Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Hinzufügen von Wissen zu einem Management Pack

Matt Goedtel|Zuletzt aktualisiert: 02.12.2016
|
1 Mitwirkender

Gilt für: System Center 2016 – Operations Manager

Management Packs für System Center 2016 – Operations Manager enthalten Wissen zu Regeln, Monitoren und Warnungen, das Sie dabei unterstützt, Probleme, Problemursachen und Problemlösungen zu identifizieren.

Die Wissensquelle wird als Produktwissensquelle oder Firmeninterne Wissensdatenbankbezeichnet. Produktwissen wird bei der Erstellung in einer Regel oder einen Monitor eingebettet. Administratoren der Verwaltungsgruppe fügen firmeninternes Wissen hinzu, um die Informationen zur Problembehandlung zu erweitern und um unternehmensspezifische Informationen für Operatoren hinzuzufügen. Administratoren können firmeninternes Wissen verwenden, um Außerkraftsetzungen zu dokumentieren, die auf einen Monitor oder eine Regel implementiert wurden. Das Wissen kann auch eine Erläuterung der Anpassung sowie weitere nützliche Informationen umfassen.

Operations Manager speichert firmeninternes Wissen in einem Management Pack. Versiegelte Management Packs können nicht geändert werden, daher speichert Operations Manager Anpassungen durch firmeninternes Wissen in einem benutzerdefinierten Management Pack. Standardmäßig werden von Operations Manager alle Anpassungen im Standard-Management Pack gespeichert. In der Praxis empfiehlt es sich stattdessen, ein separates Management Pack für jedes versiegelte Management Pack zu erstellen, das Sie anpassen möchten.

Tipp

Um sicherzustellen, dass Ihr firmeninternes Wissen nicht verloren geht, sichern Sie Ihre Management Packs im Rahmen der allgemeinen Sicherungsroutine.

Damit firmeninternes Wissen hinzugefügt oder bearbeitet werden kann, muss der Computer die folgenden Softwareanforderungen erfüllen:

  • Sie Betriebskonsole muss auf einem 32-Bit-Computer installiert werden. Alle Aufgaben zum Hinzufügen oder Bearbeiten von firmeninternem Wissen müssen auf diesem Computer ausgeführt werden.

  • Microsoft Office Word 2007 oder Office Word 2010 Professional Edition (die Standard Edition wird nicht unterstützt)

    Hinweis

    Es wird nur die 32-Bit-Version von Word 2010 unterstützt. Die Wissensvorlage funktioniert nicht mit der 64-Bit-Version von Word 2010.

  • Microsoft Visual Studio 2005 Tools for Office Second Edition Runtime. Sie müssen diese Version der Visual Studio 2005 Tools for Office verwenden.

Um firmeninternes Wissen hinzuzufügen oder zu bearbeiten, müssen Sie über die Benutzerrolle „Autor“ oder „Administrator“ verfügen.

Bearbeiten des firmeninternen Wissens

  1. Melden Sie sich beim Computer mit einem Konto an, das Mitglied der Operations Manager Benutzerrolle „Autor“ oder „Administrator“ ist.

  2. Klicken Sie auf Konfiguration.

  3. Suchen Sie den Monitor oder die Regel, der bzw. die dokumentiert werden soll.

  4. Klicken Sie unter Aktionen auf Eigenschaften, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Monitornamen und wählen aus dem Kontextmenü die Option Eigenschaften aus.

  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Firmeninterne Wissensdatenbank.

  6. Wählen Sie im Bereich Management Pack ein Management Pack aus, in dem das firmeninterne Wissen gespeichert werden soll.

  7. Klicken Sie auf Bearbeiten, um Microsoft Office Word zu starten.

  8. Fügen Sie Text hinzu, oder bearbeiten Sie den Text.

    Auf der Registerkarte „Firmeninterne Wissensdatenbank“ werden nur die Abschnitte des Word-Dokuments mit benutzerdefiniertem Text angezeigt.

  9. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.

    Wichtig

    Schließen Sie Word nicht.

  10. Wechseln Sie zurück zur Registerkarte „Firmeninterne Wissensdatenbank“ und klicken Sie dort auf Speichern und Schließen. Dadurch werden sowohl das Dialogfeld mit den Eigenschaften als auch Word geschlossen.

Nächste Schritte

© 2017 Microsoft