(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Neuigkeiten

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP3, Exchange Server 2007 SP1, Exchange Server 2007

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2008-11-21

Die Themen in diesem Abschnitt der Microsoft Exchange Server 2007-Hilfe stellen wichtige Informationen zur Verwendung von Exchange 2007 zur Verfügung. Sie beschreiben die Features, die in Exchange 2007 enthalten sind, und stellen grundlegende Informationen bereit, die Sie kennen müssen, um diese Features zu verwenden.

Die folgende Liste nennt einige neue Features in Exchange 2007. Sie ist nicht vollständig. Sie soll Sie dabei unterstützen, mit dem Testen und der Ausführung von Exchange 2007 zu beginnen. Eine vollständige Liste aller neuen und verbesserten Features finden Sie unter Features von Exchange Server 2007.

  • Exchange-Verwaltungskonsole   Die Exchange-Verwaltungskonsole ist eine der zwei neuen Verwaltungsschnittstellen für Exchange 2007 und basiert auf der Microsoft Management Console (MMC) 3.0. Die Exchange-Verwaltungskonsole ist für die Installation und Verwaltung von Exchange 2007 erforderlich. Die Exchange-Verwaltungskonsole fasst alle Verwaltungsaufgaben in einer Benutzerschnittstelle zusammen. Mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole können Sie alle Exchange-Server, -Empfänger und -Organisationskomponenten in der Exchange 2007-Organisation verwalten.

  • Exchange-Verwaltungsshell   Die Exchange-Verwaltungsshell ist eine neue aufgabenbasierte Befehlszeilenshell und Skriptsprache für die Systemverwaltung. Mit der Exchange-Verwaltungsshell können alle Aufgaben ausgeführt werden, die mit der Exchange-Verwaltungskonsole erledigt werden können, sowie zusätzliche Aufgaben, die nicht in der Exchange-Verwaltungskonsole ausgeführt werden können.

  • Unified Messaging    Exchange 2007 enthält Unterstützung für Unified Messaging (UM). Unified Messaging kombiniert mehrere Messaginginfrastrukturen zu einer Messaginginfrastruktur. Aus diesem Grund können für Unified Messaging aktivierte Benutzer von Exchange 2007 ihre gesamten Voicemail-, E-Mail- und Faxnachrichten in ihren Exchange 2007-Postfächern empfangen und von einer Vielzahl von Geräten aus auf ihre Postfächer zugreifen. Bei diesen Geräten kann es sich z. B. um mobile Geräte oder Mobil-, Analog- oder Digitaltelefone handeln.

  • Leistungsverbesserungen   Exchange 2007 unterstützt die Bereitstellung in einer 64-Bit-Architektur, um verbesserte Leistung und Kapazität bereitzustellen. Durch den Umstieg von einer 32-Bit-Architektur auf eine 64-Bit-Architektur unterstützt die Enterprise Edition von Exchange Server 2007 nun eine größere Anzahl von Speichergruppen und Datenbanken pro Server. Mit Exchange 2007 können Sie bis zu 50 Speichergruppen pro Server erstellen. Eine Speichergruppe darf bis zu 5 Datenbanken enthalten, die Anzahl der Datenbanken ist jedoch auf 50 pro Server beschränkt.

  • Verfügbarkeit   Wenn mehrere Exchange 2007-Computer, die die Serverfunktion Hub-Transport ausführen, an einem Standort bereitgestellt werden, erfolgt für den Nachrichtenfluss zwischen den Hub-Transport-Servercomputern und den Postfachservercomputern automatisch ein Lastenausgleich. Eine zusätzliche Konfiguration durch den Administrator ist nicht erforderlich. Wenn ein Hub-Transport-Servercomputer (früher als Bridgeheadserver bezeichnet) aufgrund eines Fehlers oder einer regelmäßig geplanten Wartungsaufgabe nicht verfügbar ist, erfolgt der Failover auf die anderen Hub-Transport-Servercomputer automatisch.

  • Hohe Verfügbarkeit für Postfachserver   Im Lieferumfang von Exchange 2007 sind drei eingebaute Features zur Bereitstellung hoher Verfügbarkeit für Postfachserver enthalten: Fortlaufende lokale Replikation (Local Continuous Replication, LCR), fortlaufende Clusterreplikation (Cluster Continuous Replication, CCR) und Einzelkopiecluster (Single Copy Clusters, SCC). Die Funktionen für fortlaufende Replikation verwenden Protokollversand zum Erstellen einer zweiten Kopie einer Produktionsspeichergruppe. In einer LCR-Umgebung befindet sich die zweite Kopie auf dem gleichen Server wie die Produktionsspeichergruppe. In einer CCR-Umgebung befindet sich die zweite Kopie auf dem passiven Knoten im Cluster.

  • Messagingrichtlinien- und -kompatibilitätsfeatures    Exchange 2007 enthält zahlreiche neue Nachrichtenkompatibilitätsfeatures. Sie können die Richtlinien- und Kompatibilitätsfeatures von Exchange 2007 verwenden, um Regeln auf zu sendende Nachrichten anzuwenden und um Aufbewahrungsanforderungen für gespeicherte Daten zu erzwingen. Die neue Funktion zum Verwalten von Nachrichtendatensätzen (Messaging Records Management, MRM) in Exchange 2007 unterstützt Benutzer und Organisationen beim Aufbewahren der Nachrichten, die aus geschäftlichen oder rechtlichen Gründen benötigt werden.

  • Sicherheit und Schutz    Exchange 2007 enthält mehrere Verbesserungen der Suite von Antispam- und Antivirusfeatures, die mit Microsoft Exchange Server 2003 eingeführt wurden. In Exchange 2007 bieten die Antispam- und Antivirenfeatures Dienste zum Schutz vor Viren und Spam (auch als "Junk-E-Mails" bezeichnet) im Umkreisnetzwerk.

  • AutoErmittlung   Damit die Bandbreite optimiert wird, wenn ein Remotebenutzer eine Verbindung mit einem Computer mit Exchange 2007 herstellt, auf dem die Serverfunktion ClientAccess installiert ist, sucht der Clientzugriffsserver, der die anfängliche Anforderung annimmt, nach dem Postfach des Benutzers. Nachdem das Postfach des Benutzers gefunden wurde, wird die Clientanforderung an den Clientzugriffsserver umgeleitet, der am kürzesten vom Postfachserver des Benutzers entfernt ist.

  • Erweiterbarkeit und Programmierbarkeit   Exchange 2007 enthält eine neue Reihe von Diensten (als Exchange-Webdienste bezeichnet), die Entwicklern die Interaktion mit Exchange-Postfächern und -Inhalten über standardmäßiges HTTP ermöglichen. Die Exchange-Webdienste bieten Zugriff auf die Postfächer authentifizierter Benutzer und auf die in ihnen enthaltenen Elemente.

Die folgende Tabelle enthält weitere Informationen über die Verbesserungen und Features, die in Exchange 2007 zur Verfügung stehen.

Verbesserungen und Features in Exchange 2007

Neue Verwaltungsfunktionen in der Exchange-Verwaltungskonsole

Neue Funktionen zu Leistung und Skalierbarkeit

Neue Verwaltungsfunktionen in der Exchange-Verwaltungsshell

Neue Funktionalität für hohe Verfügbarkeit und Clustering

Neue Konzepte und Definitionen in Exchange

Neue Exchange-Datenbankfunktionalität

Neue Unified Messaging-Funktionen

Neue Information-Worker-Funktionen

Neue Clientfunktionen

Neue Bereitstellungsfunktionen

Neue Messagingrichtlinien- und -kompatibilitätsfeatures

Neue durch Rechte geschützte E-Mail-Funktionen mit RMS

Neue Antispam- und Antivirenfunktionen

Neue Entwicklungsfunktionen

Neue Antivirus- und Antispamprodukte für Exchange 2007

Neue Exchange 2007-Unterstützungsstrategie

Neue Transport- und Routingfunktionalität

Weitere Informationen zu eingestellten Features und Funktionen finden Sie unter Eingestellte Features und Funktionen mit geringerer Bedeutung in Exchange 2007.

Weitere Informationen zu Terminologieänderungen in Exchange Server 2007 finden Sie unter Terminologieänderungen.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft