Verfahren für Postfachexporte in PST-Dateien in Exchange 2016

Exchange 2016
[Dieses Thema gehört zur Vorabdokumentation und kann in künftigen Versionen geändert werden. Leere Themen wurden als Platzhalter hinzugefügt. Wenn Sie Feedback dazu haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht. Senden Sie uns eine E-Mail an: ExchangeHelpFeedback@microsoft.com.]  

Gilt für:Exchange Server 2016

Dieser Artikel enthält Informationen für Administratoren zum Anzeigen, Erstellen, Bearbeiten, Löschen, Anhalten und Fortsetzen von Anforderungen für das Exportieren von Postfächern in PST-Dateien in Exchange 2016.

Postfachexportanforderungen verwenden den Microsoft Exchange-Postfachreplikationsdienst zum Exportieren der Inhalte von Postfächern in PST-Dateien. Weitere Informationen finden Sie unter Postfachimporte und -exporte in Exchange 2016.

Dieser Artikel enthält Informationen zu folgenden Themen:

  • Erstellen von Postfachexportanforderungen

  • Anzeigen von Postfachexportanforderungen

  • Ändern von Postfachexportanforderungen, die noch nicht abgeschlossen sind

  • Anhalten von Postfachexportanforderungen, die noch nicht abgeschlossen sind oder nicht erfolgreich waren

  • Fortsetzen von angehaltenen oder nicht erfolgreichen Postfachexportanforderungen

  • Entfernen von Postfachexportanforderungen

importantWichtig:
Für die Verfahren in diesem Thema ist die Rolle „Postfachimport/-export“ erforderlich, die standardmäßig keinen Rollengruppen zugewiesen ist. Informationen zum Zuweisen dieser Rolle zu einer Rollengruppe, deren Mitglied Sie sind, finden Sie unter Hinzufügen einer Rolle zu einer Rollengruppe. Beachten Sie, dass Sie sich bei Änderungen an den Berechtigungen abmelden und erneut anmelden müssen, damit diese wirksam werden.
  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen der einzelnen Verfahren: 5 Minuten

  • Sie müssen Postfächer in PST-Dateien in einer UNC-Netzwerkfreigabe (\\<Server>\<Share>\ oder \\<LocalServerName>\c$\) exportieren. Die Exchange-Sicherheitsgruppe „Vertrauenswürdiges Teilsystem“ benötigt die Berechtigung „Lese-/Schreibzugriff“ für die Netzwerkfreigabe. Wenn die Freigabe nicht über diese Berechtigung verfügt, treten Fehler auf, wenn Sie versuchen, Postfächer in PST-Dateien zu exportieren.

  • Sie können Postfachexportanforderungen im Exchange-Verwaltungskonsole (EAC) oder in der Exchange-Verwaltungsshell erstellen. Alle anderen Verfahrensweisen können nur in der Exchange-Verwaltungsshell ausgeführt werden. Weitere Informationen zum Zugriff und Verwendung des EAC finden Sie unter Exchange Admin Center in Exchange 2016. Informationen über das Öffnen der Exchange-Verwaltungsshell in Ihrer lokalen Exchange-Organisation finden Sie unter Öffnen der Exchange-Verwaltungsshell..

  • Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen in der Exchange-Verwaltungskonsole.

tipTipp:
Sie haben Probleme? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Sie finden die Foren unter folgenden Links: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection.

  1. Wechseln Sie im EAC zu Empfänger > Postfächer, Klicken Sie auf Weitere OptionenWeitere Optionen (Symbol), und wählen Sie In eine PST-Datei exportieren .

    Wählen Sie im EAC „Empfänger“, „Postfächer“ und dann „Weitere Optionen“ aus.
  2. Der Assistent zum Exportieren in eine PST-Datei wird geöffnet. Wählen Sie auf der ersten Seite das Quellpostfach, und wählen Sie dann eine der folgenden Optionen:

    • Nur die Inhalte dieses Postfachs exportieren

    • Nur die Inhalte des Archivs dieses Postfachs exportieren

    Geben Sie im Assistenten „In PST-Datei exportieren“ im EAC das Quellpostfach (primär oder Archiv) an.

    Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Weiter.

  3. Geben Sie auf der nächsten Seite den UNC-Pfad und den Dateinamen der PST-Zieldatei ein.

    Geben Sie im Assistenten „In PST-Datei exportieren“ im EAC die PST-Zieldatei an.

    Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Weiter.

  4. Konfigurieren Sie auf der letzten Seite eine der folgenden Einstellungen:

    • Lassen Sie das Kontrollkästchen E-Mail an das unten angegebene Postfach senden, wenn die PST-Datei exportiert wurde aktiviert. Klicken Sie auf Durchsuchen, um Empfänger der Benachrichtigung hinzuzufügen oder zu entfernen.

    • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen E-Mail an das unten angegebene Postfach senden, wenn die PST-Datei exportiert wurde.

    Wählen Sie im Assistenten „In PST-Datei exportieren“ im EAC aus, ob Sie Benachrichtigungs-E-Mails erhalten möchten.

    Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Fertig stellen.

Verwenden Sie zum Erstellen einer Postfachexportanforderung die folgende Syntax:

New-MailboxExportRequest  [-Name <UniqueName>] -Mailbox <TargetMailboxIdentity> -FilePath <UNCPathToPST> [-IsArchive] [-SourceRootFolder <MailboxFolder>] [-TargetRootFolder <PSTFolder>] [-IncludeFolders <MailboxFolder1>,<MailboxFolder2>...] [-ExcludeFolders <MailboxFolder1>,<MailboxFolder2>...] [-ContentFilter <Filter>] [-Priority <PriorityValue>]

In diesem Beispiel wird eine neue Postfachexportanforderungen mit den folgenden Einstellungen erstellt:

  • Name der Postfachexportanforderung   Der Standardwert MailboxExport wird verwendet, da der Name-Parameter nicht verwendet wird. Die eindeutige Identität der Postfachexportanforderung ist <MailboxIdentity>\MailboxExportX (X ist entweder nicht vorhanden oder ist auf den Wert 0 bis 9 festgelegt).

  • Quellpostfach   Valeria Barrios

  • PST-Zieldatei   \\SERVER01\PSTFiles\Vbarrios.pst

  • Inhalte und Ordner   Inhalte in allen Ordnerpfaden im Quellpostfach werden in der PST-Zieldatei repliziert.

  • Priorität   Normal, da wir den Priority-Parameter nicht verwenden.

New-MailboxExportRequest -Mailbox "Valeria Barrios" -FilePath \\SERVER01\PSTFiles\Vbarrios.pst

In diesem Beispiel wird eine neue Postfachexportanforderungen mit den folgenden Einstellungen erstellt:

  • Name der Postfachexportanforderung   Der benutzerdefinierte Name „Kathleen Reiter Export“ wird durch den Name-Parameter angegeben. Wenn Sie einen benutzerdefinierten Namen angeben, können mehr als 10 Postfachexportanforderungen für das Postfach erstellt werden. Der Wert für eindeutige Identität der Postfachexportanforderung lautet <MailboxIdentity>\<MailboxExportRequestName> (z. B. kreiter\Kathleen Reiter Export).

  • Quellpostfach   Archivpostfach für Kathleen Reiter (primärer Alias für das Postfach von Kathleen ist kreiter).

  • PST-Zieldatei   \\SERVER01\PSTFiles\Archives\Kathleen Reiter.pst

  • Inhalte und Ordner   Es werden nur die Inhalte im Ordner „Posteingang“ des Postfachs (unabhängig von dem lokalisierten Namen des Ordners) exportiert.

  • Priorität   High

New-MailboxExportRequest -Name "Kathleen Reiter Export" -Mailbox kreiter -FilePath "\\SERVER01\PSTFiles\Kathleen Reiter.pst" -IsArchive -IncludeFolders "#Inbox#" -Priority Hight

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter New-MailboxExportRequest.

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um die erfolgreiche Erstellung einer Postfachexportanforderung zu überprüfen:

  • Klicken Sie im EAC auf die Benachrichtigungsanzeige Symbol für Benachrichtigungen, um den Status der Anforderung anzuzeigen.

  • Wenn Sie die Postfachexportanforderung im EAC erstellt haben und die Option zum Senden von Benachrichtigungs-E-Mails aktiviert haben, überprüfen Sie die Benachrichtigungen. Der Absender ist Microsoft Exchange. Die erste Nachricht hat den Betreff Your Export PST request has been received. Wenn die Exportanforderung erfolgreich abgeschlossen wurde, erhalten Sie eine weitere Nachricht mit dem Betreff Export PST has finished.

  • Ersetzen Sie <MailboxIdentity> durch den Namen, die E-Mail-Adresse oder den Alias des Quellpostfachs, und führen Sie diesen Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell aus, um die grundlegenden Eigenschaftswerte zu prüfen:

    Get-MailboxExportRequest -Mailbox "<MailboxIdentity>" | Format-List Name,FilePath,Mailbox,Status
    
  • Ersetzen Sie <MailboxIdentity> und <MailboxExportRequestName> durch die entsprechenden Werten, und führen Sie diesen Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell aus, um die Details zu überprüfen:

    Get-MailboxExportRequestStatistics -Identity "<MailboxIdentity>\<MailboxExportRequestName>"
    

Standardmäßig gibt das Get-MailboxExportRequest-Cmdlet den Namen, das Quellpostfach und den Status der Postfachexportanforderung zurück. Wenn Sie den Befehl per Pipelining an das Format-List-Cmdlet übergeben, erhalten Sie nur eine begrenzte Anzahl zusätzlicher nützlicher Informationen:

  • FilePath   Die PST-Zieldatei.

  • RequestGUID   Den eindeutigen GUID-Wert der Postfachexportanforderung.

  • RequestQueue  Die Postfachdatenbank, für die die Exportanforderung ausgeführt wird.

  • BatchName   Den optionalen Batchnamen für die Postfachexportanforderung.

  • Identity   Den eindeutigen Identitätswert der Postfachexportanforderung (<MailboxIdentity>\<MailboxExportRequestName>).

Standardmäßig gibt das Get-MailboxExportRequestStatistics-Cmdlet den Namen, den Status, den Alias des Quellpostfachs und den Prozentsatz der Fertigstellung der Postfachexportanforderung zurück. Wenn Sie den Befehl per Pipelining an das Format-List-Cmdlet übergeben, werden detaillierte Informationen zu der Postfachexportanforderung angezeigt.

In diesem Beispiel wird eine Übersichtsliste aller Postfachexportanforderungen zurückgegeben.

Get-MailboxExportRequest

In diesem Beispiel werden zusätzliche Informationen zu den Postfachexportanforderungen des Postfachs von Akia Al-Zuhairi zurückgegeben.

Get-MailboxExportRequest -Mailbox "Akia Al-Zuhairi" | Format-List

In diesem Beispiel wird eine Übersichtsliste aller laufenden Postfachexportanforderungen für die Postfächer zurückgegeben, die sich in der Postfachdatenbank „DB01“ befinden.

Get-MailboxExportRequest -Status InProgress -Database DB01

In diesem Beispiel wird eine Übersichtsliste aller abgeschlossenen Postfachexportanforderungen in dem Batch mit „Export DB01 PSTs“ zurückgegeben.

Get-MailboxExportRequest -Status Completed -BatchName "Export DB01 PSTs"

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Get-MailboxExportRequest.

Verwenden Sie folgende Syntax, um detaillierte Informationen über eine Postfachexportanforderung anzuzeigen:

Get-MailboxExportRequestStatistics -Identity <MailboxExportRequestIdentity> [-IncludeReport] | Format-List

Dabei ist <MailboxExportRequestIdentity> der eindeutige Identitätswert der Postfachexportanforderung (<MailboxIdentity>\<MailboxExportRequestName> oder <RequestGUID>).

In diesem Beispiel werden detaillierte Informationen für die Postfachexportanforderung mit dem Namen „MailboxExport“ für das Postfach von Akia Al-Zuhairi zurückgegeben. einschließlich des Protokolls der Aktionen in der Report-Eigenschaft.

Get-MailboxExportRequestStatistics -Identity "aal-zuhairi\MailboxExport" -IncludeReport | Format-List

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Get-MailboxExportRequestStatistics.

Sie können Postfachexportanforderungen ändern, die noch nicht abgeschlossen sind. Die grundlegenden Einstellungen einer bereits vorhandenen Anforderung (z. B. Quellpostfach, PST-Zieldatei, Quellinhalt in dem Postfach oder das Ziel in der PST-Zieldatei) können nicht geändert werden.

Verwenden Sie zum Ändern einer Postfachexportanforderung die folgende Syntax:

Set-MailboxExportRequest -Identity <MailboxIdentity>\<MailboxExportRequestName> [-BadItemLimit <value>] [-LargeItemLimit <value>] [-AcceptLargeDataLoss]

In diesem Beispiel wird die nicht erfolgreiche Postfachexportanforderung für das Postfach von Valeria Barrios so geändert, dass bis zu fünf beschädigte Postfachelemente zulässig sind.

Set-MailboxExportRequest -Identity "Valeria Barrios\MailboxExport" -BadItemLimit 5

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Set-MailboxExportRequest.

Hinweis: Nachdem Sie eine angehaltene oder nicht erfolgreiche Postfachexportanforderung geändert haben, müssen Sie mithilfe des Resume-MailboxExportRequest-Cmdlets fortsetzen.

Um zu prüfen, ob eine Postfachexportanforderung erfolgreich war, ersetzen Sie <MailboxIdentity> und <MailboxExportRequestName> durch die entsprechenden Werte, und führen Sie diesen Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell aus, um die Details zu überprüfen:

Get-MailboxExportRequestStatistics -Identity "<MailboxIdentity>\<MailboxExportRequestName>" | Format-List

Sie können laufende Postfachexportanforderungen anhalten. Sie können keine abgeschlossenen oder nicht erfolgreichen Postfachexportanforderungen anhalten.

Verwenden Sie zum Anhalten einer Postfachexportanforderung die folgende Syntax:

Suspend-MailboxExportRequest -Identity <MailboxIdentity>\<MailboxExportRequestName> [-SuspendComment "<Descriptive Comment>"]

In diesem Beispiel wird die Postfachexportanforderung „Kathleen Reiter Export“ für das Postfach von Kathleen Reiter angehalten.

Suspend-MailboxExportRequest -Identity "kreiter@contoso.com\Kathleen Reiter Export"

In diesem Beispiel werden alle laufenden Postfachexportanforderungen mit dem Kommentar „OK to resume after 10 P.M. on Monday 6/19“ angehalten.

Get-MailboxExportRequest -Status InProgress | Suspend-MailboxExportRequest -SuspendComment "OK to resume after 10 P.M. on Monday 6/19"

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Suspend-MailboxExportRequest.

Hinweise:

  • Sie können auch das New-MailboxExportRequest-Cmdlet mit der Suspend-Option verwenden, um eine angehaltene Postfachexportanforderungen zu erstellen.

  • Sie können den Resume-MailboxExportRequest-Parameter verwenden, um angehaltene Postfachexportanforderungen fortzusetzen.

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um zu prüfen, ob eine Postfachexportanforderung erfolgreich angehalten wurde:

  • Ersetzen Sie <MailboxIdentity> durch den Namen, die E-Mail-Adresse oder den Alias des Quellpostfachs, führen Sie diesen Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell aus, und stellen Sie sicher, das die Status-Eigenschaft den Wert Suspended aufweist:

    Get-MailboxExportRequest -Mailbox "<MailboxIdentity>" | Format-List Name,FilePath,Mailbox,Status
    
  • Führen Sie diesen Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell aus, und stellen Sie sicher, dass die angehaltene Postfachexportanforderungen aufgeführt ist:

    Get-MailboxExportRequest -Status Suspended
    

Sie können angehaltene oder nicht erfolgreiche Postfachexportanforderungen fortsetzen.

Verwenden Sie zum Fortsetzen einer Postfachexportanforderung die folgende Syntax:

Resume-MailboxExportRequest -Identity <MailboxIdentity>\<MailboxExportRequestName>

In diesem Beispiel wird die nicht erfolgreiche Postfachexportanforderung für das Postfach von Valeria Barrios fortgesetzt.

Resume-MailboxExportRequest -Identity vbarrios\MailboxExport

In diesem Beispiel werden alle angehaltenen Postfachexportanforderungen fortgesetzt.

Get-MailboxExportRequest -Status Suspended | Resume-MailboxExportRequest

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Resume-MailboxExportRequest.

Um zu prüfen, dass Sie eine Postfachexportanforderung erfolgreich fortgesetzt haben, ersetzen Sie <MailboxIdentity> durch den Namen, die E-Mail-Adresse oder den Alias des Quellpostfachs, führen Sie diesen Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell aus, und stellen Sie sicher, dass die Status-Eigenschaft keinen Wert Suspended aufweist:

Get-MailboxExportRequest -Mailbox <MailboxIdentity> | Format-List Name,FilePath,Mailbox,Status

Sie können teilweise oder ganz abgeschlossene Postfachexportanforderungen entfernen.

  • Wenn Sie eine teilweise abgeschlossene Postfachexportanforderung entfernen, wird diese aus der Aufgabenwarteschlange des Postfachreplikationsdiensts entfernt. Alle Inhalte, die bereits aus dem Quellpostfach exportiert wurden, werden nicht aus der PST-Zieldatei entfernt.

  • Standardmäßig werden abgeschlossene Postfachexportanforderungen nach 30 Tagen entfernt (Sie können diesen Wert mithilfe des CompletedRequestAgeLimit-Parameters außer Kraft setzen), nicht erfolgreiche Anforderungen werden nicht automatisch entfernt. Wenn Sie jedoch den RequestExpiryInterval-Parameter beim Erstellen oder Ändern einer Postfachexportanforderung verwenden, sind diese Ergebnisse verfügbar:

    • RequestExpiryInterval mit einem Zeitspannenwert   Abgeschlossene und nicht erfolgreiche Anforderungen werden automatisch nach Ablauf der angegebenen Zeitspanne entfernt.

    • RequestExpiryInterval mit dem Wert unlimited   Abgeschlossene und nicht erfolgreiche Anforderungen werden nicht automatisch entfernt.

In diesem Beispiel wird die Postfachexportanforderungen mit dem Namen „MailboxExport“ für das Postfach von Akia Al-Zuhairi entfernt.

Remove-MailboxExportRequest -Identity "aal-zuhairi\MailboxExport"

In diesem Beispiel werden alle abgeschlossenen Postfachexportanforderungen entfernt.

Get-MailboxExportRequest -Status Completed | Remove-MailboxExportRequest

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Remove-MailboxExportRequest.

Um zu prüfen, ob eine Postfachexportanforderung erfolgreich entfernt wurde, ersetzen Sie <MailboxIdentity> durch den Namen, die E-Mail-Adresse oder den Alias des Quellpostfachs, führen Sie diesen Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell aus, und stellen Sie sicher, dass die Postfachexportanforderung nicht aufgeführt ist:

Get-MailboxExportRequest -Mailbox <MailboxIdentity> | Format-List Name,FilePath,Mailbox,Status
 
Anzeigen: