Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Durchführen eines parallelen Upgrades eines Hyper-V-Hostclusters auf Windows Server 2016 in VMM

Rayne Wiselman|Zuletzt aktualisiert: 28.03.2017
|
1 Mitwirkender

Gilt für: System Center 2016 – Virtual Machine Manager

Das parallele Upgrade von Clustern ist eine neue Funktion in Windows Server 2016. Mit ihr können Sie das Betriebssystem von Clusterknoten von Windows Server 2012 R2 zu Windows Server 2016 aktualisieren, ohne auf den Knoten ausgeführte Hyper-V-Arbeitsauslastungen beenden zu müssen. Erfahren Sie mehr über die Anforderungen und die Architektur paralleler Upgrades.

Paralleles Update von Clustern in VMM

System Center 2016 – Virtual Machine Manager (VMM) unterstützt die Verwendung der Funktion für parallele Upgrades, um Hyper-V-Cluster im VMM-Fabric zu aktualisieren. Sie können einen kompletten Cluster oder bestimmte Clusterknoten aktualisieren. Beim Upgrade werden die folgenden Schritte ausgeführt:

  • Erstellen einer Vorlage: Es wird eine Vorlage der Knotenkonfiguration erstellt, indem das Profil des entsprechenden physischen Computers mit den im Upgrade-Assistenten angegebenen Knotenkonfigurationseinstellungen kombiniert wird.
  • Migrieren von Arbeitsauslastungen: Arbeitsauslastungen werden durch Migrieren aus dem Knoten entfernt, sodass Arbeitsauslastungsvorgänge nicht unterbrochen werden.
  • Entfernen des Knotens: Der Knoten wird in den Wartungsmodus versetzt und anschließend aus dem Cluster entfernt. Hierdurch werden alle VMM-Agenten, Erweiterungen für virtuelle Switches usw. aus dem Knoten entfernt.
  • Bereitstellen des Knotens: Der Knoten, auf dem Windows Server 2016 ausgeführt wird, wird bereitgestellt und gemäß der gespeicherten Vorlage konfiguriert.
  • Zurückgeben des Knotens an VMM: Der Knoten wird wieder unter VMM-Verwaltung gestellt, und der VMM-Agent wird installiert.
  • Zurückgeben des Knotens an den Cluster: Der Knoten wird wieder zum Cluster hinzugefügt, sein Wartungsmodus wird beendet und Arbeitsauslastungen virtueller Maschinen werden wieder auf dem Knoten platziert.

Vorbereitung

  • Der Cluster muss von VMM verwaltet werden.
  • Auf dem Cluster muss Windows Server 2012 R2 ausgeführt werden.
  • Der Cluster muss die Anforderungen für eine Bare-Metal-Bereitstellung erfüllen. Lediglich das Profil des physischen Computers muss keine Netzwerk- oder Datenträgerkonfigurationsdetails enthalten. Während des Upgrades erfasst VMM die Netzwerk- und Datenträgerkonfiguration des Knotens und verwendet diese Informationen anstelle des Computerprofils.
  • Sie können ursprünglich nicht als Bare-Metal-Knoten bereitgestellte Knoten aktualisieren, sofern sie Bare-Metal-Anforderungen wie BMC erfüllen. Sie müssen diese Informationen im Upgrade-Assistenten angeben.
  • Die VMM-Bibliothek benötigt eine virtuelle, mit Windows Server 2016 konfigurierte Festplatte.

Ausführen des Upgrades

  1. Klicken Sie auf Fabric > Server > Alle Hosts. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Hostcluster und anschließend auf Cluster aktualisieren.
  2. Klicken Sie im Upgrade-Assistenten auf Knoten und anschließend auf die Knoten, die Sie aktualisieren möchten. Klicken Sie alternativ auf Alles markieren. Klicken Sie dann auf Profil für physische Computer, und wählen Sie das Profil für die Knoten aus.
  3. Wählen Sie unter BMC-Konfiguration das ausführende Konto mit Berechtigungen für den Zugriff auf den BMC aus, oder erstellen Sie ein neues Konto. Klicken Sie unter Out-of-Band-Verwaltungsprotokoll auf das von den BMCs verwendete Protokoll. Um DCMI zu verwenden, klicken Sie auf „IPMI“. Auch wenn dieses Protokoll nicht aufgeführt ist, wird DCMI unterstützt. Stellen Sie sicher, dass der richtige Port aufgeführt ist.
  4. Überprüfen Sie unter Bereitstellungsanpassung die zu aktualisierenden Knoten. Wenn der Assistent nicht alle Einstellungen ermitteln konnte, zeigt er die Warnung Fehlende Einstellungen für den Knoten an. Wenn der Knoten beispielsweise nicht ursprünglich als Bare-Metal-Knoten bereitgestellt wurde, sind möglicherweise die BMC-Einstellungen unvollständig. Geben Sie die fehlenden Informationen ein.

    • Geben Sie, falls erforderlich, die IP-Adresse des BMC ein. Sie können auch den Namen des Knotens ändern. Deaktivieren Sie nicht die Option Skip Active Directory check for this computer name (Active Directory-Überprüfung für diesen Computernamen auslassen), es sei denn, Sie ändern den Namen des Knotens und möchten sicherstellen, dass der neue Name nicht verwendet wird.
    • In der Konfiguration des Netzwerkadapters können Sie die MAC-Adresse angeben. Tun Sie dies, wenn Sie den Managementadapter für den Cluster konfigurieren und ihn als virtuellen Netzwerkadapter konfigurieren möchten. Dabei handelt es sich nicht um die MAC-Adresse des BMC. Wenn Sie statische IP-Einstellungen für den Adapter angeben möchten, wählen Sie ein logisches Netzwerk und, sofern zutreffend, ein IP-Subnetz. Enthält das Subnetz einen Adresspool, können Sie die Option IP-Adresse abrufen, die dem ausgewählten Subnetz entspricht auswählen. Geben Sie andernfalls eine IP-Adresse innerhalb des logischen Netzwerks ein.
  5. Klicken Sie unter Zusammenfassung auf Fertig stellen, um das Upgrade zu starten. Wenn der Assistent die Upgrades der Knoten erfolgreich abgeschlossen hat, wird auf allen Clusterknoten Windows Server 2016 ausgeführt, und der Assistent aktualisiert die Clusterfunktionsebene zu Windows Server 2016.

Wenn Sie die Funktionsebene eines Clusters aktualisieren müssen, die außerhalb von VMM aktualisiert wurde, können Sie diese Aktualisierung vornehmen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf Cluster > Updateversion klicken. Diese Situation kann vorliegen, wenn Sie die Clusterknoten aktualisieren, bevor Sie den Cluster zum VMM-Fabric hinzufügen, der Cluster aber weiterhin als Cluster mit Windows Server 2012 R2 fungiert.

© 2017 Microsoft