Konfigurationstipps: Freigeben von Frei/Gebucht-Informationen

 

Informationen zum Freigeben von Frei/Gebucht-Informationen zwischen Ihrer lokalen und cloudbasierten Organisation in einer Exchange 2010-Hybridumgebung.

Das Freigeben der Frei/Gebucht-Informationen zwischen Ihrer lokalen Exchange-Organisation und Ihrer cloudbasierten Organisation ist einer der größten Vorteile der Konfiguration einer Exchange-Hybridbereitstellung. Durch die Freigabe von Frei/Gebucht-Informationen können Benutzer in Ihrer lokalen und cloudbasierten Organisation ihre gegenseitige Verfügbarkeit anzeigen.

In diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick über die grundlegenden Anforderungen für das ordnungsgemäße Konfigurieren der Freigabe von Frei/Gebucht-Informationen zwischen Ihrer lokalen und cloudbasierten Organisation in einer Hybridbereitstellung. Das Erstellen1 einer Hybridbereitstellung ist jedoch eine komplexe Konfiguration, die viele zusammenhängende Anforderungen und Konfigurationsschritte beinhaltet. Für eine ausführlichere Checkliste sowie schrittweise Anweisungen zu Ihrer speziellen Exchange-Umgebung wird dringend empfohlen, dass Sie beim Konfigurieren der Freigabe von Frei/Gebucht-Informationen im Rahmen der Einrichtung Ihrer Hybridbereitstellung den Exchange Server Bereitstellungs-Assistenten verwenden.

In Abhängigkeit von der Version von Microsoft Exchange Server, die Sie in Ihrer lokalen Organisation bereitgestellt haben, gibt es wesentliche Konfigurationsunterschiede. Dieses Thema befasst sich mit Exchange 2010. Bei einem vorhandenen lokalen Exchange 2010-Server mit SP1, der als Hybridserver verwendet wird, muss möglicherweise eine bestehende Verbundvertrauensstellung geändert werden.

Für diesen allgemeinen Überblick wird davon ausgegangen, dass Sie Schritte für die Hybridbereitstellung im Exchange Server Bereitstellungs-Assistenten befolgt haben und immer noch Probleme mit der Freigabe von Frei/Gebucht-Informationen zwischen Ihrer lokalen und cloudbasierten Organisation haben.

Von einer Freigabe von Frei/Gebucht-Informationen wird gesprochen, wenn sowohl lokale als auch cloudbasierte Benutzer in der Lage sind, Outlook oder Outlook Web App zu verwenden, um bei der Planung einer Besprechung oder eines Termins zu sehen, ob ihre Kollegen verfügbar sind. Dies sollte in beide Richtungen funktionieren: Lokale Benutzer können die Kalenderverfügbarkeit für cloudbasierte Benutzer sehen, und cloudbasierte Benutzer können die Kalenderverfügbarkeit für lokale Benutzer anzeigen.

Was geschieht also, wenn die Anforderungen für die Freigabe von Frei/Gebucht-Informationen nicht erfüllt werden oder diese nicht korrekt konfiguriert wird? Es gibt mehrere Szenarien:

  • Lokale Benutzer können keine Frei/Gebucht-Informationen für cloudbasierte Benutzer anzeigen.

  • Cloudbasierte Benutzer können keine Frei/Gebucht-Informationen für lokale Benutzer anzeigen.

  • Sowohl lokale als auch cloudbasierte Benutzer können die Frei/Gebucht-Informationen nicht gegenseitig anzeigen.

 
Anzeigen: