Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Bereitstellen eines hoch verfügbaren VMM-Verwaltungsservers

Rayne Wiselman|Zuletzt aktualisiert: 24.11.2016
|
1 Mitwirkender

Gilt für: System Center 2016 Technical Preview – Virtual Machine Manager

In diesem Artikel werden die Schritte zum Bereitstellen eines hoch verfügbaren System Center 2016 – VMM-Servers (Virtual Machine Manager) beschrieben.

Vorbereitung

  • Lesen Sie die Planungsschritte für eine hoch verfügbare Bereitstellung.
  • In diesem Verfahren wird davon ausgegangen, dass Sie einen einzelnen Failovercluster mit zwei oder mehr Dateiservern einrichten.

Einrichten des Failoverclusters

  1. Klicken Sie auf Server-Manager > Verwalten > Rollen und Features hinzufügen.
  2. Klicken Sie in Installationstyp auswählen auf Rollenbasierte oder featurebasierte Installation.
  3. Klicken Sie in Zielserver auswählen auf den Server, für den Sie Failover-Clusterunterstützung konfigurieren möchten. Klicken Sie unter „Features auswählen“ auf Failover-Clusterunterstützung. Klicken Sie auf Funktion hinzufügen, um die Verwaltungstools für Failovercluster zu installieren.
  4. Klicken Sie in Installationsauswahl bestätigen auf Installieren. Ein Neustart des Servers ist nicht erforderlich.
  5. Wiederholen Sie diese Schritte für jeden Server, den Sie im Dateiservercluster als Knoten hinzufügen möchten.
  6. Nachdem mindestens zwei Knoten im Cluster vorhanden sind, können Sie Clustervalidierungstests ausführen (Sie benötigen mindestens zwei Knoten im Cluster). Öffnen Sie Failovercluster-Manager, und klicken Sie unter Verwaltung auf Konfiguration überprüfen.
  7. Geben Sie in Server oder Cluster auswählen den NetBIOS-Namen oder FQDN eines Knotens an, den Sie hinzufügen möchten, und klicken Sie auf Hinzufügen. Klicken Sie in Testoptionen auf Alle Tests ausführen (empfohlen).
  8. Wenn die Tests ordnungsgemäß abgeschlossen sind, klicken Sie in Zusammenfassung auf Cluster jetzt unter Verwendung der überprüften Knoten erstellen. Klicken Sie auf Bericht anzeigen, um Probleme zu beheben.
  9. Geben Sie in Zugriffspunkt für den Cluster den Namen des Clusters an. Beispiel: VMMLibrary. Bei der Erstellung des Clusters wird dieser Name als Clustercomputerobjekt (CNO) in Active Directory registriert. Wenn Sie einen NetBIOS-Namen für den Cluster angeben, wird das CNO am gleichen Speicherort erstellt, an dem sich die Computerobjekte für den Clusterknoten befinden (entweder der Standardcontainer der Computer oder eine Organisationseinheit). Sie können einen anderen Speicherort angeben, indem Sie den Distinguished Name der Organisationseinheit hinzufügen. Beispiel: CN = ClusterName, OU = Cluster, DC = Contoso.
  10. Wenn der Server nicht für die Verwendung von DHCP konfiguriert ist, geben Sie eine statische IP-Adresse für den Cluster an. Wählen Sie alle Netzwerke aus, die für die Clusterverwaltung verwendet werden sollen, und wählen Sie in Adresse die IP-Adresse aus. Dies ist die IP-Adresse, die dem Cluster in DNS zugeordnet wird.
  11. Überprüfen Sie die Einstellungen in Bestätigung. Deaktivieren Sie Der gesamte geeignete Speicher soll dem Cluster hinzugefügt werden, wenn Sie Speicher später konfigurieren möchten. Klicken Sie auf Weiter, um den Cluster zu erstellen.
  12. Überprüfen Sie in Zusammenfassung, ob der Cluster erstellt wurde und der Clustername im Failovercluster-Manager aufgeführt wird.

Installieren von VMM auf dem ersten Clusterknoten

  1. Führen Sie auf einem der Knoten des Clusters, den Sie erstellt haben, VMM-Setup aus, und klicken Sie auf Installieren.
  2. VMM erkennt seine Installation auf einem Clusterknoten und fragt Sie, ob Sie den VMM-Server hoch verfügbar machen möchten. Klicken Sie auf Ja.
  3. Wählen Sie in Funktionen für Installation auswählen den VMM-Verwaltungsserver und die VMM-Konsole aus.
  4. Geben Sie in Informationen zur Produktregistrierung organisatorische Informationen und den Product Key an.
  5. Akzeptieren Sie in Lizenzbedingungen und CEIP die Lizenzbedingungen, und geben Sie an, ob Sie am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP) teilnehmen möchten.
  6. Akzeptieren Sie in Installationspfad die Standardeinstellungen.
  7. In Voraussetzungen überprüfen VMMs, ob die Voraussetzungen erfüllt sind, und installieren fehlende Komponenten. Wenn Sie das Windows ADK nicht installiert haben, müssen Sie es herunterladen und installieren.
  8. Geben Sie in Datenbankkonfiguration die Datenbank an, die Sie für VMM verwenden möchten. Die Datenbank sollte hoch verfügbar und in einem separaten Failovercluster bereitgestellt sein. Dieses Dialogfeld wird angezeigt, wenn VMM nicht gruppiert ist oder wenn VMM zwar gruppiert ist, aber keine AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen verwendet. Geben Sie den Namen des Clusters an.
  9. Geben Sie in Clusterkonfiguration den Namen des VMM-Clusters an, z. B. HAVMMM.
  10. Geben Sie in Dienstkonto und verteilte Schlüsselverwaltung konfigurieren das Dienstkonto und den Schlüsselspeicherort an, die Sie zuvor erstellt haben. Ausführende VMM-Konten werden verschlüsselt in der VMM-Datenbank gespeichert. Für eine Bereitstellung mit hoher Verfügbarkeit müssen Sie auf verschlüsselte Schlüssel in einem zentralen Speicherort zugreifen. Daher sollten Sie, bevor Sie Setup ausführen, in Active Directory einen Container für die Verwaltung verteilter Schlüssel erstellt haben.
  11. Ändern Sie in Portkonfiguration ggf. die Porteinstellungen.
  12. Beenden Sie die Installation von VMM. Sie können zu diesem Zeitpunkt keine Bibliotheksfreigabe angeben. In einer Bereitstellung mit hoher Verfügbarkeit erstellen Sie die Bibliotheksfreigabe nach Abschluss der Installation.

Installieren von VMM auf dem zweiten Clusterknoten

  1. Führen Sie Setup aus, und bestätigen Sie, dass Sie diesen Server als Knoten zur Bereitstellung mit hoher Verfügbarkeit hinzufügen möchten.
  2. Beim Arbeiten mit dem Assistenten müssen Sie das Dienstkontokennwort angeben. Sie müssen keine weiteren Informationen angeben.
© 2017 Microsoft