Skip to main content
TechNet

Windows PowerShell: Erstellen von virtuellen Hyper-V-Computern

Können Sie Hyper-V und Windows PowerShell 3.0 problemlos erstellen, konfigurieren und verwalten Ihre virtuellen Maschinen.

Neil Tucker

Eine der besten neuen Features in Windows 8 und Windows Server 2012 ist Hyper-V Version 3.0. Nicht auf Virtual PC (mit keine Unterstützung für 64-Bit-Betriebssysteme) beschränkt öffnet sich viele neue Möglichkeiten, vor allem für diejenigen, die auf dem Client Windows 8. Wenn Sie mit Hyper-V virtuelle Maschinen (VMs) auf einer regelmäßigen Basis arbeiten müssen, ist das könnend verkehren sie auf demselben Desktop wo tun Sie alles ein großer Grund Upgrade auf Windows 8. Sie profitieren auch von 64-Bit-Bilder auf einem Clientdesktop nutzen.

Sie können jetzt ein systemeigenes Windows PowerShell 3.0-Modul konfigurieren und Verwalten Ihrer virtuellen Computer. Das ist neu in Hyper-V 3.0. Für Hyper-V 2.0 auf Windows Server 2008dazu, musste das Windows PowerShell -Modul von CodePlex herunterladen. Finden Sie ausführliche Anweisungen tun dies in einem meiner Vergangenheit TechNet Magazine Artikel, " Erstellen Hyper-V virtuelle Maschinen mit Windows PowerShell," die zeigt Ihnen, wie VMs mit dem Windows PowerShell 3.0 Hyper-V-Modul unter Windows 8 oder Windows Server 2012 zu erstellen.

In einen Microsoft Learning-Kurs zu diesem Thema zu entwickeln, habe ich ein Windows PowerShell -Skript hilft Ihnen die VMs zu erstellen. Ich werde eine vereinfachte Version des Skripts verwenden, zeigen wie Sie schnell erstellen eigene. Ich schaue auch Möglichkeiten für eine immer bessere Performance von VMs von korrekt verwendet einige der verfügbaren Konfigurationsoptionen. Zuerst müssen Sie die Hyper-V-Rolle auf dem System installieren.

Konfigurieren von Hyper-V

Gehen folgendermaßen Sie vor, um die Hyper-V-Rolle auf Windows 8 oder Windows Server 2012 zu installieren. Das System muss einen 64-Bit-Prozessor verwenden, unterstützen die hardwareunterstützte Virtualisierung und hardwaremäßige Data Execution Prevention (DEP). Sie müssen diese Schritte von einer Windows PowerShell -Konsole, die mit vollen Administratorrechten geöffnet:

  1. Führen Sie den Befehl Enable-WindowsOptionalFeature-–Online-–FeatureName Microsoft-Hyper-V (oder Dism /Online /Enable-Feature /FeatureName:Microsoft-Hyper-V/All).
  2. Stellen Sie sicher, dass keine Fehler aufgetreten.
  3. Beenden Sie und starten Sie den Computer neu.
  4. Das System mit einem Administratorkonto wieder melden Sie werden an.

Das Hyper-V Windows PowerShell -Modul installiert ist, wenn die Rolle konfiguriert ist. Um die Cmdlets verwenden, fügen Sie das Modul an eine Windows PowerShell -Konsole (Import-Module Hyper-V). Dann musst du überprüfen, ob die Cmdlets verfügbar (Get-Command –Module Hyper-V) sind. Prüfen Sie vor Nutzung alle Cmdlets, der "Hyper-V Virtual Machine Management"-Dienst (Get-Service VMMS) ausgeführt wird. Sie sollten alle Hyper-V- Windows PowerShell -Cmdlets mit Administratorrechten ausführen.

Konfigurieren Sie Ihr VMs

Das Skript in Abbildung 1 erstellt und konfiguriert zwei VMs. Verwendung von Variablen erleichtert das Anpassen und den Prozess zu standardisieren. Um das Betriebssystem automatisch zu installieren, erstellen Sie eine autounattend.xml-Datei auf der Festplatte, die OS-ISO-Image verwenden. Wenn Sie diese Methode nicht verwenden, entfernen Sie die Cmdlets Set-VMDvdDrive und Set-FloppyDiskDrive. New-VM können Sie dann um jede VM zu erstellen. Dieses Skript schafft auch eine DVD und Diskettenlaufwerk, auch wenn sie gekennzeichnet sind.

Abbildung 1 dieses Skript hilft beim Erstellen und Konfigurieren von zwei VMs.

# This script configures the Hyper-V machines used for the 50331 Course.
# PowerShell 3.0 and Windows Server 2012 or Windows 8 Pro are required to perform this setup.
# The C:\ Drive should have at least 200GB of free space available.
# All the files on the 50331 Student CD should be copied to C:\Labfiles before performing this setup.
# Variables
$CLI1 = "50331-CUSTOM-CLI"		# Name of VM running Client Operating System
$SRV1 = "50331-CUSTOM-SRV"		# Name of VM running Server Operating System
$CRAM = 2GB				                # RAM assigned to Client Operating System
$SRAM = 1GB				                # RAM assigned to Server Operating System
$CLI1VHD = 80GB				                # Size of Hard-Drive for Client Operating System
$SRV1VHD = 40GB				                # Size of Hard-Drive for Server Operating System
$VMLOC = "C:\HyperV"			        # Location of the VM and VHDX files
$NetworkSwitch1 = "PrivateSwitch1"	# Name of the Network Switch
$W7ISO = "C:\Labfiles\Windows7.iso"	# Windows 7 ISO
$W7VFD = "C:\Labfiles\Windows7.vfd"	# Windows 7 Virtual Floppy Disk with autounattend.xml file
$WSISO = "C:\Labfiles\W2K8R2.iso"	        # Windows Server 2008 ISO
$WSVFD = "C:\Labfiles\W2K8R2.vfd"	# Windows Server 2008 Virtual Floppy Disk with autounattend.xml file

# Create VM Folder and Network Switch
MD $VMLOC -ErrorAction SilentlyContinue
$TestSwitch = Get-VMSwitch -Name $NetworkSwitch1 -ErrorAction SilentlyContinue; if ($TestSwitch.Count -EQ 0){New-VMSwitch -Name $NetworkSwitch1 -SwitchType Private}

# Create Virtual Machines
New-VM -Name $CLI1 -Path $VMLOC -MemoryStartupBytes $CRAM -NewVHDPath $VMLOC\$CLI1.vhdx -NewVHDSizeBytes $CLI1VHD -SwitchName $NetworkSwitch1
New-VM -Name $SRV1 -Path $VMLOC -MemoryStartupBytes $SRAM -NewVHDPath $VMLOC\$SRV1.vhdx -NewVHDSizeBytes $SRV1VHD -SwitchName $NetworkSwitch1

# Configure Virtual Machines
Set-VMDvdDrive -VMName $CLI1 -Path $W7ISO
Set-VMDvdDrive -VMName $SRV1 -Path $WSISO
Set-VMFloppyDiskDrive -VMName $CLI1 -Path $W7VFD
Set-VMFloppyDiskDrive -VMName $SRV1 -Path $WSVFD
Start-VM $SRV1
Start-VM $CLI1

Mit den Parametern für New-VM, können Sie jedes Bild einen Namen, Lage, Speicherreservierung, Festplatte und Netzwerkverbindung geben. Bevor Sie eine Netzwerkverbindung auf die VM erstellen, müssen Sie den virtuelle Netzwerk-Switch (New-VMSwitch) definieren. Die Hyper-V-Umgebung können mehrere virtuelle Netzwerk-Switches mit dem gleichen Namen zu unterstützen, also überprüfen, ob Ihre gewählten Netzwerk-Switch mit der Variablen $TestSwitch, vor dem Erstellen einer neuen noch nicht vorhanden.

Sie können weiter die Möglichkeit, Speicher und Festplatte zur Verbesserung der Leistung Ihres Systems konfigurieren. Set-VMMemory zum Konfigurieren dynamischer Speicher-Einstellungen verwenden (Sie können z. B. Minimum, Start und Maximum Memory-Einstellungen zuweisen). Dies ist sehr nützlich, auf Systemen, die mehrere Bilder zu unterstützen.

Mithilfe des Cmdlets New-VHD erstellen eine feste oder dynamische Festplatte, Base und differenzierende Laufwerksoptionen verwenden oder Block und Sektor Größen zu verwalten. Dynamische Datenträger werden standardmäßig erstellt. Sie können diese schnell erstellen, aber Festplatten bieten eine bessere Leistung.

Unabhängig davon, welche Optionen Sie verwenden, um die Festplatte zu konfigurieren, sollten Sie das neue VHDX-Format nutzen. Sie brauchen keine 64 TB-Festplatte (Virtual Hard Disk oder VHD, Format beschränkt sich auf 2 TB), aber die neue Protokollierungsfunktionen bedeuten weniger Fehler, wenn ein System oder Power-Fehler vorliegt.

Microsoft-Dokumentation zeigt, dass VHDX-Laufwerke schneller als virtuelle Festplatten ausgeführt werden können. (Ich bestätigte dies Tests lief ich auf zwei Computern.) Sie können auch vorhandene VHDs VHDX oder umgekehrt mit Convert-VHD oder Hyper-V-Manager konvertieren.

Wie Sie sehen können, mit diesem Skript, um VMs mit Windows PowerShell zu erstellen ist relativ einfach und erfordert nur wenige Cmdlets. Für alle, die auf einem Server oder Client-Plattform mit Bildern arbeitet, eröffnet dies neue Möglichkeiten bei der Verwaltung eine virtuelle Prüfung, Sicherheit oder Bereitstellungsumgebung.

Neil R. Tucker   lehrt ein MCT mit jahrelanger Erfahrung Windows PowerShell, SQL Server und Windows-OS-Klassen. Er ist der Autor von Microsoft Learning 50331-Kurs, geschrieben für Windows 7-Desktop-Support-Technikern. Er ist erreichbar über seine Website bei neiltucker.com.

Verwandte Inhalte