Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Vorübergehendes Anhalten der Überwachung mithilfe des Wartungsmodus

Matt Goedtel|Zuletzt aktualisiert: 02.12.2016
|
1 Mitwirkender

Gilt für: System Center 2016 – Operations Manager

Mithilfe des Wartungsmodus können Sie Warnungen oder Fehler vermeiden, die auftreten können, wenn ein überwachtes Objekt (z.B. ein Computer, eine SQL-Datenbank oder eine verteilte Anwendung) zur Wartung offline geschaltet wird. Im Wartungsmodus werden die folgenden Funktionen angehalten:

  • Regeln und Monitore

  • Benachrichtigungen

  • Automatische Antworten

  • Statusänderungen

  • Neue Warnungen

Nehmen wir an, auf eine Exchange-Postfachrolle auf einem Windows-Server wird ein Exchange Server-Service Pack angewendet. Diese Wartung per Softwareupdate sollte 60 Minuten in Anspruch nehmen. Während dieser Zeit wird die Postfachdatenbank auf diesem Server nicht verfügbar sein.

In diesem Fall können die Exchange-Postfachrolle und die enthaltenen Komponenten anstelle des gesamten Computers in den Wartungsmodus versetzt werden. So können wir weiterhin die anderen Komponenten überwachen, die auf dem Server ausgeführt werden, einschließlich des Windows-Betriebssystems, während die Wartung ausschließlich für die Exchange Server-Anwendung ausgeführt wird.

Sie können mindestens ein zu überwachendes Objekt auswählen, und es bei Bedarf in den Wartungsmodus versetzen, oder Sie können an Ihrem Dienst oder Ihren Wartungsfenstern ausgerichtete Zeitpläne definieren und die Objekte gemäß dieser Zeitpläne in Zukunft automatisch in den Wartungsmodus versetzen. Die neue Zeitplanungsfunktion ermöglicht es Ihnen:

  • den Wartungsmodus täglich, wöchentlich oder monatlich für eine bestimmte Zeit zu planen.

  • verschiedene Entitätsklassen und -gruppen auszuwählen und sie im Rahmen eines einzigen Zeitplans in den Wartungsmodus zu versetzen.

  • alle Wartungsmodus-Zeitpläne auf einem einzigen Bildschirm anzuzeigen.

  • mehrere Aufträge für die gleiche überwachte Entität zu planen.

Wichtig

Wichtige Informationen zur Konfiguration von und der Arbeit mit der Funktion für Wartungszeitpläne:

  • Sie können den Endzeitpunkt eines ausgeführten Zeitplans ändern. Die Änderung gilt jedoch nur für den Zeitplan, der aktuell ausgeführt wird. Wenn Sie die Endzeit für zukünftige Ausführungen ändern möchten, müssen Sie zuerst den Zeitplan anhalten und anschließend Ihre Änderungen anwenden.

  • Auf den Wartungszeitplan wird die Zeitzone angewendet, die für den Windows-Computer angegeben wurde, der die Rolle „Verwaltungsserver“ hostet.

  • Die Umstellung auf die Sommerzeit wird nicht automatisch auf die Wartungszeitpläne angewandt. Sie müssen den Zeitplan manuell auf die Sommerzeit anpassen.

  • Sie können Verlaufsdaten für den Zeitpunkt abrufen, an dem eine überwachte Entität in den Wartungsmodus versetzt wurde, indem Sie die Tabelle „MaintenanceModeHistory“ in der Operations Manager-Datenbank abfragen.

  • Das Konto für das System Center Operations Manager SDK muss Mitglied einer der folgenden SQL Server-Rollen sein, um die Wartungsmodusfunktion nutzen zu können:

    • SQLAgentUserRole
    • SQLAgentReaderRole
    • SQLAgentOperatorRole

    Weitere Informationen zum Festlegen des SDK-Aktionskontos finden Sie unter Kontoinformationen für Operations Manager

Operations Manager unterstützt das Szenario, in dem der Wartungsmodus direkt über den mit dem Agent verwalteten Computer gestartet wird, und erlaubt es Serveradministratoren nun, einen Computer direkt über den Computer selbst in den Wartungsmodus zu versetzen, sodass diese Aufgabe nicht über die Betriebskonsole durchgeführt werden muss. Dazu kann das neue PowerShell-Cmdlet Start-SCOMAgentMaintenanceMode verwendet werden.

In dem folgenden Abschnitt wird das Arbeiten mit den verschiedenen Optionen des bedarfsgesteuerten Wartungsmodus beschreiben.

Der bedarfsgesteuerte Wartungsmodus

So versetzen Sie ein überwachtes Objekt in den Wartungsmodus

  1. Melden Sie sich bei dem Computer mit einem Konto an, das Mitglied der Operations Manager-Administratorrolle ist.

  2. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf Überwachung.

  3. Erweitern Sie im Arbeitsbereich Überwachung den Knoten Überwachung, und klicken Sie dann auf Windows-Computer.

  4. Klicken Sie im Bereich Windows-Computer mit der rechten Maustaste auf den Computer, den Sie in den Wartungsmodus versetzen möchten. Klicken Sie dann auf Wartungsmodusund anschließend auf Wartungsmodus starten. Sie können mehrere Computer zugleich in den Wartungsmodus versetzen, indem Sie STRG oder UMSCHALT gedrückt halten, während Sie zur Auswahl auf die betreffenden Computer klicken.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Wartungsmoduseinstellungen unter Übernehmen fürauf Nur ausgewählte Objekte , wenn nur der Computer in den Wartungsmodus versetzt werden soll. Ansonsten klicken Sie auf Ausgewählte Objekte und alle darin enthaltenen Objekte.

  6. Aktivieren Sie Geplant , wenn es sich um ein geplantes Ereignis handelt; ansonsten lassen Sie das Kontrollkästchen deaktiviert.

  7. Klicken Sie in der Liste Kategorie auf die entsprechende Wartungskategorie.

  8. Wählen Sie unter Dauerdie Anzahl von Minuten aus bzw. geben Sie sie ein, oder wählen Sie die Spezifische Endzeitaus bzw. geben Sie sie ein. Klicken Sie dann auf OK. Im Bereich Computer wird in der Spalte Wartungsmodus des ausgewählten Computers ein Symbol für den Wartungsmodus angezeigt.

    Hinweis

    Der Mindestwert für Anzahl der Minuten ist 5. Der Höchstwert ist 1.051.200 (2 Jahre).

So bearbeiten Sie Wartungsmoduseinstellungen für ein überwachtes Objekt

  1. Melden Sie sich bei dem Computer mit einem Konto an, das Mitglied der Operations Manager-Administratorrolle ist.

  2. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf Überwachung.

  3. Erweitern Sie im Arbeitsbereich Überwachung den Knoten Überwachung, und klicken Sie dann auf Windows-Computer.

  4. Klicken Sie im Bereich Windows-Computer mit der rechten Maustaste auf den Computer, dessen Einstellungen Sie bearbeiten möchten. Klicken Sie dann auf Wartungsmodusund anschließend auf Einstellungen für Wartungsmodus bearbeiten.

  5. Bearbeiten Sie im Dialogfeld Wartungsmoduseinstellungen die Einstellungen, die Sie ändern möchten, und klicken Sie dann auf OK.

So beenden Sie den Wartungsmodus für ein überwachtes Objekt

  1. Melden Sie sich bei dem Computer mit einem Konto an, das Mitglied der Operations Manager-Administratorrolle ist.

  2. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf Überwachung.

  3. Erweitern Sie im Arbeitsbereich Überwachung den Knoten Überwachung, und klicken Sie dann auf Windows-Computer.

  4. Klicken Sie im Bereich Windows-Computer mit der rechten Maustaste auf den Computer, dessen Wartungsmodus Sie beenden möchten. Klicken Sie dann auf Wartungsmodusund anschließend auf Wartungsmodus anhalten.

  5. Gehen Sie im Dialogfeld Wartungsmodus wie folgt vor:

    1. Wenn Sie die Option Ausgewählte Objekte und alle darin enthaltenen Objekte ausgewählt haben, als Sie den Computer in den Wartungsmodus versetzt haben, wählen Sie Enthaltene Objekte entfernen aus, und klicken Sie dann auf Ja.

    2. Wenn Sie die Option Nur ausgewählte Objekteausgewählt haben, heben Sie die Auswahl Enthaltene Objekte entfernen auf, und klicken Sie dann auf Ja.

  6. Im Bereich Windows-Computer wird das Wartungsmodussymbol in der Spalte Wartungsmodus für den ausgewählten Computer nicht mehr angezeigt.

    Hinweis

    Da Operations Manager die Einstellungen des Wartungsmodus nur einmal alle 5 Minuten abruft, kann sich die geplante Entfernung eines Objekts aus dem Wartungsmodus verzögern.

Aktivieren über das Zielsystem

Der Wartungsmodus kann mithilfe des PowerShell-Cmdlets Start-SCOMAgentMaintenanceMode von einem Serveradministrator direkt auf dem überwachten Windows-Computer aktiviert werden. Wenn ein Serveradministrator oder Operator das PowerShell-Cmdlet auf dem Computer ausführt, erstellt der Befehl einen Eintrag in der Registrierung, der die Argumente für den Wartungsmodus (z.B. Dauer, Grund, Kommentare und Informationen wie den Zeitpunkt des Aufrufs des Cmdlets) speichert. Das Kommentarfeld enthält Benutzerinformationen, insbesondere darüber, wer den Wartungsmodus aufgerufen hat. Eine Regel, die für den Agent gilt, liest diesen Registrierungseintrag zu dem Agent alle 5 Minuten mit dem PowerShell-Skript ReadMaintenanceModeRegEntry.ps1 aus, und markiert diesen Eintrag dann als ungültig, sodass dieser Eintrag beim nächsten Aufruf nicht ausgewählt wird. Der Schreibvorgang, der Teil der Regel ist und sich an den Verwaltungsserver richtet, legt den Wartungsmodus für den Agent auf Grundlage des aus der Registrierung ausgelesenen Datensatzes fest. Die Frequenz der Regelausführung kann in ein benutzerdefiniertes Intervall überschrieben werden.

Start-SCOMAgentMaintenanceMode weist die folgende Syntax auf:

`Start-SCOMAgentMaintenanceMode -Duration <Double (in minutes)> [-Reason <string>] [-Comments <string>]`
Hinweis

Die Mindestwert für die Dauer sind 5 Minuten.

Die folgenden Gründe werden von dem Cmdlet akzeptiert:

  • PlannedOther
  • UnplannedOther
  • PlannedHardwareMaintenance
  • UnplannedHardwareMaintenance
  • PlannedHardwareInstallation
  • UnplannedHardwareInstallation
  • PlannedOperatingSystemReconfiguration
  • UnplannedOperatingSystemReconfiguration
  • PlannedApplicationMaintenance
  • UnplannedApplicationMaintenance
  • ApplicationInstallation
  • ApplicationUnresponsive
  • ApplicationUnstable
  • SecurityIssue
  • LossOfNetworkConnectivity

Beispiele:

  1. Geben Sie Folgendes ein, um ein Intervall von 5 Minuten mit dem Hauptgrund Planned und dem weiteren Grund Other festzulegen:

    Start-SCOMAgentMaintenanceMode -Duration 5 –Reason PlannedOther

  2. Geben Sie Folgendes ein, um ein Intervall von 10 Minuten ohne Grund zu festzulegen:

    Start-SCOMAgentMaintenanceMode -Duration 10

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Wartungsmodus auf dem Windows-Zielcomputer zu initiieren.

  1. Melden Sie sich auf dem Computer an.

  2. Um auf Computern mit Windows Server 2012 und höher Windows PowerShell über den Startbildschirm als Administrator auszuführen, müssen Sie mit der rechten Maustaste auf die Kachel Windows PowerShell und in der App-Leiste anschließend auf Als Administrator ausführen klicken.

  3. Ändern Sie das Verzeichnis auf den Pfad C:\Programme\Microsoft Monitoring Agent\Agent, indem Sie cd C:\Program Files\Microsoft Monitoring Agent\Agent eingeben.

  4. Importieren Sie das Modul „MaintenanceMode.dll“, indem Sie Import-module MaintenanceMode.dll eingeben.

  5. Geben Sie Start-SCOMAgentMaintenanceMode ein, und verwenden Sie die Parameter, um die Wartungsmodusanforderung zu konfigurieren.

Hinweis

Sie können im Operations Manager-Ereignisprotokoll nach der Ereignis-ID 2222, gefolgt von mindestens einem Ereignis mit der ID 1215, suchen, um sicherzustellen, dass die Wartungsmodusanforderung erfolgreich war. Wenn Ereignis-ID 2222 vorhanden ist, ID 1215 jedoch fehlt, bedeutet dies, dass die Wartungsmodusanforderung nicht ausgeführt wurde. Sie müssen die Anforderung dann erneut auslösen.

Um die Anforderung erneut auszulösen, müssen Sie den Eintrag in der Registrierung für den Wartungsmodus mithilfe des folgenden Befehls entfernen und dann erneut das Cmdlet **Start-SCOMAgentMaintenanceMode* ausführen: Set-ItemProperty -Path "HKLM:\software\Microsoft\Microsoft Operations Manager\3.0\MaintenanceMode" -Name record -Value "".

Planen des Wartungsmodus

In dem folgenden Abschnitt wird das Arbeiten mit den verschiedenen, für die Planung des Wartungsmodus verfügbaren Optionen beschreiben.

Erstellen eines Wartungszeitplans

Im folgenden Verfahren wird beschrieben, wie Sie einen Wartungszeitplan für ausgewählte, überwachte Objekte für ein zukünftiges Datum erstellen.

  1. Melden Sie sich bei dem Computer mit einem Konto an, das Mitglied der Operations Manager-Administratorrolle ist.

  2. Klicken Sie in der Betriebskonsole auf Verwaltung.

  3. Erweitern Sie im Arbeitsbereich Verwaltung die Geräteverwaltung, und klicken Sie dann auf Maintenance Schedules (Wartungszeitpläne).

  4. Klicken Sie im Aufgabenbereich auf Wartungszeitplan erstellen.

  5. Klicken Sie im Assistenten zum Erstellen eines Wartungsplans auf der Seite Objektauswahl auf Objekte hinzufügen/entfernen..., woraufhin das Dialogfeld Gruppenerstellungs-Assistent - Objektauswahl angezeigt wird.

  6. Führen Sie im Dialogfeld Gruppenerstellungs-Assistent - Objektauswahl Folgendes aus:

    1. Unter Search for list (Nach Liste suchen) ist das Standardelement Computer ausgewählt. Alternativ können Sie Computergruppe oder eine bestimmte Klasse wie z.B. das SQL Server 2012-Datenbankmodul aus der Dropdownliste auswählen.

    2. Optional können Sie im Feld Filter by part of the name (Nach Teil des Namens filtern) den Objektnamen oder einen Teil des Namens eingeben und dann auf Suchen klicken.

    3. Wählen Sie im Feld Verfügbare Elemente die gewünschten Objekte aus, klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf OK.

  7. Klicken Sie auf der Seite Objektauswahl auf Weiter.

  8. Sie können im Assistenten zum Erstellen eines Wartungszeitplans, auf der Seite Zeitplan Folgendes für den Wartungszeitplan angeben:

    1. Wählen Sie die Häufigkeit aus, mit der der Zeitplan ausgeführt werden soll. Wenn Sie die Option Einmalig auswählen, wird der Task nur einmal am Startdatum und zur ausgewählten Zeit ausgeführt.

    2. Wählen Sie unter Dauer die Startzeit aus, und wählen Sie unter Endzeit entweder die Anzahl der Minuten aus, oder geben Sie eine Genaue Endzeit ein.

    3. Geben Sie unter Der Zeitplan ist gültig ab an, wann dieser Zeitplan wirksam wird. Klicken Sie auf die Option Der Zeitplan läuft ab am, und wählen Sie ein Ablaufdatum aus, wenn der Zeitplan nach einem bestimmten Zeitraum nicht mehr gültig sein soll.

      Hinweis

      Der Mindestwert für „Anzahl der Minuten“ ist 5. Der Höchstwert ist 1.051.200 (2 Jahre).

  9. Klicken Sie auf Weiter, sobald Sie die Konfiguration der Planungsoptionen abgeschlossen haben.

  10. Geben Sie im Assistenten zum Erstellen eines Wartungsplans auf der Seite Details Folgendes ein:

    1. Erstellen Sie einen Namen für den Zeitplan im Feld Zeitplanname.

    2. Aktivieren Sie Geplant , wenn es sich um ein geplantes Ereignis handelt; ansonsten lassen Sie das Kontrollkästchen deaktiviert.

    3. Klicken Sie in der Liste Kategorie auf die entsprechende Wartungskategorie.

    4. Wählen Sie Zeitplan aktivieren aus, wenn Sie den Zeitplan jetzt aktivieren oder deaktivieren möchten, oder löschen Sie das Feld, wenn Sie beabsichtigen, den Zeitplan später zu aktivieren.

  11. Klicken Sie auf Fertig stellen, um Ihre Änderungen zu speichern.

Der neue Zeitplan wird in der Liste der Wartungszeitpläne angezeigt, und Sie können einen Wartungsplan in der Liste bearbeiten, deaktivieren oder löschen. Hierzu müssen Sie den Zeitplan in der Liste auswählen und die entsprechende Option im Aufgabenbereich auswählen.

© 2017 Microsoft