(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Problembehandlung bei häufig auftretenden Druckproblemen

Letzte Aktualisierung: Januar 2005

Betrifft: Windows Server 2003, Windows Server 2003 R2, Windows Server 2003 with SP1, Windows Server 2003 with SP2

 

Problembehandlung bei häufig auftretenden Druckproblemen

Welches Problem ist aufgetreten?

Auf einem mit dem Computer verbundenen Drucker kann nicht gedruckt werden.

Ursache: Möglicherweise liegt ein Problem mit dem physikalischen Drucker, dem Druckertreiber, einem Druckserver oder der Anwendung vor, aus der Sie drucken möchten.

Lösung: Versuchen Sie mithilfe der folgenden Schritte, das Problem zu identifizieren und zu beheben.

  • Vergewissern Sie sich, dass der physikalische Drucker eingeschaltet und der richtige Standarddrucker eingerichtet ist.

  • Versuchen Sie, eine Testseite zu drucken.

  • Versuchen Sie, von der Befehlszeile zu drucken. (Dies ist nur möglich, wenn Sie keinen PostScript-Drucker verwenden.) Geben Sie an der Eingabeaufforderung Dir > LPT1 ein.

  • Versuchen Sie, aus dem Editor heraus zu drucken. So können Sie sicherstellen, dass der richtige Druckertreiber verwendet wird, und prüfen, ob das Problem mit der Anwendung in Zusammenhang steht. Wenn Sie nicht aus dem Editor drucken können, liegt ein Problem mit dem Druckertreiber vor.

  • Überprüfen Sie den verfügbaren Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk. Wenn nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist, um den Auftrag zu spoolen, können größere Aufträge möglicherweise nicht ausgeführt werden. Auf kleinere Aufträge wirkt sich dieses Problem in der Regel nicht aus.

Auf einem mit dem Netzwerk verbundenen Drucker kann nicht gedruckt werden.

Ursache: Möglicherweise liegt ein Problem mit dem physikalischen Drucker, der Einstellung für den logischen Drucker auf dem Clientcomputer, der Anwendung, aus der Sie drucken möchten, den Netzwerkprotokollen oder der Hardware vor.

Lösung: Versuchen Sie mithilfe der folgenden Schritte, das Problem zu identifizieren und zu beheben:

  • Überprüfen Sie die Grundlagen für die Netzwerkverbindung. Überprüfen Sie die Benutzerrechte, Protokolle, Freigabenamen usw., um festzustellen, ob Sie in Kontakt mit dem Server stehen. Versuchen Sie eine Datei auf den Server zu kopieren. Wenn Sie keinen Zugriff auf den Server haben, können Sie möglicherweise auch nicht auf den Drucker zugreifen.

  • Stellen Sie sicher, dass auf der Registerkarte Erweitert die Verfügbarkeitszeit für den Drucker einwandfrei festgelegt wurde.

  • Erstellen Sie einen lokalen Drucker, und leiten Sie den Anschluss zum Netzwerkserver um. Verwenden Sie den Druckerinstallations-Assistenten, und klicken Sie hier auf Lokal. Geben Sie dann den Server- und den Druckernamen für den Drucker ein (\\Servername\Druckername). Auf diese Weise stellen Sie fest, ob Sie Dateien vom Druckserver kopieren können.

  • Überprüfen Sie den verfügbaren Speicherplatz auf dem Druckserver. Wenn nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist, um den Auftrag zu spoolen, können größere Aufträge möglicherweise nicht ausgeführt werden. Auf kleinere Aufträge wirkt sich dieses Problem in der Regel nicht aus.

Von einem Outlook-Client mit mehreren Sprachen wird nur sehr langsam gedruckt.

Ursache: Auf dem Clientcomputer sind mehrere Sprachen installiert; für den Druckservercomputer trifft dies jedoch nicht zu.

Lösung: Wenn Clients zusätzliche Sprachen auf ihren Computern verwenden, müssen Sie diese Sprachen dem Druckserver hinzufügen.

Benutzer, die Windows 95- oder Windows 98 verwenden, können keine Verbindung mit einem Drucker herstellen.

Ursache: Windows 95 und Windows 98 verwenden nicht dieselben Druckertreiber wie die Betriebssysteme der Windows Server 2003-Produktfamilie. Darüber hinaus sind die Druckertreiber für Windows 95 und Windows 98 nicht auf dem Druckserver installiert.

Lösung: Stellen Sie sicher, dass der Benutzer über die Berechtigung Drucken verfügt, und stellen Sie sicher, dass auf dem Druckserver der passende Druckertreiber für dieses Betriebssystem installiert ist.

Benutzer, die Windows 95- oder Windows 98 verwenden, können keine Verbindung mit einem Drucker herstellen.

Ursache: Windows 95 und Windows 98 verwenden nicht dieselben Druckertreiber wie die Betriebssysteme der Windows Server 2003-Produktfamilie. Darüber hinaus sind die Druckertreiber für Windows 95 und Windows 98 nicht auf dem Druckserver installiert.

Lösung: Stellen Sie sicher, dass der Benutzer über die Berechtigung Drucken verfügt, und stellen Sie sicher, dass auf dem Druckserver der passende Druckertreiber für dieses Betriebssystem installiert ist.

Bei dem Versuch, einen Drucker aus einer Anwendung heraus zu konfigurieren, erhalten die Benutzer die Meldung "Zugriff verweigert".

Ursache: Sie verfügen nicht über die erforderlichen Berechtigungen, um die Druckerkonfiguration zu ändern.

Lösung: Sie benötigen die Berechtigung Drucker verwalten, um die Installation des Druckers zu ändern.

Das Dokument wird unvollständig oder nicht richtig gedruckt.

Ursache: Der Druckertreiber ist entweder fehlerhaft, oder Sie verwenden einen falschen Druckertreiber.

Lösung: Überprüfen Sie den Druckertreiber, oder installieren Sie den benötigten Druckertreiber auf dem Clientcomputer erneut.

Probleme mit der Festplatte treten auf, und das Dokument erreicht den Druckserver nicht.

Ursache: Der Speicherplatz auf der Festplatte reicht möglicherweise nicht aus, um das Dokument zu spoolen.

Lösung: Stellen Sie sicher, dass auf der Festplatte genügend Speicherplatz zur Verfügung steht, oder verschieben Sie den Spoolordner auf ein anderes Volume.

Dokumente auf dem Druckserver können weder gedruckt noch gelöscht werden.

Ursache: Der Druckerspooler wurde möglicherweise angehalten.

Lösung: Versuchen Sie, auf dem Druckserver den Druckerspoolerdienst zu beenden und neu zu starten.

Eine Anwendung, die mit einer 16-Bit-Version von Windows ausgeführt wird (wie Windows für Workgroups), gibt beim Start eine Fehlermeldung über unzureichenden Speicher aus.

Ursache: Es ist kein Standarddrucker ausgewählt.

Lösung: Fügen Sie einen Drucker hinzu, und legen Sie ihn als Standarddrucker fest.

Ein Dokument, das aus einem MS-DOS-basierten Programm auf einem Client unter Windows XP, Windows 2000 oder Windows NT 4.0 an den Drucker gesendet wurde, wird nicht gedruckt.

Ursache: Bei einigen MS-DOS-Programmen kann der Druckvorgang erst gestartet werden, wenn das Programm geschlossen wurde.

Lösung: Schließen Sie die Anwendung, aus der Sie drucken möchten. Überprüfen Sie außerdem, ob der richtige Druckertreiber auf dem Clientcomputer installiert ist.

Ein bestimmter Treiber wird nicht aufgeführt.

Ursache: Bei der Veröffentlichung der Produkte der Windows Server 2003-Produktfamilie war dieser Treiber noch nicht verfügbar, oder eine neuere Version dieses Druckertreibers ist erst seit kurzem verfügbar.

Lösung: Druckertreiber für Windows werden in Zusammenarbeit von Microsoft und dem unabhängigen Hardwarehersteller (Independent Hardware Vendor, IHV) des Druckgeräts entwickelt. Die Produkte der Windows Server 2003-Produktfamilie unterstützen alle im Windows-Katalog aufgeführten Druckgeräte; siehe Supportressourcen.

Neue und aktualisierte Druckertreiber erhalten Sie bei der Microsoft-Druckunterstützung auf der Microsoft-Website. Darüber hinaus sollten Sie Windows Update überprüfen.

Ein Druckertreiber muss nach dem Download aus dem Internet installiert werden.

Ursache: Der Druckertreiber wird nicht im Druckerinstallations-Assistenten in der Liste der Drucker aufgeführt, sondern wurde stattdessen aus dem Internet gedownloadet.

Lösung:

  1. Downloaden Sie den Druckertreiber in einen leeren Ordner.

  2. Extrahieren Sie die Dateien, indem Sie den Namen der ausführbaren Datei, gefolgt von der Option -d eingeben. Wenn der Name der Datei z. B. Nt4prn.exe lautet, geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    nt4prn -d

  3. Lesen Sie die Dateien Readme.txt und License.txt.

  4. Zeigen Sie im Startmenü auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Drucker und Faxgeräte.

  5. Doppelklicken Sie zum Starten des Druckerinstallations-Assistenten auf Drucker hinzufügen, klicken Sie dann auf Weiter, klicken Sie auf Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Klicken Sie auf den Anschluss, mit dem der Drucker verbunden ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Klicken Sie auf Datenträger, geben Sie den Pfad aus Schritt 1 ein, und klicken Sie dann auf OK.

  8. Klicken Sie auf den gewünschten Drucker und dann auf Weiter, und fahren Sie dann mit der Ausführung des Druckerinstallations-Assistenten fort.

Microsoft verfügt nicht über den Druckertreiber für den Drucker.

Ursache: Der Drucker ist möglicherweise so neu, dass Microsoft den entsprechenden Treiber noch nicht in die Website aufgenommen hat.

Lösung: Suchen Sie nach einer Druckertreiberemulation, mit der die richtige Ausgabe erzielt wird. Setzen Sie sich mit dem Druckerhersteller in Verbindung, um zu erfahren, ob dort ein Druckertreiber für die Windows Server 2003-Produktfamilie verfügbar ist.

Einige Drucker werden bei aktivierter Druckerstandortprotokollierung nicht angesprochen.

Ursache: Wenn die Druckerstandortnachverfolgung aktiviert ist, kann der Benutzer in der Standardkonfiguration nur auf die Drucker zugreifen, deren Standortattribut mit der Benennungskonvention übereinstimmt.

Lösung: Sie müssen die Standortzeichenfolge dieses Druckers erneut festlegen. Informationen hierzu finden Sie unter Aktivieren der Druckerstandortprotokollierung.

Die Firma hat die Organisationsstruktur geändert, und deshalb muss das Namensschema geändert werden.

Lösung: Verwenden Sie zuerst Active Directory-Standorte und -Dienste, um die Standorte und Subnetze zu aktualisieren. Anschließend müssen Sie alle Druckerstandortfelder für die von der Änderung betroffenen Drucker der Organisation aktualisieren. Sie können ein ADSI-Skript erstellen, um die Aktualisierungen zu beschleunigen.

Die Organisation verfügt über ein kleines Netzwerk ohne Subnetze.

Lösung: Active Directory kann keinen Knoten in der Verzeichnisstruktur finden, wenn kein Subnetz damit verknüpft ist. Wenn Ihre Organisation sehr klein ist, stellt dies kein Problem dar, und die Benutzer können nach den Druckern in der Organisation suchen. Wenn die Organisation größer ist oder viele Drucker besitzt, können Sie den Benutzern das Durchsuchen der Standorthierarchie als Hilfestellung beim Auffinden von Druckern weiterhin gestatten. Hierzu müssen Sie in Active Directory künstliche Subnetze erstellen, die mit der Hierarchie übereinstimmen, die Sie erstellen möchten.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft