Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Enable-SweepRule

Exchange 2016
 

Letztes Änderungsdatum des Themas:2018-01-09

Dieses Cmdlet ist der lokalen Bereitstellung von Exchange und im Cloud-basierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Enable-SweepRule-Cmdlet, um Aufräumregel in Postfächern zu aktivieren.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets.

Enable-SweepRule -Identity <SweepRuleIdParameter> [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-Mailbox <MailboxIdParameter>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird die angegebene Aufräumregel aktiviert.

Enable-SweepRule -Identity "x2hlsdpGmUifjFgxxGIOJw=="

In diesem Beispiel werden alle Aufräumregeln im angegebenen Postfach aktiviert.

Get-SweepRule -Mailbox laura@contoso.com | Enable-SweepRule

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Auch wenn in diesem Thema alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt werden, verfügen Sie möglicherweise nicht über den Zugriff auf einige Parameter, wenn sie nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen über das Suchen nach den für das Ausführen von Cmdlets oder Parametern in Ihrer Organisation erforderlichen Berechtigungen finden Sie unter Ermitteln der erforderlichen Berechtigungen zum Ausführen von Exchange-Cmdlets.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Identity

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.SweepRuleIdParameter

Der Parameter Identity gibt die Aufräumregel an, die aktiviert werden soll. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Regel eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • RuleId-Eigenschaft (z. B. x2hlsdpGmUifjFgxxGIOJw==).

  • Exchange Online: <mailbox alias>\<RuleId> (beispielsweise rzaher\x2hlsdpGmUifjFgxxGIOJw==.

  • Lokale Exchange: <mailbox canonical name>\<RuleId> (beispielsweise contoso.com/Users/Rick Zaher\x2hlsdpGmUifjFgxxGIOJw==.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Switch Confirm gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie dieser Switch sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für den Switch vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (beispielsweise Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pausefunktion, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen. Für diese Cmdlets können Sie mithilfe der exakt folgenden Syntax die Bestätigungsaufforderung überspringen: -Confirm:$false.

  • Die meisten anderen Cmdlets (beispielsweise New-*- und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pausefunktion. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben des Confirm-Switches ohne einen Wert eine Pausefunktion ein, wodurch Sie gezwungen werden, den Befehl zu bestätigen, bevor Sie fortfahren.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange-Bereitstellung verfügbar.

Der Parameter DomainController gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um aus Active Directory Daten zu lesen oder hineinzuschreiben. Der Domänencontroller kann anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ermittelt werden. Zum Beispiel dc01.contoso.com.

Mailbox

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailboxIdParameter

Der Mailbox-Parameter gibt das Postfach an, das die zu aktivierende Regel enthält. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der das Postfach eindeutig identifiziert.

Beispiel:

  • Name

  • Anzeigename

  • Alias

  • Distinguished Name (DN)

  • Kanonischer DN

  • <domain name>\<account name>

  • E-Mail-Adresse

  • GUID

  • LegacyExchangeDN

  • SamAccountName

  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Switch WhatIf simuliert die Aktionen des Befehls. Sie können diesen Switch verwenden, um die Änderungen anzuzeigen, die auftreten würden, ohne diese Änderungen tatsächlich anzuwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Anzeigen: