Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Bereitstellen und Verwalten von Nano Server-basierten Hyper-V-Hosts oder VMs in VMM

Rayne Wiselman|Zuletzt aktualisiert: 06.04.2017
|
1 Mitwirkender

Gilt für: System Center 2016 – Virtual Machine Manager

Sie können mit System Center 2016 – Virtual Machine Manager (VMM) Hosts und virtuelle Maschinen verwalten, auf denen Nano Server ausgeführt werden.

  • Bare-Metal-Bereitstellung von Nano Server-basierten Hosts und Clustern (sowohl Compute als auch Speicher)

Sie können jetzt Bare-Metal-Computer mithilfe von VMM als Nano Server-basierte Hosts, Compute-Cluster und Speichercluster (sowohl aufgeteilt als auch hyper-konvergiert) konfigurieren. Dieser Prozess ähnelt stark der Bare-Metal-Bereitstellung von vollständigen Servern, mit Ausnahme der Tatsache, dass die VHD(x) für die Bereitstellung des Betriebssystems eine Nano Server-basierte VHD(x) sein muss. Einzelheiten zur Erstellung einer Nano Server-VHD(x) finden Sie weiter unten in diesem Artikel. Weitere Einzelheiten zur Bare-Metal-Bereitstellung von Nano Server-basierten Hosts und Clustern finden Sie unter Bereitstellen eines Hyper-V-Hosts oder -Clusters basierend auf Bare-Metal-Computern.

  • Verwaltung von Nano Server-basierten Hosts und Clustern (sowohl Compute als auch Speicher)

Neben der Bare-Metal-Bereitstellung können Sie jetzt vorhandene eigenständige Nano Server-basierte Hosts, Compute-Cluster und Speichercluster (sowohl aufgeteilt als auch hyper-konvergiert) auch mithilfe von VMM hinzufügen und verwalten. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Hinzufügen von Windows-Servern als Hyper-V-Hosts oder -Cluster im VMM-Compute-Fabric.

Vorbereitung

VMM unterstützt die vollständige Lebenszyklusverwaltung von Nano Server-basierten VMs einschließlich geschützter VMs. Beachten Sie jedoch Folgendes:

  • Die Nano Server-VHD(X) muss außerhalb von VMM erstellt werden. Ausführliche Informationen zum Erstellen der VHD(X) finden Sie weiter unten in diesem Artikel im Abschnitt „Vorbereiten einer virtuellen Festplatte einer Nano Server-Instanz“.
  • Sie können eine VM-Vorlage nicht mithilfe eines virtuellen Nano Server-Computers in VMM. Um dieses Problem zu umgehen, erstellen Sie eine VM-Vorlage mit einer virtuellen Nano Server-Festplatte von Grund auf neu.
  • Es gibt einige bekannte Probleme beim Hinzufügen eines Nano Server-basierten virtuellen Computers zu einer Domäne. Wenn Sie versuchen, die VM durch Angabe von Anpassungsdetails in einer VM-Vorlage einer Domäne hinzuzufügen, werden die Domäneninformationen von VMM ignoriert. Die VM wird bereitgestellt, tritt jedoch nicht der Domäne bei. Stellen Sie den virtuellen Computer bereit, und fügen Sie ihn dann einer Domäne hinzu, um das Problem zu umgehen. Weitere Informationen Hinweis: Der Domänenbeitritt eines physischen Computers während der Bare-Metal-Bereitstellung funktioniert problemlos.

Vorbereiten einer virtuellen Festplatte einer Nano Server-Instanz

Als ersten Schritt zur Bereitstellung von Nano Server-basierten Hosts oder virtuellen Computern in VMM müssen Sie eine Nano Server-VHD aus der Windows Server-VHD erstellen. Die virtuelle Festplatte sollte die VMM-Pakete enthalten:

  • Durch Hinzufügen des VMM-Pakets Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package wird sichergestellt, dass der VM-Agent Teil der virtuellen Festplatte ist.
  • Durch Hinzufügen des VMM-Compute-Pakets Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package wird sichergestellt, dass die virtuelle Festplatte die Hyper-V-Rolle ist und Sie den physischen Server mithilfe von VMM verwalten können. (Wenn Sie dieses Paket installieren, verwenden Sie die Option „-Compute“ nicht für die Hyper-V-Rolle)
  • Verwenden Sie für die Rolle „Dateiserver“ Microsoft-NanoServer-Storage-Package zusammen mit Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package.
  • Verwenden Sie für den hyperkonvergenten Modus Microsoft-NanoServer-Storage-Package zusammen mit Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package & Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package.

Erstellen einer virtuellen Festplatte für einen physischen Computer

  1. Kopieren Sie „NanoServerImageGenerator.psm1“ und „Convert-WindowsImage.ps1“ aus dem Ordner „\NanoServer“ der ISO-Datei für Windows Server in einen Ordner auf Ihrer Festplatte.
  2. Starten Sie Windows PowerShell als Administrator, wechseln Sie in den Ordner, in dem Sie die Skripts platziert haben, und importieren Sie dann das Skript „NanoServerImageGenerator“, indem Sie Import-Module NanoServerImageGenerator.psm1 -Verbose ausführen.
  3. Erstellen Sie eine virtuelle Festplatte, die die VMM-Pakete enthält, indem Sie den folgenden Befehl ausführen, von dem Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts für die neue virtuelle Festplatte aufgefordert werden: New-NanoServerImage -MediaPath -BasePath .\Base -TargetPath .\NanoServerVM\NanoServerVM.vhdx -ComputerName -OEMDrivers -Packages Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package,Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package
  4. Beispiel: New-NanoServerImage -MediaPath F:\ -BasePath .\Base -TargetPath .\Nano1\NanoServer.vhd -ComputerName Nano-srv1 -OEMDrivers –Clustering –EnableRemoteManagementPort -Packages Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package,Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package.

    • Das Beispiel erstellt eine virtuelle Festplatte aus einer als F: bereitgestellten ISO-Datei.
    • Beim Erstellen der virtuellen Festplatte wird ein Ordner namens „Base“ in dem Verzeichnis verwendet, in dem Sie „New-NanoServerImage“ ausgeführt haben. Dabei wird die virtuelle Festplatte im Ordner „Nano1“ platziert, über den der Befehl ausgeführt wird.
    • In diesem Beispiel lautet der Computername „Nano-srv1“. Auf diesem Computer sind die OEM-Treiber für die gängigste Hardware installiert. Außerdem ist die Clusterfunktion aktiviert. Bei der virtuellen Festplatte ist die Remoteverwaltung der Nano Server-Instanz aktiviert, und zwar auch ausgehend von den Systemen, die nicht im gleichen Subnetz vorhanden sind.
    • Wenn der Server UEFI zum Starten verwendet, müssen Sie das Skript von NanoServer.vhd in NanoServer.vhdx ändern
  5. Melden Sie sich als Administrator auf dem physischen Server an, auf dem die Nano Server-VHD ausgeführt werden soll.

  6. Kopieren Sie die VHD, die dieses Skript erstellt, auf den physischen Computer, und konfigurieren Sie ihn so, dass er über die neue VHD gestartet wird. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    • Stellen Sie die generierte VHD bereit.
    • Führen Sie bcdboot d:\windows aus (wird in diesem Beispiel unter D: bereitgestellt)
    • Heben Sie die Bereitstellung der virtuellen Festplatte auf.
  7. Starten Sie den physischen Computer in die Nano Server-VHD.

  8. Melden Sie sich an der Nano Server-Wiederherstellungskonsole mit dem Administrator-Benutzernamen und dem Kennwort an, den/das Sie beim Ausführen des Skripts angegeben haben, und rufen Sie die IP-Adresse des Nano Server-basierten Hosts ab. Weitere Informationen
  9. Stellen Sie sicher, dass die Nano Server-Instanz in die gleiche Domäne eingebunden ist wie der VMM-Server. Weitere Informationen
  10. Stellen Sie sicher, dass das VMM-Dienstkonto und das ausführende Konto der Administratorengruppe auf der Nano Server-Instanz hinzugefügt wurden.

Installieren Sie die VMM-Pakete offline auf einer vorhandenen Nano Server-VHD(X).

Wenn Sie beim Erstellen der Nano Server-VHD vergessen haben, die SCVMM-Pakete hinzuzufügen, können Sie sie später wie folgt auf der VHD installieren:

  1. Kopieren Sie die VHD auf einem Computer mit Windows Server 2016 an einen Speicherort (z.B. C:\MyNano.vhd).
  2. Verwenden Sie PowerShell zum Installieren und Importieren des NanoServerPackage-Anbieters des PackageManagement-PowerShell-Moduls (OneGet):
    • Install-PackageProvider NanoServerPackage
    • Import-PackageProvider NanoServerPackage
  3. Nachdem der Anbieter installiert ist, können Sie die SCVMM-Pakete (SCVMM-Agent und Hyper-V) mithilfe der folgenden Cmdlets auf der VHD suchen und installieren:

    • Find-NanoServerPackage
    • Install-NanoServerPackage -Name Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package -culture en-US -ToVhd "C:\MyNano.vhd"
    • Install-NanoServerPackage -Name Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package -culture en-US -ToVhd "C:\MyNano.vhd"

      Hinweis: „C:\MyNano.vhd“ ist der Speicherort der Nano Server-basierten VHD.

Installieren der VMM-Pakete auf einem ausgeführten Nano Server-Host

Wir empfehlen die Offlineinstallation der VMM-Pakete (beim Erstellen der VHD). Falls Sie sie jedoch online erstellen müssen, wenn die Nano Server-Instanz ausgeführt wird, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Kopieren Sie den Ordner Packages von den lokalen Installationsmedien auf die ausgeführte Nano Server-Instanz (z.B. nach C:\packages).
  2. Verwenden Sie die Remote-Powershell für die Anmeldung an der Nano Server-Instanz. Fügen Sie die VMM-Pakete mithilfe der folgenden Befehle hinzu.
  3. So installieren Sie das Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package

    • dism /online /Add-package /PackagePath:C:\packages\en-US\Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package_en-us.cab

      Hinweis: Stellen Sie sicher, dass die CAB-Dateien für das Gebietsschema EN-US (Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package_en-us.cab) und die neutralen CAB-Dateien (Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package.cab) sich im gleichen Verzeichnis befinden, um sicherzustellen, dass beide installiert werden.

  4. So installieren Sie Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package:

    • dism /online /Add-package /PackagePath:C:\packages\en-US\Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package_en-us.cab

      Hinweis: Stellen Sie sicher, dass die CAB-Dateien für das Gebietsschema EN-US (Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package_en-us.cab) und die neutralen CAB-Dateien (Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package.cab) sich im gleichen Verzeichnis befinden, um sicherzustellen, dass beide installiert werden.

  5. Überprüfen Sie, ob die VMM-Pakete und die zugehörigen Sprachpakete ordnungsgemäß installiert sind, indem Sie den folgenden Befehl ausführen: dism /online /get-packages.

  6. „Package Identity: Microsoft-NanoServer-SCVMM-Feature-Package~31bf3856ad364e35~amd64~~ 10.0.14300.1003“ muss zwei Mal angezeigt werden, einmal für den Freigabetyp „Sprachpaket“ und einmal für den Freigabetyp „Feature Pack“. Gleiches gilt für das Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package.
  7. Starten Sie den Nano Server-basierten Host neu.

Hinzufügen eines Nano Server-Hosts zum VMM-Fabric

Wenn der Nano Server-Host bereit ist, fügen Sie ihn wie einen normalen Windows-Server VMM hinzu.

Erstellen einer Nano Server-VM

Wenn Sie Nano Server-basierte virtuelle Maschinen erstellen, müssen Sie einige VM-spezifische Pakete der virtuellen Festplatte hinzufügen. So erstellen Sie die virtuelle Festplatte für eine virtuelle Maschine:

  1. Kopieren Sie „NanoServerImageGenerator.psm1“ und „Convert-WindowsImage.ps1“ aus dem Ordner „\NanoServer“ in VMM in einen Ordner auf Ihrer Festplatte.
  2. Starten Sie Windows PowerShell als Administrator, und wechseln Sie zu dem Ordner, in dem Sie diese Skripts platziert haben. Importieren Sie das Skript NanoServerImageGenerator mit Import-Module NanoServerImageGenerator.psm1 -Verbose.
  3. Erstellen Sie eine virtuelle Festplatte, die die SCVMM-Pakete enthält, indem Sie den folgenden Befehl ausführen. Sie werden zur Eingabe eines Administratorkennworts für die neue virtuelle Festplatte aufgefordert: New-NanoServerImage -MediaPath -BasePath .\Base -TargetPath .\NanoServerVM\NanoServerVM.vhdx -ComputerName -GuestDrivers -Packages Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package,Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package
  4. Beispiel: New-NanoServerImage -MediaPath F:\ -BasePath .\Base -TargetPath .\Nano1\Nano.vhd -ComputerName Nano1 -GuestDrivers -Packages Microsoft-NanoServer-SCVMM-Package,Microsoft-NanoServer-SCVMM-Compute-Package. Das Beispiel erstellt eine virtuelle Festplatte aus einer als F: bereitgestellten ISO-Datei. Beim Erstellen der virtuellen Festplatte wird ein Ordner namens „Base“ in dem Verzeichnis verwendet, in dem Sie „New-NanoServerImage“ ausgeführt haben. Dabei wird die virtuelle Festplatte im Ordner „Nano1“ platziert, über den der Befehl ausgeführt wird. Der Computername ist Nano1 und es werden die VM-Treiber mit Ausführung von Hyper-V installiert. Wenn Sie eine virtuelle Maschine der Generation 1 erstellen möchten, generieren Sie ein VHD-Abbild durch Angabe einer .vhd-Erweiterung für -TargetPath. Wenn Sie einen virtuelle Maschine der Generation 2 erstellen möchten, generieren Sie ein VHDX-Abbild durch Angabe einer .vhdx-Erweiterung für -TargetPath.

Erstellen Sie in VMM eine neue virtuelle Maschine, und verwenden Sie die in Schritt 3 erstellte virtuelle Festplatte.

© 2017 Microsoft