bereich eine Beschreibung für die einzelnen Komponentengruppen angezeigt.

    Die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen werden im rechten Bereich angezeigt. SQL Server -Setup installiert die erforderlichen Komponenten, die nicht bereits während des Installationsschritts installiert werden, der im weiteren Verlauf dieser Prozedur beschrieben wird.

    System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis


    Wenn Sie sich für das Upgrade der freigegebenen Funktionen entschieden haben, indem Sie auf der Seite Instanz auswählen die Option <Nur freigegebene Funktionen aktualisieren> ausgewählt haben, sind auf der Seite „Funktionsauswahl“ alle freigegebenen Funktionen vorab ausgewählt. Alle freigegebenen Komponenten werden gleichzeitig aktualisiert.

  12. Geben Sie auf der Instanzkonfigurationsseite die Instanz-ID für die Instanz SQL Server an.

    Instanz-ID – In der Standardeinstellung wird der Instanzname als Instanz-ID verwendet. So werden Installationsverzeichnisse und Registrierungsschlüssel für die Instanz von SQL Serveridentifiziert. Dies ist der Fall für Standardinstanzen und benannte Instanzen. Bei einer Standardinstanz lauten Instanzname und Instanz-ID MSSQLSERVER. Wenn Sie nicht die Standard-Instanz-ID verwenden möchten, geben Sie im Textfeld Instanz-ID einen Wert an.

    Alle SQL Server-Service Packs und Updates werden für jede Komponente einer Instanz von SQL Server übernommen.

    Installierte Instanzen – Im Raster werden Instanzen von SQL Server angezeigt, die sich auf dem Computer befinden, auf dem Setup ausgeführt wird. Wenn bereits eine Standardinstanz auf dem Computer installiert ist, muss eine benannte Instanz von SQL Server 2016 installiert werden.

  13. Der Ablauf für die weiteren Vorgänge dieses Themas ist von den Funktionen abhängig, die Sie für die Installation angegeben haben. Je nach Auswahl werden möglicherweise nicht alle Seiten angezeigt.

  14. Auf der Seite "Serverkonfiguration – Dienstkonten" werden die Standarddienstkonten für SQL Server-Dienste angezeigt. Welche Dienste tatsächlich auf dieser Seite konfiguriert werden, ist von den zu aktualisierenden Funktionen abhängig.

    Authentifizierung und Anmeldeinformationen werden aus der vorherigen SQL Server-Instanz übernommen. Sie können allen SQL Server-Diensten dasselbe Anmeldekonto zuweisen, oder Sie können jedes Dienstkonto einzeln konfigurieren. Außerdem können Sie angeben, ob Dienste automatisch starten sollen, manuell gestartet werden oder deaktiviert sind. Microsoft empfiehlt, die Dienstkonten einzeln zu konfigurieren, um den SQL Server-Diensten die Berechtigungen zu gewähren, die mindestens erforderlich sind, um ihre Tasks auszuführen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Windows-Dienstkonten und -Berechtigungen.

    Um für alle Dienstkonten in dieser Instanz von SQL Server dasselbe Anmeldekonto anzugeben, geben Sie im Feld unten auf dieser Seite die entsprechenden Anmeldeinformationen ein.

    Sicherheitshinweis Verwenden Sie kein leeres Kennwort. Verwenden Sie ein sicheres Kennwort.

    Wenn Sie die Angabe der Anmeldeinformationen für SQL Server -Dienste abgeschlossen haben, klicken Sie auf Weiter.

  15. Geben Sie auf der Seite Upgradeoptionen für die Volltextsuche die Upgradeoptionen für die zu aktualisierenden Datenbanken an. Weitere Informationen finden Sie unter Upgradeoptionen für die Volltextsuche.

  16. Im Fenster Funktionsregeln wird automatisch fortgefahren, wenn alle Regeln gültig sind.

  17. Auf der Seite Das Upgrade kann jetzt ausgeführt werden wird eine Strukturansicht der Installationsoptionen angezeigt, die während des Setups angegeben wurden. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf Installieren. SQL Server Setup installiert zuerst die erforderlichen Komponenten für die ausgewählten Funktionen und dann die Funktionen.

  18. Während der Installation wird auf der Seite Installationsstatus der Status angezeigt, sodass Sie während der Installation den Installationsstatus überwachen können.

  19. Nach der Installation bietet die Seite Abgeschlossen einen Link zur zusammenfassenden Protokolldatei für die Installation und andere wichtige Hinweise. Klicken Sie auf Schließen SQL Server , um die Installation von ****abzuschließen.

  20. Starten Sie den Computer neu, falls Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Sie den Setupvorgang abgeschlossen haben, sollten Sie unbedingt die vom Installations-Assistenten angezeigte Meldung lesen. Weitere Informationen zu Setupprotokolldateien finden Sie unter Lesen und Anzeigen der Setupprotokolldateien von SQL Server.

Führen Sie nach dem Aktualisieren auf SQL Server die folgenden Tasks aus:

  • Registrieren Sie die Server: Beim Upgrade werden die Registrierungseinträge für die frühere SQL Server-Instanz entfernt. Nach dem Aktualisieren müssen Sie die Server neu registrieren.

  • Aktualisieren Sie die Statistiken: Zum Optimieren der Abfrageleistung wird empfohlen, nach dem Upgrade die Statistiken für alle Datenbanken zu aktualisieren. Statistiken in benutzerdefinierten Tabellen in SQL Server-Datenbanken aktualisieren Sie mithilfe der gespeicherten Prozedur sp_updatestats.

  • Konfigurieren Sie die neue SQL Server-Installation: Um die Angriffsfläche eines Systems zu verringern, werden zentrale Dienste und Funktionen von SQL Server selektiv installiert und aktiviert. Weitere Informationen zur Oberflächenkonfiguration finden Sie in der Infodatei für diese Version.

Aktualisieren auf SQL Server 2016
Abwärtskompatibilität

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: