Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Installieren einer Sammlung und einer Datenbank der Überwachungssammeldienste

Matt Goedtel|Zuletzt aktualisiert: 02.12.2016
|
1 Mitwirkender

Gilt für: System Center 2016 – Operations Manager

Mit den folgenden Verfahren installieren Sie eine ACS-Sammlung (Audit Collection Services, Überwachungssammeldienste) und eine ACS-Datenbank und starten den Dienst für den ACS-Sammlungscomputer. Beide Verfahren werden auf dem Computer ausgeführt, der als Ihre ACS-Sammlung designiert ist.

Die ACS-Datenbank wird auf einer unterstützten Version von Microsoft SQL Server ausgeführt. Mithilfe des Setup-Assistenten für den ACS-Sammlung wird die ACS-Datenbank auf einer vorhandenen Installation von Microsoft SQL Server installiert. Um den Installationsvorgang ausführen zu können, müssen Sie sowohl auf dem ACS-Sammlungs- als auch auf dem ACS-Datenbankcomputer Mitglied der lokalen Administratorengruppe sein. Außerdem müssen Sie Datenbankadministrator der ACS-Datenbank sein. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie dieses Verfahren über „Ausführen als“ ausführen.

So installieren Sie eine ACS-Sammlung und eine ACS-Datenbank

  1. Melden Sie sich mit einem Konto mit lokalen Administratoranmeldeinformationen beim Server an.

  2. Führen Sie auf dem Installationsmedium für Operations Manager die Datei Setup.exe aus, und klicken Sie anschließend auf Überwachungssammeldienste.

    Zum Überwachen von UNIX- und Linux-Computern klicken Sie auf Überwachungssammeldienste für UNIX/Linux.

    Der Setup-Assistent für die ACS-Sammlung wird gestartet.

  3. Klicken Sie auf der Seite Willkommen auf Weiter.

  4. Lesen Sie auf der Seite Lizenzvertrag die Lizenzbedingungen, klicken Sie auf Ich stimme den Bedingungen des Vertrags zu, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf der Seite Optionen für die Datenbankinstallation auf Neue Datenbank erstellen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Geben Sie auf der Seite Datenquelle im Feld Datenquellenname einen Namen ein, den Sie als ODBC-Datenquellenname (Open Database Connectivity) für Ihre ACS-Datenbank verwenden möchten. Standardmäßig lautet dieser Name OpsMgrAC. Klicken Sie auf Weiter.

  7. Wenn sich die Datenbank auf einem anderen Server als die ACS-Sammlung befindet, klicken Sie auf der Seite Datenbank auf Remote-Datenbankserver, und geben den Computernamen des Datenbankservers ein, von dem die Datenbank für diese Installation von ACS gehostet wird. Andernfalls klicken Sie auf Lokaler Datenbankserver.

  8. Geben Sie im Feld Datenbankserver-Instanzname den Namen der Datenbank ein, die für ACS erstellt wird. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wird der Standardname verwendet. Der Standarddatenbankname OperationsManagerAC wird automatisch in das Feld Datenbankname eingegeben. Sie können den Text auswählen und einen anderen Namen eingeben oder den Standardnamen beibehalten. Klicken Sie auf Weiter.

    Hinweis

    Zum Anzeigen einer Liste mit SQL Server-Instanzen klicken Sie auf dem Datenbankcomputer auf Start, zeigen Sie auf Programme, und öffnen Sie SQL Server (die geeignete Version von SQL Server hängt von der Operations Manager-Version ab, siehe Systemanforderungen für System Center 2012 – Operations Manager). Klicken Sie dann auf SQL Server Management Studio. Klicken Sie in der Liste Servername auf Suche fortsetzen, und erweitern Sie Datenbankmodul. All Datenbanken werden als Servername\Datenbankname aufgeführt.

  9. Wählen Sie auf der Seite Datenbankauthentifizierung eine Authentifizierungsmethode aus. Wenn die ACS-Sammlung und die ACS-Datenbank Mitglieder der gleichen Domäne sind, können Sie die Windows-Authentifizierung auswählen. Andernfalls wählen Sie die SQL-Authentifizierung aus. Klicken Sie dann auf Weiter.

    Hinweis

    Wenn Sie SQL-Authentifizierung auswählen und dann auf Weiter klicken, wird die Seite Datenbankanmeldeinformationen angezeigt. Geben Sie den Namen des Benutzerkontos, das Zugriff auf den SQL Server hat, in das Feld SQL-Anmeldename und das Kennwort für dieses Konto in das Feld SQL-Kennwort ein, und klicken Sie dann auf Weiter.

  10. Klicken Sie auf der Seite Optionen für die Datenbankerstellung auf Standardmäßige Daten- und Protokolldateiverzeichnisse von SQL Server verwenden, um die Standardordner von SQL Server zu verwenden. Andernfalls klicken Sie auf Verzeichnisse angeben und geben den vollständigen Pfad (einschließlich Laufwerkbuchstabe) für den Speicherort ein, den Sie für die ACS-Datenbank- und -Protokolldatei verwenden möchten, beispielsweise C:\Programme\Microsoft SQL Server\MSSQL.1\MSSQL\Daten. Klicken Sie auf Weiter.

  11. Klicken Sie auf der Seite Aufbewahrungszeit für Ereignisse auf Uhrzeit zum Ausführen der täglichen Datenbankwartung (Ortszeit). Wählen Sie eine Zeit, von der Sie erwarten, dass die Menge der Sicherheitsereignisse gering sein wird. Während der Datenbankwartung ist die Leistung der Datenbank beeinträchtigt. Geben Sie in das Feld Anzahl der Tage, die ein Ereignis in der Datenbank aufbewahrt wird die Anzahl von Tagen ein, die Ereignisse in der ACS-Datenbank gespeichert werden sollen, bevor die Ereignisse während einer Datenbankoptimierung entfernt werden. Der Standardwert beträgt 14 Tage. Klicken Sie auf Weiter.

  12. Klicken Sie auf der Seite Format für ACS-Speicherzeitstempel auf Ortszeit oder Universelle koordinierte Uhrzeit (früher als „Greenwich Mean Time“ bezeichnet), und klicken Sie dann auf Weiter.

  13. Auf der Seite Zusammenfassung wird eine Liste von Aktionen angezeigt, die das Installationsprogramm durchführt, um ACS zu installieren. Überprüfen Sie die Liste, und klicken Sie dann auf Weiter , um mit der Installation zu beginnen.

    Hinweis

    Wenn ein Dialogfeld mit der Bezeichnung SQL Server-Anmeldung angezeigt wird und die Datenbankauthentifizierung auf Windows-Authentifizierung gesetzt ist, klicken Sie auf die korrekte Datenbank, und überprüfen Sie, ob das Kontrollkästchen Vertrauenswürdige Verbindung verwenden aktiviert ist. Andernfalls heben Sie die Markierung auf, und geben Sie den SQL-Anmeldenamen und das Kennwort ein. Klicken Sie auf OK.

  14. Nach Abschluss der Installation klicken Sie auf Fertig stellen.

Bereitstellen der ACS-Berichterstellung

  1. Melden Sie sich bei dem Server, der als Host für die ACS-Berichterstattung verwendet werden soll, als Administrator der SSRS-Instanz an.

  2. Erstellen Sie einen temporären Ordner, z. B. C:\acs.

  3. Wechseln Sie auf Ihrem Installationsmedium zu \ReportModels\acs, und kopieren Sie die Verzeichnisinhalte in den temporären Installationsordner.

    In diesem Ordner befinden sich zwei Ordner (Models und Reports) sowie eine Datei UploadAuditReports.cmd.

  4. Wechseln Sie auf Ihrem Installationsmedium zu \SupportTools, und kopieren Sie die Datei ReportingConfig.exe in den temporären Ordner acs.

  5. Öffnen Sie mithilfe der Option Als Administrator ausführen ein Eingabeaufforderungsfenster, und ändern Sie die Verzeichnisse in den temporären Ordner acs.

  6. Führen Sie den folgenden Befehl aus. UploadAuditReports "<AuditDBServer\Instance>" "<Reporting Server URL>" "<path of the copied acs folder>" Beispiel: UploadAuditReports "myAuditDbServer\Instance1" "http://myReportServer/ReportServer$instance1" "C:\acs"

    In diesem Beispiel wird eine neue Datenquelle Db Audit erstellt. Außerdem werden die Berichterstellungsmodelle Audit.smdl und Audit5.smdl sowie alle Berichte im Verzeichnis acs\reports hochgeladen.

    Hinweis

    Für die URL des Berichtsservers wird anstelle des Verzeichnisses des Berichtsserver-Managers (Reports_<InstanceName>) das virtuelle Verzeichnis des Berichterstellungsservers (ReportingServer_<InstanceName>) benötigt.

  7. Öffnen Sie Internet Explorer, und geben Sie die folgende Adresse ein, um die SQL Reporting Services-Startseite anzuzeigen. http://<yourReportingServerName>/Reports_<InstanceName>

  8. Klicken Sie im Seitentext auf Überwachungsberichte, und klicken Sie dann oben rechts auf der Seite auf Details anzeigen.

  9. Klicken Sie auf die Datenquelle Db Audit.

  10. Wählen Sie im Abschnitt Verbindung herstellen über die Option Integrierte Windows-Sicherheit, und klicken Sie auf Anwenden.

Nächste Schritte

© 2017 Microsoft