Table of contents
TOC
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Bereitstellen von VMs im VMM-Fabric aus einer vorhandenen virtuellen Festplatte

Rayne Wiselman|Zuletzt aktualisiert: 02.11.2016
|
1 Mitwirkender

Gilt für: System Center 2016 – Virtual Machine Manager

Dieser Artikel beschreibt die Erstellung und Bereitstellung von virtuellen Computern im System Center 2016 – Virtual Machine Manager-Fabric (VMM) aus einer vorhandenen virtuellen Festplatte (Virtual Hard Disk, VHD).

Vorbereitung

  • Sie müssen die Schritte als Administrator oder delegierter Administrator auf dem VMM-Server oder als Self-Service-Benutzer ausführen.
  • Als Self-Service-Benutzer benötigen Sie Bereitstellen-Berechtigungen mit der zugewiesenen Aktion Speichern und erneut bereitstellen. Sie müssen zuerst die virtuelle Maschine in einer privaten Cloud bereitstellen und sie dann in der Bibliothek speichern.
  • Die VHD, die Sie verwenden möchten, muss in der VMM-Bibliothek gespeichert sein. Erfahren Sie mehr
  • Verwenden Sie eine VHD, die mithilfe von Sysprep generalisiert wurde. Andernfalls weist die geklonte VM die gleiche Identität wie die Quell-VM auf, und es können Probleme auftreten, wenn beide gemeinsam eingeschaltet werden.

Erstellen einer VM

  1. Klicken Sie auf VMs und Dienste > Virtuelle Maschine erstellen > Virtuelle Maschine erstellen.
  2. Klicken Sie im Assistenten zum Erstellen virtueller Maschinen > Quelle auswählen auf Vorhandene virtuelle Maschine, VM-Vorlage oder virtuelle Festplatte verwenden > Durchsuchen. Wählen Sie eine vorhandene VHD aus.
  3. Geben Sie unter Identität den VM-Namen und eine optionale Beschreibung an. Wenn die ausgewählte VHD das Format VHDX aufweist, wählen Sie im Feld Generation entweder die Option Generation 1 oder die Option Generation 2. Klicken Sie anschließend auf Weiter.
  4. Wählen Sie unter Hardware konfigurieren das gewünschte Profil aus der Liste Hardwareprofil aus, oder konfigurieren Sie die Hardwareeinstellungen manuell. Die angezeigten Hardwareeinstellungen richten sich danach, ob Sie eine VM der Generation 1 oder der Generation 2 bereitstellen. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

    • Wählen Sie unter Kompatibilitätein Funktionsprofil aus, das für die private Cloud verfügbar ist, wenn Sie die virtuelle Maschine in einer privaten Cloud bereitstellen möchten.

    • Wenn Sie ein Betriebssystem von einer DVD oder einem ISO-Image installieren möchten, stellen Sie sicher, dass unter Buskonfiguration ein virtuelles DVD-Laufwerk angegeben ist, das für eine verfügbare Option, beispielsweise die Option Vorhandene ISO-Abbilddatei, konfiguriert ist. Wenn Sie eine ISO-Imagedatei verwenden möchten, muss die Datei in der VMM-Bibliothek vorhanden sein.

    • Wenn Sie die virtuelle Maschine vor der Bereitstellung auf einem Host in der VMM-Bibliothek speichern möchten, verwenden Sie eine der leeren virtuellen Festplatten, die standardmäßig in der VMM-Bibliothek bereitgestellt werden. Klicken Sie unter Buskonfiguration auf die VHD. Klicken Sie auf Eine vorhandene virtuelle Festplatte verwenden > Durchsuchen, und wählen Sie eine leere Festplatte aus.
    • Wenn es sich um eine virtuelle Maschine der Generation 1 handelt, die für die Installation des Betriebssystems vom Netzwerk gestartet wird, wählen Sie unter Netzwerkadapter den älteren Netzwerkadaptertyp aus.
  5. Geben Sie auf der Seite Ziel auswählen an, wie die virtuelle Maschine bereitgestellt werden soll – in einer privaten Cloud, auf einem Host oder gespeichert in der Bibliothek.

Bereitstellen der VM in einer privaten Cloud

  1. Wählen Sie unter Cloud auswählen die private Cloud aus, in der Sie die virtuelle Maschine platzieren möchten. Wenn Sie als Administrator angemeldet sind, können Sie den Host auswählen, auf dem die virtuelle Maschine in der privaten Cloud bereitgestellt werden soll. Die Vorschläge für die Cloud basieren auf einer Bewertung mit 0 bis 5 Sternen. Weitere Informationen Überprüfen Sie die Einstellungen, und ändern Sie sie bei Bedarf:

    • Erwartete Auslastung: Die erwartete Auslastung einer virtuellen Maschine, die aus einer leeren VHD erstellt wird, basiert auf Standardwerten. VMM aktualisiert die Vorschläge und Bewertungen zum Host entsprechend der Änderungen, die an der erwarteten Auslastung der virtuellen Maschine vorgenommen werden.
    • Diese VM hoch verfügbar machen: Wenn diese Option ausgewählt ist, stehen nur in einem Cluster befindliche Hosts zur Auswahl.
    • Details: Gibt den Status des Hosts, das Betriebssystem sowie den Typ und Status der Virtualisierungssoftware an.
    • Erklärung der Bewertung: Bietet eine Erklärung, wenn ein Host eine Bewertung von 0 (null) erhalten hat.
    • Storage Area Network-Erklärung (SAN) oder Erklärung der Bereitstellung und Übertragung: Listet alle Faktoren auf, die dafür sorgen, dass eine SAN-Übertragung nicht verfügbar ist. VMM erkennt keine virtuelle Maschine, die in einem SAN gespeichert wurde, als für die Bereitstellung per SAN-Übertragung verfügbar, wenn die virtuelle Maschine direkt bei der Erstellung in der Bibliothek gespeichert oder der Bibliothek während einer Bibliotheksaktualisierung hinzugefügt wurde. Um dieses Problem zu umgehen, stellen Sie die virtuelle Maschine per LAN-Übertragung auf einem Host bereit und speichern sie dann in der gleichen VMM-Bibliothek, in der gleichen Bibliotheksfreigabe und unter der gleichen logischen Gerätenummer (LUN).
    • Die Registerkarte Erklärung der Bereitstellung und Übertragung bietet eine Erläuterung, wenn der schnelle Kopiervorgang für Dateien nicht verwendet werden kann. Das schnelle Kopieren von Dateien ist ein auf der Windows ODX-Funktion (Offloaded Data Transfers) basierendes Feature. Weitere Informationen
  2. Überprüfen Sie unter Einstellungen konfigurieren die VM-Einstellungen. Sie können den Standard-VM-Pfad auf dem Host übernehmen oder einen anderen Speicherort angeben. Aktivieren Sie optional das Kontrollkästchen Diesen Pfad der Liste der Standardpfade für virtuelle Maschinen auf dem Host hinzufügen. Akzeptieren Sie unter Geräteressourcen die Standardwerte für die virtuelle Festplatte, oder ändern Sie sie nach Bedarf. Klicken Sie auf das Nadelsymbol neben der Einstellung, um bei der Platzierung die Wahl eines eigenen Werts zu verhindern. Diese Option ist für Self-Service-Benutzer nicht verfügbar.

  3. Unter Netzwerke auswählen können Sie, sofern angezeigt, optional die Netzwerkeinstellungen auswählen und auf Weiter klicken.
  4. Konfigurieren Sie unter Eigenschaften hinzufügen die Aktion, die durchgeführt werden soll, wenn der Host gestartet oder beendet wird, und das Betriebssystem, das Sie auf der virtuellen Maschine installieren. Klicken Sie anschließend auf Weiter.
  5. Überprüfen Sie unter Zusammenfassung die Einstellungen, und klicken Sie auf Erstellen. Überprüfen Sie, ob die virtuelle Maschine in VMs und Dienste > Clouds erstellt wurde, und wählen Sie die Cloud aus. Die virtuelle Maschine wird im Bereich VMs angezeigt.

Bereitstellen der virtuellen Maschine auf einem Host

  1. Zeigen Sie unter Host auswählen die Bewertungen an, klicken Sie auf den Host, auf dem Sie die virtuelle Maschine bereitstellen möchten, und klicken Sie dann auf Weiter. Die Hostvorschläge basieren auf einer Bewertung mit 0-5 Sternen. Weitere Informationen Überprüfen Sie die Einstellungen, und ändern Sie sie bei Bedarf:

    • Erwartete Auslastung: Die erwartete Auslastung einer virtuellen Maschine, die aus einer leeren VHD erstellt wird, basiert auf Standardwerten. VMM aktualisiert die Vorschläge und Bewertungen zum Host entsprechend der Änderungen, die an der erwarteten Auslastung der virtuellen Maschine vorgenommen werden.
    • Diese VM hoch verfügbar machen: Wenn diese Option ausgewählt ist, stehen nur in einem Cluster befindliche Hosts zur Auswahl.
    • Details: Gibt den Status des Hosts, das Betriebssystem sowie den Typ und Status der Virtualisierungssoftware an.
    • Erklärung der Bewertung: Bietet eine Erklärung, wenn ein Host eine Bewertung von 0 (null) erhalten hat.
    • Storage Area Network-Erklärung (SAN) oder Erklärung der Bereitstellung und Übertragung: Listet alle Faktoren auf, die dafür sorgen, dass eine SAN-Übertragung nicht verfügbar ist. VMM erkennt keine virtuelle Maschine, die in einem SAN gespeichert wurde, als für die Bereitstellung per SAN-Übertragung verfügbar, wenn die virtuelle Maschine direkt bei der Erstellung in der Bibliothek gespeichert oder der Bibliothek während einer Bibliotheksaktualisierung hinzugefügt wurde. Um dieses Problem zu umgehen, stellen Sie die virtuelle Maschine per LAN-Übertragung auf einem Host bereit und speichern sie dann in der gleichen VMM-Bibliothek, in der gleichen Bibliotheksfreigabe und unter der gleichen logischen Gerätenummer (LUN).
    • Die Registerkarte Erklärung der Bereitstellung und Übertragung bietet eine Erläuterung, wenn der schnelle Kopiervorgang für Dateien nicht verwendet werden kann. Das schnelle Kopieren von Dateien ist ein auf der Windows ODX-Funktion (Offloaded Data Transfers) basierendes Feature. Weitere Informationen
  2. Überprüfen Sie unter Einstellungen konfigurieren die VM-Einstellungen. Sie können den Standard-VM-Pfad auf dem Host übernehmen oder einen anderen Speicherort angeben. Aktivieren Sie optional das Kontrollkästchen Diesen Pfad der Liste der Standardpfade für virtuelle Maschinen auf dem Host hinzufügen. Akzeptieren Sie unter Geräteressourcen die Standardwerte für die virtuelle Festplatte, oder ändern Sie sie nach Bedarf. Klicken Sie auf das Nadelsymbol neben der Einstellung, um bei der Platzierung die Wahl eines eigenen Werts zu verhindern. Diese Option ist für Self-Service-Benutzer nicht verfügbar.
  3. Unter Netzwerke auswählen können Sie, sofern angezeigt, optional die Netzwerkeinstellungen auswählen und auf Weiter klicken.
  4. Konfigurieren Sie unter Eigenschaften hinzufügen die Aktion, die durchgeführt werden soll, wenn der Host gestartet oder beendet wird, und das Betriebssystem, das Sie auf der virtuellen Maschine installieren. Klicken Sie anschließend auf Weiter.
  5. Überprüfen Sie unter Zusammenfassung die Einstellungen, und klicken Sie dann auf Erstellen.

Speichern der virtuellen Maschine in der Bibliothek

  1. Klicken Sie unter Bibliothekserver auswählen auf den Bibliothekserver, den Sie verwenden möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.
  2. Geben Sie unter Pfad auswählen den Speicherort der Bibliotheksfreigabe an, in dem die virtuelle Maschine gespeichert werden soll. Klicken Sie auf Durchsuchen, um eine Bibliotheksfreigabe und einen optionalen Ordnerpfad auszuwählen, klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Weiter.
  3. Überprüfen Sie unter Zusammenfassung die Einstellungen, und klicken Sie dann auf Erstellen.
  4. Erweitern Sie im Arbeitsbereich Bibliothek im Bereich Bibliothek die Option Bibliothekserver, in dem Sie die virtuelle Maschine gespeichert haben, und klicken Sie dann auf Gespeicherte virtuelle Maschinen und Dienste, um zu bestätigen, dass die virtuelle Maschine erstellt wurde. Die gespeicherte virtuelle Maschine wird im Bereich Physische Bibliotheksobjekte angezeigt.

Nächste Schritte

© 2017 Microsoft