Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Speichern von Anmeldeinformationen in einer Reporting Services-Datenquelle

 

Sie können gespeicherte Anmeldeinformationen, mit denen ein Reporting Services-Berichtsserver auf externe Daten für einen Bericht zugreift, konfigurieren.Gespeicherte Anmeldeinformationen werden verwendet, wenn der Bericht unbeaufsichtigt ausgeführt wird, beispielsweise wenn bei einem Reporting Services-Abonnement ein Bericht als E-Mail veröffentlicht wird.Der Berichtsserver ruft die Anmeldeinformationen ab und verwendet sie, wenn die Berichtsverarbeitung geplant ist oder ausgelöst wird.In diesem Thema werden Sie durch die Konfiguration von gespeicherten Anmeldeinformationen für Berichtsserver sowohl im einheitlichen Modus als auch im SharePoint-Modus geführt.

Betrifft: Reporting Services Systemeigener Modus | Reporting Services SharePoint-Modus

In diesem Thema:

as_powerpivot_refresh_sss_set_key Es ist erforderlich, dass das Konto, das Sie für gespeicherte Anmeldeinformationen verwenden, für eine der folgenden Sicherheitsrichtlinien auf dem Berichtsserver konfiguriert ist.Es wird empfohlen die Richtlinie mit den Mindestberechtigungen, die für Ihre Umgebung erforderlich sind, auszuwählen.

  1. Lokal anmelden zulassen.Weitere Informationen finden Sie unter Lokal anmelden zulassen.

  2. Anmelden als Stapelverarbeitungsauftrag.Weitere Informationen finden Sie unter Anmelden als Stapelverarbeitungsauftrag.

  3. Allgemeine Informationen zu Richtlinien finden Sie unter Sicherheitseinstellungen für ein Gruppenrichtlinienobjekt bearbeiten.

Gespeicherte Anmeldeinformationen für eine berichtsspezifische Datenquelle konfigurieren (Einheitlicher Modus)

  1. Im Berichts-Manager im einheitlichen Modus navigieren Sie zu dem Ordner mit dem Bericht.Klicken Sie auf das Element-Kontextmenü Kontextmenü im Berichts-Manager für SSRS-Elemente.

  2. Click

  3. Wählen Sie Eine benutzerdefinierte Datenquelle.

  4. Wählen Sie in der Liste Datenquellentyp die Datenverarbeitungserweiterung aus, die zum Verarbeiten von Daten aus der Datenquelle verwendet wird.

  5. Geben Sie in das Feld Verbindungszeichenfolge die Verbindungszeichenfolge an, die vom Berichtsserver zum Herstellen der Verbindung zur Datenquelle verwendet wird.Das folgende Beispiel zeigt eine Verbindungszeichenfolge, mit der eine Verbindung mit der SQL Server-Datenbank AdventureWorks2012 hergestellt wird:

    data source=<servername>;initial catalog=AdventureWorks2012
    
  6. Wählen Sie für Verbindung herstellen überAnmeldeinformationen, die sicher auf dem Berichtsserver gespeichert sind aus.

  7. Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort ein.

    • Wenn das Konto ein Windows-Domänenbenutzerkonto ist, geben Sie es im Format "<Domäne>\<Konto>" an, und wählen Sie dann Beim Herstellen einer Verbindung mit der Datenquelle als Windows-Anmeldeinformationen verwenden.

    • Wenn Benutzername und Kennwort Datenbank-Anmeldeinformationen sind, wählen Sie Beim Herstellen einer Verbindung mit der Datenquelle als Windows-Anmeldeinformationen verwenden nicht aus.Wenn der Datenbankserver Identitätswechsel oder Delegierung unterstützt, können Sie die Option Die Identität des authentifizierten Benutzers annehmen, nachdem eine Verbindung zur Datenquelle hergestellt wurde auswählen.

  8. Click

    Arrow icon used with Back to Top link

Gespeicherte Anmeldeinformationen für eine berichtsspezifische Datenquelle konfigurieren (SharePoint-Modus)

  1. Navigieren Sie zur Dokumentbibliothek mit dem Bericht und klicken Sie auf das Menü öffnen Kontextmenü der Dokumentbibliothek für SSRS-Elemente.

  2. Klicken Sie auf das zweite Menü öffnen Kontextmenü der Dokumentbibliothek für SSRS-Elemente und klicken Sie dann auf Datenquellen verwalten.

  3. Klicken Sie auf den Namen der benutzerdefinierten Datenquelle, die Sie mit gespeicherten Anmeldeinformationen konfigurieren möchten.

  4. Wählen Sie in der Liste Datenquellentyp die Datenverarbeitungserweiterung aus, die zum Verarbeiten von Daten aus der Datenquelle verwendet wird.

  5. Geben Sie in das Feld Verbindungszeichenfolge die Verbindungszeichenfolge an, die vom Berichtsserver zum Herstellen der Verbindung zur Datenquelle verwendet wird.Das folgende Beispiel zeigt eine Verbindungszeichenfolge, mit der eine Verbindung mit der SQL Server-Datenbank AdventureWorks2012 hergestellt wird:

    data source=<servername>;initial catalog=AdventureWorks2012
    
  6. Wählen Sie für Anmeldeinformationen die Option Gespeicherte Anmeldeinformationen aus.

  7. Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort ein.

    • Wenn das Konto ein Windows-Domänenbenutzerkonto ist, geben Sie es im Format "<Domäne>\<Konto>" an, und wählen Sie dann Beim Herstellen einer Verbindung mit der Datenquelle als Windows-Anmeldeinformationen verwenden.

    • Wenn der Benutzername und das Kennwort Datenbank-Anmeldeinformationen darstellen, sollten Sie die Option Als Windows-Anmeldeinformationen verwenden nicht auswählen.Wenn der Datenbankserver Identitätswechsel oder Delegierung unterstützt, wählen Sie ggf. die Option Ausführungskontext für dieses Konto festlegen aus.

  8. Click

    Arrow icon used with Back to Top link

Gespeicherte Anmeldeinformationen für eine freigegebene Datenquelle konfigurieren (Einheitlicher Modus)

  1. Navigieren Sie im Berichts-Manager im einheitlichen Modus zum freigegebenen Datenquellenelement.Vorgehensweise: Definieren einer Datenquellensicht mithilfe des Datenquellensicht-Assistenten (Analysis Services)Freigegebene Datenquelle (Symbol)

  2. Klicken Sie auf das Kontextmenü Kontextmenü im Berichts-Manager für SSRS-Elemente und klicken Sie dann auf Verwalten.

  3. Geben Sie in der Liste Datenquellentyp die Datenverarbeitungserweiterung an, die zum Verarbeiten von Daten aus der Datenquelle verwendet wird.

  4. Geben Sie in das Feld Verbindungszeichenfolge die Verbindungszeichenfolge an, die vom Berichtsserver zum Herstellen der Verbindung zur Datenquelle verwendet wird.Microsoft empfiehlt, dass Sie keine Anmeldeinformationen in der Verbindungszeichenfolge angeben.

    Das folgende Beispiel zeigt eine Verbindungszeichenfolge, mit der eine Verbindung zur lokalen SQL Server AdventureWorks2012-Datenbank hergestellt wird:

    data source=<localservername>; initial catalog=AdventureWorks2012
    
  5. Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort ein.

    • Wenn das Konto ein Windows-Domänenbenutzerkonto ist, geben Sie es im Format "<Domäne>\<Konto>" an, und wählen Sie dann Beim Herstellen einer Verbindung mit der Datenquelle als Windows-Anmeldeinformationen verwenden.

    • Wenn Benutzername und Kennwort Datenbank-Anmeldeinformationen sind, wählen Sie Beim Herstellen einer Verbindung mit der Datenquelle als Windows-Anmeldeinformationen verwenden nicht aus.Wenn der Datenbankserver Identitätswechsel oder Delegierung unterstützt, können Sie die Option Die Identität des authentifizierten Benutzers annehmen, nachdem eine Verbindung zur Datenquelle hergestellt wurde auswählen.

  6. Click

    Arrow icon used with Back to Top link

Gespeicherte Anmeldeinformationen für eine freigegebene Datenquelle konfigurieren (SharePoint-Modus)

  1. Navigieren Sie in der Dokumentbibliothek zum freigegebenen Datenquellenelement.Freigegebene Datenquelle (Symbol)

  2. Klicken Sie auf das Kontextmenü Kontextmenü der Dokumentbibliothek für SSRS-Elemente und klicken Sie dann auf das zweite Kontextmenü Kontextmenü der Dokumentbibliothek für SSRS-Elemente.

  3. Click

  4. Geben Sie in der Liste Datenquellentyp die Datenverarbeitungserweiterung an, die zum Verarbeiten von Daten aus der Datenquelle verwendet wird.

  5. Geben Sie in das Feld Verbindungszeichenfolge die Verbindungszeichenfolge an, die vom Berichtsserver zum Herstellen der Verbindung zur Datenquelle verwendet wird.Microsoft empfiehlt, dass Sie keine Anmeldeinformationen in der Verbindungszeichenfolge angeben.

    Das folgende Beispiel zeigt eine Verbindungszeichenfolge, mit der eine Verbindung zur lokalen SQL Server AdventureWorks2012-Datenbank hergestellt wird:

    data source=<localservername>; initial catalog=AdventureWorks2012
    
  6. Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort ein.

    • Wenn das Konto ein Windows-Domänenbenutzerkonto ist, geben Sie es im Format "<Domäne>\<Konto>" an, und wählen Sie dann Windows-Anmeldeinformationen verwenden.

    • Wenn der Benutzername und das Kennwort Datenbank-Anmeldeinformationen darstellen, sollten Sie die Option Als Windows-Anmeldeinformationen verwenden nicht auswählen.Wenn der Datenbankserver Identitätswechsel oder Delegierung unterstützt, wählen Sie ggf. die Option Ausführungskontext für dieses Konto festlegen aus.

  7. Click

    Arrow icon used with Back to Top link

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft