Reservierte Schlüsselwörter-Transact-SQL

 

DIESES THEMA GILT FÜR:jaSQL Server (ab 2008)jaAzure SQL-DatenbankjaAzure SQL Data Warehouse jaParallel Data Warehouse

Microsoft SQL Server verwendet reservierte Schlüsselwörter zum Definieren, Bearbeiten und Zugreifen auf Datenbanken. Reservierte Schlüsselwörter sind ein Bestandteil der Grammatik der Transact-SQL-Sprache, die von SQL Server verwendet wird, um Transact-SQL-Anweisungen und -Batches zu analysieren und zu verstehen. Obwohl es syntaktisch möglich ist, reservierte Schlüsselwörter von SQL Server als Bezeichner und Objektnamen in Transact-SQL-Skripts zu verwenden, ist hierzu die Verwendung von Begrenzungsbezeichnern erforderlich.

In der folgenden Tabelle werden die reservierten Schlüsselwörter von SQL Server aufgeführt.

ADDEXTERNALPROCEDURE
ALLFETCHPUBLIC
ALTERFILERAISERROR
ANDFILLFACTORREAD
ANYFORREADTEXT
ASFOREIGNRECONFIGURE
ASCFREETEXTREFERENCES
AUTHORIZATIONFREETEXTTABLEREPLICATION
BACKUPFROMRESTORE
BEGINFULLRESTRICT
BETWEENFUNCTIONRETURN
BREAKGOTOREVERT
BROWSEGRANTREVOKE
BULKGROUPRIGHT
DURCHHAVINGROLLBACK
CASCADEHOLDLOCKROWCOUNT
CASEIDENTITYROWGUIDCOL
CHECKIDENTITY_INSERTRULE
CHECKPOINTIDENTITYCOLSAVE
CLOSEIFSCHEMA
CLUSTEREDINSECURITYAUDIT
COALESCEINDEXSELECT
COLLATEINNERSEMANTICKEYPHRASETABLE
COLUMNINSERTSEMANTICSIMILARITYDETAILSTABLE
COMMITINTERSECTSEMANTICSIMILARITYTABLE
COMPUTEINTOSESSION_USER
CONSTRAINTISSET
CONTAINSJOINSETUSER
CONTAINSTABLEKEYSHUTDOWN
CONTINUEKILLSOME
CONVERTLEFTSTATISTICS
CREATELIKESYSTEM_USER
CROSSLINENOTABLE
CURRENTLOADTABLESAMPLE
CURRENT_DATEMERGETEXTSIZE
CURRENT_TIMENATIONALTHEN
CURRENT_TIMESTAMPNOCHECKTO
CURRENT_USERNONCLUSTEREDNACH OBEN
CURSORNICHTTRAN
DATABASENULLTRANSACTION
DBCCNULLIFTRIGGER
DEALLOCATEOFTRUNCATE
DECLAREOFFTRY_CONVERT
DEFAULTOFFSETSTSEQUAL
DELETEONUNION
DENYOPENUNIQUE
DESCOPENDATASOURCEUNPIVOT
DISKOPENQUERYUPDATE
DISTINCTOPENROWSETUPDATETEXT
DISTRIBUTEDOPENXMLUSE
DOUBLEOPTIONUSER
DROPoderVALUES
DUMPORDERVARYING
ELSEOUTERVIEW
ENDOVERWAITFOR
ERRLVLPERCENTWHEN
ESCAPEPIVOTWHERE
EXCEPTPLANWHILE
EXECPRECISIONWITH
EXECUTEPRIMARYWITHIN GROUP
EXISTSPRINTWRITETEXT
EXITPROC

Darüber hinaus definiert der ISO-Standard eine Liste mit reservierten Schlüsselwörtern. Sie sollten keine dieser in ISO reservierten Schlüsselwörter für Objektnamen und -bezeichner verwenden. Die Liste der reservierten ODBC-Schlüsselwörter, die in der folgenden Tabelle aufgeführt werden, stimmt mit der Liste der reservierten ISO-Schlüsselwörter überein.

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis


Die Liste der reservierten ISO-Schlüsselwörter kann in einigen Fällen stärker eingeschränkt sein als die von SQL Server, in anderen Fällen dagegen weniger. Die Liste reservierter ISO enthält z. B. INT. SQL Server muss dies nicht als reserviertes Schlüsselwort erkennen.

Reservierte Transact-SQL-Schlüsselwörter können als Bezeichner oder Namen von Datenbanken oder Datenbankobjekten, z. B. Tabellen, Spalten, Sichten usw., verwendet werden. Verwenden Sie entweder Bezeichner in Anführungszeichen oder Begrenzungsbezeichner. Die Verwendung von reservierten Schlüsselwörtern als Namen von Variablen und gespeicherten Prozedurparametern ist nicht eingeschränkt.

Die folgenden Wörter sind für die Verwendung in ODBC-Funktionsaufrufen reserviert. Diese Wörter schränken nicht die minimale (minimum) SQL-Grammatik ein; damit jedoch die Kompatibilität mit Treibern sichergestellt ist, die die zentrale (core) SQL-Grammatik unterstützen, sollten Sie diese Schlüsselwörter nach Möglichkeit nicht verwenden.

Dies ist die aktuelle Liste der reservierten ODBC-Schlüsselwörter.

ABSOLUTEEXEC(ÜBERLAPPUNGEN)
AKTIONFÜHREN SIEMIT LEERSTELLEN AUFFÜLLEN
ADAVORHANDEN ISTPARTIELLE
HINZUFÜGENEXTERNEPASCAL-SCHREIBWEISE
ALLEEXTRAHIERENPOSITION
ZUORDNEN"FALSE"GENAUIGKEIT
ALTERABRUFEN VON DATENVORBEREITEN
UNDERSTEBEIBEHALTEN
ALLE"FLOAT"PRIMÄRE
SINDFÜRVOR
ALSFREMDSCHLÜSSELBERECHTIGUNGEN
ASCFORTRANPROZEDUR
ASSERTIONGEFUNDENÖFFENTLICHE
ATVONLESEN
AUTORISIERUNGVOLLSTÄNDIGEECHTE
AVGERHALTENVERWEISE
BEGINNENGLOBALERELATIVE
ZWISCHENWECHSELN SIEEINSCHRÄNKEN
BITGEHE ZUREVOKE
BIT_LENGTHGRANTRIGHT
BEIDEGRUPPEROLLBACK
DURCHHAVINGZEILEN
CASCADESTUNDESCHEMA
KASKADIERTEIDENTITÄTFÜHREN SIE EINEN BILDLAUF
FALLSOFORTIGESEKUNDE
TYPUMWANDLUNGINIM ABSCHNITT
KATALOGEINSCHLIESSENWÄHLEN SIE
CHARINDEXSITZUNG
CHAR_LENGTHINDIKATORSESSION_USER
ZEICHENANFÄNGLICHFESTLEGEN
CHARACTER_LENGTHINNEREGRÖSSE
KONTROLLKÄSTCHENEINGABE"SMALLINT"
SCHLIESSEN SIEUNTERSCHEIDUNGEINIGE
COALESCEEINFÜGENSPEICHERPLATZ
COLLATEINTSQL
SORTIERUNGGANZE ZAHLSQLCA
SPALTEINTERSECTSQLCODE
COMMITINTERVALLSQLERROR
EINE VERBINDUNG HERSTELLENINSQLSTATE
VERBINDUNGISTSQLWARNING
EINSCHRÄNKUNGISOLATIONSUBSTRING
EINSCHRÄNKUNGENJOINSUMME
FORTSETZENSCHLÜSSELSYSTEM_USER
KONVERTIERENSPRACHETABELLE
ENTSPRICHTLETZTETEMPORÄRE
ANZAHLFÜHRENDEKLICKEN SIE DANN
ERSTELLENLEFTZEIT
CROSSEBENEZEITSTEMPEL
AKTUELLEMÖGENTIMEZONE_HOUR
CURRENT_DATELOKALETIMEZONE_MINUTE
AKTUELLE_ZEITNIEDRIGEREAN
CURRENT_TIMESTAMPÜBEREINSTIMMUNGNACHFOLGENDE
CURRENT_USERMAXTRANSAKTION
CURSORMIN.ÜBERSETZEN
DATUMMINUTEÜBERSETZUNG
TAGMODULZUSCHNEIDEN
AUFHEBEN DER ZUORDNUNGMONAT"TRUE"
DECNAMENUNION
DEZIMALZAHLNATIONALEINDEUTIGE
DEKLARIERENNATÜRLICHEUNBEKANNT
STANDARDWERTNCHARUPDATE
VERZÖGERTWEITEROBERE
VERZÖGERTENEINVERWENDUNG
LÖSCHENKEINEBENUTZER
"DESC"NICHTMITHILFE VON
BESCHREIBENNULLWERT
DER DESKRIPTORNULLIFWERTE
DIAGNOSENUMERISCHVARCHAR
TRENNENOCTET_LENGTHVARYING
DISTINCTDERANZEIGEN
DOMÄNEONWENN
DOUBLENURBEI JEDEM
LÖSCHENÖFFNENWHERE
ELSEOPTIONMIT
ENDE** ODER **ARBEITSAUFGABEN
END-EXECREIHENFOLGESCHREIBEN
ESCAPEZEICHENÄUSSEREJAHR
AUSNAHME:AUSGABEZONE
AUSNAHME

Die folgenden Schlüsselwörter werden möglicherweise in zukünftigen SQL Server-Versionen reserviert, wenn neue Funktionen implementiert werden. Es empfiehlt sich, diese Wörter nicht als Bezeichner zu verwenden.

ABSOLUTEHOSTRELATIVE
ACTIONHOURRELEASE
ADMINIGNORERESULT
AFTERIMMEDIATERETURNS
AGGREGATEINDICATORROLE
ALIASINITIALIZEROLLUP
ALLOCATEINITIALLYROUTINE
AREINOUTROW
ARRAYINPUTROWS
ASENSITIVEINTSAVEPOINT
ASSERTIONINTEGERSCROLL
ASYMMETRICINTERSECTIONSCOPE
ATINTERVALSEARCH
ATOMICISOLATIONSECOND
BEFOREITERATESECTION
BINARYLANGUAGESENSITIVE
BITLARGESEQUENCE
BLOBLASTSESSION
BOOLEANLATERALSETS
BOTHLEADINGSIMILAR
BREADTHLESSSIZE
CALLLEVELsmallint
CALLEDLIKE_REGEXSPACE
CARDINALITYLIMITSPECIFIC
CASCADEDLNSPECIFICTYPE
CASTLOCALlocation
CATALOGLOCALTIMESQLEXCEPTION
CHARLOCALTIMESTAMPSQLSTATE
CHARACTERLOCATORSQLWARNING
CLASSMAPSTART
CLOBMATCHSTATE
COLLATIONMEMBERSTATEMENT
COLLECTMETHODSTATIC
COMPLETIONMINUTESTDDEV_POP
CONDITIONMODSTDDEV_SAMP
CONNECTMODIFIESSTRUCTURE
CONNECTIONMODIFYSUBMULTISET
CONSTRAINTSMODULESUBSTRING_REGEX
CONSTRUCTORMONTHSYMMETRIC
CORRMULTISETSYSTEM
CORRESPONDINGNAMESTEMPORARY
COVAR_POPNATURALTERMINATE
COVAR_SAMPNCHARTHAN
CUBENCLOBTIME
CUME_DISTNEWTIMESTAMP
CURRENT_CATALOGNEXTTIMEZONE_HOUR
CURRENT_DEFAULT_TRANSFORM_GROUPNeinTIMEZONE_MINUTE
CURRENT_PATHNONETRAILING
CURRENT_ROLENORMALIZETRANSLATE_REGEX
CURRENT_SCHEMANUMERICTRANSLATION
CURRENT_TRANSFORM_GROUP_FOR_TYPEOBJECTTREAT
CYCLEOCCURRENCES_REGEXTRUE
DATAOLDUESCAPE
DATEONLYUNDER
DAYOPERATIONUNKNOWN
DECORDINALITYUNNEST
DECIMALOUTUSAGE
DEFERRABLEOVERLAYUSING
DEFERREDOUTPUTWert
DEPTHPADVAR_POP
DEREFParameterVAR_SAMP
DESCRIBEPARAMETERSVARCHAR
DESCRIPTORPARTIALVARIABLE
DESTROYPARTITIONWHENEVER
DESTRUCTORPATHWIDTH_BUCKET
DETERMINISTICPOSTFIXWITHOUT
DICTIONARYPREFIXWINDOW
DIAGNOSTICSPREORDERWITHIN
DISCONNECTPREPAREWORK
DOMAINPERCENT_RANKWRITE
DYNAMICPERCENTILE_CONTXMLAGG
EACHPERCENTILE_DISCXMLATTRIBUTES
ELEMENTPOSITION_REGEXXMLBINARY
END-EXECPRESERVEXMLCAST
EQUALSPRIORXMLCOMMENT
EVERYPRIVILEGESXMLCONCAT
EXCEPTIONRANGEXMLDOCUMENT
FALSEREADSXMLELEMENT
FILTERrealXMLEXISTS
FIRSTRECURSIVEXMLFOREST
GLEITKOMMAZAHLREFXMLITERATE
FOUNDREFERENCINGXMLNAMESPACES
KOSTENLOSREGR_AVGXXMLPARSE
FULLTEXTTABLEREGR_AVGYXMLPI
FUSIONREGR_COUNTXMLQUERY
GENERALREGR_INTERCEPTXMLSERIALIZE
GETREGR_R2XMLTABLE
GLOBALREGR_SLOPEXMLTEXT
GOREGR_SXXXMLVALIDATE
GROUPINGREGR_SXYYEAR
HOLDREGR_SYYZONE

SET QUOTED_IDENTIFIER (Transact-SQL)
ALTER DATABASE-Kompatibilitätsgrad (Transact-SQL)

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: