Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Einstellungen für Fehler- und Verwendungsberichte

Verwenden Sie die Seite Einstellungen für Fehler- und Verwendungsberichte des Installations-Assistenten von SQL Server, um die Funktionalität für Fehler- oder Verwendungsberichte für SQL Server zu aktivieren.

In SQL Server 2008 sind die Features zur Auflistung von Featureverwendungsdaten und zur Fehlerberichterstellung für SQL Server sowie die entsprechenden Komponenten standardmäßig deaktiviert.

Fehlerberichterstellung

Wenn Sie das Feature Fehlerberichterstellung aktivieren, wird SQL Server so konfiguriert, dass automatisch ein Bericht an Microsoft gesendet wird, sobald ein schwerwiegender Fehler in einer der folgenden SQL Server-Komponenten auftritt:

  • Das Database Engine (Datenbankmodul)

  • SQL Server-Agent

  • Analysis Services

  • Reporting Services

  • Integration Services

  • Replikation

Microsoft verwendet Fehlerberichte, um die SQL Server-Funktionalität zu verbessern, und behandelt alle Informationen vertraulich.

Informationen zu Fehlern werden über eine sichere Verbindung (https) an Microsoft gesendet, wo sie mit eingeschränkten Zugriffsrechten gespeichert werden. Alternativ dazu können Sie die Fehlerberichte auch an Ihren Firmen-Fehlerberichtsserver senden.

Fehlerberichte enthalten die folgenden Informationen:

  • Zustand von SQL Server beim Auftreten des Problems.

  • Version des Betriebssystems und Computerhardwareinformationen.

  • Ihre digitale Product ID, die nicht zum Identifizieren Ihrer Lizenz verwendet wird.

  • Die Netzwerk-IP-Adresse des Computers oder Proxyservers.

  • Informationen aus dem Arbeitsspeicher oder aus Dateien zum Prozess, der den Fehler verursacht hat.

Microsoft verfolgt nicht die Absicht, Dateien, Namen, Adresse, E-Mail-Adresse oder andere persönliche Daten von Ihnen zu erfassen. Der Fehlerbericht kann jedoch persönliche Informationen aus dem Arbeitsspeicher oder Dateien des Prozesses enthalten, der den Fehler verursacht hat. Mithilfe dieser Daten ist es möglich, Ihre Identität zu ermitteln. Microsoft verwendet diese Daten jedoch nicht zu diesem Zweck.

Die Datenschutz- und Datenauflistungsrichtlinien für MicrosoftSQL Server finden Sie in den Microsoft SQL Server-Datenschutzbestimmungen.

Wenn Sie die Fehlerberichterstellung aktivieren und ein schwerwiegender Fehler auftritt, wird möglicherweise im Windows-Ereignisprotokoll eine Meldung von Microsoft mit einem Verweis auf einen Microsoft Knowledge Base-Artikel zu dem entsprechenden Fehler angezeigt.

Um nach Abschluss des Setups die Fehler- und Featureverwendungs-Berichterstellung für alle Instanzen von SQL Server und die dazugehörigen Komponenten zu deaktivieren, wechseln Sie in das Dialogfeld Einstellungen für Fehler- und Verwendungsberichte, und deaktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Featureverwendung. Wenn die Fehlerberichterstellung für mehrere Komponenten von SQL Server (das SQL Server Database Engine (Datenbankmodul), Analysis Services, Reporting Services sowie freigegebene Komponenten) aktiviert ist, können Sie die Fehlerberichterstellung für die einzelnen Instanzen der verschiedenen Komponenten sowie der unter Andere aufgelisteten freigegebenen Komponenten deaktivieren.

Featureverwendung

Wenn Sie die Featureverwendungs-Berichterstellung aktivieren, wird SQL Server so konfiguriert, dass in regelmäßigen Abständen ein Bericht an Microsoft gesendet wird. Die Berichte enthalten Informationen zur Hardwarekonfiguration und zum Verwenden der SQL Server-Software und -Dienste. Microsoft nutzt die Featureverwendungsdaten zur Verbesserung von SQL Server. Folgende SQL Server-Komponenten werden von diesem Feature überwacht:

  • Das Database Engine (Datenbankmodul)

  • Analysis Services

  • Reporting Services

  • Integration Services

  • Replikation

  • Business Intelligence Development Studio

Informationen zur Featureverwendung werden an Microsoft gesendet und dort mit eingeschränktem Zugriff gespeichert.

Um nach Abschluss von Setup die Featureverwendungs-Berichterstellung zu deaktivieren, verwenden Sie das Tool Fehler- und Verwendungsberichterstellung von SQL Server im SQL Server-Menü Konfigurationstools.

Die Informationen werden für die aktivierten SQL Server-Instanzen einmal pro Tag erfasst. Der Zeitpunkt der Erfassung ist standardmäßig Mitternacht, um die Belastung des Servers zu minimieren. Wenn Sie diesen Zeitpunkt ändern möchten, können Sie manuell den Registrierungsschlüssel bearbeiten, durch den die Erfassungszeit gesteuert wird. Jede Instanz von SQL Server hat ihren eigenen Registrierungsschlüssel:

HKLM\Software\Microsoft\Microsoft SQL Server\MSSQL10\CPE\TimeofReporting

Der Wert dieses Registrierungsschlüssels enthält den Ausführungszeitpunkt der Erfassung als Anzahl von Minuten ab 00:00 Uhr (Mitternacht). Bei einem Wert von 60 würde die Erfassung also beispielsweise um 1:00 Uhr ausgeführt werden, bei einem Wert von 1200 um 8:00 Uhr usw.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft